• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Champions League

BVB: Mats Hummels und Nico Schlotterbeck springen selbst vom EM-Zug - ein Kommentar

  • Aktualisiert: 13.04.2024
  • 16:15 Uhr
  • Chris Lugert
Anzeige

Die Defensive von Borussia Dortmund präsentiert sich im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League bei Atlético Madrid nicht konkurrenzfähig. Mats Hummels und Nico Schlotterbeck geben so keinen Anlass, als EM-Fahrer in Erwägung gezogen zu werden. Ein Kommentar.

Von Chris Lugert

Es ist noch keine zwei Wochen her, da schien Fußball-Deutschland sein neues Traum-Duo für die kommende EM gefunden zu haben. Kurioserweise bestand es aus zwei Spielern, die wenige Tage zuvor gar nicht zur Nationalmannschaft gehört hatten.

Doch nach einem überragenden Auftritt beim FC Bayern waren Mats Hummels und Nico Schlotterbeck in aller Munde. Schließlich hatten sie gehörigen Anteil am ersten Ligasieg von Borussia Dortmund in München seit fast zehn Jahren.

Bundestrainer Julian Nagelsmann, so die einhellige Meinung, könne jetzt gar nicht anders, als die beiden doch noch für das Turnier zu nominieren - ungeachtet der guten Leistungen des restlichen DFB-Kaders in den beiden vorherigen Länderspielen.

Inzwischen aber dürfte sich Nagelsmann bestätigt fühlen, spätestens seit Mittwochabend. Elf Tage nach dem Coup von München lieferten dieselben zwei Verteidiger im Auswärtsspiel bei Atlético Madrid eine Fehlerorgie der schlimmsten Sorte ab.

Das 1:2 im Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals war das Resultat eines fahrigen Gesamtauftritts in der ersten Halbzeit, dessen große Verunsicherung in der Abwehrkette ihren Anfang nahm.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Knappe Niederlage: BVB verliert tragisch bei Atletico

  • Der Spielplan zur Champions League

Stellungsfehler, unerklärliche Aussetzer und als Höhepunkt die Szene vor dem 0:2, als sich Hummels und Schlotterbeck gegenseitig behinderten und der Ball schließlich über Antoine Griezmann bei Samuel Lino landete, der eiskalt vollstreckte.

Ausreden wie bei Jugendspielern

Es wirkte wie der Auftritt zweier A-Jugendlicher, die zum ersten Mal auf großer Bühne im Rampenlicht standen. Tatsächlich aber war es für Hummels das 500. Pflichtspiel allein für den BVB - ein Jubiläum, das er sich wohl ganz anders vorgestellt hatte.

Doch es waren nicht nur die beiden Innenverteidiger, die gesamte Mannschaft machte vor allem in der ersten Halbzeit reihenweise unerklärliche Fehler. Vor dem 0:1 etwa servierte Ian Maatsen dem Torschützen Rodrigo de Paul den Treffer mit einem schlimmen Fehlpass auf dem Silbertablett.

Kapitän Emre Can versuchte sich an einer Erklärung, die aber nicht wirklich überzeugt. "Viele Spieler spielen das erste Mal Champions-League-Viertelfinale, hier ist es extrem laut. Es ist normal und menschlich, dass einige Spieler vielleicht ein bisschen nervös waren", sagte er bei "DAZN".

Noch so eine Aussage, die man vielleicht für eine A-Jugend gelten lassen kann, nicht aber für einen Klub wie den BVB, der sich selbst als fester Bestandteil von Europas Elite sieht.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Schlotterbeck liefert Kritikern neue Nahrung

Gerade Schlotterbeck, der nach seinem spektakulären Fehlschuss gegen den VfB Stuttgart am vergangenen Wochenende im anschließenden Interview bei "Sky" dünnhäutig und unsouverän reagierte, verpasste es, eine Antwort auf dem Platz zu geben. Stattdessen lieferte er seinen Kritikern neue Nahrung.

<strong>Atletico vs. BVB: Die Noten zum Viertelfinal-Hinspiel</strong>&nbsp;<br>Borussia Dortmund ist im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League bei Atletico Madrid mit einem blauen Auge davongekommen. Am Ende verlor der BVB mit 1:2 und hat somit noch alle Chancen auf das Halbfinale. Wir haben beide Teams benotet.
Atletico vs. BVB: Die Noten zum Viertelfinal-Hinspiel 
Borussia Dortmund ist im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League bei Atletico Madrid mit einem blauen Auge davongekommen. Am Ende verlor der BVB mit 1:2 und hat somit noch alle Chancen auf das Halbfinale. Wir haben beide Teams benotet.
© 2024 Getty Images
<strong>Jan Oblak (Atletico Madrid)</strong><br>Hat in den ersten 45 Minuten praktisch nichts zu tun. Wenn er mal eine Flanke herunterpflücken muss, macht er das souverän. Muss erst in der 43. Minute bei einem Weitschuss von Maatsen ernsthaft eingreifen. In Halbzeit zwei öfter gefordert, dabei souverän. Beim Gegentor ohne Chance, später auch mit dem Glück des Tüchtigen. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
Jan Oblak (Atletico Madrid)
Hat in den ersten 45 Minuten praktisch nichts zu tun. Wenn er mal eine Flanke herunterpflücken muss, macht er das souverän. Muss erst in der 43. Minute bei einem Weitschuss von Maatsen ernsthaft eingreifen. In Halbzeit zwei öfter gefordert, dabei souverän. Beim Gegentor ohne Chance, später auch mit dem Glück des Tüchtigen. ran-Note: 2
© Sven Simon
<strong>Jose Maria Gimenez (Atletico Madrid)</strong><br>Er ist das Herz der Atletico-Defensive. Hat in der ersten Halbzeit aber gegen harm- und ideenlose Dortmund kaum etwas zu tun. Ist dann aber meistens zur Stelle, als er in den zweiten 45 Minuten wesentlich öfter gebraucht wird. Fehlerfrei ist aber auch er nicht. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
Jose Maria Gimenez (Atletico Madrid)
Er ist das Herz der Atletico-Defensive. Hat in der ersten Halbzeit aber gegen harm- und ideenlose Dortmund kaum etwas zu tun. Ist dann aber meistens zur Stelle, als er in den zweiten 45 Minuten wesentlich öfter gebraucht wird. Fehlerfrei ist aber auch er nicht. ran-Note: 2
© Eibner
<strong>Axel Witsel (Atletico Madrid)</strong><br>Für den Ex-Dortmunder eine besonderes Partie. Schaltet sich zunächst auch in das Spiel nach vorne ein, weil defensiv zwischenzeitlich arg beschäftigungslos. Erledigt seine deutlich häufigeren defensiven Aufgaben nach dem Seitenwechsel dann zumeist konzentriert, lässt aber hinten raus deutlich nach. Hebt vor dem 1:2 das Abseits auf. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Axel Witsel (Atletico Madrid)
Für den Ex-Dortmunder eine besonderes Partie. Schaltet sich zunächst auch in das Spiel nach vorne ein, weil defensiv zwischenzeitlich arg beschäftigungslos. Erledigt seine deutlich häufigeren defensiven Aufgaben nach dem Seitenwechsel dann zumeist konzentriert, lässt aber hinten raus deutlich nach. Hebt vor dem 1:2 das Abseits auf. ran-Note: 3
© PanoramiC
<strong>Cesar Azpilicueta (Atletico Madrid)</strong><br>Auch er ist über große Teile der ersten Halbzeit in der Defensive kaum gefordert. Das ändert sich in der zweiten Hälfte, als der BVB den Druck erhöht. Ist prompt nicht immer sattelfest, bleibt aber ohne großen Patzer. Unter dem Strich ordentlich.&nbsp;<strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Cesar Azpilicueta (Atletico Madrid)
Auch er ist über große Teile der ersten Halbzeit in der Defensive kaum gefordert. Das ändert sich in der zweiten Hälfte, als der BVB den Druck erhöht. Ist prompt nicht immer sattelfest, bleibt aber ohne großen Patzer. Unter dem Strich ordentlich. ran-Note: 3
© BSR Agency
<strong>Nahuel Molina (Atletico Madrid)</strong><br>Ist auf der rechten Seite auch lange unterfordert, ist offensiv aber nicht so vehement und spielfreudig wie Lino auf der anderen Seite. Muss nach dem Seitenwechsel defensiv deutlich mehr eingreifen, vor allem gegen Sancho. Macht das lange mit Abstrichen recht ordentlich, bekommt vor dem 1:2 dann aber den Ball nicht unter Kontrolle und agiert in der Schlussphase sehr fehlerhaft. Geht kurz vor Schluss runter. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
Nahuel Molina (Atletico Madrid)
Ist auf der rechten Seite auch lange unterfordert, ist offensiv aber nicht so vehement und spielfreudig wie Lino auf der anderen Seite. Muss nach dem Seitenwechsel defensiv deutlich mehr eingreifen, vor allem gegen Sancho. Macht das lange mit Abstrichen recht ordentlich, bekommt vor dem 1:2 dann aber den Ball nicht unter Kontrolle und agiert in der Schlussphase sehr fehlerhaft. Geht kurz vor Schluss runter. ran-Note: 4
© Photo Players Images
<strong>Koke (Atletico Madrid)</strong><br>Zieht im defensiven Mittelfeld souverän die Fäden, gewinnt gefühlt eine Zeitlang fast jeden Zweikampf, erstickt mit Wucht und Konsequenz viele Dortmunder Bemühungen im Keim. Hat später aber nicht mehr ganz so den Zugriff, als sich Atletico Pausen gönnt und sich zu oft zurückzieht. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Koke (Atletico Madrid)
Zieht im defensiven Mittelfeld souverän die Fäden, gewinnt gefühlt eine Zeitlang fast jeden Zweikampf, erstickt mit Wucht und Konsequenz viele Dortmunder Bemühungen im Keim. Hat später aber nicht mehr ganz so den Zugriff, als sich Atletico Pausen gönnt und sich zu oft zurückzieht. ran-Note: 3
© Photo Players Images
<strong>Samuel Lino (Atletico Madrid)</strong><br>Auf links ein stetiger Unruheherd. Manchmal überhastet und übermotiviert, belohnt sich aber mit dem 2:0, zu dem er überlegt einschiebt. Zieht sich wie die gesamte Offensive mit zunehmender Spielzeit etwas zurück, nimmt Tempo raus. Trotzdem immer gefährlich. Die Chance aus kurzer Distanz in der 75. Minute muss er machen. Geht in der Schlussphase runter.&nbsp;<strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
Samuel Lino (Atletico Madrid)
Auf links ein stetiger Unruheherd. Manchmal überhastet und übermotiviert, belohnt sich aber mit dem 2:0, zu dem er überlegt einschiebt. Zieht sich wie die gesamte Offensive mit zunehmender Spielzeit etwas zurück, nimmt Tempo raus. Trotzdem immer gefährlich. Die Chance aus kurzer Distanz in der 75. Minute muss er machen. Geht in der Schlussphase runter. ran-Note: 2
© 2024 Getty Images
<strong>Marcos Llorente (Atletico Madrid)</strong><br>Setzt mit seinen Nebenleuten den BVB immer wieder aggressiv unter Druck und zwingt die Dortmunder so auch zu Fehlern. Allerdings lässt auch er mit zunehmender Spielzeit deutlich nach, ist nicht mehr so konsequent wie noch zu Beginn. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
Marcos Llorente (Atletico Madrid)
Setzt mit seinen Nebenleuten den BVB immer wieder aggressiv unter Druck und zwingt die Dortmunder so auch zu Fehlern. Allerdings lässt auch er mit zunehmender Spielzeit deutlich nach, ist nicht mehr so konsequent wie noch zu Beginn. ran-Note: 4
© Photo Players Images
<strong>Rodrigo de Paul (Atletico Madrid)</strong><br>Genie und Wahnsinn liegen bei ihm eng beieinander. Überragend reagiert er bei der frühen Führung, dann aber ein Harakiri-Querpass in der 36. Minute, mit dem er von der Außenlinie Adeyemi bedient, der aber scheitert. Licht und Schatten wechseln sich auch später ab, er wirft sich aber in alles rein. Geht in der 80. Minute. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Rodrigo de Paul (Atletico Madrid)
Genie und Wahnsinn liegen bei ihm eng beieinander. Überragend reagiert er bei der frühen Führung, dann aber ein Harakiri-Querpass in der 36. Minute, mit dem er von der Außenlinie Adeyemi bedient, der aber scheitert. Licht und Schatten wechseln sich auch später ab, er wirft sich aber in alles rein. Geht in der 80. Minute. ran-Note: 3
© BSR Agency
<strong>Alvaro Morata (Atletico Madrid)</strong><br>Hat auch seinen Anteil am Offensiv-Wirbel, den Atletico in Halbzeit eins teilweise veranstaltet. Fällt im Vergleich zu seinen Kollegen aber ab, agiert hier und da glücklos. Taucht nach dem Seitenwechsel noch weiter ab, geht dann in der 63. Minute runter. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
Alvaro Morata (Atletico Madrid)
Hat auch seinen Anteil am Offensiv-Wirbel, den Atletico in Halbzeit eins teilweise veranstaltet. Fällt im Vergleich zu seinen Kollegen aber ab, agiert hier und da glücklos. Taucht nach dem Seitenwechsel noch weiter ab, geht dann in der 63. Minute runter. ran-Note: 4
© PanoramiC
<strong>Antoine Griezmann (Atletico Madrid)</strong><br>Ganz starker Auftritt, viel in Bewegung, technisch versiert, mit tollem Überblick und schönen Pässen. Bei ihm hat der BVB überhaupt keinen Zugriff. Ist der Takt- und Ideengeber und selbst mit reduzierter Intensität der beste Mann auf dem Platz. <strong><em>ran</em>-Note: 1</strong>
Antoine Griezmann (Atletico Madrid)
Ganz starker Auftritt, viel in Bewegung, technisch versiert, mit tollem Überblick und schönen Pässen. Bei ihm hat der BVB überhaupt keinen Zugriff. Ist der Takt- und Ideengeber und selbst mit reduzierter Intensität der beste Mann auf dem Platz. ran-Note: 1
© BSR Agency
<strong>Pablo Barrios (Atletico Madrid)</strong><br>Kommt in der 63. Minute für Morata. In dieser Phase agiert Atletico statischer als vorher, er kann nicht für die erhofften Impulse setzen. Bleibt oft blass. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
Pablo Barrios (Atletico Madrid)
Kommt in der 63. Minute für Morata. In dieser Phase agiert Atletico statischer als vorher, er kann nicht für die erhofften Impulse setzen. Bleibt oft blass. ran-Note: 4
© Photo Players Images
<strong>Angel Correa (Atletico Madrid)</strong><br>Kommt für die letzten zehn Minuten. <strong><em>ran</em>-Note: Ohne Bewertung</strong>
Angel Correa (Atletico Madrid)
Kommt für die letzten zehn Minuten. ran-Note: Ohne Bewertung
© Photo Players Images
<strong>Rodrigo Riquelme (Atletico Madrid)</strong><br>Kommt für die letzten Minuten. <strong><em>ran</em>-Note: Ohne Bewertung</strong>
Rodrigo Riquelme (Atletico Madrid)
Kommt für die letzten Minuten. ran-Note: Ohne Bewertung
© BSR Agency
<strong>Stefan Savic (Atletico Madrid)</strong><br>Darf in den letzten Minuten mitmischen. ran-Note: Ohne Bewertung
Stefan Savic (Atletico Madrid)
Darf in den letzten Minuten mitmischen. ran-Note: Ohne Bewertung
© 2023 Getty Images
<strong>Saul Niguez (Atletico Madrid)</strong><br>Auch er kommt für die Schlussminuten. <strong><em>ran</em>-Note: Ohne Bewertung</strong>
Saul Niguez (Atletico Madrid)
Auch er kommt für die Schlussminuten. ran-Note: Ohne Bewertung
© 2024 Getty Images
<strong>Gregor Kobel (Borussia Dortmund)</strong><br>Trifft vor dem 0:1 die falsche Entscheidung, indem er auf Maatsen spielt. Der lange Schlag wäre hier besser gewesen. Auch sonst teilweise zu riskant in der Spieleröffnung. Dafür danach stark gegen Witsel, der aber im Abseits stand. Überragend seine Rettungstat gegen Lino (75.), die das 0:3 und damit vielleicht das vorzeitige Aus verhinderte. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Gregor Kobel (Borussia Dortmund)
Trifft vor dem 0:1 die falsche Entscheidung, indem er auf Maatsen spielt. Der lange Schlag wäre hier besser gewesen. Auch sonst teilweise zu riskant in der Spieleröffnung. Dafür danach stark gegen Witsel, der aber im Abseits stand. Überragend seine Rettungstat gegen Lino (75.), die das 0:3 und damit vielleicht das vorzeitige Aus verhinderte. ran-Note: 3
© Eibner
<strong>Julian Ryerson (Borussia Dortmund)</strong><br>Solide Partie des Norwegers, der gegen Lino aber ab und zu sichtbare Probleme hat. Vor dem 0:2 ist er zu weit weg vom Atletico-Linksverteidiger. Ansonsten aber umsichtig und fehlerfrei. Hätte sich offensiv etwas mehr einbringen können, auch wenn er kurz vor Schluss Brandt mit einer tollen Flanke findet.&nbsp;<strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Julian Ryerson (Borussia Dortmund)
Solide Partie des Norwegers, der gegen Lino aber ab und zu sichtbare Probleme hat. Vor dem 0:2 ist er zu weit weg vom Atletico-Linksverteidiger. Ansonsten aber umsichtig und fehlerfrei. Hätte sich offensiv etwas mehr einbringen können, auch wenn er kurz vor Schluss Brandt mit einer tollen Flanke findet. ran-Note: 3
© 2024 Getty Images
<strong>Mats Hummels (Borussia Dortmund)<br></strong>Fehlerbelastete Anfangsphase des Routiniers, der sein 500. Pflichtspiel im BVB-Trikot bestreitet. Sein Missverständnis mit Schlotterbeck vor dem 0:2 darf so niemals passieren. Danach wenig gefordert, aber immer wieder mit kleinen Schludrigkeiten - oder großen, wie gegen Correa in der Schlussphase. Das war nichts.&nbsp;<strong><em>ran</em>-Note: 5</strong>
Mats Hummels (Borussia Dortmund)
Fehlerbelastete Anfangsphase des Routiniers, der sein 500. Pflichtspiel im BVB-Trikot bestreitet. Sein Missverständnis mit Schlotterbeck vor dem 0:2 darf so niemals passieren. Danach wenig gefordert, aber immer wieder mit kleinen Schludrigkeiten - oder großen, wie gegen Correa in der Schlussphase. Das war nichts. ran-Note: 5
© Sportimage
<strong>Nico Schlotterbeck (Borussia Dortmund)</strong><br>Ganz schwacher Auftritt des Abwehrspielers, der Fehler im Verbund mit Hummels vor dem 0:2 war nur die Spitze des Eisbergs. Steht oft falsch oder lässt sich zu einfach überspielen. Dieses Spiel sollte er schnell vergessen. <strong><em>ran</em>-Note: 5</strong>
Nico Schlotterbeck (Borussia Dortmund)
Ganz schwacher Auftritt des Abwehrspielers, der Fehler im Verbund mit Hummels vor dem 0:2 war nur die Spitze des Eisbergs. Steht oft falsch oder lässt sich zu einfach überspielen. Dieses Spiel sollte er schnell vergessen. ran-Note: 5
© 2024 Getty Images
<strong>Ian Maatsen (Borussia Dortmund)</strong><br>Kommt mit einer starken Rettungstat gegen Morata (2.) gut ins Spiel, verschuldet mit einem kapitalen Fehler aber kurz danach das 0:1. Wirkt danach verunsichert, steigert sich im weiteren Verlauf aber. Hatte dennoch schon bessere Auftritte. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
Ian Maatsen (Borussia Dortmund)
Kommt mit einer starken Rettungstat gegen Morata (2.) gut ins Spiel, verschuldet mit einem kapitalen Fehler aber kurz danach das 0:1. Wirkt danach verunsichert, steigert sich im weiteren Verlauf aber. Hatte dennoch schon bessere Auftritte. ran-Note: 4
© 2024 Getty Images
<strong>Emre Can (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Kapitän ist rechtzeitig von seiner Krankheit genesen und spielt fast durch. Will seinen Kampfgeist in die Waagschale werfen, was ihm auch gelingt. Geht wie ein echter Führungsspieler voran. Dennoch ist auch er nicht fehlerfrei. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Emre Can (Borussia Dortmund)
Der Kapitän ist rechtzeitig von seiner Krankheit genesen und spielt fast durch. Will seinen Kampfgeist in die Waagschale werfen, was ihm auch gelingt. Geht wie ein echter Führungsspieler voran. Dennoch ist auch er nicht fehlerfrei. ran-Note: 3
© Sportimage
<strong>Marcel Sabitzer (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Österreicher kann dem Spiel nur wenig geben. Ein klassischer Mitläufer in dieser Partie. Hat aber beim 1:2 durch Haller seine Füße mit im Spiel. Geht kurz vor Schluss raus und wird durch Reus ersetzt. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
Marcel Sabitzer (Borussia Dortmund)
Der Österreicher kann dem Spiel nur wenig geben. Ein klassischer Mitläufer in dieser Partie. Hat aber beim 1:2 durch Haller seine Füße mit im Spiel. Geht kurz vor Schluss raus und wird durch Reus ersetzt. ran-Note: 4
© BSR Agency
<strong>Jadon Sancho (Borussia Dortmund)</strong><br>Bester Spieler beim BVB. Versprüht wahnsinnig viel Spielfreude und zeigt sowohl Lino als auch Molina immer wieder die Grenzen auf. Über weite Strecken des Spiels wird es nur über den ENgländer gefährlich beim BVB. Einzig eine Torbeteiligung bleibt ihm verwehrt. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
Jadon Sancho (Borussia Dortmund)
Bester Spieler beim BVB. Versprüht wahnsinnig viel Spielfreude und zeigt sowohl Lino als auch Molina immer wieder die Grenzen auf. Über weite Strecken des Spiels wird es nur über den ENgländer gefährlich beim BVB. Einzig eine Torbeteiligung bleibt ihm verwehrt. ran-Note: 2
© Photo Players Images
<strong>Felix Nmecha (Borussia Dortmund)</strong><br>Rückt für Julian Brandt in die Startelf, kann seinen Einsatz aber nicht rechtfertigen. Macht keine großen Fehler, aber auch nichts Besonderes.&nbsp; Sorgt nach einer halben Stunde für den ersten Dortmunder Abschluss der Partie, sein Kopfball nach Ecke geht aber drüber. Wird in der Halbzeitpause durch Brandt ersetzt.&nbsp;<strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
Felix Nmecha (Borussia Dortmund)
Rückt für Julian Brandt in die Startelf, kann seinen Einsatz aber nicht rechtfertigen. Macht keine großen Fehler, aber auch nichts Besonderes.  Sorgt nach einer halben Stunde für den ersten Dortmunder Abschluss der Partie, sein Kopfball nach Ecke geht aber drüber. Wird in der Halbzeitpause durch Brandt ersetzt. ran-Note: 4
© Newscom World
<strong>Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)</strong><br>Deutlich schwächer als sein Counterpart Sancho. Gewinnt wenig Dribblings und kann fast gar keine Torgefahr ausstrahlen. Hat gut 20 Minuten vor dem Ende Feierabend, Bynoe-Gittens kommt für ihn rein. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)
Deutlich schwächer als sein Counterpart Sancho. Gewinnt wenig Dribblings und kann fast gar keine Torgefahr ausstrahlen. Hat gut 20 Minuten vor dem Ende Feierabend, Bynoe-Gittens kommt für ihn rein. ran-Note: 4
© Photo Players Images
<strong>Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)</strong><br>Ganz schwieriges Spiel für den Stürmer gegen die routinierte Atletico-Abwehr. Kann sich nur selten offensiv in Szene setzen, scheut aber keinen Zweikampf und arbeitet extrem viel. Allerdings ohne Ertrag. Wird nach einer Stunde gegen Haller ausgetauscht. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)
Ganz schwieriges Spiel für den Stürmer gegen die routinierte Atletico-Abwehr. Kann sich nur selten offensiv in Szene setzen, scheut aber keinen Zweikampf und arbeitet extrem viel. Allerdings ohne Ertrag. Wird nach einer Stunde gegen Haller ausgetauscht. ran-Note: 4
© 2024 Getty Images
<strong>Julian Brandt (Borussia Dortmund)</strong><br>Sitzt zunächst auf der Bank, kommt zur zweiten Halbzeit aber rein und ist sofort ein belebendes Element. Alles gelingt ihm nicht, er bereitet aber den womöglich lebenswichtigen Anschlusstreffer durch Haller vor. Hat riesiges Pech, als er unmittelbar vor dem Schlusspfiff per Kopf den Pfosten trifft. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
Julian Brandt (Borussia Dortmund)
Sitzt zunächst auf der Bank, kommt zur zweiten Halbzeit aber rein und ist sofort ein belebendes Element. Alles gelingt ihm nicht, er bereitet aber den womöglich lebenswichtigen Anschlusstreffer durch Haller vor. Hat riesiges Pech, als er unmittelbar vor dem Schlusspfiff per Kopf den Pfosten trifft. ran-Note: 2
© BSR Agency
<strong>Sebastien Haller (Borussia Dortmund)</strong><br>Kommt für Füllkrug ins Spiel und braucht einige Minuten, um ins Spiel zu finden. Umso wichtiger dann seine beste Szene: Nach Vorlage von Brandt erzielt er sein erstes Champions-League-Tor in dieser Saison. Und zeigt dabei starke Körperbeherrschung. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
Sebastien Haller (Borussia Dortmund)
Kommt für Füllkrug ins Spiel und braucht einige Minuten, um ins Spiel zu finden. Umso wichtiger dann seine beste Szene: Nach Vorlage von Brandt erzielt er sein erstes Champions-League-Tor in dieser Saison. Und zeigt dabei starke Körperbeherrschung. ran-Note: 2
© Sportimage
<strong>Jamie Bynoe-Gittens (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Flügelstürmer kommt für Adeyemi ins Spiel und bringt sofort seine Qualitäten ein. Schnell, dribbelstark - und auch torgefährlich, wie sein sehenswerter Distanzschuss zeigt, der die Latte küsst. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
Jamie Bynoe-Gittens (Borussia Dortmund)
Der Flügelstürmer kommt für Adeyemi ins Spiel und bringt sofort seine Qualitäten ein. Schnell, dribbelstark - und auch torgefährlich, wie sein sehenswerter Distanzschuss zeigt, der die Latte küsst. ran-Note: 2
© Beautiful Sports
<strong>Marco Reus (Borussia Dortmund)</strong><br>Darf in der Schlussphase noch ein paar Minuten mitwirken. <strong><em>ran</em>-Note: ohne Bewertung</strong>
Marco Reus (Borussia Dortmund)
Darf in der Schlussphase noch ein paar Minuten mitwirken. ran-Note: ohne Bewertung
© Beautiful Sports
<strong>Salih Özcan (Borussia Dortmund)</strong><br>Kommt zusammen mit Reus auf den Platz. <strong><em>ran</em>-Note: ohne Bewertung</strong>
Salih Özcan (Borussia Dortmund)
Kommt zusammen mit Reus auf den Platz. ran-Note: ohne Bewertung
© Revierfoto
<strong>Atletico vs. BVB: Die Noten zum Viertelfinal-Hinspiel</strong>&nbsp;<br>Borussia Dortmund ist im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League bei Atletico Madrid mit einem blauen Auge davongekommen. Am Ende verlor der BVB mit 1:2 und hat somit noch alle Chancen auf das Halbfinale. Wir haben beide Teams benotet.
<strong>Jan Oblak (Atletico Madrid)</strong><br>Hat in den ersten 45 Minuten praktisch nichts zu tun. Wenn er mal eine Flanke herunterpflücken muss, macht er das souverän. Muss erst in der 43. Minute bei einem Weitschuss von Maatsen ernsthaft eingreifen. In Halbzeit zwei öfter gefordert, dabei souverän. Beim Gegentor ohne Chance, später auch mit dem Glück des Tüchtigen. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
<strong>Jose Maria Gimenez (Atletico Madrid)</strong><br>Er ist das Herz der Atletico-Defensive. Hat in der ersten Halbzeit aber gegen harm- und ideenlose Dortmund kaum etwas zu tun. Ist dann aber meistens zur Stelle, als er in den zweiten 45 Minuten wesentlich öfter gebraucht wird. Fehlerfrei ist aber auch er nicht. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
<strong>Axel Witsel (Atletico Madrid)</strong><br>Für den Ex-Dortmunder eine besonderes Partie. Schaltet sich zunächst auch in das Spiel nach vorne ein, weil defensiv zwischenzeitlich arg beschäftigungslos. Erledigt seine deutlich häufigeren defensiven Aufgaben nach dem Seitenwechsel dann zumeist konzentriert, lässt aber hinten raus deutlich nach. Hebt vor dem 1:2 das Abseits auf. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Cesar Azpilicueta (Atletico Madrid)</strong><br>Auch er ist über große Teile der ersten Halbzeit in der Defensive kaum gefordert. Das ändert sich in der zweiten Hälfte, als der BVB den Druck erhöht. Ist prompt nicht immer sattelfest, bleibt aber ohne großen Patzer. Unter dem Strich ordentlich.&nbsp;<strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Nahuel Molina (Atletico Madrid)</strong><br>Ist auf der rechten Seite auch lange unterfordert, ist offensiv aber nicht so vehement und spielfreudig wie Lino auf der anderen Seite. Muss nach dem Seitenwechsel defensiv deutlich mehr eingreifen, vor allem gegen Sancho. Macht das lange mit Abstrichen recht ordentlich, bekommt vor dem 1:2 dann aber den Ball nicht unter Kontrolle und agiert in der Schlussphase sehr fehlerhaft. Geht kurz vor Schluss runter. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
<strong>Koke (Atletico Madrid)</strong><br>Zieht im defensiven Mittelfeld souverän die Fäden, gewinnt gefühlt eine Zeitlang fast jeden Zweikampf, erstickt mit Wucht und Konsequenz viele Dortmunder Bemühungen im Keim. Hat später aber nicht mehr ganz so den Zugriff, als sich Atletico Pausen gönnt und sich zu oft zurückzieht. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Samuel Lino (Atletico Madrid)</strong><br>Auf links ein stetiger Unruheherd. Manchmal überhastet und übermotiviert, belohnt sich aber mit dem 2:0, zu dem er überlegt einschiebt. Zieht sich wie die gesamte Offensive mit zunehmender Spielzeit etwas zurück, nimmt Tempo raus. Trotzdem immer gefährlich. Die Chance aus kurzer Distanz in der 75. Minute muss er machen. Geht in der Schlussphase runter.&nbsp;<strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
<strong>Marcos Llorente (Atletico Madrid)</strong><br>Setzt mit seinen Nebenleuten den BVB immer wieder aggressiv unter Druck und zwingt die Dortmunder so auch zu Fehlern. Allerdings lässt auch er mit zunehmender Spielzeit deutlich nach, ist nicht mehr so konsequent wie noch zu Beginn. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
<strong>Rodrigo de Paul (Atletico Madrid)</strong><br>Genie und Wahnsinn liegen bei ihm eng beieinander. Überragend reagiert er bei der frühen Führung, dann aber ein Harakiri-Querpass in der 36. Minute, mit dem er von der Außenlinie Adeyemi bedient, der aber scheitert. Licht und Schatten wechseln sich auch später ab, er wirft sich aber in alles rein. Geht in der 80. Minute. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Alvaro Morata (Atletico Madrid)</strong><br>Hat auch seinen Anteil am Offensiv-Wirbel, den Atletico in Halbzeit eins teilweise veranstaltet. Fällt im Vergleich zu seinen Kollegen aber ab, agiert hier und da glücklos. Taucht nach dem Seitenwechsel noch weiter ab, geht dann in der 63. Minute runter. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
<strong>Antoine Griezmann (Atletico Madrid)</strong><br>Ganz starker Auftritt, viel in Bewegung, technisch versiert, mit tollem Überblick und schönen Pässen. Bei ihm hat der BVB überhaupt keinen Zugriff. Ist der Takt- und Ideengeber und selbst mit reduzierter Intensität der beste Mann auf dem Platz. <strong><em>ran</em>-Note: 1</strong>
<strong>Pablo Barrios (Atletico Madrid)</strong><br>Kommt in der 63. Minute für Morata. In dieser Phase agiert Atletico statischer als vorher, er kann nicht für die erhofften Impulse setzen. Bleibt oft blass. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
<strong>Angel Correa (Atletico Madrid)</strong><br>Kommt für die letzten zehn Minuten. <strong><em>ran</em>-Note: Ohne Bewertung</strong>
<strong>Rodrigo Riquelme (Atletico Madrid)</strong><br>Kommt für die letzten Minuten. <strong><em>ran</em>-Note: Ohne Bewertung</strong>
<strong>Stefan Savic (Atletico Madrid)</strong><br>Darf in den letzten Minuten mitmischen. ran-Note: Ohne Bewertung
<strong>Saul Niguez (Atletico Madrid)</strong><br>Auch er kommt für die Schlussminuten. <strong><em>ran</em>-Note: Ohne Bewertung</strong>
<strong>Gregor Kobel (Borussia Dortmund)</strong><br>Trifft vor dem 0:1 die falsche Entscheidung, indem er auf Maatsen spielt. Der lange Schlag wäre hier besser gewesen. Auch sonst teilweise zu riskant in der Spieleröffnung. Dafür danach stark gegen Witsel, der aber im Abseits stand. Überragend seine Rettungstat gegen Lino (75.), die das 0:3 und damit vielleicht das vorzeitige Aus verhinderte. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Julian Ryerson (Borussia Dortmund)</strong><br>Solide Partie des Norwegers, der gegen Lino aber ab und zu sichtbare Probleme hat. Vor dem 0:2 ist er zu weit weg vom Atletico-Linksverteidiger. Ansonsten aber umsichtig und fehlerfrei. Hätte sich offensiv etwas mehr einbringen können, auch wenn er kurz vor Schluss Brandt mit einer tollen Flanke findet.&nbsp;<strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Mats Hummels (Borussia Dortmund)<br></strong>Fehlerbelastete Anfangsphase des Routiniers, der sein 500. Pflichtspiel im BVB-Trikot bestreitet. Sein Missverständnis mit Schlotterbeck vor dem 0:2 darf so niemals passieren. Danach wenig gefordert, aber immer wieder mit kleinen Schludrigkeiten - oder großen, wie gegen Correa in der Schlussphase. Das war nichts.&nbsp;<strong><em>ran</em>-Note: 5</strong>
<strong>Nico Schlotterbeck (Borussia Dortmund)</strong><br>Ganz schwacher Auftritt des Abwehrspielers, der Fehler im Verbund mit Hummels vor dem 0:2 war nur die Spitze des Eisbergs. Steht oft falsch oder lässt sich zu einfach überspielen. Dieses Spiel sollte er schnell vergessen. <strong><em>ran</em>-Note: 5</strong>
<strong>Ian Maatsen (Borussia Dortmund)</strong><br>Kommt mit einer starken Rettungstat gegen Morata (2.) gut ins Spiel, verschuldet mit einem kapitalen Fehler aber kurz danach das 0:1. Wirkt danach verunsichert, steigert sich im weiteren Verlauf aber. Hatte dennoch schon bessere Auftritte. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
<strong>Emre Can (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Kapitän ist rechtzeitig von seiner Krankheit genesen und spielt fast durch. Will seinen Kampfgeist in die Waagschale werfen, was ihm auch gelingt. Geht wie ein echter Führungsspieler voran. Dennoch ist auch er nicht fehlerfrei. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Marcel Sabitzer (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Österreicher kann dem Spiel nur wenig geben. Ein klassischer Mitläufer in dieser Partie. Hat aber beim 1:2 durch Haller seine Füße mit im Spiel. Geht kurz vor Schluss raus und wird durch Reus ersetzt. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
<strong>Jadon Sancho (Borussia Dortmund)</strong><br>Bester Spieler beim BVB. Versprüht wahnsinnig viel Spielfreude und zeigt sowohl Lino als auch Molina immer wieder die Grenzen auf. Über weite Strecken des Spiels wird es nur über den ENgländer gefährlich beim BVB. Einzig eine Torbeteiligung bleibt ihm verwehrt. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
<strong>Felix Nmecha (Borussia Dortmund)</strong><br>Rückt für Julian Brandt in die Startelf, kann seinen Einsatz aber nicht rechtfertigen. Macht keine großen Fehler, aber auch nichts Besonderes.&nbsp; Sorgt nach einer halben Stunde für den ersten Dortmunder Abschluss der Partie, sein Kopfball nach Ecke geht aber drüber. Wird in der Halbzeitpause durch Brandt ersetzt.&nbsp;<strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
<strong>Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)</strong><br>Deutlich schwächer als sein Counterpart Sancho. Gewinnt wenig Dribblings und kann fast gar keine Torgefahr ausstrahlen. Hat gut 20 Minuten vor dem Ende Feierabend, Bynoe-Gittens kommt für ihn rein. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
<strong>Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)</strong><br>Ganz schwieriges Spiel für den Stürmer gegen die routinierte Atletico-Abwehr. Kann sich nur selten offensiv in Szene setzen, scheut aber keinen Zweikampf und arbeitet extrem viel. Allerdings ohne Ertrag. Wird nach einer Stunde gegen Haller ausgetauscht. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
<strong>Julian Brandt (Borussia Dortmund)</strong><br>Sitzt zunächst auf der Bank, kommt zur zweiten Halbzeit aber rein und ist sofort ein belebendes Element. Alles gelingt ihm nicht, er bereitet aber den womöglich lebenswichtigen Anschlusstreffer durch Haller vor. Hat riesiges Pech, als er unmittelbar vor dem Schlusspfiff per Kopf den Pfosten trifft. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
<strong>Sebastien Haller (Borussia Dortmund)</strong><br>Kommt für Füllkrug ins Spiel und braucht einige Minuten, um ins Spiel zu finden. Umso wichtiger dann seine beste Szene: Nach Vorlage von Brandt erzielt er sein erstes Champions-League-Tor in dieser Saison. Und zeigt dabei starke Körperbeherrschung. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
<strong>Jamie Bynoe-Gittens (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Flügelstürmer kommt für Adeyemi ins Spiel und bringt sofort seine Qualitäten ein. Schnell, dribbelstark - und auch torgefährlich, wie sein sehenswerter Distanzschuss zeigt, der die Latte küsst. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
<strong>Marco Reus (Borussia Dortmund)</strong><br>Darf in der Schlussphase noch ein paar Minuten mitwirken. <strong><em>ran</em>-Note: ohne Bewertung</strong>
<strong>Salih Özcan (Borussia Dortmund)</strong><br>Kommt zusammen mit Reus auf den Platz. <strong><em>ran</em>-Note: ohne Bewertung</strong>

An guten Tagen, wie etwa in München, erinnert er an einen Weltklasse-Verteidiger. Doch diese Auftritte wechseln sich zu häufig mit kompletten Systemaussetzern, wie jetzt in Madrid, ab. Die Inkonstanz ist ein generelles Thema im BVB-Spiel, der 24-Jährige ist ein Sinnbild dessen.

Und Hummels? Eine Häufung von Fehlern wie im Wanda Metropolitano sind für den Routinier eigentlich völlig untypisch. Bezeichnend der Zweikampf gegen Angel Correa wenige Minuten vor Spielende, als er den Ball einfach herschenkte und damit beinahe das 1:3 verschuldet hätte. Der 35-Jährige wirkte danach von sich selbst geschockt.

Anzeige
Anzeige

Hummels und Schlotterbeck sind kein DFB-Material (mehr)

Im Kampf um die wenigen verbliebenen EM-Tickets haben sich sowohl Schlotterbeck als auch Hummels mit dem Spiel in Madrid selbst einen Bärendienst erwiesen. Vom EM-Zug, den sie virtuell zuletzt vielleicht sogar schon wieder bestiegen hatten, sind sie mit Karacho wieder abgesprungen.

Und das zurecht. Denn was das DFB-Team beim kommenden Turnier nicht gebrauchen kann, sind - sportlich gesehen - tickende Zeitbomben, die jederzeit explodieren können. So wie im Metropolitano am Mittwochabend.

Mehr News und Videos
SEO Champions League
News

Champions League live: Alle Infos zum Finale

  • 23.05.2024
  • 14:52 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group