• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Champions League

Champions League: Borussia Dortmund vergibt die große Chance - darf sich aber trotzdem feiern - ein Kommentar

  • Veröffentlicht: 02.06.2024
  • 01:20 Uhr
  • Chris Lugert
Anzeige

Es hat nicht gereicht: Borussia Dortmund zeigt im Wembley-Stadion eine über weite Strecken tolle Leistung, steht aber mit leeren Händen da. So eine Chance kommt vielleicht so schnell nicht wieder. Dennoch kann sich der BVB auch selbst loben. Ein Kommentar.

Von Chris Lugert

Am Ende stand die Trauer. Über eine verpasste Chance. Über die fehlende Kaltschnäuzigkeit. Und wohl auch über diese typische Brutalität von Real Madrid, der sich auch der BVB schlussendlich beugen musste.

Wieder ist es nichts geworden mit dem Triumph von Wembley. Elf Jahre nach der Niederlage gegen den FC Bayern an gleicher Stelle steht Borussia Dortmund erneut mit leeren Händen da. Trotz einer - wie damals - über weite Strecken tollen Leistung.

Der BVB hatte die Königlichen am Haken, dominierte das Starensemble von Real in der ersten Halbzeit nach Strich und Faden. Doch man belohnte sich nicht. Alleine Karim Adeyemi vergab zwei Großchancen.

Und so kam es, wie es kommen musste. Real stellte in der Halbzeit um und bekam mehr Zugriff, den Dortmundern gingen die Körner aus. Und in der Crunch Time machte Real wieder das, was es in der Champions League immer macht: gewinnen.

"Wir hatten unsere Chancen, diese Chancen muss man dann auch nutzen - gerade gegen Real Madrid in einem Champions-League-Finale", sagte Gregor Kobel nach dem Spiel bei "DAZN", während Trainer Edin Terzic im "ZDF" den fehlenden "Killer-Instinkt" seines Teams beklagte.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Terzic hadert: "Haben so viel richtig gemacht"

  • Spielbericht zum Finale

Und auch Sportdirektor Sebastian Kehl erkannte, dass der BVB "in der ersten Halbzeit ein Tor machen" musste. Allein: Er tat es nicht. Und neben dem Frust über ein verlorenes Spiel bleibt die bittere Erkenntnis, dass diese Chance vielleicht so schnell nicht wiederkommt.

BVB lässt Chance auf dem Silbertablett liegen

Erst zum dritten Mal in seiner Vereinsgeschichte stand der BVB im Champions-League-Endspiel. Marco Reus und Mats Hummels waren die einzigen Spieler im Kader, die 2013 bereits dabei waren.

Will sagen: Im Gegensatz zu Real Madrid, das scheinbar ein Abonnement auf den Henkelpott hat, sind derartige Erlebnisse für die Dortmunder eher selten. Und für die Spieler vielleicht eine Gelegenheit, die es nur einmal in der Karriere gibt.

"Egal, wie gut du bist: Du weißt nie, wie oft du nochmal die Chance kriegst, in so einem Spiel auf dem Platz zu stehen", fasste es Kobel treffend zusammen. Und schon gar nicht im Kader des BVB, der zu Saisonbeginn nie zu den Topfavoriten zählt, wenn die ersten Anwärter auf den Champions-League-Titel genannt werden.

Im Konzert der ganz Großen ist der BVB zwar mehr als nur eine Randfigur, die Aufmerksamkeit gehört aber den anderen. Will Dortmund ins Champions-League-Finale, braucht es besondere Umstände und etwas (Los-)Glück. Und will man dieses Finale dann auch noch gewinnen, muss zudem eine außergewöhnliche Leistung her.

Beim BVB kam alles zusammen. Dass es dann doch nicht reichte, wird noch einige Tage und vielleicht Wochen wehtun. Und wie bereits im Vorjahr am letzten Spieltag der Bundesliga war es nicht unbedingt die Stärke des Gegners, sondern das eigene Unvermögen, das den großen Triumph verhinderte. Auch das dürfte nachwirken.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

BVB kann solz sein auf die CL-Saison

Und dennoch: So bitter diese Niederlage auch war, so sehr kann der BVB auch Positives aus dieser europäischen Saison ziehen. Nach der Auslosung der Gruppenphase waren die Schwarz-Gelben für manche Experten schon vor dem ersten Spiel ausgeschieden. Am Ende stand der Gruppensieg.

Borussia Dortmund vs. Real Madrid: Die Noten zum Finale der Champions League 2024

<strong>Die Noten der BVB- und Real-Stars</strong><br>Borussia Dortmund hat die Überraschung im Champions-League-Finale verpasst. Trotz starker erster Halbzeit und klarer Überlegenheit gegen Real Madrid gab der BVB die Partie nach der Pause noch aus der Hand und unterlag dem nun 15-maligen Titelträger am Ende im ausverkauften Londoner Wembley-Stadion mit 0:2 (0:0). <em><strong>ran</strong></em> hat die Spieler beider Mannschaften benotet.
Die Noten der BVB- und Real-Stars
Borussia Dortmund hat die Überraschung im Champions-League-Finale verpasst. Trotz starker erster Halbzeit und klarer Überlegenheit gegen Real Madrid gab der BVB die Partie nach der Pause noch aus der Hand und unterlag dem nun 15-maligen Titelträger am Ende im ausverkauften Londoner Wembley-Stadion mit 0:2 (0:0). ran hat die Spieler beider Mannschaften benotet.
© Eibner
<strong>Gregor Kobel (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Schweizer ist der gewohnt sichere Rückhalt, muss aber dank seiner starken Defensive im ersten Abschnitt keinen gefährlichen Ball entschärfen. Wird stattdessen von Vinicius Junior (34.) abgeräumt, der dafür Gelb sieht. Nach der Pause dann sofort gefordert, klärt bei zwei gefährlichen Freistößen von Toni Kroos (49., 73.) sowie gegen Carvjal (58.), Camavinga (81.) und Nacho (82.). Bei beiden Gegentreffern von Carvajal (74.) und Vinicius (83.) chancenlos. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 2</strong>
Gregor Kobel (Borussia Dortmund)
Der Schweizer ist der gewohnt sichere Rückhalt, muss aber dank seiner starken Defensive im ersten Abschnitt keinen gefährlichen Ball entschärfen. Wird stattdessen von Vinicius Junior (34.) abgeräumt, der dafür Gelb sieht. Nach der Pause dann sofort gefordert, klärt bei zwei gefährlichen Freistößen von Toni Kroos (49., 73.) sowie gegen Carvjal (58.), Camavinga (81.) und Nacho (82.). Bei beiden Gegentreffern von Carvajal (74.) und Vinicius (83.) chancenlos. ran-Note: 2
© BSR Agency
<strong>Julian Ryerson (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Norweger schränkt nicht nur defensiv Vinicius stark ein, sondern leitet auch immer wieder Vorstöße über die rechte Seite ein. Läuferisch und kämpferisch ganz stark, muss seinem enormen Pensum aber nach rund einer Stunde Tribut zollen und baut sichtbar ab. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 3</strong>
Julian Ryerson (Borussia Dortmund)
Der Norweger schränkt nicht nur defensiv Vinicius stark ein, sondern leitet auch immer wieder Vorstöße über die rechte Seite ein. Läuferisch und kämpferisch ganz stark, muss seinem enormen Pensum aber nach rund einer Stunde Tribut zollen und baut sichtbar ab. ran-Note: 3
© ANP
<strong>Mats Hummels (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Routinier knüpft in seinem vielleicht letzten Spiel für die Borussia an seine herausragenden letzten Partien in der Königsklasse an. Glänzendes Auge wie bei seinem Weltklasse-Pass auf Adeyemi, der ihn nicht ins Tor bringt (21.), und bärenstarkes Stellungsspiel, bereinigt mehrfach brenzlige Situationen. Ab Mitte der zweiten Hälfte kann auch er aber nichts daran ändern, dass die Dortmunder nicht mehr so kompakt stehen. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 2</strong>
Mats Hummels (Borussia Dortmund)
Der Routinier knüpft in seinem vielleicht letzten Spiel für die Borussia an seine herausragenden letzten Partien in der Königsklasse an. Glänzendes Auge wie bei seinem Weltklasse-Pass auf Adeyemi, der ihn nicht ins Tor bringt (21.), und bärenstarkes Stellungsspiel, bereinigt mehrfach brenzlige Situationen. Ab Mitte der zweiten Hälfte kann auch er aber nichts daran ändern, dass die Dortmunder nicht mehr so kompakt stehen. ran-Note: 2
© Bildbyran
<strong>Nico Schlotterbeck (Borussia Dortmund)</strong><br>Einige wenige Abspielfehler ändern nichts an der lange Zeit überzeugenden Vorstellung in der Innenverteidigung. Auch er kann die sich schleichend anbahnende Niederlage aber nicht verhindern. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 3</strong>
Nico Schlotterbeck (Borussia Dortmund)
Einige wenige Abspielfehler ändern nichts an der lange Zeit überzeugenden Vorstellung in der Innenverteidigung. Auch er kann die sich schleichend anbahnende Niederlage aber nicht verhindern. ran-Note: 3
© PA Images
<strong>Ian Maatsen (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Niederländer zeigt sich zunächst überhaupt nicht geschockt von der Ausbootung aus dem niederländischen EM-Kader und gehört defensiv wie offensiv lange Zeit zu den Aktivposten. Baut aber ebenfalls in der zweiten Hälfte ab und leitet zudem mit einem Fehlpass das 0:2 ein. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 4</strong>
Ian Maatsen (Borussia Dortmund)
Der Niederländer zeigt sich zunächst überhaupt nicht geschockt von der Ausbootung aus dem niederländischen EM-Kader und gehört defensiv wie offensiv lange Zeit zu den Aktivposten. Baut aber ebenfalls in der zweiten Hälfte ab und leitet zudem mit einem Fehlpass das 0:2 ein. ran-Note: 4
© Agencia EFE
<strong>Emre Can (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Kapitän zeigt eine konzentrierte Vorstellung im defensiven Mittelfeld, leistet sich nahezu keine Stockfehler oder Fehlpässe. Lässt sich teilweise tief fallen, um die Dortmunder Angriffe von hinten einzuleiten. Muss beim Stand von 0:1 sichtlich verärgert für den offensiveren Malen weichen (81.). <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 3</strong>
Emre Can (Borussia Dortmund)
Der Kapitän zeigt eine konzentrierte Vorstellung im defensiven Mittelfeld, leistet sich nahezu keine Stockfehler oder Fehlpässe. Lässt sich teilweise tief fallen, um die Dortmunder Angriffe von hinten einzuleiten. Muss beim Stand von 0:1 sichtlich verärgert für den offensiveren Malen weichen (81.). ran-Note: 3
© PanoramiC
<strong>Marcel Sabitzer (Borussia Dortmund)</strong><br>Starkes erste Halbzeit des Österreichers, der sowohl kämpferisch als auch spielerisch überzeugt. Scheitert mit gefährlichem Aufsetzer aus 18 Metern an Courtois (41.). Nach dem Wechsel schwächer. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Marcel Sabitzer (Borussia Dortmund)
Starkes erste Halbzeit des Österreichers, der sowohl kämpferisch als auch spielerisch überzeugt. Scheitert mit gefährlichem Aufsetzer aus 18 Metern an Courtois (41.). Nach dem Wechsel schwächer. ran-Note: 3
© PA Images
<strong>Jadon Sancho (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Engländer fällt in seiner Heimat im Vergleich zu seinen Teamkollegen etwas ab. Kaum nennenswerte Aktionen nach vorne, trotz seiner Arbeit nach hinten insgesamt enttäuschend. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: &nbsp;5</strong>
Jadon Sancho (Borussia Dortmund)
Der Engländer fällt in seiner Heimat im Vergleich zu seinen Teamkollegen etwas ab. Kaum nennenswerte Aktionen nach vorne, trotz seiner Arbeit nach hinten insgesamt enttäuschend. ran-Note:  5
© 2024 Getty Images
<strong>Julian Brandt (Borussia Dortmund)</strong><br>Wie immer mit großem Laufpensum und sehr ballsicher. Schießt zwar bei der ersten BVB-Chance aus guter Position neben das Tor (14.), leitet danach aber zahlreiche Offensivaktionen hervorragend ein. In der zweiten Halbzeit mit mehr Fehlpässen, zudem bleiben seine Ecken ungefährlich. Muss nach 81 Minuten sichtlich ermattet für Haller Platz machen. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 3</strong>
Julian Brandt (Borussia Dortmund)
Wie immer mit großem Laufpensum und sehr ballsicher. Schießt zwar bei der ersten BVB-Chance aus guter Position neben das Tor (14.), leitet danach aber zahlreiche Offensivaktionen hervorragend ein. In der zweiten Halbzeit mit mehr Fehlpässen, zudem bleiben seine Ecken ungefährlich. Muss nach 81 Minuten sichtlich ermattet für Haller Platz machen. ran-Note: 3
© ANP
<strong>Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Flügelflitzer erhält wie vermutet den Vorzug vor Donyell Malen. Spielt seine Schnelligkeit gegen Carvajal mehrmals gut aus, scheitert aber zweimal freistehend an Courtois (21., 28.). Ist viel unterwegs und hilft auch immer wieder hinten mit. Nach dem Wechsel etwas schwächer, bereitet aber per Flanke Füllkrugs Großchance vor. Geht nach 72 Minuten für Reus vom Platz. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 3</strong>
Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)
Der Flügelflitzer erhält wie vermutet den Vorzug vor Donyell Malen. Spielt seine Schnelligkeit gegen Carvajal mehrmals gut aus, scheitert aber zweimal freistehend an Courtois (21., 28.). Ist viel unterwegs und hilft auch immer wieder hinten mit. Nach dem Wechsel etwas schwächer, bereitet aber per Flanke Füllkrugs Großchance vor. Geht nach 72 Minuten für Reus vom Platz. ran-Note: 3
© PA Images
<strong>Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Nationalstürmer hat gegen DFB-Teamkollege Antonio Rüdiger wie erwartet einen schweren Stand. Kann sich aber immer wieder in Szene setzen. Riesenpech, als er den Ball freistehend aus etwas abseitsverdächtiger Position nur an den Pfosten spitzelt, von wo er wieder rausspringt (23.). Sein Flug-Kopfball nach Adeyemis Flanke ist dagegen etwas zu unplatziert, um Courtois zu überwinden (63.). Dann nach Vinicius‘ Eckstoß zu spät gegen Torschütze Carvajal (74.). Zudem Pech, dass sein Kopfball zum 1:2 wegen Abseits nicht zählt (87.). <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 4</strong>
Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)
Der Nationalstürmer hat gegen DFB-Teamkollege Antonio Rüdiger wie erwartet einen schweren Stand. Kann sich aber immer wieder in Szene setzen. Riesenpech, als er den Ball freistehend aus etwas abseitsverdächtiger Position nur an den Pfosten spitzelt, von wo er wieder rausspringt (23.). Sein Flug-Kopfball nach Adeyemis Flanke ist dagegen etwas zu unplatziert, um Courtois zu überwinden (63.). Dann nach Vinicius‘ Eckstoß zu spät gegen Torschütze Carvajal (74.). Zudem Pech, dass sein Kopfball zum 1:2 wegen Abseits nicht zählt (87.). ran-Note: 4
© 2024 Getty Images
<strong>1. Einwechselspieler Borussia Dortmund: Marco Reus</strong><br>Unglücklicher Abschied für den BVB-Publikumsliebling, der nach 72 Minuten für Adeyemi kommt und begeistert von den Fans empfangen wird. Wenig später fällt aber das 0:1 und Reus ist bei der Ecke zuvor mitbeteiligt. Hat auch offensiv keine gefährlichen Aktionen mehr. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 4</strong>
1. Einwechselspieler Borussia Dortmund: Marco Reus
Unglücklicher Abschied für den BVB-Publikumsliebling, der nach 72 Minuten für Adeyemi kommt und begeistert von den Fans empfangen wird. Wenig später fällt aber das 0:1 und Reus ist bei der Ecke zuvor mitbeteiligt. Hat auch offensiv keine gefährlichen Aktionen mehr. ran-Note: 4
© 2024 Getty Images
<strong>2. Einwechselspieler Borussia Dortmund: Donyell Malen</strong><br>Erst nach 81 Minuten darf der Niederländer mitmachen, als er Can ersetzt. Sorgt für etwas Wirbel, unter anderm mit der Flanke vor Füllkrugs Abseitstor. <strong><em>ran</em>-Note: Ohne Bewertung</strong>
2. Einwechselspieler Borussia Dortmund: Donyell Malen
Erst nach 81 Minuten darf der Niederländer mitmachen, als er Can ersetzt. Sorgt für etwas Wirbel, unter anderm mit der Flanke vor Füllkrugs Abseitstor. ran-Note: Ohne Bewertung
© Nicolo Campo
<strong>3. Einwechselspieler Borussia Dortmund: Sebastien Haller</strong><br>Der Ivorer kommt nach 81 Minuten als zweite Spitze, kann der Partie aber keine Wende mehr geben. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: Ohne Bewertung</strong>
3. Einwechselspieler Borussia Dortmund: Sebastien Haller
Der Ivorer kommt nach 81 Minuten als zweite Spitze, kann der Partie aber keine Wende mehr geben. ran-Note: Ohne Bewertung
© 2024 Getty Images
<strong>4. Einwechselspieler Borussia Dortmund: Jamie Bynoe-Gittens</strong><br>Der Engländer ersetzt seinen Landsmann Sancho nach 87 Minuten, kann in der kurzen Zeit aber nichts mehr anrichten. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: Ohne Bewertung</strong>
4. Einwechselspieler Borussia Dortmund: Jamie Bynoe-Gittens
Der Engländer ersetzt seinen Landsmann Sancho nach 87 Minuten, kann in der kurzen Zeit aber nichts mehr anrichten. ran-Note: Ohne Bewertung
© Beautiful Sports
<strong>Thibaut Courtois (Real Madrid)</strong><br>In seinem ersten Champions-League-Spiel seit mehr als einem Jahr ist der Belgier anfangs nicht gefordert, als plötzlich Adeyemi vor ihm auftaucht (21.). Bleibt lange stehen und macht den Winkel klein, weshalb sich der Dortmunder verzettelt. Taucht stark ab bei Sabitzers Distanzschuss (41.) und ist auch gegen Füllkrugs Kopfball (63.) zur Stelle. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
Thibaut Courtois (Real Madrid)
In seinem ersten Champions-League-Spiel seit mehr als einem Jahr ist der Belgier anfangs nicht gefordert, als plötzlich Adeyemi vor ihm auftaucht (21.). Bleibt lange stehen und macht den Winkel klein, weshalb sich der Dortmunder verzettelt. Taucht stark ab bei Sabitzers Distanzschuss (41.) und ist auch gegen Füllkrugs Kopfball (63.) zur Stelle. ran-Note: 2
© Pressinphoto
<strong>Dani Carvajal (Real Madrid)</strong><br>Ein Matchwinner, der sich lange nicht angedeutet hatte. Sein absurder Stellungsfehler hebt das Abseits vor Adeyemis Großchance in Hälfte eins auf, auch danach defensiv schwach. Steigert sich aber nach der Pause, vor allem offensiv. Sein erster Kopfball nach Ecke geht noch drüber, Nummer zwei schlägt hinter Kobel ein. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
Dani Carvajal (Real Madrid)
Ein Matchwinner, der sich lange nicht angedeutet hatte. Sein absurder Stellungsfehler hebt das Abseits vor Adeyemis Großchance in Hälfte eins auf, auch danach defensiv schwach. Steigert sich aber nach der Pause, vor allem offensiv. Sein erster Kopfball nach Ecke geht noch drüber, Nummer zwei schlägt hinter Kobel ein. ran-Note: 2
© Bildbyran
<strong>Antonio Rüdiger (Real Madrid)</strong><br>Überragendes Spiel des deutschen Nationalspielers, der hinten alles wegräumt und sich kriegerisch in jeden Ball wirft. In der Luft etwas anfällig, am Boden aber unbezwingbar. Auch im Passspiel eine sichere Bank. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
Antonio Rüdiger (Real Madrid)
Überragendes Spiel des deutschen Nationalspielers, der hinten alles wegräumt und sich kriegerisch in jeden Ball wirft. In der Luft etwas anfällig, am Boden aber unbezwingbar. Auch im Passspiel eine sichere Bank. ran-Note: 2
© 2024 Getty Images
<strong>Nacho Fernandez (Real Madrid)</strong><br>Weniger auffällig als Nebenmann Rüdiger und im Zweikampf auch nicht so stark. In Dortmunds Drangphase mit ein paar Wacklern, aber ohne großen Fehler. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Nacho Fernandez (Real Madrid)
Weniger auffällig als Nebenmann Rüdiger und im Zweikampf auch nicht so stark. In Dortmunds Drangphase mit ein paar Wacklern, aber ohne großen Fehler. ran-Note: 3
© Gribaudi/ImagePhoto
<strong>Ferland Mendy (Real Madrid)</strong><br>Rückt anfangs aggressiv nach vorne und macht dadurch hinter sich oft Lücken lauf, die der BVB über Sancho und Ryerson bespielen kann. Im direkten Zweikampf aber eine Bank, verliert kein einziges Duell. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
Ferland Mendy (Real Madrid)
Rückt anfangs aggressiv nach vorne und macht dadurch hinter sich oft Lücken lauf, die der BVB über Sancho und Ryerson bespielen kann. Im direkten Zweikampf aber eine Bank, verliert kein einziges Duell. ran-Note: 2
© ANP
<strong>Federico Valverde (Real Madrid)</strong><br>Im 4-4-2 von Real beackert er die rechte Seite im Mittelfeld, kommt aber nur selten zur Geltung. Wenig Offensivaktionen, defensiv besser, wenn auch nicht fehlerfrei. Im besten Fall eine solide Vorstellung des Uruguayers, der aber schon bessere Auftritte hatte. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
Federico Valverde (Real Madrid)
Im 4-4-2 von Real beackert er die rechte Seite im Mittelfeld, kommt aber nur selten zur Geltung. Wenig Offensivaktionen, defensiv besser, wenn auch nicht fehlerfrei. Im besten Fall eine solide Vorstellung des Uruguayers, der aber schon bessere Auftritte hatte. ran-Note: 4
© Sportsphoto
<strong>Eduardo Camavinga (Real Madrid</strong>)<br>Der Vertreter des verletzten Tchouameni macht ein gutes Spiel, auf beiden Seiten des Balls. Zweikampfstark gegen den Ball, gute Aktionen mit der Kugel. Spielt kluge Pässe, hat aber auch die Freiheit, weil Kroos ihm den Rücken freihält. Zeigt, dass er in die Fußstapfen des Deutschen treten kann. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
Eduardo Camavinga (Real Madrid)
Der Vertreter des verletzten Tchouameni macht ein gutes Spiel, auf beiden Seiten des Balls. Zweikampfstark gegen den Ball, gute Aktionen mit der Kugel. Spielt kluge Pässe, hat aber auch die Freiheit, weil Kroos ihm den Rücken freihält. Zeigt, dass er in die Fußstapfen des Deutschen treten kann. ran-Note: 2
© PanoramiC
<strong>Toni Kroos (Real Madrid)</strong><br>Verabschiedet sich nach einer erneut starken Leistung mit seinem sechsten Champions-League-Titel. Bereitet Carvajals Führungstreffer per Ecke vor, tritt mehrere starke Standards und ist auch sonst wie gewohnt das Metronom im Real-Mittelfeld. Wird bei seiner Auswechslung lautstark von den Real-Fans gefeiert. Die perfekte Art, abzutreten.&nbsp;<strong><em>ran</em>-Note: 1</strong>
Toni Kroos (Real Madrid)
Verabschiedet sich nach einer erneut starken Leistung mit seinem sechsten Champions-League-Titel. Bereitet Carvajals Führungstreffer per Ecke vor, tritt mehrere starke Standards und ist auch sonst wie gewohnt das Metronom im Real-Mittelfeld. Wird bei seiner Auswechslung lautstark von den Real-Fans gefeiert. Die perfekte Art, abzutreten. ran-Note: 1
© ANP
<strong>Jude Bellingham (Real Madrid)</strong><br>Gegen seinen Ex-Klub ist der Engländer vor allem defensiv gefordert, offensiv tritt er kaum in Erscheinung und zeigt mit zunehmender Spieldauer seinen Frust. Fliegt knapp an Vinicius' Flanke vorbei (69.) und wird in der Schlussphase ausgewechselt. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
Jude Bellingham (Real Madrid)
Gegen seinen Ex-Klub ist der Engländer vor allem defensiv gefordert, offensiv tritt er kaum in Erscheinung und zeigt mit zunehmender Spieldauer seinen Frust. Fliegt knapp an Vinicius' Flanke vorbei (69.) und wird in der Schlussphase ausgewechselt. ran-Note: 4
© PA Images
<strong>Rodrygo (Real Madrid)</strong><br>Schwaches Spiel des Brasilianers, der seine Champions-League-Aura nicht auf den Platz bringen kann. Kein einziger Torschuss, nur ein erfolgreiches Dribbling bei fünf Versuchen. Mit Abstand schwächster Offensivspieler bei Real. <strong><em>ran</em>-Note: 5</strong>
Rodrygo (Real Madrid)
Schwaches Spiel des Brasilianers, der seine Champions-League-Aura nicht auf den Platz bringen kann. Kein einziger Torschuss, nur ein erfolgreiches Dribbling bei fünf Versuchen. Mit Abstand schwächster Offensivspieler bei Real. ran-Note: 5
© ANP
<strong>Vinicius Jr. (Real Madrid)</strong><br>In der ersten Halbzeit fällt der Zauberer vor allem mit einer übermotivierten Grätsche gegen Kobel auf und holt sich Gelb ab, danach bei Hummels bestens aufgehoben. Wird mit zunehmender Spieldauer aber immer besser und krönt seine starke zweite Halbzeit mit dem Tor zum 2:0 (83.). <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
Vinicius Jr. (Real Madrid)
In der ersten Halbzeit fällt der Zauberer vor allem mit einer übermotivierten Grätsche gegen Kobel auf und holt sich Gelb ab, danach bei Hummels bestens aufgehoben. Wird mit zunehmender Spieldauer aber immer besser und krönt seine starke zweite Halbzeit mit dem Tor zum 2:0 (83.). ran-Note: 2
© PA Images
<strong>1. Einwechselspieler Real Madrid: Luka Modric</strong><br>Die kroatische Klublegende bekommt noch ein paar Minuten. <strong><em>ran</em>-Note: ohne Bewertung</strong>
1. Einwechselspieler Real Madrid: Luka Modric
Die kroatische Klublegende bekommt noch ein paar Minuten. ran-Note: ohne Bewertung
© PA Images
<strong>2. Einwechselspieler Real Madrid: Joselu</strong><br>Der Held aus dem Halbfinale gegen Bayern betritt gemeinsam mit Modric den Platz. <strong><em>ran</em>-Note: ohne Bewertung</strong>
2. Einwechselspieler Real Madrid: Joselu
Der Held aus dem Halbfinale gegen Bayern betritt gemeinsam mit Modric den Platz. ran-Note: ohne Bewertung
© 2024 Getty Images
<strong>3. Einwechselspieler Real Madrid: Eder Militao</strong><br>Auch der brasilianische Innenverteidiger darf noch ein paar Sekunden auf dem Platz mitwirken. <strong><em>ran</em>-Note: ohne Bewertung</strong>
3. Einwechselspieler Real Madrid: Eder Militao
Auch der brasilianische Innenverteidiger darf noch ein paar Sekunden auf dem Platz mitwirken. ran-Note: ohne Bewertung
© ZUMA Press Wire
<strong>4. Einwechselspieler Real Madrid: Lucas Vazquez</strong><br>Gleiches gilt für Vazquez, auch er darf noch etwas Finalluft schnuppern. <strong><em>ran</em>-Note: ohne Bewertung</strong>
4. Einwechselspieler Real Madrid: Lucas Vazquez
Gleiches gilt für Vazquez, auch er darf noch etwas Finalluft schnuppern. ran-Note: ohne Bewertung
© SOPA Images
<strong>Die Noten der BVB- und Real-Stars</strong><br>Borussia Dortmund hat die Überraschung im Champions-League-Finale verpasst. Trotz starker erster Halbzeit und klarer Überlegenheit gegen Real Madrid gab der BVB die Partie nach der Pause noch aus der Hand und unterlag dem nun 15-maligen Titelträger am Ende im ausverkauften Londoner Wembley-Stadion mit 0:2 (0:0). <em><strong>ran</strong></em> hat die Spieler beider Mannschaften benotet.
<strong>Gregor Kobel (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Schweizer ist der gewohnt sichere Rückhalt, muss aber dank seiner starken Defensive im ersten Abschnitt keinen gefährlichen Ball entschärfen. Wird stattdessen von Vinicius Junior (34.) abgeräumt, der dafür Gelb sieht. Nach der Pause dann sofort gefordert, klärt bei zwei gefährlichen Freistößen von Toni Kroos (49., 73.) sowie gegen Carvjal (58.), Camavinga (81.) und Nacho (82.). Bei beiden Gegentreffern von Carvajal (74.) und Vinicius (83.) chancenlos. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 2</strong>
<strong>Julian Ryerson (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Norweger schränkt nicht nur defensiv Vinicius stark ein, sondern leitet auch immer wieder Vorstöße über die rechte Seite ein. Läuferisch und kämpferisch ganz stark, muss seinem enormen Pensum aber nach rund einer Stunde Tribut zollen und baut sichtbar ab. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 3</strong>
<strong>Mats Hummels (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Routinier knüpft in seinem vielleicht letzten Spiel für die Borussia an seine herausragenden letzten Partien in der Königsklasse an. Glänzendes Auge wie bei seinem Weltklasse-Pass auf Adeyemi, der ihn nicht ins Tor bringt (21.), und bärenstarkes Stellungsspiel, bereinigt mehrfach brenzlige Situationen. Ab Mitte der zweiten Hälfte kann auch er aber nichts daran ändern, dass die Dortmunder nicht mehr so kompakt stehen. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 2</strong>
<strong>Nico Schlotterbeck (Borussia Dortmund)</strong><br>Einige wenige Abspielfehler ändern nichts an der lange Zeit überzeugenden Vorstellung in der Innenverteidigung. Auch er kann die sich schleichend anbahnende Niederlage aber nicht verhindern. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 3</strong>
<strong>Ian Maatsen (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Niederländer zeigt sich zunächst überhaupt nicht geschockt von der Ausbootung aus dem niederländischen EM-Kader und gehört defensiv wie offensiv lange Zeit zu den Aktivposten. Baut aber ebenfalls in der zweiten Hälfte ab und leitet zudem mit einem Fehlpass das 0:2 ein. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 4</strong>
<strong>Emre Can (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Kapitän zeigt eine konzentrierte Vorstellung im defensiven Mittelfeld, leistet sich nahezu keine Stockfehler oder Fehlpässe. Lässt sich teilweise tief fallen, um die Dortmunder Angriffe von hinten einzuleiten. Muss beim Stand von 0:1 sichtlich verärgert für den offensiveren Malen weichen (81.). <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 3</strong>
<strong>Marcel Sabitzer (Borussia Dortmund)</strong><br>Starkes erste Halbzeit des Österreichers, der sowohl kämpferisch als auch spielerisch überzeugt. Scheitert mit gefährlichem Aufsetzer aus 18 Metern an Courtois (41.). Nach dem Wechsel schwächer. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Jadon Sancho (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Engländer fällt in seiner Heimat im Vergleich zu seinen Teamkollegen etwas ab. Kaum nennenswerte Aktionen nach vorne, trotz seiner Arbeit nach hinten insgesamt enttäuschend. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: &nbsp;5</strong>
<strong>Julian Brandt (Borussia Dortmund)</strong><br>Wie immer mit großem Laufpensum und sehr ballsicher. Schießt zwar bei der ersten BVB-Chance aus guter Position neben das Tor (14.), leitet danach aber zahlreiche Offensivaktionen hervorragend ein. In der zweiten Halbzeit mit mehr Fehlpässen, zudem bleiben seine Ecken ungefährlich. Muss nach 81 Minuten sichtlich ermattet für Haller Platz machen. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 3</strong>
<strong>Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Flügelflitzer erhält wie vermutet den Vorzug vor Donyell Malen. Spielt seine Schnelligkeit gegen Carvajal mehrmals gut aus, scheitert aber zweimal freistehend an Courtois (21., 28.). Ist viel unterwegs und hilft auch immer wieder hinten mit. Nach dem Wechsel etwas schwächer, bereitet aber per Flanke Füllkrugs Großchance vor. Geht nach 72 Minuten für Reus vom Platz. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 3</strong>
<strong>Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Nationalstürmer hat gegen DFB-Teamkollege Antonio Rüdiger wie erwartet einen schweren Stand. Kann sich aber immer wieder in Szene setzen. Riesenpech, als er den Ball freistehend aus etwas abseitsverdächtiger Position nur an den Pfosten spitzelt, von wo er wieder rausspringt (23.). Sein Flug-Kopfball nach Adeyemis Flanke ist dagegen etwas zu unplatziert, um Courtois zu überwinden (63.). Dann nach Vinicius‘ Eckstoß zu spät gegen Torschütze Carvajal (74.). Zudem Pech, dass sein Kopfball zum 1:2 wegen Abseits nicht zählt (87.). <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 4</strong>
<strong>1. Einwechselspieler Borussia Dortmund: Marco Reus</strong><br>Unglücklicher Abschied für den BVB-Publikumsliebling, der nach 72 Minuten für Adeyemi kommt und begeistert von den Fans empfangen wird. Wenig später fällt aber das 0:1 und Reus ist bei der Ecke zuvor mitbeteiligt. Hat auch offensiv keine gefährlichen Aktionen mehr. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 4</strong>
<strong>2. Einwechselspieler Borussia Dortmund: Donyell Malen</strong><br>Erst nach 81 Minuten darf der Niederländer mitmachen, als er Can ersetzt. Sorgt für etwas Wirbel, unter anderm mit der Flanke vor Füllkrugs Abseitstor. <strong><em>ran</em>-Note: Ohne Bewertung</strong>
<strong>3. Einwechselspieler Borussia Dortmund: Sebastien Haller</strong><br>Der Ivorer kommt nach 81 Minuten als zweite Spitze, kann der Partie aber keine Wende mehr geben. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: Ohne Bewertung</strong>
<strong>4. Einwechselspieler Borussia Dortmund: Jamie Bynoe-Gittens</strong><br>Der Engländer ersetzt seinen Landsmann Sancho nach 87 Minuten, kann in der kurzen Zeit aber nichts mehr anrichten. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: Ohne Bewertung</strong>
<strong>Thibaut Courtois (Real Madrid)</strong><br>In seinem ersten Champions-League-Spiel seit mehr als einem Jahr ist der Belgier anfangs nicht gefordert, als plötzlich Adeyemi vor ihm auftaucht (21.). Bleibt lange stehen und macht den Winkel klein, weshalb sich der Dortmunder verzettelt. Taucht stark ab bei Sabitzers Distanzschuss (41.) und ist auch gegen Füllkrugs Kopfball (63.) zur Stelle. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
<strong>Dani Carvajal (Real Madrid)</strong><br>Ein Matchwinner, der sich lange nicht angedeutet hatte. Sein absurder Stellungsfehler hebt das Abseits vor Adeyemis Großchance in Hälfte eins auf, auch danach defensiv schwach. Steigert sich aber nach der Pause, vor allem offensiv. Sein erster Kopfball nach Ecke geht noch drüber, Nummer zwei schlägt hinter Kobel ein. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
<strong>Antonio Rüdiger (Real Madrid)</strong><br>Überragendes Spiel des deutschen Nationalspielers, der hinten alles wegräumt und sich kriegerisch in jeden Ball wirft. In der Luft etwas anfällig, am Boden aber unbezwingbar. Auch im Passspiel eine sichere Bank. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
<strong>Nacho Fernandez (Real Madrid)</strong><br>Weniger auffällig als Nebenmann Rüdiger und im Zweikampf auch nicht so stark. In Dortmunds Drangphase mit ein paar Wacklern, aber ohne großen Fehler. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Ferland Mendy (Real Madrid)</strong><br>Rückt anfangs aggressiv nach vorne und macht dadurch hinter sich oft Lücken lauf, die der BVB über Sancho und Ryerson bespielen kann. Im direkten Zweikampf aber eine Bank, verliert kein einziges Duell. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
<strong>Federico Valverde (Real Madrid)</strong><br>Im 4-4-2 von Real beackert er die rechte Seite im Mittelfeld, kommt aber nur selten zur Geltung. Wenig Offensivaktionen, defensiv besser, wenn auch nicht fehlerfrei. Im besten Fall eine solide Vorstellung des Uruguayers, der aber schon bessere Auftritte hatte. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
<strong>Eduardo Camavinga (Real Madrid</strong>)<br>Der Vertreter des verletzten Tchouameni macht ein gutes Spiel, auf beiden Seiten des Balls. Zweikampfstark gegen den Ball, gute Aktionen mit der Kugel. Spielt kluge Pässe, hat aber auch die Freiheit, weil Kroos ihm den Rücken freihält. Zeigt, dass er in die Fußstapfen des Deutschen treten kann. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
<strong>Toni Kroos (Real Madrid)</strong><br>Verabschiedet sich nach einer erneut starken Leistung mit seinem sechsten Champions-League-Titel. Bereitet Carvajals Führungstreffer per Ecke vor, tritt mehrere starke Standards und ist auch sonst wie gewohnt das Metronom im Real-Mittelfeld. Wird bei seiner Auswechslung lautstark von den Real-Fans gefeiert. Die perfekte Art, abzutreten.&nbsp;<strong><em>ran</em>-Note: 1</strong>
<strong>Jude Bellingham (Real Madrid)</strong><br>Gegen seinen Ex-Klub ist der Engländer vor allem defensiv gefordert, offensiv tritt er kaum in Erscheinung und zeigt mit zunehmender Spieldauer seinen Frust. Fliegt knapp an Vinicius' Flanke vorbei (69.) und wird in der Schlussphase ausgewechselt. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
<strong>Rodrygo (Real Madrid)</strong><br>Schwaches Spiel des Brasilianers, der seine Champions-League-Aura nicht auf den Platz bringen kann. Kein einziger Torschuss, nur ein erfolgreiches Dribbling bei fünf Versuchen. Mit Abstand schwächster Offensivspieler bei Real. <strong><em>ran</em>-Note: 5</strong>
<strong>Vinicius Jr. (Real Madrid)</strong><br>In der ersten Halbzeit fällt der Zauberer vor allem mit einer übermotivierten Grätsche gegen Kobel auf und holt sich Gelb ab, danach bei Hummels bestens aufgehoben. Wird mit zunehmender Spieldauer aber immer besser und krönt seine starke zweite Halbzeit mit dem Tor zum 2:0 (83.). <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
<strong>1. Einwechselspieler Real Madrid: Luka Modric</strong><br>Die kroatische Klublegende bekommt noch ein paar Minuten. <strong><em>ran</em>-Note: ohne Bewertung</strong>
<strong>2. Einwechselspieler Real Madrid: Joselu</strong><br>Der Held aus dem Halbfinale gegen Bayern betritt gemeinsam mit Modric den Platz. <strong><em>ran</em>-Note: ohne Bewertung</strong>
<strong>3. Einwechselspieler Real Madrid: Eder Militao</strong><br>Auch der brasilianische Innenverteidiger darf noch ein paar Sekunden auf dem Platz mitwirken. <strong><em>ran</em>-Note: ohne Bewertung</strong>
<strong>4. Einwechselspieler Real Madrid: Lucas Vazquez</strong><br>Gleiches gilt für Vazquez, auch er darf noch etwas Finalluft schnuppern. <strong><em>ran</em>-Note: ohne Bewertung</strong>

In der K.-o.-Runde war der BVB sowohl gegen Atlético Madrid als auch gegen Paris Saint-Germain Außenseiter, beide wurden ausgeschaltet - mit ganz unterschiedlichen Ansätzen. Gegen die Spanier bewies das Terzic-Team Comeback-Qualitäten, während Paris einfach zweimal weggearbeitet wurde.

In einer Saison, in der es in der Bundesliga lange nicht rund lief, in der es zahlreiche Diskussionen um Terzic gab und in den Köpfen noch immer das Trauma vom letzten Spieltag der Vorsaison festhing, nutzten die Dortmunder ausgerechnet die Champions League für ihre Sternstunden.

"Wir haben diesen Weg hierher mit ganz viel Energie, mit ganz viel Mut, mit ganz viel Kraft erreicht", sagte Kehl. Man werde "stolz sein auf das, was wir geleistet haben", auf die Leistung zumindest über die 60 Minuten und auf die Fans, "die dieses Spiel zu einem unvergesslichen gemacht haben", so der Sportdirektor.

Und so wird nach einigen Tagen der Trauer dann irgendwann auch die Erkenntnis stehen, dass man mit Europas Spitze mithalten kann. Und vielleicht dauert es ja dieses Mal keine elf Jahre bis zum nächsten Finale.

Mehr News und Videos
imago images 1045881252
News

Champions League: Lostöpfe der Bundesligisten

  • 03.06.2024
  • 16:52 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group