• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
La Liga

Videobeweis-Ärger: Wurde Real Madrid bevorteilt? Almeria fühlt sich "beraubt" 

  • Veröffentlicht: 22.01.2024
  • 15:17 Uhr
  • Oliver Jensen
Anzeige

Der 3:2 Comeback-Sieg von Real Madrid gegen UD Almeria wird von den Unterlegenen und der Presse als Skandal oder sogar Betrug bewertet. Real-Trainer Carlo Ancelotti sieht das allerdings anders.

von Oliver Jensen,

Der 3:2-Sieg von Real Madrid gegen den Abstiegskandidaten UD Almeria erhitzt die Gemüter. Die Madrilenen gewannen nach einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand nicht zuletzt deshalb mit 3:2, weil ihnen der Schiedsrichter Francisco Jose Hernandez Maeso in Zusammenarbeit mit dem Videoschiedsrichter wohlgesonnen war - und zwar in gleich drei sehr umstrittenen Situationen.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Baller League: Die Fußball-Stars um Kramer, Podolski, Lehmann und Co. und ihre Erfolge

  • La Liga: Die Tabelle

Zunächst gab es ein sehr strittiges Handspiel der Andalusier im eigenen Strafraum von Kaiky , welcher zum Elfmeter und somit zum Anschlusstreffer zum 1:2 geführt hatte. Kaiky bekam eine hohe Flanke gegen den ausgestreckten Arm, wurde dabei aber offenbar in der Luft von einem Gegenspieler nach vorne gedrückt. 

Melero: "Wir wurden beraubt"

Das vermeintliche 3:1 durch Sergio Arribas wurde wegen eines angeblichen Schlags in Jude Bellinghams Gesicht aberkannt. Auch dies ist strittig, weil Bellingham nur leicht getroffen wurde, dafür aber sehr theatralisch zu Boden fiel. Schlussendlich wurde auch noch der Treffer von Vinicius Junior zum 3:2 nach Videoüberprüfung gegeben, obwohl hier einige ein Handspiel gesehen haben. Der Schiedsrichter behauptete, das Tor wäre mit der Schulter erzielt worden.  

Almeria-Verteidiger Marc Pubill fand danach gegenüber "DAZN" klare Worte: "Ich glaube, dass jemand beschlossen hat, dass wir heute hier im Bernabéu nicht gewinnen dürfen, und das ist passiert." Mittelfeldspieler Gonzalo Melero fühlte sich ebenfalls benachteiligt: "Wir haben das Gefühl, dass wir beraubt wurden. Ganz klar. Man kann von außen nicht mehr tun, um sie zurück ins Spiel zu bringen."

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Pressestimmen: "Skandalöse Schiedsrichterhilfe"

Die Medien sind offenbar auf der Seite des "Underdogs". Die spanische "Sport" schreibt: "Madrid gewinnt mit skandalösen Schiedsrichterhilfen. La Liga gibt nach einem katastrophalen Schiedsrichtertag im Bernabéu ein sehr düsteres Bild ab. Drei historische Fehler, immer zugunsten der Blancos. Entrüstung in der ganzen Liga."

Die "La Vanguardia" schreibt: "Der VAR verbündet sich mit Real Madrid zu einer Skandal-Wende, die einen Rattenschwanz nach sich ziehen wird. Es war das glanzloseste Comeback aller Zeiten." Die "Mundo Deportivo" beschreibt sogar einen: "Raubüberfall auf Almeria im Bernabeu."

Die "Diario de Almeria" wählt noch drastischere Worte: "Almeria wurde im Santiago Bernabéu Opfer einer der größten Schiedsrichterüberfälle der jüngeren Vergangenheit - und davon gab es im weißen Tempel schon einige." Für die "as" ist "der VAR ein Chaos ohne Lösung."

Für Ancelotti wurden "die richtigen Entscheidungen getroffen"

Carlo Ancelotti, der Trainer von Real Madrid, sieht die ganze Sache erwartungsgemäß ein wenig anders. "Ich verstehe die Beschwerden von UD Almería. Es waren Entscheidungen, die durch den VAR überprüft wurden. Aber meiner Meinung nach wurden die richtigen Entscheidungen getroffen. Jeder hat seine eigene Meinung. Ich sage, was ich gesehen habe. UD Almeria hat ein sehr gutes Spiel gemacht, aber wenn man die drei Entscheidungen betrachtet, waren sie richtig."

Mehr News und Videos zum Fußball
240612_ran_Infantino_ST1718183508

Infantino: "WM 2026 entspricht 104 Super Bowls"

  • Video
  • 01:00 Min
  • Ab 0

© 2024 Seven.One Entertainment Group