• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Update
Transfers und News im Überblick

FC Bayern München kassiert dank Brazzo-Klausel wohl 20 Millionen Euro - News und Gerüchte

  • Aktualisiert: 12.07.2024
  • 12:40 Uhr
  • ran.de
Anzeige

Alle News, Transfers und Gerüchte zum FC Bayern München im Überblick. Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert. Welcher Spieler kommt? Welcher geht? Alle Informationen zum deutschen Rekordmeister.

Hier findet ihr alle Transfernews und weiteren Infos zum FC Bayern München. Damit verpasst ihr keine Transfergerüchte beim deutschen Rekordmeister.

Eine Übersicht zu den Transfergerüchten der Bundesliga und den internationalen Top-Ligen findet ihr ebenfalls auf unserer Seite.

Anzeige
Anzeige

+++ 11. Juli, 18:56 Uhr: FC Bayern verdient an Zirkzee-Transfer wohl mehr als 20 Millionen Euro mit +++

Der FC Bayern München scheint durch seinen ehemaligen Spieler Joshua Zirkzee noch einmal ordentlich Geld zu verdienen.

Wie der gut informierte Transfer-Experte Fabrizio Romano vermeldet hat, ist der Transfer von Stürmer Joshua Zirkzee vom FC Bologna zu Manchester United perfekt. Der englische Rekordmeister würde sogar mehr als die 40 Millionen Euro aus der Ausstiegsklausel bezahlen, weil er dadurch die Zahlungen auf drei Jahre aufteilen könnte. 

Wie die "Sport Bild" berichtet, hatte der damalige Sportvorstand Hasan Salihamidzic bei Zirkzees Transfer nach Bologna 2022 eine Weiterverkaufsbeteiligung in Höhe von 50 Prozent in den Vertrag schreiben lassen. Dadurch würde der FC Bayern nun mehr als 20 Millionen Euro abbekommen. 

+++ 11. Juli, 18:56 Uhr: Leroy Sane als Top-Verkaufskandidat gehandelt +++

Binnen vier Tagen hat der FC Bayern mal eben rund 110 Millionen Euro ausgegeben. So viel sollen die beiden Neuzugänge Michael Olise (ca. 59 Millionen) und Joao Palhinha (ca. 51 Millionen) gekostet haben.

Um den Kaderumbau weiter voranzutreiben, fordern die Bayern-Bosse aber auch Einnahmen aus Transfers. Das berichteten zuletzt mehrere Medien übereinstimmend. Wie die "tz" aus München nun meldet, gehört auch Leroy Sane zu den Spielern, die auf der Verkaufsliste der Bayern stehen.

Demnach sei eine Verlängerung des im Juni 2025 auslaufenden Vertrags in weite Ferne gerückt, ein Verkauf noch in diesem Sommer nicht mehr ausgeschlossen. Der Marktwert des Nationalspielers, der gerade an der Leiste operiert wurde, wird bei "transfermarkt.de" mit 70 Millionen Euro angegeben.

Dass mit Olise ein Spieler geholt wurde, der exakt auf der gleichen Position wie Sane auf dem rechten Flügel agiert, könnte demnach ebenfalls für einen Verkauf des 28-Jährigen sprechen.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

+++ 10. Juli, 14:10 Uhr: Droht dem FC Bayern erneut ein Führungsbeben? +++

Droht dem deutschen Rekordmeister erneut ein Beben in der Führungsetage? Laut "SportBild" ist die Zukunft von Vorstandsboss Jan-Christian Dreesen ungewiss.

Der 56-Jährige soll noch keine Entscheidung darüber getroffen haben, ob er dem Klub auch nach Ablauf seines Vertrages als Vorstandsvorsitzender erhalten bleiben möchte. Dreesens Kontrakt läuft bis zum 30. Juni 2025.

Demnach soll es Unklarheiten geben, ob er im Aufsichtsrat gänzlich unterstützt wird. Sein Stellvertreter, Finanzvorstand Michael Diederich, soll sich in der zurückliegenden Zeit mit guten Leistungen ein nicht unerhebliches Renommee erarbeitet haben.

Dem neunköpfigen Gremium unter der Führung von Herbert Hainer gehören unter anderem auch Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge an, deren Wort weiterhin viel Gewicht hat.

Wichtig bei der Auswahl des neuen Bosses soll derweil auch die Außendarstellung sein. So soll die berühmt-berüchtigte "Abteilung Attacke" wieder verstärkt eingesetzt werden, um den Klub nach außen hin zu schützen.

Dreesen wurde erst im vergangenen Sommer CEO. Er folgte auf Oliver Kahn, der zuvor entlassen wurde.

+++ 9. Juli, 19:03 Uhr: FC Bayern kämpft wohl "wie besessen" um Xavi Simons  +++

Der FC Bayern soll laut übereinstimmenden Medienberichten seit Wochen bereits daran arbeiten, Xavi Simons von Paris Saint-Germain nach München zu lotsen. Der 21-Jährige war vergangene Saison an RB Leipzig verliehen und kann im Mittelfeld und der Offensive praktisch jede Position einnehmen. Laut Informationen von "Sky Sport News" sollen sich die Münchner mit Xavi bezüglich Vertragsdauer und Gehalt bereits einig sein.

Wie der Transfer-Experte Fabrizio Romano nun erfahren haben will, sind die Bayern "wie besessen" davon, den Wechsel des niederländischen Nationalspielers zeitnah perfekt zu machen. "Mir wurde gesagt, dass die Bayern buchstäblich jeden Tag anrufen, um den Deal zustande zu bringen", so Romano.

Xavi steht bei PSG noch bis Sommer 2027 unter Vertrag. Auch Leipzig-Trainer Marco Rose macht sich Hoffnungen, Xavi erneut ausleihen zu können. 

Anzeige
Anzeige

+++ 9. Juli, 10:08 Uhr: Gnabry will beim FC Bayern bleiben +++

Serge Gnabry will trotz eines Seuchensjahrs beim FC Bayern München bleiben. Das berichtet "Sky".

Verletzungsbedingt kam Gnabry nur auf 20 Pflichtspiele in der vergangenen Saison, wegen eines Muskelrisses verpasste er auch die EURO in Deutschland. Ob er dafür nominiert worden wäre, ist ohnehin offen.

Zuletzt war immer wieder über einen Abgang des 28-Jährigen spekuliert worden.  Der Flügelstürmer will sich aber unter Neu-Trainer Vincent Kompany beweisen, obwohl der Verein ihn offenbar verkaufen will.

Gnabrys Vertrag läuft noch bis Sommer 2026.

+++ 8. Juli, 17:20 Uhr: Neuzugang Olise verpasst wohl Saisonvorbereitung +++

Der Transfer von Michael Olise ist nach wochenlangen Spekulationen unter Dach und Fach. Bis der 22-Jährige allerdings im Bayern-Dress aufläuft, könnten noch ein paar Wochen vergehen.

Frankreichs U21-Trainer Thierry Henry hat nun nämlich sein finales Olympia-Aufgebot bekannt gegeben - über eine Nominierung darf sich auch Olise freuen. Die Equipe Tricolore startet am 24. Juli ins Heimturnier, das Endspiel findet erst am 9. August statt. Eine Woche vor dem Start des DFB-Pokals.

Laut übereinstimmenden Medienberichten werden die Münchner ihren Neuzugang tatsächlich abstellen und ihm so seinen Traum erfüllen. Das bedeutet, dass Olise bei einem Finaleinzug der Franzosen wohl sämtliche Testspiele des Rekordmeisters verpassen wird. Pünktlich zum Saisonauftakt im DFB-Pokal gegen Ulm am 16. August müsste der Rechtsaußen dem FCB hingegen zur Verfügung stehen.

Ein ähnliches Schicksal könnte übrigens auch ein paar andere Bundesligisten ereilen. Neben Castello Lukeba (Leipzig), Kiliann Sildillia (Freiburg), Manu Koné (Mönchengladbach) und Enzo Millot (Stuttgart) gehört BVB-Flirt Rayan Cherki zum Kader.

Anzeige
Anzeige

+++ 7. Juli, 20:01 Uhr: Offiziell! Michael Olise wechselt zum FC Bayern +++

Der FC Bayern hat am Sonntagabend die Verpflichtung von Mittelfeldmann Michael Olise von Crystal Palace bestätigt. Olise unterschrieb in München einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2029.

"Michael Olise ist ein Unterschiedsspieler, der mit seiner Spielweise großes Interesse geweckt hat. Wir wollen neue Impulse in unserer Mannschaft, neue Energie, neue Ideen – dafür stehen Spieler wie Michael Olise. In den Gesprächen hat er schnell signalisiert, dass er unbedingt zum FC Bayern möchte. Wir freuen uns sehr auf ihn, er wird unser Spiel bereichern", sagte Sportvorstand Max Eberl über den 22-jährigen Franzosen. 

Die Ablösesumme für Olise wird vom "Kicker" mit 70 Millionen Euro beziffert.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige

+++ 7. Juli, 16:37 Uhr: Palhinha hat wohl schon den Medizincheck absolviert +++

Bayerns designierter Neuzugang Joao Palhinha hat laut "Sky" bereits am Samstag den Medizincheck bei den Münchner bestritten und ist mittlerweile zurück in die Heimat geflogen.

Dem Bericht nach müsse Palhinha vor einer Unterschrift beim deutschen Rekordmeister nun noch Details mit Fulham klären, bevor der Wechsel an die Säbener Straße offiziell gemacht werden könne.

Am portugiesischen Sechser war der FCB bereits im Sommer 2023 dran, damals scheiterte ein Transfer kurzfristig, weil Fulham keinen Ersatz für Palhinha fand und ihn daher nicht freigeben wollte.

Anzeige

+++ 7. Juli, 11:03 Uhr: Topklub lehnte Verpflichtung von Musiala ab +++

Fast wäre Jamal Musiala nicht beim FC Bayern gelandet. Aus einem Bericht von "The Athletic" geht jetzt hervor, dass Manchester United 2018 offenbar die Möglichkeit hatte, Jamal Musiala unter Vertrag zu nehmen.

Demnach soll es für Musiala sogar ein Probetraining gegeben haben, der Verein entschied sich am Ende jedoch gegen den heute 21-Jährigen, da der Deal als zu "riskant" eingestuft wurde.

Im Sommer 2019, wechselte der Offensivspieler schließlich aus der Jugend des FC Chelsea zum FC Bayern. Beim deutschen Rekordmeister legte Musiala innerhalb kürzester Zeit einen beispiellosen Aufstieg bis in die erste Mannschaft hin.

Inzwischen ist Musiala ein Alleinstellungsmerkmal der Bayern. Das ist auch Vereinspräsident Herbert Hainer klar. "Jamal weiß, was er am FC Bayern hat. Er hat sich auf höchstem Niveau etabliert und fühlt sich sehr wohl bei uns. Wir alle wünschen uns, dass er noch lange bei uns spielt." So der 70-Jährige gegenüber der "Welt am Sonntag."

Anzeige

+++ 6. Juli, 09:35 Uhr: Leroy Sane wohl wieder verletzt +++

Im dramatischen EM-Viertelfinale zwischen Deutschland und Spanien (1:2 nach Verlängerung) wurde Leroy Sane bereits in der Halbzeit ausgewechselt und durch Florian Wirtz ersetzt.

Laut "tz" hatte der Bayern-Star wieder mit Schmerzen zu kämpfen. So soll die Schambeinverletzung, mit der er sich schon seit Monaten herumplagt, wieder aufgebrochen sein.

Schon das Aufwärmprogramm vor der Partie konnte er nicht vollumfänglich absolvieren, stand immer wieder mit Athletiktrainer Krunoslav Banovcic im Austausch. Später, beim Jubel zum 1:1-Ausgleich, hinterließ er auf dem Weg zu Torschütze Wirtz einen humpelnden Eindruck.

Eine Diagnose vonseiten des DFB oder vom FC Bayern München gibt es bislang noch nicht.

Anzeige

+++ Update, 5. Juli, 06:55 Uhr: Bayern-Fans starten Petition für Verbleib von de Ligt +++

Beim FC Bayern steht ein Verkauf von Verteidiger Matthijs de Ligt im Raum. Viele Fans des Rekordmeisters können dies nicht nachvollziehen und haben nun eine Online-Petition für einen Verbleib des Niederländers gestartet.

"Wir alle möchten, dass Matthijs de Ligt beim FC Bayern München bleibt! Er hat oft genug bewiesen, dass er ein Weltklasse-Verteidiger ist, wahrscheinlich der beste in unserem Kader", heißt es in der Petition "Keep de Ligt! Wir wollen de Ligt", die bis Freitagmorgen bereits über 27.000 Menschen unterzeichnet hatten.

"Ein Verkauf von Matthijs de Ligt wäre absolut die falsche Entscheidung und wir würden es sicherlich extrem bereuen. Deshalb nutzen wir unsere Stimme, um darauf aufmerksam zu machen, dass wir diesen Fehler NICHT begehen dürfen!", heißt es weiter.

Der 24-Jährige hat in den Augen vieler Anhänger des Rekordmeisters eine vielversprechende Zukunft vor sich, nach Meinung der Petitions-Verfasser könnte er sogar einmal Kapitän der Münchner werden.

Wie Transferexperte Fabrizio Romano berichtet, soll de Ligt Manchester United bereits grünes Licht für einen Transfer im Sommer gegeben haben. Laut "Sky" verlangen die Münchner offenbar mindestens 50 Millionen Euro an Ablöse plus Boni für den Innenverteidiger verlangen, der noch 2027 unter Vertrag steht.

Anzeige

+++ Update, 4. Juli, 15:00 Uhr: Crystal Palace erhält wohl Weiterverkaufsbeteiligung für Michael Olise +++

Der Transfer von Michael Olise zum FC Bayern rückt offenbar näher.

Wie Transferexperte Fabrizio Romano berichtet, hat der Rekordmeister den ersten Teil des Medizinchecks des 22-Jährigen für Sonntag angesetzt.

Bereits vor einigen Tagen wurden von verschiedenen Medien berichtet, dass die Münchner die Ausstiegsklausel von rund 53 Millionen Euro des Offensivspielers von Crystal Palace aktiviert haben. Olise soll wohl einen Vertrag bis 2029 erhalten, die Abwicklung des Deals verzögerte sich bisher aber.

Laut Romano wurden die ausstehenden Untersuchungen hinausgezögert, bis auch die letzten Details zum Transfer des Youngsters geklärt wurden. Demnach wird der Londoner Klub an einem künftigen Weiterverkauf auch prozentual beteiligt, was einen wichtigen Klärungspunkt dargestellt haben soll.

In der vergangenen Premier-League-Saison erzielte Olise zehn Treffer und steuerte sechs Vorlagen bei. Derzeit bereitet er sich mit Frankreichs U23 auf die anstehenden Olympischen Spiele vor, laut "Sky" sollen die Bayern einer Teilnahme aber durchaus offen gegenüber stehen.

+++ Update, 3. Juli, 17:20 Uhr: Max Eberl erhält wohl Mega-Budget - unter einer Bedingung +++

Mit Hiroki Ito hat der FC Bayern bislang erst einen Sommertransfer getätigt. Mit Michael Olise und Joao Palhinha stehen zwei weitere so gut wie fest.

Wie die "Bild" berichtet, ist das aber noch längst nicht das Ende der bayerischen Einkaufstour. Bis zu 200 Millionen Euro darf Sportvorstand Max Eberl demnach insgesamt für neue Spieler ausgeben.

Rechnet man die kolportierten Summen für das genannte Trio zusammen, käme man auf eine Summe von 120 Millionen Euro. Für Jonathan Tah und Xavi Simons hätte Eberl also noch etwa 80 Millionen übrig.

Das Problem: Laut Bericht muss Eberl gleichzeitig 100 Millionen Euro an Transfereinnahmen vorweisen. Bislang steht aber auf der Habenseite noch gar nichts. Bei Matthijs de Ligt (Vertrag bis 2027) stehen die Zeichen zwar auf Abschied, doch sein Verkauf allein wird bei weitem nicht reichen.

+++ Update, 3. Juli, 11:30 Uhr: Michael Olise drängt offenbar auf Bayern-Wechsel und löscht Crystal-Palace-Bilder +++

Die Transfer-Schlacht um Offensiv-Akteur Michael Olise geht in die nächste Runde. Der 22-Jährige hat auf seinem Instagram-Profil alle Bilder in Zusammenhang mit seinem jetzigen Arbeitgeber, Crystal Palace, gelöscht. Für einen ähnlichen Schritt hat sich Olise bereits im August 2023 entschieden. Damals folgte statt eines Chelsea-Wechsels jedoch eine Vertragsverlängerung bis 2027.

Eigentlich schien diesmal der Transfer nach München fix zu sein. "Sky"-Informationen zufolge ist der Deal zwar derzeit nicht in Gefahr, aber unter anderem Manchester United möchte dem FCB offenbar im letzten Moment einen Strich durch die Rechnung machen. Die Ablöse soll sich auf rund 60 Millionen Euro belaufen.

In der vergangenen Premier-League-Saison erzielte Olise zehn Treffer und steuerte sechs Vorlagen bei. Derzeit bereitet sich Olise mit Frankreichs U23 auf die anstehenden Olympischen Spiele vor, an denen der gebürtige Londoner laut "Sky" gerne teilnehmen würde. Die Münchner stehen der Anfrage wohl offen gegenüber. Das Finale im Prinzenpark steigt erst am 9. August.

+++ Update, 2. Juli, 20:45 Uhr: Hoeneß-Veto verhinderte 2022 wohl den Wirtz-Transfer +++

Im Sommer 2022 arbeiteten die damaligen Bayern-Verantwortlichen Julian Nagelsmann, Hasan Salihamidzic und Marco Neppe laut "Bild" bzw. "Sportbild" wohl an der Verpflichtung von Leverkusen-Juwel Florian Wirtz.

Der aktuelle EM-Teilnehmer erholte sich damals von einem Kreuzbandriss und die FCB-Verantwortlichen hofften daher dem Bericht nach, Wirtz aufgrund seiner gesundheitlichen Situation recht günstig bekommen zu können.

Nagelsmann, Salihamidzic und Neppe verfolgten wohl den Plan, dass Wirtz in München zusammen mit Jamal Musiala eine Erfolgs-Ära prägen sollte – doch daraus wurde nichts.

Demnach soll Uli Hoeneß sein Veto eingelegt haben, den verletzten Wirtz an die Säbener Straße zu holen. Er verwies dem Bericht nach auf die Personalie Lucas Hernandez, den die Münchner einst für 80 Millionen Euro Ablöse holten, während er sich von einer schweren Knieverletzung erholte.

Danach hatte der Innenverteidiger bei den Bayern auch immer wieder mit teils schweren Verletzungen zu kämpfen.

+++ Update, 2. Juli, 12:10 Uhr: Poker immer skurriler: Erneute Kehrtwende bei Davies? +++

Das Hin- und Her bei Alphonso Davies scheint kein Ende zu nehmen. Wie Transfer-Experte Eduardo Inda in der Sendung “El Chiringuito Jugones“ berichtete, sehen die Bayern-Verantwortlichen nun doch von einer Verlängerung mit dem Kanadier ab. Allerdings möchte der Verein laut Inda einen ablösefreien Davies-Abgang im Sommer 2025 vermeiden, weshalb ein Verkauf in diesem Transferfenster anstehen soll.

“Real will den Spieler jetzt und die Bayern stehen vor der letzten Gelegenheit, Geld mit Davies zu verdienen“, führte der Transfer-Experte aus, der anfügte, dass für den Linksverteidiger 50 bis 60 Millionen Euro fällig werden.

Offenbar ist auch der aktuell bei der Copa America verweilende Davies davon überzeugt, dass der Deal über die Bühne geht. “Davies steht kurz vor einem Wechsel zu Real Madrid. Er sucht seit Tagen nach einem Haus in Madrid“, betonte er.

Es kursieren allerdings noch immer gegensätzliche Berichte zu Davies. Laut Angaben von “The Athletic“ wurde Real darüber informiert, dass Bayern das Angebot für Davies zurückgezogen habe, jedoch bereit sei, das Risiko einzugehen, den Spieler 2025 ablösefrei zu verlieren. Der Kontakt zur Davies-Agentur sei jedoch nicht abgebrochen und demnach weitere Entwicklungen nach der Copa America nicht ausgeschlossen seien.

Vor zwei Wochen hatten auch die “Bild“ und “Sky“ berichtet, dass Bayern mit Davies ins letzte Vertragsjahr gehen würden. Kurz darauf berichtete der spanische Transfer-Insider José Félix Díaz, das Real in diesem Sommer kein Angebot abgeben werde, da man mit Linksverteidiger Ferland Mendy zufrieden sei. 

Davies selbst betonte zuletzt, dass sein Fokus auf der Nationalmannschaft liege und er erst über seine Zukunft nachdenken wolle, wenn das Turnier absolviert worden ist.

Noch ist eine Entscheidung nicht wirklich abzusehen, da nicht damit zu rechnen ist, dass die Madrilenen ohne ausgiebigen Verhandlungen 50 bis 60 Millionen Euro auf den Tisch legen. 

+++ Update, 1. Juli, 17:47 Uhr: Bayern und Leverkusen nähern sich wegen Tah wohl an +++

Ein Transfer von Jonathan Tah zum FC Bayern München rückt offenbar näher.

Wie der "Kölner Stadt-Anzeiger" berichtet, deutet sich allmählich eine Lösung in den Verhandlungen zwischen Bayerns Sportvorstand Max Eberl und seinem Kollegen Simon Rolfes von Bayer Leverkusen an.

Zwar gebe es nach wie vor eine Differenz in den Vorstellungen bezüglich der Ablösesumme, allerdings sei eine Einigung im Bereich zwischen 25 und 30 Millionen Euro vorstellbar.

Leverkusen halte bereits Ausschau nach Alternativen, laut "kicker" beschäftigt sich der amtierende Meister mit einer Verpflichtung des vertragslosen Mats Hummels.

+++ Update, 1. Juli, 13:25 Uhr: Offiziell: Sieb verlängert Vertrag und wird verliehen +++

Der FC Bayern holt Offensiv-Talent Armindo Sieb von der Spielvereinigung Greuther Fürth zurück. Dies bestätigte der Verein offiziell auf seiner Webseite. Der 21-Jährige war im Sommer 2022 zum Zweitligisten gewechselt, jedoch machten die Münchner nun von einer Rückkaufoption Gebrauch. 

Den Münchnern zufolge erhält Sieb einen neuen Kontrakt bis 2027, wird jedoch zunächst für zwei Jahre an den 1. FSV Mainz 05 verliehen

"Er hat sich vor allem in der vergangenen Saison sehr gut weiterentwickelt - in seiner Altersklasse gehörte er 2023/24 zu den Topscorern der 2. Liga. Armindo ist ein extrem schneller, aggressiver Spielertyp", lobte Sportdirektor Christoph Freund den Youngster.

Sieb überzeugte in der vergangenen Saison mit zwölf Zweitliga-Toren und soll seine Qualitäten nun im Oberhaus zeigen. Ob er dann auch eines Tages eine Option für die Bayern-Profis wird, bleibt abzuwarten.

+++ Update, 30. Juni, 19:25 Uhr: Bericht: Transfer von Michael Olise gefährdet? +++

Der Transfer von Michael Olise zum FC Bayern München zieht sich hin, soll aber (noch) nicht gefährdet sein. Laut "Sky" will der Franzose nach wie vor nach München wechseln und auch der FC Bayern plant den 22-Jährigen bis 2029 unter Vertrag nehmen.

Tatsächlich machen die Bayern offenbar Druck, da es starke Konkurrenz im Werben um Olise gibt. Offenbar versucht vor allem Manchester United, den Flügelstürmer unter Vertrag zu nehmen und den Bayern-Deal noch zu unterbinden.

Der Medizincheck, der eigentlich bereits diese Woche stattfinden sollte, ist nun laut Plettenberg für die nächste Woche geplant. Es seien nur noch kleine Details zu klären.

+++ Update, 29. Juni, 19:01 Uhr: Transfer zu Bayern? Jetzt spricht Palhinha selbst +++

Joao Palhinha (28) hat sich zu einem möglichen Wechsel zum FC Bayern geäußert - wenn auch kryptisch. "Was meine Zukunft betrifft, wissen beide Klubs, wo ich in einem Monat sein möchte", sagte der portugiesische Mittelfeldspieler vom FC Fulham auf einer Pressekonferenz vor dem EM-Achtelfinale am Montag (21:00 Uhr im Liveticker) gegen Slowenien.

Trotz der anhaltenden Transfergerüchte konzentriere er sich "auf meine Arbeit mit der Nationalmannschaft und darauf, Geschichte für mein Land zu schreiben". Im vergangenen Sommer war der Deal mit München am letzten Tag der Wechselperiode gescheitert, nachdem Palhinha bereits den Medizincheck absolviert und einen ausgehandelten Vertrag vorliegen hatte.

Beim Premier-League-Klub verlängerte Palhinha danach seinen Vertrag bis 2028, weshalb seine Ablösesumme nach Informationen von "Sky" bei 40 bis 45 Millionen Euro liegen soll.

+++ Update, 28. Juni, 16:57 Uhr: Transfer von Italien-Youngster Della Rovere wohl vor dem Abschluss +++

Der FC Bayern steht offenbar vor einer Verpflichtung des italienischen Toptalents Guido Della Rovere. Laut "Sportitalia" befindet sich der 17-Jährige, der aktuell noch bei US Cremonese unter Vertrag steht, bereits auf dem Weg nach München, um den Transfer zu finalisieren.

Della Rovere kommt vorrangig im offensiven Mittelfeld zum Einsatz, am letzten Spieltag der abgelaufenen Serie-B-Saison feierte er sein Profidebüt. Den Bayern wurde schon seit mehreren Monaten Interesse an dem Linksfuß nachgesagt.

+++ Update, 28. Juni, 13:15 Uhr: Bayern-Bosse sollen mit Kimmich unzufrieden sein +++

Joshua Kimmich und der FC Bayern - dieses Kapitel könnte wohl zeitnah ein Ende nehmen.

Wie aus einem Bericht der "Bild" hervorgeht, sollen die Bayern-Bosse wenig erfreut über die jüngst veröffentlichte "ZDF"-Dokumentation Kimmichs gewesen sein.

Die Doku hatte durch pikante Kimmich-Aussagen in den vergangenen Tagen für Aufsehen gesorgt. Laut dem Bericht ist eine Zusammenarbeit zwischen dem deutschen Rekordmeister und Kimmich über 2025 hinaus kaum noch vorstellbar.

Gerüchte um einen Wechsel zum FC Barcelona gab es in der Vergangenheit immer wieder, allerdings können sich die Katalanen um Neu-Coach Hansi Flick wohl das Gehalt des Verteidigers nicht leisten. Demnach soll Kimmich nahezu 20 Millionen Euro jährlich kassieren.

Eine andere Option wäre Manchester City. Die "Skyblues" sollen bereits im vergangenen Sommer ein Auge auf den 29-Jährigen geworfen haben.

Allerdings gab es bislang noch von keiner Seite ein Angebot, wie es heißt. Sollte es dabei bleiben, schielt Kimmich dem Bericht zufolge auf einen ablösefreien Abgang nach Vertragsende im Sommer des kommenden Jahres.

+++ Update, 28. Juni, 10:05 Uhr: Bayern leiht Frans Krätzig an den VfB Stuttgart aus +++

Frans Krätzig wird die kommende Saison beim VfB Stuttgart spielen. Das Talent des FC Bayern wird auf Leihbasis zu den Schwaben wechseln. Das gab der deutsche Rekordmeister offiziell bekannt.

"Bei Frans ist im vergangenen Jahr viel passiert, von seinem Debüt in der Bundesliga über seinen ersten Profivertrag beim FC Bayern bis hin zur Rückrunde bei Austria Wien – und angefangen hatte das Jahr mit seinem spektakulären Siegtor auf der Audi Summer Tour gegen den FC Liverpool. Er hat sich bei Austria Wien dank seiner sportlichen Qualitäten und seinem Charakter schnell integriert. Der VfB Stuttgart bietet ihm jetzt beste Möglichkeiten, um die nächste Stufe zu nehmen und sich im Profifußball weiter zu etablieren", so Sportdirektor Christoph Freund in einer Pressemitteilung der Münchener.

Berichten zufolge soll sich der VfB Stuttgart eine Kaufoption für den 21-Jährigen gesichert haben. Wie hoch diese ist, ist allerdings nicht bekannt. Zudem darf davon ausgegangen werden, dass die Bayern eine Rückkaufklausel im Vertrag verankert haben. So ging der Verein zuletzt bei vielen Leihen vor.

Auch Hannover 96 soll lange um den Linksverteidiger gebuhlt haben. Krätzig selbst soll einen Wechsel nach Niedersachsen laut "Bild"-Informationen aber abgelehnt haben.

In Stuttgart ist der gebürtige Nürnberger als Backup von Nationalspieler Maximilian Mittelstädt eingeplant.

+++ Update, 27. Juni, 18:15 Uhr: Bayern-Star geht Tuchel hart an +++

Harte Vorwürfe von FCB-Star Bryan Zaragoza. Der Spanier wirft Thomas Tuchel vor, nach seinem Wechsel vom FC Granada nicht mit ihm kommuniziert zu haben.

Bryan Zaragoza hatte keinen leichten Start beim FC Bayern. Ursprünglich sollte Bryan Zaragoza erst zur neuen Saison in den Kader des FC Bayerns geholt werden. Da die Verletzungssorgen im Winter in der Offensive jedoch so groß waren, dass der 22-Jährige früher als geplant vom FC Granada kam. Bisher durfte Zaragoza allerdings nur sieben Mal in der Bundesliga für die Bayern ran, nur ein Mal zählte er zur Startelf.

Und auch kommunikativ herrschten wohl Probleme in der Kabine, da niemand außer Choupo-Moting, spanisch sprach. Trainer Tuchel spreche laut Zaragoza nach zwar "gebrochen Spanisch", habe dies mit ihm jedoch nie geteilt. Ein regelmäßiger Austausch blieb aus, auch wenn er vor seiner Unterschrift länger mit seinem direkten Vorgesetzten gesprochen habe.

In einem Interview mit dem Twitch-Streamer Gerard Romero, behauptete Zaragoza: "Ich weiß nicht, ob er das nicht anwenden wollte. Mit mir hat er jedenfalls kein Wort gesprochen, nicht mal 'Hallo' gesagt".

Thomas Tuchel dementierte diese Anschuldigungen bei einer Pressekonferenz: "Wir haben genug Verbindung aufgebaut über Blicke und Gesten und über Emotionen, um den Jungen zu überzeugen, für uns im Sommer zu unterschreiben".

Unter seinem Nachfolger Vincent Kompany will Zaragoza jetzt neu angreifen.

+++ Update, 27. Juni, 11:15 Uhr: Frans Krätzig verweigert wohl Zweitliga-Leihe +++

In der vergangenen zweiten Saisonhälfte war Bayern-Juwel Frans Krätzig noch an Austria Wien ausgeliehen, nun steht bereits die nächste Leihe bevor.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge schließt sich der 21 Jahre alte Defensivspieler dem VfB Stuttgart an - auch wenn das nicht der ursprüngliche Plan des FC Bayern gewesen sein soll.

Wie die "Bild"-Zeitung berichtete, wollten die Münchner Krätzig in die 2. Bundesliga ausleihen, wo vor allem Hannover 96 Interesse gezeigt haben soll.

Krätzig hingegen entschied sich demnach bewusst gegen eine Zweitliga-Leige und für den VfB um Trainer Sebastian Hoeneß. Beim Champions-League-Teilnehmer wäre der Linksfuß wohl vorerst Backup von DFB-Star Maximilian Mittelstädt auf der linken Abwehrseite.

Stimmen die Berichte über eine VfB-Leihe, haben die Schwaben offenbar auch eine Kaufoption für den gebürtigen Nürnberger. Der FCB soll sich jedoch eine Rückkauf-Klausel gesichert haben.

+++ Update, 26. Juni, 14:35 Uhr: Bayern trennt sich von Fitnessleiter Broich +++

Der FC Bayern hat einen Abgang bestätigt. Nach zehn Jahren als Leiter der Abteilung Wissenschaft, Leistungsdiagnostik und Fitness wird Dr. Holger Broich den Rekordmeister verlassen. Das bestätigte der Verein in einem Statement.

In seiner Funktion war Broich unter anderem an der Leistungsdiagnostik und Trainingssteuerung beteiligt.

Die Entscheidung habe der Verein nicht aufgrund der zahlreichen Verletzungen der Vorsaison getroffen, betonte Sportvorstand Max Eberl: "Unsere Entscheidung ist ausdrücklich losgelöst vom Verlauf der zurückliegenden Saison zu betrachten, sondern ein Bestandteil unserer grundsätzlichen Neuausrichtung im sportlichen Bereich."

Weiter sagt er: "Wir bedanken uns bei Holger Broich für eine beispiellos erfolgreiche Zeit, zu der er einen großen Beitrag geleistet hat, und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute.“

Broich studierte an der Deutschen Sporthochschule Köln mit dem Schwerpunkt Training und Leistung. Seine Karriere in der Bundesliga begann er bei Bayer Leverkusen, ehe er 2014 bei Bayern München anheuerte.

+++ Update, 26. Juni, 10:35 Uhr: Max Eberl äußert sich zur Bayern-Zukunft von Jamal Musiala +++

Geht es nach den Verantwortlichen des FC Bayern soll Jamal Musiala die nächsten Jahre beim deutschen Rekordmeister prägen.

Im Interview mit der "Bild" verdeutlichte Sportvorstand Max Eberl diesen Plan erneut: "Vincent hat wie wir alle beim FC Bayern das Ziel, so lange wie möglich mit Jamal zusammenzuarbeiten und mit ihm eine erfolgreiche Zeit zu erleben. Mit anderen Dingen beschäftigen wir uns nicht."

"Es ist der Anspruch des FC Bayern, eine sehr gute Mannschaft zu haben und dazu brauchen wir sehr gute Einzelspieler. Jamal ist ein herausragender Spieler, und er kommt noch dazu von unserem Campus. Deshalb ist er schon heute ein Gesicht des FC Bayern. Wir sind glücklich, ihn bei uns zu haben", so der 50-Jährige weiter.

Derzeit finden zwischen den Münchnern und den Beratern des DFB-Stars keine Gespräche über eine mögliche Vertragsverlängerung statt. Diese wurden bewusst auf die Zeit nach der Europameisterschaft gelegt.

Der Vertrag des 21-Jährigen läuft noch bis zum Sommer 2026. Für eine Verlängerung fordert Musiala demnach eine klare sportliche Perspektive, die ihm vermittelt, dass der Klub regelmäßig um den Titel in der Champions League mitspielen kann.

+++ Update, 24. Juni, 19:40 Uhr: Hakan Calhanoglu sagt möglichen Bayern-Wechsel ab +++

Zuletzt gab es vermehrt Gerüchte, der türkische Nationalspieler Hakan Calhanoglu könnte von Inter Mailand zum FC Bayern München wechseln.

Nun reagierte der 30-Jährige selbst auf die Spekulationen. Er habe sich bislang nicht dazu geäußert, weil sein Fokus komplett auf der Europameisterschaft liege, schrieb er bei "Instagram". Allerdings sei es an der Zeit, nun etwas klarzustellen, damit es keine Missverständnisse gebe.

"Ich bin sehr glücklich bei Inter Mailand", so Calhanoglu. "Die Beziehung zum Klub und zu den Fans ist wahrlich etwas Besonderes. Zusammen haben wir signifikante Meilenseine erreicht. Und ich freue mich sehr auf die Perspektive, zukünftig noch mehr Trophäen mit Inter zu gewinnen."

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Nun gelte sein Fokus aber wieder komplett der türkischen Nationalmannschaft, mit der er am Mittwoch das entscheidende letzte Vorrundenspiel gegen Tschechien bestreitet (ab 21 Uhr im Liveticker).

+++ Update, 24. Juni, 19:40 Uhr: Wegen Min-jae Kim: Bayern-Bosse üben wohl Selbstkritik +++

Die erste Saison von Min-jae Kim beim FC Bayern verlief alles andere als optimal. Nach der Asien-Meisterschaft im Winter wurden seine Leistungen merklich schwächer. In Erinnerung bleiben dürften vielen Fans vor allem seine zwei gravierenden Patzer im Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen Real Madrid.

Laut "kicker" stehen beim Rekordmeister mittlerweile gleich drei der fünf Innenverteidiger zur Diskussion. Matthijs de Ligt, Dayot Upamecano - und auch Kim, der vor einem Jahr von der SSC Neapel gekommen war.

Dem Bericht zufolge sollen die Bayern-Verantwortlichen daran zweifeln, dass sich Kim wirklich steigern kann. So soll der Fußball in der Serie A, wo der Südkoreaner in der Vergangenheit stark gespielt hatte, ein anderer sein als in der Bundesliga.

Aber: Die Münchner sollen auch Selbstkritik im Umgang mit dem Innenverteidiger üben. "Mehr Kommunikation hätte nicht geschadet", soll es aus der Führungsriege heißen.

Kim steht noch bis 2028 unter Vertrag.

+++ Update, 23. Juni, 10:50 Uhr: Bayern-Bosse von Ito-Transfer überrumpelt? +++

Gibt’s beim FC Bayern München hinter den Kulissen wegen des schnellen Transfers von Hiroki Ito Missstimmungen? Sportvorstand Max Eberl und Sportdirektor Christoph Freund brachten den Deal innerhalb weniger Tage unter Dach und Fach.

Laut dem "Bild"-Podcast "Bayern-Insider" waren selbst einige Mitglieder der Führungsetage beim Rekordmeister davon überrascht worden. Demnach können nicht alle Bosse die schnelle Entscheidung für Ito nachvollziehen. Denn eigentlich hatten die Bayern auch Interesse an Leverkusens Abwehrchef Jonathan Tah. 

Jetzt wurden bereits 23,5 Millionen Euro Ablöse in den Innenverteidiger des VfB Stuttgart investiert - und der fast schon sicher geglaubte Deal mit Tah hängt auf einmal wieder am seidenen Faden.

+++ Update, 22. Juni, 19:33 Uhr: Olise zu Olympia 2024 - droht interner Ärger? +++

Bayern Münchens designierter Neuzugang Michael Olise (Ablöse bis zu 60 Millionen Euro) hofft laut einem Bericht der Zeitung "L’Equipe" auch bei einem Wechsel an die Säbener Straße auf eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2024 in Paris.

Dem Bericht nach wird auch erwartet, dass der Franzose die Freigabe dafür durch die Münchner erhält, sollte er darum bitten.

Kurios: Zuletzt mussten die Franzosen Mathys Tel aus ihrem Olympia-Kader streichen. Der Grund: Sein Arbeitgeber Bayern München verweigerte ihm die Freigabe für das olympische Fußballturnier in Paris.

Bekommt nun der designierte Neuzugang Olise für dasselbe Turnier trotzdem die Freigabe des Rekordmeisters? Da für das Fußball-Turnier bei Olympia keine offizielle Abstellungspflicht besteht, können die Vereine frei darüber entschieden, ihre Spieler für das Turnier abzustellen oder eben nicht freizugeben. 

+++ Update, 22. Juni, 16:17 Uhr: Wechsel von Michael Olise offenbar fix +++

Der Transfer von Michael Olise zum FC Bayern ist wohl in trockenen Tüchern. Wie die beiden Transferexperten Fabrizio Romano und Florian Plettenberg übereinstimmend berichten, haben die Bayern die Ausstiegsklausel des 22 Jahre alten Außenstürmers von Crystal Palace gezogen.

Diese liegt demnach bei 53 Millionen Euro. Hinzu kommen mögliche Bonuszahlungen von sechs Millionen Euro. Auch über die Vertragslaufzeit gibt es offenbar schon Klarheit. Sie soll fünf Jahre betragen.

Der Franzose, der bislang noch nicht für die A-Nationalmannschaft seines Landes zum Einsatz kam, legte in der vergangenen Premier-League-Saison beeindruckende Zahlen auf. Trotz zweier Verletzungen brachte er es in 19 Spielen auf zehn Tore und sechs Vorlagen.

+++ Update, 21. Juni, 21:30 Uhr: Bayern offenbar mit Michael Olise einig +++

Beim FC Bayern kündigt sich ein Mega-Deal an. Wie "The Athletic"-Reporter David Ornstein berichtet, sind sich die Münchner mit Michael Olise einig geworden. Der Außenstürmer von Crystal Palace hat sich Ornstein zufolge für einen Wechsel zum FC Bayern entschieden. 

Der Transfer des 22 Jahre alten Franzosen könnte schon bald über die Bühne gehen, da sein Vertrag eine Ausstiegsklausel umfasst. Die Summe soll laut "The Athletic" bei 70,5 Millionen Euro liegen. Es ist jedoch noch nicht bekannt, ob die Bayern auch bereit sind, diese Summe in das Offensiv-Talent zu investieren.

Olise besitzt laut "transfermarkt.de" einen Marktwert von 55 Millionen Euro. In der letzten Saison überzeugte der Youngster trotz zweier Oberschenkelverletzungen mit starken Leistungen. In nur 1278 Premier-League-Minuten reichte es für zehn Tore und sechs Vorlagen. 

Neben dem FC Bayern galten zuletzt Newcastle United und der FC Chelsea als mögliche Olise-Abnehmer.

+++ Update, 21. Juni, 17:40 Uhr: Trainerteam von Vincent Kompany ist fix +++

Nach der Verpflichtung von Vincent Kompany als neuer Cheftrainer des FC Bayern ist das Trainerteam des Belgiers nun komplett.

Wie die Bayern am Freitag mitteilten, werden Aaron Danks, Rene Maric und Floribert N'Galula die Co-Trainer von Kompany. Bram Geers als Athletiktrainer und Rodyse Munienge als Assistent im organisatorischen Bereich vervollständigen den Betreuerstab des Belgiers.

Danks hatte bereits beim RSC Anderlecht mit Kompany zusammengearbeitet und war zuletzt als Assistenztrainer beim englischen Zweitligisten FC Middlesbrough tätig. Zwischendurch zählte er als Co-Trainer bei Aston Villa unter Steven Gerrard, Dean Smith und Unai Emery zum Stab.

Maric war im November in den Nachwuchs des Rekordmeisters gewechselt und hatte zuletzt die U19 trainiert.  Diesen Posten wird Peter Gaydarov übernehmen. N'Galula wiederum arbeitete mit Kompany seit 2022 beim FC Burnley.

+++ Update, 21. Juni, 12:50 Uhr: Bayern-Talent Frans Krätzig vor Leihe zum VfB Stuttgart +++

Bayern-Talent Frans Krätzig steht vor einer Leihe zum VfB Stuttgart. Wie "Sky" berichtet, haben sich die Schwaben mit dem deutschen Rekordmeister auf eine einjährige Leihe inklusive Kaufoption geeinigt.

Während zwischen Stuttgart und dem Spieler bereits alles geklärt sein soll, müssen sich die Vereine angeblich nur noch bei kleineren Details auf einen Nenner kommen.

Schon in der Rückrunde hatte der Linksverteidiger die Bayern leihweise verlassen. Bei Austria Wien kam der gebürtige Nürnberger auf insgesamt 17 Einsätze (ein Tor und drei Vorlagen) und stand dabei häufig in der Startelf.

In Stuttgart soll Krätzig vor allem als Backup von Nationalspieler Maximilian Mittelstädt eingeplant sein.

+++ Update, 20. Juni, 14:59 Uhr: Ex-Bayern-Boss Kahn reagiert auf Matthäus-Vorwürfe +++

Zwischen den Bayern-Ikonen Oliver Kahn und Lothar Matthäus ist in den zurückliegenden Stunden eine verbale Auseinandersetzung entstanden. Losgetreten wurde diese durch Aussagen von Matthäus in der "Sportbild".

„Unter Hasan Salihamidzic und CEO Oliver Kahn wurde viel Geld - sagen wir mal so - nicht gut angelegt. Sondern in hohe Ablösen für Spieler und Trainer gesteckt und in deren Abfindungen", sagte Matthäus.

Für den Rekordnationalspieler sei der Bayern-Wechsel von Lucas Hernandez im Sommer 2019 für 80 Millionen Euro Ablöse ein Schlüsseltransfer gewesen.

"Seitdem hat Bayern für sechs Innenverteidiger allein an Ablöse rund 300 Millionen Euro ausgegeben. Und Hernandez mit seinem 20-Millionen-Gehalt war auch der Auslöser dafür, dass die Gehälter explodiert sind. Einige Spieler bei Bayern waren und sind überbezahlt", so Matthäus.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Diese Vorwürfe ließ wiederum Kahn nicht einfach so stehen. Der frühere Vorstandsvorsitzende des Rekordmeisters reagierte via "X" auf die Aussagen von Matthäus.

"In der aktuellen Ausgabe der Sportbild behauptet Lothar Matthäus, Hassan Salihamidzic und ich hätten 'viel Geld' des FC Bayern München 'nicht gut angelegt'", erklärte Kahn. „Während meiner Zeit als Vorstand hatte ich stets mit großer Sorgfalt gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen und dem Aufsichtsrat die finanziellen Aspekte des Vereins im Blick. Alle wesentlichen Finanzentscheidungen wurden immer im gesamten Vorstand und im Aufsichtsrat getroffen".

Zudem hält Kahn fest, dass der FC Bayern während der Coronazeit „einer der ganz wenigen Topklubs" gewesen sei, der einen Gewinn eingestrichen habe.

"Darüber hinaus konnte unter meiner Führung der FC Bayern in der Saison 2022/23 einen bisher nie da gewesenen Umsatzrekord im Konzern in Höhe von 854,2 Mio. Euro erwirtschaften, unter anderem durch den zielgerichteten Verkauf von Spielern für über 100 Mio. Euro", bilanzierte Kahn.

Abschließend konnte er sich einen persönlichen Seitenhieb gegen Matthäus nicht verkneifen: "Der 'ewige Experte' Lothar Matthäus hat offensichtlich nicht den Zugang zu den relevanten Fakten, um eine kompetente und fundierte Analyse zu treffen."

+++ Update, 19. Juni, 14:30 Uhr: Peretz vor ligainternem Wechsel? +++

Daniel Peretz hat seit seinem Wechsel zum FC Bayern München noch keinen Anschluss gefunden. Zumeist versauert der Nationalkeeper Israels als dritter Torhüter hinter Manuel Neuer und Sven Ulreich auf der Tribüne.

Kürzlich brachte die "Sport Bild" einen ligainternen Wechsel ins Spiel. Demnach soll der VfL Bochum an einem Leihgeschäft interessiert sein. Manuel Riemann, die langjährige Nummer eins, ist noch immer suspendiert. Andreas Luthe und Michael Esser, seine Vertreter, beenden ihre aktive Laufbahn in diesem Sommer.

Die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" dementiert dieses Gerücht jedoch. Dem schloss sich auch der "kicker" an. Die Bayern haben sich dem Bericht zufolge gegen eine Leihe entschieden, weil Neuer und Ulreich bereits 38 und 36 Jahre alt sind. Insbesondere Neuer stellt mit seiner Verletzungshistorie auch ein gewisses Risiko dar. Angesichts der Tatsache, dass Johannes Schenk an Preußen Münster verkauft wurde, sieht es der Verein als notwendig, Peretz im Kader zu behalten.

Gemäß "Sky"-Angaben ist es auch der Wunsch von Vincent Kompany, den jungen Schlussmann zu halten. Peretz soll nun gegen Sven Ulreich den Kampf um die Nummer zwei im Tor annehmen.

+++ Update, 18. Juni, 8:30 Uhr: Transferpoker um Alphonso Davies - FC Bayern lässt sich nicht unter Druck setzen +++

Die Hängepartie um einen möglichen Transfer des abwanderungswilligen Alphonso Davies dürfte so schnell wohl kein Ende haben. Nachdem erneute Gespräche wegen der Gehaltsvorstellungen des Kanadiers laut "Bild" wieder ins Stocken geraten sind, kann sich der Rekordmeister nun offenbar vorstellen, Davies im kommenden Jahr ablösefrei ziehen zu lassen.

Dabei ist das eigentlich ein Szenario, das die Bayern gerne vermeiden. Doch bei Davies würden die Bosse der "Sport Bild" zufolge eine Ausnahme machen. Einerseits weil Davies' Einkaufspreis von 14 Millionen Euro längst abgeschrieben ist. Andererseits wollen sich die Bayern nicht unter Druck setzen lassen. 

Der neue Kurs verleiht dem Klub Verhandlungsstärke. Denn eine Verlängerung wäre auch im Laufe der kommenden Saison noch möglich. Allerdings nur, wenn Davies von seinen Gehaltsvorstellungen (16 Millionen Euro plus Signing Bonus) abrückt. Die Bayern hatten zuletzt ein Jahressalär von 13 Millionen Euro geboten.

Nach wie vor auch denkbar ist ein Verkauf in diesem Sommer. Dafür müsste Interessent Real Madrid aber wohl tief in die Tasche greifen. Nach der Verpflichtung von Kylian Mbappe soll der Groschen bei den Königlichen jedoch nicht mehr so locker sitzen. Zumal Davies' Vertrag im kommenden Jahr ausläuft.

+++ Update, 17. Juni, 10:45 Uhr: Neue Aufgabe für Teammangerin Kathleen Krüger +++

Die bisherige Teammanagerin Kathleen Krüger steht beim FC Bayern wohl vor einem Wechsel von der Männer-Mannschaft des Rekordmeisters zu den Frauen.

Laut "Abendzeitung" übernimmt die 39-Jährige bald eine Führungsrolle im Management der Frauen-Mannschaft der Münchner. Sie soll dem Bericht nach die technische Leiterin Bianca Rech bei ihren Aufgaben unterstützen und sich um die strukturelle Ausrichtung der Frauen-Abteilung des FCB kümmern.

Dabei gehört unter anderem die Planung des neuen Trainingszentrums an der Säbener Straße zu den wohl künftigen Aufgabengebieten Krügers.

Bei den Männern des Rekordmeisters ist Krüger seit Juli 2012 als Teammanagerin in der Verantwortung, zuvor arbeitete sie auf der Geschäftsstelle des FCB. 

+++ Update, 16. Juni, 10:45 Uhr: Probleme bei Poker um Jonathan Tah +++

Eigentlich sind sich Spieler und Verein einig, dass Jonathan Tah im Sommer zum FC Bayern wechseln soll. Der Innenverteidiger soll beim Rekordmeister einen Fünfjahresvertrag erhalten. 

Doch Bayer Leverkusen spielt nicht mit. Laut "Sky" konnten sich beide Vereine bislang nicht auf eine Ablöse einigen. Die Verhandlungen würden sich in einem frühen Stadium befinden, eine Einigung sei nicht in Sicht, heißt es. Angeblich sollen Leverkusens Forderungen viel zu hoch sein.

Und die Bayern? Sie spielen womöglich auf Zeit. Nach der Verpflichtung von Stuttgarts Hiroki Ito sollen die Münchner entspannt sein und gehen den Poker um Tah jetzt strategisch an.

Will heißen: Gibt es keine Einigung mit Leverkusen, könnte der 28-Jährige eben erst nach Vertragsende im Sommer 2025 nach München wechseln.

+++ Update, 14. Juni, 17:45 Uhr: Zwei Bayern-Juwele wohl vor Vertragsverlängerung +++

Der FC Bayern München bastelt fleißig am Kader für die Zukunft. Laut "Bild"-Informationen stehen zwei wichtige Stützen kurz vor einer Vertragsverlängerung.

Abwehrspieler Josip Stanisic (24) und Mittelfeldmotor Aleksandar Pavlovic (20) sollen ihre jeweiligen Arbeitspapiere um fünf Jahre verlängern.

Pavlovic, der vor wenigen Tagen krankheitsbedingt aus dem EM-Kader der deutschen Nationalmannschaft gestrichen wurde, konnte sich in der abgelaufenen Bundesliga-Saison als Stammspieler durchsetzen. 

Stanisic verbrachte die abgelaufene Spielzeit als Leihspieler bei Bayer Leverkusen und kam wettbewerbsübergreifend auf 38 Einsätze, in denen ihm zehn Scorer gelangen. 

Mehr Fußball-News
240706 Exterior view of Olympiastadion ahead of the UEFA EURO, EM, Europameisterschaft,Fussball 2024 Football Championship quarterfinal between Netherlands and Türkiye on July 6, 2024 in Berlin. Ph...
News

Wucherpreise! Finaltickets schießen komplett in die Höhe

  • 12.07.2024
  • 20:52 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group