• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Formel 1

Mick Schumacher kämpft um die Formel 1: Ein guter Freund steht im Wege

  • Veröffentlicht: 02.07.2024
  • 13:42 Uhr
  • Oliver Jensen
Anzeige

Mick Schumacher steht das möglicherweise entscheidende Duell im Kampf um ein F1-Cockpit bevor. Sein Konkurrent ist ein guter Freund, nach dessen Vater er benannt wurde.

von Oliver Jensen,

Die Zukunft von Mick Schumacher steht am Scheideweg. Am Mittwoch (3. Juli) hat Alpine Testfahrten im französischen Le Castellet angesetzt. Der Sohn des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher könnte sich für ein Cockpit in der Saison 2025 empfehlen, hat allerdings einen starken Konkurrenten. 

Anzeige
Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

Wir verraten, was man über dieses Duell wissen muss.

Was hat Alpine über die Testfahrt von Schumacher verraten?

Alpine sagte in einer Erklärung: "Im Rahmen unseres TPC-Programms (Testen früherer Autos) werden wir Reservefahrer Jack Doohan im Einklang mit seinem Zeitplan für 2024 sowie Mick Schumacher im Rahmen seines Alpine Endurance-Projekts nächste Woche auf dem Circuit Paul Ricard testen. Wir freuen uns darauf, unser Race Support Team und das Formel-1-Auto A522 während unseres TPC-Programms weiterhin einzusetzen."

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Wie ist die Cockpit-Situation bei Alpine?

Während der Vertrag mit Pierre Gasly um "mehrere Jahre" verlängert wurde, endet die Zusammenarbeit mit Esteban Ocon zum Ende dieser Saison. Das Alpine F1 Team sucht also für die kommende Saison nach einem neuen Piloten. Für den 25-jährigen Mick Schumacher ist das eine große Chance.

Wer ist der Konkurrent von Mick Schumacher?

Jack Doohan wird bei den Testfahrten ebenfalls ins Auto steigen und hofft auf ein Cockpit in der Formel 1. Der 21-jährige Australier ist der Sohn des fünfmaligen Motorrad-Weltmeisters Mick Doohan.

Er fuhr in den vergangenen zwei Jahren in der Formel 2, belegte dabei die Endplatzierungen 6 und 3. In der Formel 3 gewann er 2021 die Vize-Meisterschaft. 

Anzeige
Mick Schumacher und Jack Doohan gelten zwar als Freunde, konkurrieren nun aber um ein Cockpit in der Formel 1
Mick Schumacher und Jack Doohan gelten zwar als Freunde, konkurrieren nun aber um ein Cockpit in der Formel 1© PanoramiC

Er war also in den Nachwuchs-Rennserien nicht so erfolgreich wie Mick Schumacher, der sowohl die Formel-3-Meisterschaft (2018) als auch die Formel-2-Meisterschaft (2020) gewann. 

Doohan ist momentan Ersatzfahrer für Alpine. Im Gegensatz zu Schumacher hat er zwar keine Rennerfahrung in der Formel 1, absolvierte allerdings mehrere Testfahrten und freie Trainingseinheiten am Freitag.

Im Mai 2024 absolvierte Doohan seinen ersten Test des Jahres mit dem Alpine A522 im niederländischen Zandvoort. Schumacher hat zwar den Vorteil, bereits Erfahrungen als Rennfahrer in der Formel 1 zu haben. Dafür konnte Doohan in diesem und letzten Jahr mehr Zeit im Formel-1-Auto verbringen, weil Alpine die eigenen Nachwuchsfahrer viel testen lässt.

Anzeige

Wie ist das Verhältnis zwischen Mick Schumacher und Jack Doohan?

Die beiden Piloten haben ein gutes Verhältnis und gelten als Freunde. Dies hängt auch damit zusammen, dass die beiden Familien freundschaftlich verbunden sind.

Micks Vater Michael, dessen Gesundheitszustand nach dem Ski-Unfall am 29. Dezember 2013 weiterhin unbekannt ist, war mit dem Vater von Jack Doohan, Mick Doohan, sehr gut befreundet. Michael und Corinna gaben ihrem Sohn sogar den Vornamen ihres Freundes, weil sie nach einem kurzen Vornamen suchten.

Schumacher schenkte dem Sohn des fünfmaligen Motorrad-Weltmeisters dessen erstes Kart. Damals konnte er natürlich noch nicht ahnen, dass ausgerechnet Jack später der große Konkurrent seines Sohnes sein würde. 

Anzeige

Wie genau werden die Alpine-Testfahrten ablaufen?

Dazu gibt es von Alpine keine Angaben. Allerdings hat Mick's Onkel Ralf Schumacher bereits bei "Sky" erklärt, wie ein solcher Test aussehen könnte. "Es geht darum, wer die besten Chancen auf das Cockpit im nächsten Jahr hat. Dies will man herausfinden, indem man zwei Fahrer mit einem zwei oder drei Jahre alten Auto ganz klassisch gegeneinander fahren lässt", erklärte Schumacher.

Die beiden Piloten würden "mit verschiedenen Reifen" unterwegs sein und genau beobachtet werden. "Man stellt ihnen auch gewisse Aufgaben. Dazu ist es wichtig, wie man im Team zusammenarbeitet und wie die Informationen rüberkommen. Das Team braucht ja auch Partner, mit denen man etwas weiterentwickeln kann."

Es könnte sogar sein, dass die Ingenieure am Auto etwas verändern und die Fahrer nach einer erneuten Fahrt erkennen müssen, welche Veränderungen am Rennboliden vorgenommen wurden.

Anzeige

Circuit Paul Ricard: Auf was für einer Strecke wird gefahren?

Der Austragungsort ist der Circuit Paul Ricard nahe der südfranzösischen Ortschaft Le Castellet. Auf dieser Rennstrecke fuhr die Formel 1 unter anderem in den Jahren 2021 und 2022, als Mick Schumacher noch ein aktiver Fahrer gewesen ist. Er belegte einmal Rang 19 und einmal Rang 15. 

Heute ist die Formel 1 auf diesem Kurs nicht mehr unterwegs. Der Rennkurs lässt sich komplett abriegeln und ist von außen nicht einsehbar. 

Gäbe es noch andere Optionen für Mick Schumacher, wenn es bei Alpine nicht klappt?

Theoretisch ja, wahrscheinlich aber eher nicht. Für die Saison 2025 gibt es auch noch zwei Plätze bei Schumachers Ex-Team Haas sowie jeweils einen freien Platz bei Mercedes, Racing Bulls, Sauber bzw. Audi und Williams. Bislang deutet aber alles darauf hin, dass Schumacher lediglich für Alpine eine echte Option ist.

Anzeige
Mehr News und Videos
Mick Schumacher testete im letzten Monat für Mercedes, Alpine und McLaren
News

"In greifbarer Nähe": Mick Schumacher träumt von zeitnaher Formel-1-Rückkehr

  • 15.07.2024
  • 15:10 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group