• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Bundesliga

Borussia Dortmund: Jadon Sancho im Auftrieb - bleibt er länger beim BVB?

  • Veröffentlicht: 11.03.2024
  • 12:14 Uhr
  • Oliver Jensen
Anzeige

Pünktlich vor dem Champions-League-Rückspiel gegen PSV Eindhoven zeigt die Formkurve von Jadon Sancho nach oben. Borussia Dortmund plant offenbar, den Engländer über die Saison hinaus zu verpflichten.

von Oliver Jensen

Jadon Sancho weckt Erinnerungen an frühere Zeiten.

Am Samstagabend gelang dem 23-Jährigen der erste Treffer seit seiner Rückkehr zu Borussia Dortmund - und zwar auf schönste Art und Weise. Spielerisch leicht setzte er sich außen gegen seinen Gegenspieler Julian Malatini von Werder Bremen durch, zog zum Tor und traf flach in das kurze Eck.

Für die Verantwortlichen des BVB war dies ein Schritt in die richtige Richtung. "Er hat sich heute selber belohnt", sagte Sportdirektor Sebastian Kehl. "Er hat zuletzt wiederholt seine Möglichkeiten gehabt, aber der letzte Schritt hat gefehlt. Nun hat man in dieser einen Aktion noch einmal gesehen, was für ein toller Fußballer er ist, der gerade in Eins-gegen-Eins-Situationen den Unterschied ausmachen kann."

Die Ausleihe von Sancho zum BVB läuft seit Januar und gilt lediglich bis zum Ende der Saison. Bei Manchester United, bei denen er zuvor viereinhalb Monate keinen einzigen Einsatz hatte, steht er noch bis zum Sommer 2026 in der Pflicht.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

Allerdings dürfte er dort auch zukünftig keine Rolle spielen, solange Erik ten Hag der Trainer der Mannschaft ist. Das Verhältnis zwischen Sancho und dem Niederländer gilt als sehr angespannt.   

Daher ist es gut möglich, dass Sancho auch kommende Saison für Dortmund spielen wird. Laut einem Bericht der "Bild" hat die Borussia den Plan, den Flügelspieler noch eine weitere Saison auszuleihen oder ihn bei einem möglichen Transfer (z.B. von Donyell Malen) im Sommer zu verrechnen.

Sancho war "in der letzten Woche sehr unzufrieden"

Sancho hatte vor dem Spiel gegen Bremen in acht Pflichtspielen nicht getroffen und lediglich zwei Treffer vorbereitet. Diese beiden Vorlagen ereigneten sich im Januar, liegen also bereits länger zurück. "Ich habe in den letzten Wochen viele Fragen dazu bekommen, warum er noch nicht da ist. Für uns ist das komplett logisch, wenn man berücksichtigt, wie seine letzten zwölf Monate aussahen", sagte Trainer Edin Terzic auf Nachfrage von ran. "Trotzdem war er in der letzten Woche sehr unzufrieden. Daher hatten wir ein langes Gespräch."

Der Trainer appellierte dabei an die Qualitäten des Offensivspielers: "Jadon ist ein Spieler, der nicht dafür bekannt ist, einen sehr harten oder präzisen Schuss zu haben. Aber er hat einen sehr frühen Schuss. Er schießt sehr häufig, bevor es alle anderen sehen - bevor es der Gegner sieht, bevor es der Torwart sieht. Daran wollten wir erinnern, sodass er in diese Situationen kommt. Das hat gut funktioniert. Er hat bereits unter der Woche viele Tore im Training erzielt, um sich auf das heutige Spiel vorzubereiten."

Trotz seines Treffers gegen Bremen bewertete Sancho die eigene Leistung kritisch, wie Terzic verriet: "Er war nach dem Spiel sehr unzufrieden. Er hat selber gesagt, dass das zu viele unnötige Ballverluste seinerseits waren, besonders in der zweiten Halbzeit. Ich mag an ihm, dass er sich nicht nur auf sein Tor reduziert, sondern die gesamte Leistung wahrnimmt."

Dennoch dürfte ihm sein erstes Tor im Kalenderjahr 2024 Auftrieb geben. Kehl sagte über die Formkurve von Sancho: "Er hat zuletzt wiederholt seine Möglichkeiten gehabt, aber der letzte Schritt hat gefehlt. Nun hat man in dieser einen Aktion noch einmal gesehen, was für ein toller Fußballer er ist, der gerade in Eins-gegen-Eins-Situationen den Unterschied ausmachen kann."

Mitspieler Niclas Füllkrug kann gut nachvollziehen, dass sich Sancho in den ersten Wochen noch schwergetan hat. "Mit Jadon hat man einen wahnsinnig talentierten Spieler zurückgeholt, der es aber sechs Monate bei Manchester United sehr schwierig hatte und wenig Spielzeit bekommen hat. Dementsprechend kann man ihm noch das eine oder andere Detail zugestehen, was nicht optimal funktioniert. Heute hat er mit einer echt guten Aktion ein sehr wichtiges Tor erzielt. Es bringt uns nach vorne, wenn Jadon die Situation so für uns löst."

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

BVB trifft Mittwoch auf PSV Eindhoven

Kehl glaubt, dass Sancho sein Potenzial noch längst nicht ausgeschöpft hat: "Er ist noch nicht bei 100 Prozent. Aber er hat Woche für Woche einen Schritt nach vorne gemacht." Zweifelsohne hat er die Qualität, um den Unterschied auszumachen. "Wir brauchen ihn. Wir brauchen ihn am Mittwoch und in den nächsten Wochen", sagte Kehl.

Ein Sancho, der erneut aufspielt wie in früheren Zeiten, würde Dortmund im Champions-League-Viertelfinal-Rückspiel am Mittwoch (21 Uhr, im Liveticker auf ran.de) gegen PSV Eindhoven jedenfalls guttun.

Mehr News und Videos
imago images 1045881252
News

Champions League: Lostöpfe der Bundesligisten

  • 03.06.2024
  • 16:52 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group