• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Winter-Transferfenster

FC Bayern München: Gut reagiert, aber eben wieder nur reagiert - ein Kommentar

  • Aktualisiert: 02.02.2024
  • 14:53 Uhr
  • Justin Kraft
Article Image Media
Anzeige

Der FC Bayern München hat ein den Umständen entsprechend erfolgreiches Transferfenster im Winter hingelegt. Nachdem es lange zu holpern schien, trafen Christoph Freund und der FCB gute Entscheidungen – und reagierten klug. Doch genau da liegt der Knackpunkt. Ein Kommentar.

Von Justin Kraft

Diesmal sollte es dem FC Bayern München sogar gelingen, einen Spieler kurz vor Ende des Transferfensters zu verpflichten. Anders als bei João Palhinha im Sommer hat man wenige Stunden vor der Deadline den dritten und letzten Wintertransfer verkünden können: Bryan Zaragoza trägt früher als erwartet das Trikot des FCB.

Eigentlich sollte der Spanier erst im Sommer wechseln, doch die Verletzung von Kingsley Coman zwang den Rekordmeister dazu, den Transfer vorzuziehen. Eine kluge Reaktion der Verantwortlichen rund um Christoph Freund. Da man sich ohnehin schon für den Spieler entschieden hatte, ist er wohl kaum als Panikkauf zu bezeichnen.

Die Bayern handelten hier nicht unüberlegt, sondern taten das einzig Richtige: Auf einen Ersatz bauen, der sowieso in München gelandet wäre. Und nicht dessen Zukunft möglicherweise noch verbauen, indem man auf einen gänzlich neuen Kandidaten umschwenkt.

Auch die Transfers von Eric Dier und Sacha Boey ergeben Sinn, wenngleich sie etwas kontroverser diskutiert werden können. Bei Dier machten die Bayern kurzen Prozess. Der Engländer wird dem Team von Thomas Tuchel vermutlich kein Champions-League-K.-o.-Spiel gewinnen, dafür aber konstant ein gutes Niveau zeigen, das für die Bundesliga allemal reicht. Das deutete sich bei seinen ersten Auftritten bereits an.

Anzeige

Das Wichtigste zur Bundesliga in Kürze

  • Bundesliga: Spielplan

  • Bundesliga: Tabelle

Ein Transfer für die Breite, der zwingend notwendig war. Gerüchte um den zweiten Neuzugang gab es ebenfalls schon länger. Die Bayern sollen Boey frühzeitig auf dem Zettel gehabt haben. Dann wurde es ruhig um ihn. Denn plötzlich wurden Kieran Trippier und vor allem Nordi Mukiele medial als Wunschlösungen beschrieben. Spieler, bei denen der FCB genau gewusst hätte, was er bekommt. Keine Weltklasse, kein Entwicklungspotenzial, aber ein hohes, solides Level.

FC Bayern: Freund musste Fehler des Sommers ausbaden

Am Ende wurde es dann doch Boey, als die Verhandlungen mit Newcastle und Paris Saint-Germain offenbar stockten und die Verletzung von Konrad Laimer Druck auf die Münchner ausübte. Vom FC Bayern wurde der Franzose als Wunschlösung betitelt. Was sollen sie auch anderes sagen?

Doch genau das ist der Knackpunkt dieses Transferfensters. Freund musste Fehler ausbaden, die der Serienmeister der Bundesliga im Sommer machte. Als sich das Transferkomitee vor allem darauf ausruhte, mit Harry Kane einen Topstar nach München zu holen, während andere, ebenso offensichtliche Baustellen nicht geschlossen wurden.

Lücken auf der Sechser- und Rechtsverteidigerposition klaffen bereits seit Langem. Auf Thiago folgte 2020 kein adäquater Ersatz, die Suche nach einem Nachfolger für Philipp Lahm wurde trotz Erfolglosigkeit irgendwann fast schon eingestellt. Regelmäßig laufen dort Mittelfeldspieler oder Innenverteidiger auf.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
<strong>Transfergerüchte des FC Bayern München</strong><br>
                Die Saison 2023/24 geht in die finale Phase. Wie immer gibt es rund um den FC Bayern unzählige Spekulationen in Sachen Transfers. Welche Spieler werden im Sommer verpflichtet? Wer könnte gehen?&nbsp;<strong><em>ran</em></strong> zeigt die Gerüchte rund um die Münchner. (Stand: 12. April 2024)
Transfergerüchte des FC Bayern München
Die Saison 2023/24 geht in die finale Phase. Wie immer gibt es rund um den FC Bayern unzählige Spekulationen in Sachen Transfers. Welche Spieler werden im Sommer verpflichtet? Wer könnte gehen? ran zeigt die Gerüchte rund um die Münchner. (Stand: 12. April 2024)
© Imago
<strong>Chris Führich (VfB Stuttgart)</strong><br>Der FC Bayern soll laut "Bild" bei Chris Führich in der Pole Position sein. Dem Bericht nach tendiert der 27 Jahre alte VfB-Star zu einem Wechsel nach München und würde damit den angeblich ebenfalls interessierten Klubs Borussia Dortmund, RB Leipzig und Bayer Leverkusen eine Absage erteilen.&nbsp;Demnach sei der frühere Dortmunder ausgerechnet...&nbsp;
Chris Führich (VfB Stuttgart)
Der FC Bayern soll laut "Bild" bei Chris Führich in der Pole Position sein. Dem Bericht nach tendiert der 27 Jahre alte VfB-Star zu einem Wechsel nach München und würde damit den angeblich ebenfalls interessierten Klubs Borussia Dortmund, RB Leipzig und Bayer Leverkusen eine Absage erteilen. Demnach sei der frühere Dortmunder ausgerechnet... 
© 2023 Getty Images
<strong>Chris Führich (VfB Stuttgart)</strong><br>... Bayern-Fan, allerdings haben die Münchner noch keine Schritte eingeleitet, um Führich zu holen. In Sachen Ablösesumme gibt es wohl keine Probleme, da Führich seinen Vertrag mit festgeschriebener Ausstiegsklausel erst im Februar verlängert hat. Sollten die Schwaben sich für die Champions League qualifizieren, liegt die Ausstiegsklausel demnach bei 23,5 Millionen Euro.
Chris Führich (VfB Stuttgart)
... Bayern-Fan, allerdings haben die Münchner noch keine Schritte eingeleitet, um Führich zu holen. In Sachen Ablösesumme gibt es wohl keine Probleme, da Führich seinen Vertrag mit festgeschriebener Ausstiegsklausel erst im Februar verlängert hat. Sollten die Schwaben sich für die Champions League qualifizieren, liegt die Ausstiegsklausel demnach bei 23,5 Millionen Euro.
© Sportfoto Rudel
<strong>Joshua Kimmich und Leon Goretzka</strong><br>Die "Sport Bild" berichtet, dass beim FC Bayern ein Umbruch stattfinden wird - ein Großteil des Kaders soll auf dem Prüfstand stehen. So auch Joshua Kimmich und Leon Goretzka. Laut Bericht könnte es sein, dass einer der beiden weichen muss. Schließlich liegt der Fokus des Klubs im Mittelfeld nach wie vor auf einem zweikampfstarken Sechser ...
Joshua Kimmich und Leon Goretzka
Die "Sport Bild" berichtet, dass beim FC Bayern ein Umbruch stattfinden wird - ein Großteil des Kaders soll auf dem Prüfstand stehen. So auch Joshua Kimmich und Leon Goretzka. Laut Bericht könnte es sein, dass einer der beiden weichen muss. Schließlich liegt der Fokus des Klubs im Mittelfeld nach wie vor auf einem zweikampfstarken Sechser ...
© kolbert-press
<strong>Joshua Kimmich und Leon Goretzka</strong><br>Um Platz zu schaffen, müsste einer der zentralen Mittelfeldspieler Platz machen. Aleksandar Pavlovic und Konrad Laimer sollen laut Bericht keine Option sein. Daher könnte es einen der Routiniers treffen. Kimmichs Vertrag läuft 2025 aus - bei ihm liegt ein Abgang nach jüngeren Gerüchten wohl eher auf der Hand, weil es die letzte Chance auf eine höhere Ablöse wäre.
Joshua Kimmich und Leon Goretzka
Um Platz zu schaffen, müsste einer der zentralen Mittelfeldspieler Platz machen. Aleksandar Pavlovic und Konrad Laimer sollen laut Bericht keine Option sein. Daher könnte es einen der Routiniers treffen. Kimmichs Vertrag läuft 2025 aus - bei ihm liegt ein Abgang nach jüngeren Gerüchten wohl eher auf der Hand, weil es die letzte Chance auf eine höhere Ablöse wäre.
© Eibner
<strong>Amadou Onana (FC Everton)</strong><br>Der Name Amadou Onana geistert bereits seit längerer Zeit als möglicher Neuzugang durch die Säbener Straße. Wie "Sky" nun berichtet, könnte der 22-Jährige tatsächlich eine ernsthafte Option werden, wenn der neue Trainer auf eine Verpflichtung besteht. Onana steht in Everton noch bis 2027 unter Vertrag und könnte rund 60 Millionen Euro kosten.
Amadou Onana (FC Everton)
Der Name Amadou Onana geistert bereits seit längerer Zeit als möglicher Neuzugang durch die Säbener Straße. Wie "Sky" nun berichtet, könnte der 22-Jährige tatsächlich eine ernsthafte Option werden, wenn der neue Trainer auf eine Verpflichtung besteht. Onana steht in Everton noch bis 2027 unter Vertrag und könnte rund 60 Millionen Euro kosten.
© Sportsphoto
<strong>Alexander Nübel (VfB Stuttgart)</strong><br>Wie geht es weiter mit Alexander Nübel? Der VfB Stuttgart will den Keeper laut "Sky" halten und auch der 27 Jahre alte Leihkeeper kann sich einen Verbleib durchaus vorstellen. "Es ist eine super Option, man sieht, dass ich mich wohlfühle", sagte Nübel zu seiner bisherigen Zeit bei den Schwaben. Ob er auch zur neuen Saison noch in Stuttgart sein wird? Auch darüber ...
Alexander Nübel (VfB Stuttgart)
Wie geht es weiter mit Alexander Nübel? Der VfB Stuttgart will den Keeper laut "Sky" halten und auch der 27 Jahre alte Leihkeeper kann sich einen Verbleib durchaus vorstellen. "Es ist eine super Option, man sieht, dass ich mich wohlfühle", sagte Nübel zu seiner bisherigen Zeit bei den Schwaben. Ob er auch zur neuen Saison noch in Stuttgart sein wird? Auch darüber ...
© Pressefoto Baumann
<strong>Alexander Nübel (VfB Stuttgart)</strong><br>... sprach Nübel nach dem 1:0-Sieg am 28. Bundesliga-Spieltag in Dortmund. "Es ist eine Option von vielen. Es wird sich zeigen, für was ich mich am Ende entscheide. Der VfB ist der erste Ansprechpartner, da ich immer noch dahin ausgeliehen bin", erklärte Nübel. Sein Vertrag in München läuft bis 2025, eine Verlängerung und erneute Leihe scheint durchaus möglich.&nbsp;
Alexander Nübel (VfB Stuttgart)
... sprach Nübel nach dem 1:0-Sieg am 28. Bundesliga-Spieltag in Dortmund. "Es ist eine Option von vielen. Es wird sich zeigen, für was ich mich am Ende entscheide. Der VfB ist der erste Ansprechpartner, da ich immer noch dahin ausgeliehen bin", erklärte Nübel. Sein Vertrag in München läuft bis 2025, eine Verlängerung und erneute Leihe scheint durchaus möglich. 
© Pressefoto Baumann
<strong>Noussair Mazraoui (Bayern München)</strong><br>Bei den Bayern könnte sich ab dem Sommer 2024 mit Sacha Boey, Joshua Kimmich, Leih-Rückkehrer Josip Stanisic und Noussair Mazraoui ein Überangebot an Rechtsverteidigern ergeben. Laut "Bild" sollen die FCB-Verantwortlichen daher planen, einen der vier Spieler für diese Position abzugeben. Mazraoui ist dem Bericht nach erster Streichkandidat, ...
Noussair Mazraoui (Bayern München)
Bei den Bayern könnte sich ab dem Sommer 2024 mit Sacha Boey, Joshua Kimmich, Leih-Rückkehrer Josip Stanisic und Noussair Mazraoui ein Überangebot an Rechtsverteidigern ergeben. Laut "Bild" sollen die FCB-Verantwortlichen daher planen, einen der vier Spieler für diese Position abzugeben. Mazraoui ist dem Bericht nach erster Streichkandidat, ...
© Sven Simon
<strong>Noussair Mazraoui (Bayern München)</strong><br>... der Vertrag des Marokkaners läuft noch bis 2026. Der 26-Jährige, der 2022 ablösefrei von Ajax Amsterdam nach München kam, soll einem Abgang durchaus offen gegenüberstehen. Mit dem italienischen Topklub Juventus Turin dürfte es bereits einen durchaus prominenten Interessenten für Mazraoui geben.
Noussair Mazraoui (Bayern München)
... der Vertrag des Marokkaners läuft noch bis 2026. Der 26-Jährige, der 2022 ablösefrei von Ajax Amsterdam nach München kam, soll einem Abgang durchaus offen gegenüberstehen. Mit dem italienischen Topklub Juventus Turin dürfte es bereits einen durchaus prominenten Interessenten für Mazraoui geben.
© Ulrich Wagner
<strong>Archie Gray (Leeds United)</strong><br>Der FC Bayern soll seine Fühler nach einem englischen Youngster ausstrecken: Wie das Portal "HITC" berichtet, sollen Bayern-Scouts am Montag den 18-Jährigen Archie Gray vom englischen Zweitligisten Leeds United beobachtet haben. Gray kommt bei Leeds als Rechtsverteidiger zum Einsatz, kann aber auch im zentralen Mittelfeld spielen.
Archie Gray (Leeds United)
Der FC Bayern soll seine Fühler nach einem englischen Youngster ausstrecken: Wie das Portal "HITC" berichtet, sollen Bayern-Scouts am Montag den 18-Jährigen Archie Gray vom englischen Zweitligisten Leeds United beobachtet haben. Gray kommt bei Leeds als Rechtsverteidiger zum Einsatz, kann aber auch im zentralen Mittelfeld spielen.
© Pro Sports Images
<strong>Archie Gray (Leeds United)</strong><br>Auch Real Madrid soll Gray bereits gescoutet haben. Zudem seien auch Liverpool, Manchester City und Newcastle United interessiert. Bei Leeds steht Gray noch bis 2028 unter Vertrag. Laut Medienberichten liegt Grays Marktwert bei 45 bis 60 Millionen Euro.
Archie Gray (Leeds United)
Auch Real Madrid soll Gray bereits gescoutet haben. Zudem seien auch Liverpool, Manchester City und Newcastle United interessiert. Bei Leeds steht Gray noch bis 2028 unter Vertrag. Laut Medienberichten liegt Grays Marktwert bei 45 bis 60 Millionen Euro.
© News Images
<strong>Bart Verbruggen (Brighton&amp;Hove Albion)</strong><br>Wenn der FC Bayern nicht Florian Wirtz haben kann, können sie ja vielleicht seinen Doppelgänger holen: Bart Verbruggen sorgte nach dem Spiel der Niederlande gegen Deutschland für Lacher, weil er dem deutschen Juwel so ähnlich sieht. Er könnte aber auch legitimer Nachfolger von Manuel Neuer werden, berichtet die "Sport Bild". Der FC Bayern soll ihn beobachten.
Bart Verbruggen (Brighton&Hove Albion)
Wenn der FC Bayern nicht Florian Wirtz haben kann, können sie ja vielleicht seinen Doppelgänger holen: Bart Verbruggen sorgte nach dem Spiel der Niederlande gegen Deutschland für Lacher, weil er dem deutschen Juwel so ähnlich sieht. Er könnte aber auch legitimer Nachfolger von Manuel Neuer werden, berichtet die "Sport Bild". Der FC Bayern soll ihn beobachten.
© Shutterstock
<strong>Mike Maignan (AC Mailand)</strong><br>Gleiches gilt für Mike Maignan von der AC Mailand. Der französische Nationalkeeper soll ebenfalls auf der Liste von Max Eberl stehen, sollte Manuel Neuer seinen aktuellen Vertrag (bis 2025) nicht verlängern und seine Karriere beenden. Der Milan-Keeper ist jedoch laut "transfermarkt.de" einer der teuersten der Welt mit 40 Millionen Marktwert.
Mike Maignan (AC Mailand)
Gleiches gilt für Mike Maignan von der AC Mailand. Der französische Nationalkeeper soll ebenfalls auf der Liste von Max Eberl stehen, sollte Manuel Neuer seinen aktuellen Vertrag (bis 2025) nicht verlängern und seine Karriere beenden. Der Milan-Keeper ist jedoch laut "transfermarkt.de" einer der teuersten der Welt mit 40 Millionen Marktwert.
© ABACAPRESS
<strong>Transfergerüchte des FC Bayern München</strong><br>
                Die Saison 2023/24 geht in die finale Phase. Wie immer gibt es rund um den FC Bayern unzählige Spekulationen in Sachen Transfers. Welche Spieler werden im Sommer verpflichtet? Wer könnte gehen?&nbsp;<strong><em>ran</em></strong> zeigt die Gerüchte rund um die Münchner. (Stand: 12. April 2024)
<strong>Chris Führich (VfB Stuttgart)</strong><br>Der FC Bayern soll laut "Bild" bei Chris Führich in der Pole Position sein. Dem Bericht nach tendiert der 27 Jahre alte VfB-Star zu einem Wechsel nach München und würde damit den angeblich ebenfalls interessierten Klubs Borussia Dortmund, RB Leipzig und Bayer Leverkusen eine Absage erteilen.&nbsp;Demnach sei der frühere Dortmunder ausgerechnet...&nbsp;
<strong>Chris Führich (VfB Stuttgart)</strong><br>... Bayern-Fan, allerdings haben die Münchner noch keine Schritte eingeleitet, um Führich zu holen. In Sachen Ablösesumme gibt es wohl keine Probleme, da Führich seinen Vertrag mit festgeschriebener Ausstiegsklausel erst im Februar verlängert hat. Sollten die Schwaben sich für die Champions League qualifizieren, liegt die Ausstiegsklausel demnach bei 23,5 Millionen Euro.
<strong>Joshua Kimmich und Leon Goretzka</strong><br>Die "Sport Bild" berichtet, dass beim FC Bayern ein Umbruch stattfinden wird - ein Großteil des Kaders soll auf dem Prüfstand stehen. So auch Joshua Kimmich und Leon Goretzka. Laut Bericht könnte es sein, dass einer der beiden weichen muss. Schließlich liegt der Fokus des Klubs im Mittelfeld nach wie vor auf einem zweikampfstarken Sechser ...
<strong>Joshua Kimmich und Leon Goretzka</strong><br>Um Platz zu schaffen, müsste einer der zentralen Mittelfeldspieler Platz machen. Aleksandar Pavlovic und Konrad Laimer sollen laut Bericht keine Option sein. Daher könnte es einen der Routiniers treffen. Kimmichs Vertrag läuft 2025 aus - bei ihm liegt ein Abgang nach jüngeren Gerüchten wohl eher auf der Hand, weil es die letzte Chance auf eine höhere Ablöse wäre.
<strong>Amadou Onana (FC Everton)</strong><br>Der Name Amadou Onana geistert bereits seit längerer Zeit als möglicher Neuzugang durch die Säbener Straße. Wie "Sky" nun berichtet, könnte der 22-Jährige tatsächlich eine ernsthafte Option werden, wenn der neue Trainer auf eine Verpflichtung besteht. Onana steht in Everton noch bis 2027 unter Vertrag und könnte rund 60 Millionen Euro kosten.
<strong>Alexander Nübel (VfB Stuttgart)</strong><br>Wie geht es weiter mit Alexander Nübel? Der VfB Stuttgart will den Keeper laut "Sky" halten und auch der 27 Jahre alte Leihkeeper kann sich einen Verbleib durchaus vorstellen. "Es ist eine super Option, man sieht, dass ich mich wohlfühle", sagte Nübel zu seiner bisherigen Zeit bei den Schwaben. Ob er auch zur neuen Saison noch in Stuttgart sein wird? Auch darüber ...
<strong>Alexander Nübel (VfB Stuttgart)</strong><br>... sprach Nübel nach dem 1:0-Sieg am 28. Bundesliga-Spieltag in Dortmund. "Es ist eine Option von vielen. Es wird sich zeigen, für was ich mich am Ende entscheide. Der VfB ist der erste Ansprechpartner, da ich immer noch dahin ausgeliehen bin", erklärte Nübel. Sein Vertrag in München läuft bis 2025, eine Verlängerung und erneute Leihe scheint durchaus möglich.&nbsp;
<strong>Noussair Mazraoui (Bayern München)</strong><br>Bei den Bayern könnte sich ab dem Sommer 2024 mit Sacha Boey, Joshua Kimmich, Leih-Rückkehrer Josip Stanisic und Noussair Mazraoui ein Überangebot an Rechtsverteidigern ergeben. Laut "Bild" sollen die FCB-Verantwortlichen daher planen, einen der vier Spieler für diese Position abzugeben. Mazraoui ist dem Bericht nach erster Streichkandidat, ...
<strong>Noussair Mazraoui (Bayern München)</strong><br>... der Vertrag des Marokkaners läuft noch bis 2026. Der 26-Jährige, der 2022 ablösefrei von Ajax Amsterdam nach München kam, soll einem Abgang durchaus offen gegenüberstehen. Mit dem italienischen Topklub Juventus Turin dürfte es bereits einen durchaus prominenten Interessenten für Mazraoui geben.
<strong>Archie Gray (Leeds United)</strong><br>Der FC Bayern soll seine Fühler nach einem englischen Youngster ausstrecken: Wie das Portal "HITC" berichtet, sollen Bayern-Scouts am Montag den 18-Jährigen Archie Gray vom englischen Zweitligisten Leeds United beobachtet haben. Gray kommt bei Leeds als Rechtsverteidiger zum Einsatz, kann aber auch im zentralen Mittelfeld spielen.
<strong>Archie Gray (Leeds United)</strong><br>Auch Real Madrid soll Gray bereits gescoutet haben. Zudem seien auch Liverpool, Manchester City und Newcastle United interessiert. Bei Leeds steht Gray noch bis 2028 unter Vertrag. Laut Medienberichten liegt Grays Marktwert bei 45 bis 60 Millionen Euro.
<strong>Bart Verbruggen (Brighton&amp;Hove Albion)</strong><br>Wenn der FC Bayern nicht Florian Wirtz haben kann, können sie ja vielleicht seinen Doppelgänger holen: Bart Verbruggen sorgte nach dem Spiel der Niederlande gegen Deutschland für Lacher, weil er dem deutschen Juwel so ähnlich sieht. Er könnte aber auch legitimer Nachfolger von Manuel Neuer werden, berichtet die "Sport Bild". Der FC Bayern soll ihn beobachten.
<strong>Mike Maignan (AC Mailand)</strong><br>Gleiches gilt für Mike Maignan von der AC Mailand. Der französische Nationalkeeper soll ebenfalls auf der Liste von Max Eberl stehen, sollte Manuel Neuer seinen aktuellen Vertrag (bis 2025) nicht verlängern und seine Karriere beenden. Der Milan-Keeper ist jedoch laut "transfermarkt.de" einer der teuersten der Welt mit 40 Millionen Marktwert.

Kaderplanung ist sicher nicht einfach. 18 oder mehr Wunsch- und Optimallösungen wird es nie geben. Doch in der Vergangenheit schien es oft so, als würden die Münchner ihre Probleme nicht gut genug adressieren. Lieber kam der x-te Innenverteidiger für unverschämt viel Geld, als auf wichtigen Positionen nachzubessern.

FC Bayern auf dem Transfermarkt: Weniger reagieren, mehr agieren

Und deshalb war auch dieses Transferfenster wieder eines, in dem die Verantwortlichen reagieren mussten. Auf eigene Fehler, auf Verletzungen, auf Formschwäche – das wird auch in Zukunft nicht ausbleiben.

Nur sollten die Münchner mit Freund und dem bald hinzukommenden Max Eberl wieder mehr in eine Position des Agierens kommen. Wer im Winter einkaufen muss, hat im Sommer geschlafen – so lautete das jahrelange Credo der Bayern.

Auf den Sommerschlaf haben Freund und Co. zweifelsohne gut reagiert. Dafür haben sie mit viel Geld und vor allem mit Zeit bezahlt. Zeit, die man in einer ruhigeren Situation vermutlich gern in Vertragsgespräche investiert hätte.

Das Winter-Transferfenster ist für den FC Bayern jetzt geschlossen. Doch die eigentliche Arbeit beginnt jetzt. Um im Sommer nicht wieder die Fehler zu machen, die dem FCB im Januar eine Menge Stress eingebracht haben.

Mehr Fußball-News und Videos
Thomas Tuchel
News

Kommentar: Tuchel muss Stars gegen Köln schonen

  • 12.04.2024
  • 22:59 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group