• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
drei tore in den ersten vier spielen

Real Madrid: Jude Bellingham auf den Spuren von Legende Zidane

  • Aktualisiert: 26.08.2023
  • 09:07 Uhr
  • Tobias Wiltschek
Anzeige

Der Ex-Dortmunder wird in atemberaubendem Tempo zum wichtigsten Spieler von Real Madrid. Seine Bedeutung bemisst sich nicht nur an seinen Toren.

Von Tobias Wiltschek

Drei Liga-Spiele, vier Tore! Jude Bellingham ist in Rekord-Geschwindigkeit bei Real Madrid nicht nur angekommen, er ist bereits jetzt der Dreh- und Angelpunkt bei den Königlichen.

Nach den Treffern gegen Bilbao und Almeria zeigte der Ex-Dortmunder auch im Spiel bei Celta Vigo, wie wichtig er schon in den ersten Wochen für seinen neuen Arbeitgeber geworden ist.

In einem eher niveauarmen Spiel machte der englische Nationalspieler, der im Sommer für 103 Millionen Euro in die spanische Hauptstadt wechselte, in der Schlussphase den Unterschied.

Nach einer Ecke setzte er sich an den langen Pfosten ab und drückte die Kugel nach Vorlage von Joselu per Kopf in die Maschen.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Bellingham führt Real wieder zum Sieg

  • Alle Spiele und Ergebnisse aus Spanien

  • Die Tabelle der spanischen Liga

Dass Bellingham, der in Dortmund fast ausschließlich als zentraler Mittelfeldspieler zum Einsatz kam, nun auf einmal die Torjägerliste der spanischen Liga anführt, ist nur auf den ersten Blick überraschend.

Schaut man sich die Spiele von Real Madrid in der noch jungen Saison genauer an, wird klar: Der 20-Jährige agiert viel offensiver als noch zu seiner Zeit beim BVB.

Internationale Top-Transfers zur Saison 2023/24: Ex-Bayern-Star wechselt nach Katar

<strong>Internationale Top-Transfers zur Saison 2023/24</strong><br><strong><em>ran</em></strong> fasst die internationalen Top-Transfers des Sommers zusammen. Eine Übersicht über die Top-Transfers der Bundesligisten findet ihr <a target="_blank" href="https://www.ran.de/sports/fussball/bundesliga/galerien/bundesliga-transfers202324-josko-gvardiol-rb-leipzig-manchester-city-85090">hier</a>.
Internationale Top-Transfers zur Saison 2023/24
ran fasst die internationalen Top-Transfers des Sommers zusammen. Eine Übersicht über die Top-Transfers der Bundesligisten findet ihr hier.
© Imago Images/Imago Images/Imago Images
<strong>Philippe Coutinho (Al Duhail)</strong><br>Der frühere Bayern-Star wechselt auf Leihbasis nach Katar. Coutinho unterschrieb bei Al Duhail einen Einjahresvertrag. Bei Aston Villa hatte der Brasilianer in der Rückrunde der vergangenen Saison seinen Stammplatz verloren.&nbsp;
Philippe Coutinho (Al Duhail)
Der frühere Bayern-Star wechselt auf Leihbasis nach Katar. Coutinho unterschrieb bei Al Duhail einen Einjahresvertrag. Bei Aston Villa hatte der Brasilianer in der Rückrunde der vergangenen Saison seinen Stammplatz verloren. 
© Imago Images
<strong>Sergio Ramos (FC Sevilla)</strong><br>Sergio Ramos hat sich entschieden! Der spanische Innenverteidiger hat einen Wechsel nach Saudi-Arabien zu Al-Ittihad abgelehnt und schließt sich stattdessen seinem Jugendklub FC Sevilla an. Bei den Andalusiern spielte der heute 37-Jährige bis zu seinem Wechsel zu Real Madrid im Sommer 2005.
Sergio Ramos (FC Sevilla)
Sergio Ramos hat sich entschieden! Der spanische Innenverteidiger hat einen Wechsel nach Saudi-Arabien zu Al-Ittihad abgelehnt und schließt sich stattdessen seinem Jugendklub FC Sevilla an. Bei den Andalusiern spielte der heute 37-Jährige bis zu seinem Wechsel zu Real Madrid im Sommer 2005.
© CordonPress
<strong>Armel Bella-Kotchap (PSV Eindhoven)</strong><br>Nach dem gescheiterten Transfer zum FC Bayern München wechselt der deutsche Nationalspieler Armel Bella-Kotchap zur PSV Eindhoven. Demnach wird der 21-Jährige von Premier-League-Absteiger PSV Eindhoven ausgeliehen. Erst im Sommer 2022 wechselte das Abwehrtalent vom VfL Bochum auf die Insel.
Armel Bella-Kotchap (PSV Eindhoven)
Nach dem gescheiterten Transfer zum FC Bayern München wechselt der deutsche Nationalspieler Armel Bella-Kotchap zur PSV Eindhoven. Demnach wird der 21-Jährige von Premier-League-Absteiger PSV Eindhoven ausgeliehen. Erst im Sommer 2022 wechselte das Abwehrtalent vom VfL Bochum auf die Insel.
© Sportimage
<strong>Odysseas Vlachodimos (Nottingham Forest)</strong><br>'Premier-League-Klub Nottingham Forest hat den früheren Stuttgarter Keeper Odysseas Vlachodimos unter Vertrag genommen. Der griechische Nationalspieler wechselt von Benfica Lissabon auf die Insel, unterschrieb einen Vertrag über vier Jahre.
Odysseas Vlachodimos (Nottingham Forest)
'Premier-League-Klub Nottingham Forest hat den früheren Stuttgarter Keeper Odysseas Vlachodimos unter Vertrag genommen. Der griechische Nationalspieler wechselt von Benfica Lissabon auf die Insel, unterschrieb einen Vertrag über vier Jahre.
© ANP
<strong>Sofyan Amrabat (Manchester United)</strong><br>Manchester United hat die Verpflichtung von Sofyan Amrabat bekanntgegeben. Der Mittelfeldspieler wechselt von Florenz zu den "Red Devils", zunächst auf Leihbasis. Zudem sicherten sich die Engländer eine Kaufoption in kolportierter Höhe von 25 Millionen Euro.
Sofyan Amrabat (Manchester United)
Manchester United hat die Verpflichtung von Sofyan Amrabat bekanntgegeben. Der Mittelfeldspieler wechselt von Florenz zu den "Red Devils", zunächst auf Leihbasis. Zudem sicherten sich die Engländer eine Kaufoption in kolportierter Höhe von 25 Millionen Euro.
© 2023 Getty Images
<strong>Joao Cancelo (FC Barcelona)</strong><br>Der FC Barcelona leiht nach Joao Felix auch noch dessen portugiesischen Landsmann Joao Cancelo aus. Der Außenverteidiger kommt von Manchester City zu den Katalanen. In der Vorsaison war der Nationalspieler an den FC Bayern ausgeliehen.
Joao Cancelo (FC Barcelona)
Der FC Barcelona leiht nach Joao Felix auch noch dessen portugiesischen Landsmann Joao Cancelo aus. Der Außenverteidiger kommt von Manchester City zu den Katalanen. In der Vorsaison war der Nationalspieler an den FC Bayern ausgeliehen.
© AFLOSPORT
<strong>Joao Felix (Atletico Madrid)</strong><br>Der FC Barcelona hat die Verpflichtung von Joao Felix bestätigt. Der Portugiese wechselt auf Leihbasis von Atletico Madrid zu den Katalanen. Wie Barca anlässlich der Verpflichtung bestätigte, gibt es jedoch keine Kaufoption. Der Vertrag des 23-Jährigen bei Atletico Madrid läuft noch bis 2027.
Joao Felix (Atletico Madrid)
Der FC Barcelona hat die Verpflichtung von Joao Felix bestätigt. Der Portugiese wechselt auf Leihbasis von Atletico Madrid zu den Katalanen. Wie Barca anlässlich der Verpflichtung bestätigte, gibt es jedoch keine Kaufoption. Der Vertrag des 23-Jährigen bei Atletico Madrid läuft noch bis 2027.
© NurPhoto
<strong>Romelu Lukaku (AS Rom)</strong><br>Der Wechsel von Stürmerstar Romelu Lukaku zur AS Rom ist perfekt. Der 30-jährige Belgier wird vom italienischen Hauptstadtklub für ein Jahr ohne Kaufoption ausgeliehen. Lukakus Stammklub FC Chelsea kassiert dem Vernehmen nach eine Leihgebühr in Höhe von 5,8 Millionen Euro.
Romelu Lukaku (AS Rom)
Der Wechsel von Stürmerstar Romelu Lukaku zur AS Rom ist perfekt. Der 30-jährige Belgier wird vom italienischen Hauptstadtklub für ein Jahr ohne Kaufoption ausgeliehen. Lukakus Stammklub FC Chelsea kassiert dem Vernehmen nach eine Leihgebühr in Höhe von 5,8 Millionen Euro.
© 2023 Getty Images
<strong>Djordje Petrovic (FC Chelsea)</strong><br>Der FC Chelsea hat sich mit Djordje Petrovic einen neuen Keeper geschnappt. Der 23-jährige Serbe kommt von MLS-Klub New England Revolution nach London. Bei Chelsea unterschrieb Petrovic einen Vertrag bis 2030 mit Option auf eine weitere Spielzeit. Die Ablösesumme soll bei 16 Millionen Euro liegen.
Djordje Petrovic (FC Chelsea)
Der FC Chelsea hat sich mit Djordje Petrovic einen neuen Keeper geschnappt. Der 23-jährige Serbe kommt von MLS-Klub New England Revolution nach London. Bei Chelsea unterschrieb Petrovic einen Vertrag bis 2030 mit Option auf eine weitere Spielzeit. Die Ablösesumme soll bei 16 Millionen Euro liegen.
© Icon Sportswire
<strong>Dominik Livakovic (Fenerbahce Istanbul)</strong><br>Der Transfer von Dominik Livakovic zu Fenerbahce Istanbul ist perfekt. Wie der türkische Topklub bestätigt, wechselt der 28 Jahre alte Keeper von Dinamo Zagreb an den Bosporus. Der Süper-Lig-Klub meldete auch, dass der kroatische Nationaltorwart, dessen Vertrag in Zagreb noch ein Jahr Gültigkeit besaß, 6,55 Millionen Euro an Ablöse kostet. An Boni könnte noch eine knappe Million dazukommen.
Dominik Livakovic (Fenerbahce Istanbul)
Der Transfer von Dominik Livakovic zu Fenerbahce Istanbul ist perfekt. Wie der türkische Topklub bestätigt, wechselt der 28 Jahre alte Keeper von Dinamo Zagreb an den Bosporus. Der Süper-Lig-Klub meldete auch, dass der kroatische Nationaltorwart, dessen Vertrag in Zagreb noch ein Jahr Gültigkeit besaß, 6,55 Millionen Euro an Ablöse kostet. An Boni könnte noch eine knappe Million dazukommen.
© 2023 Getty Images
<strong>Jeremy Doku (Manchester City)</strong><br>Triple-Sieger Manchester City hat die Verpflichtung des Außenstürmers Jeremy Doku verkündet. Laut Transferexperte Fabrizio Romano wechselt der 21 Jahre alte belgische Nationalspieler für eine Ablösesumme von 60 Millionen Euro von Stade Rennes zu den "Citizens". Doku soll den nach Saudi-Arabien abgewanderten Mahrez ersetzen und ist der dritte große Sommertransfer der "Skyblues" nach Gvardiol von RB Leipzig und Kovacic vom FC Chelsea.
Jeremy Doku (Manchester City)
Triple-Sieger Manchester City hat die Verpflichtung des Außenstürmers Jeremy Doku verkündet. Laut Transferexperte Fabrizio Romano wechselt der 21 Jahre alte belgische Nationalspieler für eine Ablösesumme von 60 Millionen Euro von Stade Rennes zu den "Citizens". Doku soll den nach Saudi-Arabien abgewanderten Mahrez ersetzen und ist der dritte große Sommertransfer der "Skyblues" nach Gvardiol von RB Leipzig und Kovacic vom FC Chelsea.
© Manchester City FC
<strong>Sergino Dest (PSV Eindhoven)</strong><br> Ex-Ajax-Profi Sergino Dest kehrt in die Niederlande zurück. Der Außenverteidiger, der einst im Fokus des FC Bayern stand, wechselt auf Leihbasis vom FC Barcelona zur PSV Eindhoven. Zudem sicherten sich die Niederländer, die von Ex-Bundesliga-Coach Peter Bosz trainiert werden, laut Transfer-Experte Fabrizio Romano eine Kaufoption in Höhe von zehn Millionen Euro und sollen 50 Prozent des Gehalts des 22-Jährigen übernehmen.
Sergino Dest (PSV Eindhoven)
Ex-Ajax-Profi Sergino Dest kehrt in die Niederlande zurück. Der Außenverteidiger, der einst im Fokus des FC Bayern stand, wechselt auf Leihbasis vom FC Barcelona zur PSV Eindhoven. Zudem sicherten sich die Niederländer, die von Ex-Bundesliga-Coach Peter Bosz trainiert werden, laut Transfer-Experte Fabrizio Romano eine Kaufoption in Höhe von zehn Millionen Euro und sollen 50 Prozent des Gehalts des 22-Jährigen übernehmen.
© twitter@PSV
<strong>Hakim Ziyech (Galatasaray Istanbul)</strong><br>Der türkische Topklub Galatasaray Istanbul hat die Leihe von Chelseas Hakim Ziyech bestätigt. Der 30-jährige Marokkaner kommt zunächst für ein Jahr auf Leihbasis an den Bosporus, verdient dabei laut Angaben von Galatasaray ein Netto-Jahresgehalt von 3,58 Millionen Euro. Sollte der Klub aus Istanbul die vereinbarte Kaufoption ziehen, kassiert Ziyech in der Saison 2024/25 dann ein Netto-Jahresgehalt von 2,85 Millionen Euro.&nbsp;
Hakim Ziyech (Galatasaray Istanbul)
Der türkische Topklub Galatasaray Istanbul hat die Leihe von Chelseas Hakim Ziyech bestätigt. Der 30-jährige Marokkaner kommt zunächst für ein Jahr auf Leihbasis an den Bosporus, verdient dabei laut Angaben von Galatasaray ein Netto-Jahresgehalt von 3,58 Millionen Euro. Sollte der Klub aus Istanbul die vereinbarte Kaufoption ziehen, kassiert Ziyech in der Saison 2024/25 dann ein Netto-Jahresgehalt von 2,85 Millionen Euro. 
© Seskim Photo TR
<strong>Romeo Lavia (FC Chelsea)</strong><br>Der FC Chelsea hat seine Transfer-Offensive im Sommer 2023 fortgesetzt und nun auch Romeo Lavia verpflichtet. Der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler wechselt für kolportierte 62 Millionen Euro Ablöse von Premier-League-Absteiger Southampton zu den Blues und unterschrieb bei Chelsea einen Vertrag bis 2030. Auch Liverpool soll an Lavia interessiert gewesen sein.&nbsp;
Romeo Lavia (FC Chelsea)
Der FC Chelsea hat seine Transfer-Offensive im Sommer 2023 fortgesetzt und nun auch Romeo Lavia verpflichtet. Der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler wechselt für kolportierte 62 Millionen Euro Ablöse von Premier-League-Absteiger Southampton zu den Blues und unterschrieb bei Chelsea einen Vertrag bis 2030. Auch Liverpool soll an Lavia interessiert gewesen sein. 
© PA Images
<strong>Moises Caicedo (FC Chelsea)</strong><br>Chelsea hat einen Rekord-Transfer getätigt. Die Londoner gaben die Verpflichtung von Moises Caicedo von Brighton bekannt. Medienberichten zufolge soll der Ecuadorianer 133 Millionen Euro Ablöse kosten, was einen neuen Premier-League-Rekord bedeutet. Der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler unterschrieb bei Chelsea einen Vertrag bis 2031.
Moises Caicedo (FC Chelsea)
Chelsea hat einen Rekord-Transfer getätigt. Die Londoner gaben die Verpflichtung von Moises Caicedo von Brighton bekannt. Medienberichten zufolge soll der Ecuadorianer 133 Millionen Euro Ablöse kosten, was einen neuen Premier-League-Rekord bedeutet. Der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler unterschrieb bei Chelsea einen Vertrag bis 2031.
© ZUMA Wire
<strong>Kepa Arrizabalaga (Real Madrid)</strong><br>Real Madrid hat einen Ersatz für den verletzten Thibaut Courtois gefunden. Wie der spanische Rekordmeister bekannt gab, schließt sich Kepa Arrizabalaga dem Verein für ein Jahr auf Leihbasis an. Der 28-Jährige, der 2018 für 80 Millionen Euro zum FC Chelsea wechselte, war auch ein Kandidat beim FC Bayern.
Kepa Arrizabalaga (Real Madrid)
Real Madrid hat einen Ersatz für den verletzten Thibaut Courtois gefunden. Wie der spanische Rekordmeister bekannt gab, schließt sich Kepa Arrizabalaga dem Verein für ein Jahr auf Leihbasis an. Der 28-Jährige, der 2018 für 80 Millionen Euro zum FC Chelsea wechselte, war auch ein Kandidat beim FC Bayern.
© USA TODAY Network
<strong>Goncalo Ramos (Paris Saint-Germain)</strong><br>Paris Saint-Germain verpflichtet Goncalo Ramos von Benfica Lissabon zunächst auf Leihbasis für ein Jahr, anschließend wird eine Kaufoption für 65 Millionen Euro aktiviert. Weitere 15 Millionen Euro könnten an Bonuszahlungen dazukommen, wie Benfica bestätigt. Schon jetzt aber sollen 20 Millionen Euro – offiziell als Leihgebühr – fließen. Der Rest wird demnach erst im nächsten Sommer fällig, damit sich PSG in diesem Jahr noch Ousmane Dembele oder Randal Kolo Muani leisten kann – oder auch beide.
Goncalo Ramos (Paris Saint-Germain)
Paris Saint-Germain verpflichtet Goncalo Ramos von Benfica Lissabon zunächst auf Leihbasis für ein Jahr, anschließend wird eine Kaufoption für 65 Millionen Euro aktiviert. Weitere 15 Millionen Euro könnten an Bonuszahlungen dazukommen, wie Benfica bestätigt. Schon jetzt aber sollen 20 Millionen Euro – offiziell als Leihgebühr – fließen. Der Rest wird demnach erst im nächsten Sommer fällig, damit sich PSG in diesem Jahr noch Ousmane Dembele oder Randal Kolo Muani leisten kann – oder auch beide.
© Imago Images
<strong>Rasmus Höjlund (Manchester United)</strong><br>Manchester United verstärkt seine Offensive mit Rasmus Höjlund. Der dänische Nationalspieler kommt von Atalanta Bergamo auf die Insel und unterschreibt bis 2028 bei den "Red Devils". Die Ablösesumme soll Berichten zufolge 74 Millionen Euro betragen, zu denen sich noch Boni von bis zu 9,3 Millionen Euro gesellen können. Damit ist der Blondschopf laut "transfermarkt" der zweitteuerste Stürmerstransfer des englischen Rekordmeisters nach Romelu Lukaku.
Rasmus Höjlund (Manchester United)
Manchester United verstärkt seine Offensive mit Rasmus Höjlund. Der dänische Nationalspieler kommt von Atalanta Bergamo auf die Insel und unterschreibt bis 2028 bei den "Red Devils". Die Ablösesumme soll Berichten zufolge 74 Millionen Euro betragen, zu denen sich noch Boni von bis zu 9,3 Millionen Euro gesellen können. Damit ist der Blondschopf laut "transfermarkt" der zweitteuerste Stürmerstransfer des englischen Rekordmeisters nach Romelu Lukaku.
© AFP/SID/JURE MAKOVEC
<strong>Daichi Kamada (Lazio Rom)</strong><br>Nachdem Daichi Kamadas Vertrag Ende Juni 2023 bei Eintracht Frankfurt auslief, hat der Japaner nun einen neuen Klub gefunden. Der Offensivspieler schließt sich Lazio Rom an, wo er künftig mit der Rückennummer 6 auflaufen wird. Zuvor wurde Kamada auch schon mit einem möglichen Wechsel zum AC Mailand in Verbindung gebracht, nun geht es für den 26-Jährigen stattdessen in die italienische Hauptstadt Rom.
Daichi Kamada (Lazio Rom)
Nachdem Daichi Kamadas Vertrag Ende Juni 2023 bei Eintracht Frankfurt auslief, hat der Japaner nun einen neuen Klub gefunden. Der Offensivspieler schließt sich Lazio Rom an, wo er künftig mit der Rückennummer 6 auflaufen wird. Zuvor wurde Kamada auch schon mit einem möglichen Wechsel zum AC Mailand in Verbindung gebracht, nun geht es für den 26-Jährigen stattdessen in die italienische Hauptstadt Rom.
© twitter@OfficialSSLazio
<strong>Maya Yoshida (LA Galaxy)</strong><br>Der frühere Schalker Maya Yoshida setzt seine Karriere nach dem Abstieg der Gelsenkirchener und dem Auslaufen seines Vertrages in den USA fort. Der routinierte Japaner unterschrieb einen Vertrag bis Ende 2024 bei MLS-Klub LA Galaxy. Für die Schalker bestritt der 34-Jährige in der Vorsaison 31 Pflichtspiele.&nbsp;
Maya Yoshida (LA Galaxy)
Der frühere Schalker Maya Yoshida setzt seine Karriere nach dem Abstieg der Gelsenkirchener und dem Auslaufen seines Vertrages in den USA fort. Der routinierte Japaner unterschrieb einen Vertrag bis Ende 2024 bei MLS-Klub LA Galaxy. Für die Schalker bestritt der 34-Jährige in der Vorsaison 31 Pflichtspiele. 
© Eibner
<strong>Arnau Tenas (Paris St. Germain)</strong><br>Nachdem der Vertrag von Torwarttalent Arnau Tenas Ende Juni beim FC Barcelona auslief, setzt der 22-Jährige seine Karriere nun bei Paris St. Germain fort. Der Spanier unterschrieb bei PSG einen Vertrag bis 2026 und ist als Nummer 2 hinter Gianluigi Donnarumma vorgesehen. Für Barca lief Tenas ausschließlich im Nachwuchsbereich und der zweiten Mannschaft auf, zu einem Pflichtspiel-Einsatz für die Profis reichte es hingegen nicht.
Arnau Tenas (Paris St. Germain)
Nachdem der Vertrag von Torwarttalent Arnau Tenas Ende Juni beim FC Barcelona auslief, setzt der 22-Jährige seine Karriere nun bei Paris St. Germain fort. Der Spanier unterschrieb bei PSG einen Vertrag bis 2026 und ist als Nummer 2 hinter Gianluigi Donnarumma vorgesehen. Für Barca lief Tenas ausschließlich im Nachwuchsbereich und der zweiten Mannschaft auf, zu einem Pflichtspiel-Einsatz für die Profis reichte es hingegen nicht.
© IMAGO/NurPhoto

                <strong>Pierre-Emerick Aubameyang (Olympique Marseille)</strong><br>
                Zehn Jahre nach seinem Abschied aus Saint-Etienne kehrt Pierre-Emerick Aubameyang nach Frankreich zurück. Der 34 Jahre alte Stürmer unterschrieb bei Olympique Marseille einen Dreijahresvertrag, wie der Klub verkündete. Sein bisheriger Arbeitgeber FC Chelsea verzichtete trotz gültigen Vertrages auf eine Ablösesumme, obwohl die Blues erst im Vorjahr zwölf Millionen Euro für den Gabuner an den FC Barcelona überwiesen hatten. In London kam Aubameyang, vor allem nach der Entlassung von Thomas Tuchel, aber nicht zurecht. In nur 21 Pflichtspielen erzielte er gerade einmal drei Treffer.
Pierre-Emerick Aubameyang (Olympique Marseille)
Zehn Jahre nach seinem Abschied aus Saint-Etienne kehrt Pierre-Emerick Aubameyang nach Frankreich zurück. Der 34 Jahre alte Stürmer unterschrieb bei Olympique Marseille einen Dreijahresvertrag, wie der Klub verkündete. Sein bisheriger Arbeitgeber FC Chelsea verzichtete trotz gültigen Vertrages auf eine Ablösesumme, obwohl die Blues erst im Vorjahr zwölf Millionen Euro für den Gabuner an den FC Barcelona überwiesen hatten. In London kam Aubameyang, vor allem nach der Entlassung von Thomas Tuchel, aber nicht zurecht. In nur 21 Pflichtspielen erzielte er gerade einmal drei Treffer.
© IMAGO/Shutterstock

                <strong>Andre Onana (Manchester United)</strong><br>
                Der Transfer von Andre Onana zu Manchester United ist offiziell. Die Engländer gaben die Verpflichtung des Torwarts auf ihren Online-Auftritten bekannt. Der Vertrag des Kameruners läuft bis 2028. Die Ablöse, die ManU für den 27-Jährigen an Inter Mailand überweisen soll, kann sich inklusive möglicher Bonus-Zahlungen auf 55 Millionen Euro belaufen, wie die "BBC" berichtet. Mit Inter war Onana vergangene Saison bis ins Champions-League-Finale gestürmt, dort aber an Manchester City gescheitert.
Andre Onana (Manchester United)
Der Transfer von Andre Onana zu Manchester United ist offiziell. Die Engländer gaben die Verpflichtung des Torwarts auf ihren Online-Auftritten bekannt. Der Vertrag des Kameruners läuft bis 2028. Die Ablöse, die ManU für den 27-Jährigen an Inter Mailand überweisen soll, kann sich inklusive möglicher Bonus-Zahlungen auf 55 Millionen Euro belaufen, wie die "BBC" berichtet. Mit Inter war Onana vergangene Saison bis ins Champions-League-Finale gestürmt, dort aber an Manchester City gescheitert.
© IMAGO/Revierfoto

                <strong>Oriol Romeu (FC Barcelona)</strong><br>
                Der FC Barcelona hat die Verpflichtung von Oriol Romeu vom FC Girona bekannt gegeben. Als Ablöse für den 31-Jährigen sollen fünf Millionen Euro geflossen sein, wie verschiedene Medien berichten. Für den Spanier ist es eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte. Von 2004 bis 2011 hatte er bei Barca die Jugendabteilungen durchlaufen. Von 2014 bis 2015 war zudem auf Leihbasis für den VfB Stuttgart aktiv.
Oriol Romeu (FC Barcelona)
Der FC Barcelona hat die Verpflichtung von Oriol Romeu vom FC Girona bekannt gegeben. Als Ablöse für den 31-Jährigen sollen fünf Millionen Euro geflossen sein, wie verschiedene Medien berichten. Für den Spanier ist es eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte. Von 2004 bis 2011 hatte er bei Barca die Jugendabteilungen durchlaufen. Von 2014 bis 2015 war zudem auf Leihbasis für den VfB Stuttgart aktiv.
© IMAGO/Pressinphoto

                <strong>Sergio Busquets (Inter Miami)</strong><br>
                Die Wiedervereinigung von Fußball-Weltmeister Lionel Messi und Sergio Busquets bei Inter Miami ist perfekt. Einen Tag nach dem argentinischen Ausnahmekönner Messi unterschrieb auch der spanische Mittelfeldroutinier Busquets an seinem 35. Geburtstag einen Vertrag bis 2025. Das Eigengewächs des FC Barcelona verließ die Katalanen kürzlich nach 18 Jahren und 722 Pflichtspiel-Einsätzen. Miami stellte Busquets in den sozialen Medien bereits per Video vor, in dem zahlreiche ehemalige Weggefährten des 34 Jahre alten Spaniers zu Wort kamen. Nun gab Inter die offizielle Verpflichtung bekannt.
Sergio Busquets (Inter Miami)
Die Wiedervereinigung von Fußball-Weltmeister Lionel Messi und Sergio Busquets bei Inter Miami ist perfekt. Einen Tag nach dem argentinischen Ausnahmekönner Messi unterschrieb auch der spanische Mittelfeldroutinier Busquets an seinem 35. Geburtstag einen Vertrag bis 2025. Das Eigengewächs des FC Barcelona verließ die Katalanen kürzlich nach 18 Jahren und 722 Pflichtspiel-Einsätzen. Miami stellte Busquets in den sozialen Medien bereits per Video vor, in dem zahlreiche ehemalige Weggefährten des 34 Jahre alten Spaniers zu Wort kamen. Nun gab Inter die offizielle Verpflichtung bekannt.
© Imago IMages

                <strong>Lionel Messi (Inter Miami)</strong><br>
                Neben dem Benzema-Transfer der wohl spektakulärste Wechsel des Sommers: Lionel Messi bricht seine Zelte in Paris ab und kickt künftig in der MLS für Inter Miami. "Wenn es um Geld gegangen wäre, wäre ich nach Saudi-Arabien oder woanders hingegangen", zitiert die spanische "Mundo Deportivo" den Weltmeister von 2022. Schlecht verdienen wird "La Pulga" in Übersee natürlich trotzdem nicht - auch dank zusätzlicher Einnahmen, die ihm zwei weltbekannte Unternehmen durch Beteiligungen garantieren.
Lionel Messi (Inter Miami)
Neben dem Benzema-Transfer der wohl spektakulärste Wechsel des Sommers: Lionel Messi bricht seine Zelte in Paris ab und kickt künftig in der MLS für Inter Miami. "Wenn es um Geld gegangen wäre, wäre ich nach Saudi-Arabien oder woanders hingegangen", zitiert die spanische "Mundo Deportivo" den Weltmeister von 2022. Schlecht verdienen wird "La Pulga" in Übersee natürlich trotzdem nicht - auch dank zusätzlicher Einnahmen, die ihm zwei weltbekannte Unternehmen durch Beteiligungen garantieren.
© Imago Images

                <strong>Declan Rice (FC Arsenal)</strong><br>
                Der Transfer von Englands Mittelfeldass Declan Rice zum FC Arsenal ist durch. Sein bisheriger Klub West Ham United teilte am Samstag mit, dass der 24-Jährige die "Hammers" für eine "britische Rekordtransfersumme" verlassen hat. Wohin Rice wechseln wird, gab der amtierende Sieger der Europa Conference League zunächst nicht an, Arsenal bestätigte den Transfer aber wenig später. Eine Summe weit über 100 Millionen Euro sollen die "Gunners" für Rice zahlen. Auch der FC Bayern München galt zu Beginn des Transfersommers als Kandidat für eine Rice-Verpflichtung, konnte das Wettbieten aber nicht mitgehen.
Declan Rice (FC Arsenal)
Der Transfer von Englands Mittelfeldass Declan Rice zum FC Arsenal ist durch. Sein bisheriger Klub West Ham United teilte am Samstag mit, dass der 24-Jährige die "Hammers" für eine "britische Rekordtransfersumme" verlassen hat. Wohin Rice wechseln wird, gab der amtierende Sieger der Europa Conference League zunächst nicht an, Arsenal bestätigte den Transfer aber wenig später. Eine Summe weit über 100 Millionen Euro sollen die "Gunners" für Rice zahlen. Auch der FC Bayern München galt zu Beginn des Transfersommers als Kandidat für eine Rice-Verpflichtung, konnte das Wettbieten aber nicht mitgehen.
© IMAGO/PA Images

                <strong>Jurrien Timber (FC Arsenal)</strong><br>
                Der FC Arsenal verstärkt sich in der Abwehr mit Jurrien Timber. Der 22-Jährige wechselt von Ajax Amsterdam zu den Londonern, die Niederländer bestätigten auch die Ablösesumme von 40 Millionen Euro. Diese kann durch Boni auf bis zu 45 Millionen Euro ansteigen. Über die Vertragslänge machte Arsenal hingegen zunächst keine Angaben. Für Ajax bestritt Timber 121 Pflichtspiele, gewann mit dem niederländischen Hauptstadt-Klub unter anderem zwei Mal die nationale Meisterschaft. 
Jurrien Timber (FC Arsenal)
Der FC Arsenal verstärkt sich in der Abwehr mit Jurrien Timber. Der 22-Jährige wechselt von Ajax Amsterdam zu den Londonern, die Niederländer bestätigten auch die Ablösesumme von 40 Millionen Euro. Diese kann durch Boni auf bis zu 45 Millionen Euro ansteigen. Über die Vertragslänge machte Arsenal hingegen zunächst keine Angaben. Für Ajax bestritt Timber 121 Pflichtspiele, gewann mit dem niederländischen Hauptstadt-Klub unter anderem zwei Mal die nationale Meisterschaft. 
© IMAGO/Pro Shots

                <strong>Christian Pulisic (AC Mailand)</strong><br>
                Christian Pulisic zieht es nach Italien. Der Ex-BVB-Star wechselt vom FC Chelsea zur AC Mailand und unterschreibt beim Champions-League-Halbfinalisten einen Vertrag bis 2027 mit der Option auf ein weiteres Jahr. "Ich bin sehr glücklich, hier zu sein. Ich bin begeistert. Ich freue mich darauf, bei diesem historischen Verein zu starten", sagte der US-Amerikaner bei seiner Ankunft. Chelsea kassiert von Milan kolportierte 22 Millionen Euro plus mögliche Bonuszahlungen.
Christian Pulisic (AC Mailand)
Christian Pulisic zieht es nach Italien. Der Ex-BVB-Star wechselt vom FC Chelsea zur AC Mailand und unterschreibt beim Champions-League-Halbfinalisten einen Vertrag bis 2027 mit der Option auf ein weiteres Jahr. "Ich bin sehr glücklich, hier zu sein. Ich bin begeistert. Ich freue mich darauf, bei diesem historischen Verein zu starten", sagte der US-Amerikaner bei seiner Ankunft. Chelsea kassiert von Milan kolportierte 22 Millionen Euro plus mögliche Bonuszahlungen.
© IMAGO

                <strong>Yann Aurel Bisseck (Inter Mailand)</strong><br>
                Yann Aurel Bisseck spielt ab der kommenden Saison für Inter Mailand. Der Kapitän der deutschen U21 unterschrieb beim italienischen Champions-League-Finalisten einen Vertrag bis 2028. Inter überwies eine festgeschriebene Ablösesumme von sieben Millionen Euro an den dänischen Erstligisten Aarhus GF.
Yann Aurel Bisseck (Inter Mailand)
Yann Aurel Bisseck spielt ab der kommenden Saison für Inter Mailand. Der Kapitän der deutschen U21 unterschrieb beim italienischen Champions-League-Finalisten einen Vertrag bis 2028. Inter überwies eine festgeschriebene Ablösesumme von sieben Millionen Euro an den dänischen Erstligisten Aarhus GF.
© IMAGO/NurPhoto

                <strong>Manor Solomon (Tottenham Hotspur)</strong><br>
                Ist das schon ein Vorgriff auf einen Kane-Abgang? Tottenham Hotspur hat den israelischen Angreifer Manor Solomon verpflichtet. Der Stürmer, der vornehmlich auf der linken Seite zu Hause ist, kommt von Shakhtar Donezk, war aber in der vergangenen Saison an Ligakonkurrent FC Fulham ausgeliehen. Dort gelangen dem Nationalspieler vier Treffer in 19 Ligaspielen. Sollte es zu einem Abgang von Kane kommen, würde Heung-Min Son wohl in die Sturmspitze rücken und Solomon könnte Sons Platz einnehmen.
Manor Solomon (Tottenham Hotspur)
Ist das schon ein Vorgriff auf einen Kane-Abgang? Tottenham Hotspur hat den israelischen Angreifer Manor Solomon verpflichtet. Der Stürmer, der vornehmlich auf der linken Seite zu Hause ist, kommt von Shakhtar Donezk, war aber in der vergangenen Saison an Ligakonkurrent FC Fulham ausgeliehen. Dort gelangen dem Nationalspieler vier Treffer in 19 Ligaspielen. Sollte es zu einem Abgang von Kane kommen, würde Heung-Min Son wohl in die Sturmspitze rücken und Solomon könnte Sons Platz einnehmen.
© Imago

                <strong>Kang-in Lee (Paris Saint-Germain)</strong><br>
                Der französische Meister Paris Saint-Germain hat die Verpflichtung des Südkoreaners Kang-in Lee bestätigt. Der 22 Jahre alte Offensivspieler wechselt von La-Liga-Klub RCD Mallorca nach Paris, wo er einen Vertrag bis 2028 unterzeichnet. Die Ablöse für Lee soll sich Medienberichten zufolge auf 22 Millionen Euro belaufen. Vor seinem Durchbruch auf Mallorca spielte Lee bereits für den FC Valencia in La Liga. 
Kang-in Lee (Paris Saint-Germain)
Der französische Meister Paris Saint-Germain hat die Verpflichtung des Südkoreaners Kang-in Lee bestätigt. Der 22 Jahre alte Offensivspieler wechselt von La-Liga-Klub RCD Mallorca nach Paris, wo er einen Vertrag bis 2028 unterzeichnet. Die Ablöse für Lee soll sich Medienberichten zufolge auf 22 Millionen Euro belaufen. Vor seinem Durchbruch auf Mallorca spielte Lee bereits für den FC Valencia in La Liga. 
© IMAGO/ZUMA Wire

                <strong>Daley Blind (FC Girona)</strong><br>
                Bayern Münchens Wintertransfer-Flop Daley Blind hat den deutschen Rekordmeister nach nur sechs Monaten schon wieder verlassen. Der 33 Jahre alte Defensiv-Allrounder setzt seine Karriere nun in Spanien fort, wo er sich dem FC Girona anschloss. Der Niederländer unterzeichnete in Girona einen Vertrag bis zum Sommer 2025. Für die Bayern bestritt Blind im Frühjahr 2023 lediglich fünf Pflichtspiele, in denen er nur selten überzeugend agierte. 
Daley Blind (FC Girona)
Bayern Münchens Wintertransfer-Flop Daley Blind hat den deutschen Rekordmeister nach nur sechs Monaten schon wieder verlassen. Der 33 Jahre alte Defensiv-Allrounder setzt seine Karriere nun in Spanien fort, wo er sich dem FC Girona anschloss. Der Niederländer unterzeichnete in Girona einen Vertrag bis zum Sommer 2025. Für die Bayern bestritt Blind im Frühjahr 2023 lediglich fünf Pflichtspiele, in denen er nur selten überzeugend agierte. 
© imago/twitter@GironaFC

                <strong>Arda Güler (Real Madrid)</strong><br>
                Der Wechsel von Supertalent Arda Güler zu Real Madrid ist fix. Wie die "Königlichen" vermeldeten, schließt sich der 18-Jährige zur Saison 2023/24 dem spanischen Topklub an und bindet sich für die kommenden sechs Jahre an Real. Spanischen Medienberichten zufolge fließen um die 20 Millionen Euro auf das Konto von Gülers vorherigem Verein Fenerbahce Istanbul. In der vergangenen Spielzeit machte der offensive Mittelfeldspieler mit sechs Toren und sieben Vorlagen in 35 Pflichtspielen auf sich aufmerksam. Neben den Madrilenen soll unter anderem auch der FC Barcelona interessiert gewesen sein.
Arda Güler (Real Madrid)
Der Wechsel von Supertalent Arda Güler zu Real Madrid ist fix. Wie die "Königlichen" vermeldeten, schließt sich der 18-Jährige zur Saison 2023/24 dem spanischen Topklub an und bindet sich für die kommenden sechs Jahre an Real. Spanischen Medienberichten zufolge fließen um die 20 Millionen Euro auf das Konto von Gülers vorherigem Verein Fenerbahce Istanbul. In der vergangenen Spielzeit machte der offensive Mittelfeldspieler mit sechs Toren und sieben Vorlagen in 35 Pflichtspielen auf sich aufmerksam. Neben den Madrilenen soll unter anderem auch der FC Barcelona interessiert gewesen sein.
© Imago Images

                <strong>Cesar Azpilicueta (Atletico Madrid)</strong><br>
                Der langjährige Chelsea-Kapitän Cesar Azpilicueta verlässt die Londoner und wechselt zurück in seine spanische Heimat. Der 33-Jährige schließt sich Atletico Madrid an, wo er einen Vertrag bis 2024 unterzeichnete. Obwohl Azpilicueta bei Chelsea eigentlich auch noch einen Kontrakt bis 2024 hatte, lassen ihn die Londoner ablösefrei in die spanische Hauptstadt ziehen. Für Chelsea bestritt der Außenverteidiger 508 Pflichtspiele und gewann mit dem englischen Traditionsklub unter anderem die Champions League sowie zwei mal den Meistertitel.
Cesar Azpilicueta (Atletico Madrid)
Der langjährige Chelsea-Kapitän Cesar Azpilicueta verlässt die Londoner und wechselt zurück in seine spanische Heimat. Der 33-Jährige schließt sich Atletico Madrid an, wo er einen Vertrag bis 2024 unterzeichnete. Obwohl Azpilicueta bei Chelsea eigentlich auch noch einen Kontrakt bis 2024 hatte, lassen ihn die Londoner ablösefrei in die spanische Hauptstadt ziehen. Für Chelsea bestritt der Außenverteidiger 508 Pflichtspiele und gewann mit dem englischen Traditionsklub unter anderem die Champions League sowie zwei mal den Meistertitel.
© IMAGO/Propaganda Photo

                <strong>Milan Skriniar (Paris Saint-Germain)</strong><br>
                Milan Skriniar wechselt zu Paris Saint-Germain. Der Slowake, der seit 2017 für Inter Mailand aktiv war, kommt ablösefrei in die französische Hauptstadt und ersetzt dort Spanien-Star Sergio Ramos. Der Transfer des Slowaken kommt allerdings nicht überraschend, sondern hatte sich bereits seit mehreren Monaten angedeutet. Bei Inter gehörte der 28-Jährige zu den Stützen der Verteidigung, war lange Abwehrchef und absolvierte für den Verein wettbewerbsübergreifend insgesamt 246 Spiele (elf Tore, fünf Vorlagen). Mit einem derzeitigen Marktwert von 50 Millionen (laut transfermarkt.de) ist Skriniar der vierwertvollste ablösefreie Wechsel der Fußball-Geschichte.
Milan Skriniar (Paris Saint-Germain)
Milan Skriniar wechselt zu Paris Saint-Germain. Der Slowake, der seit 2017 für Inter Mailand aktiv war, kommt ablösefrei in die französische Hauptstadt und ersetzt dort Spanien-Star Sergio Ramos. Der Transfer des Slowaken kommt allerdings nicht überraschend, sondern hatte sich bereits seit mehreren Monaten angedeutet. Bei Inter gehörte der 28-Jährige zu den Stützen der Verteidigung, war lange Abwehrchef und absolvierte für den Verein wettbewerbsübergreifend insgesamt 246 Spiele (elf Tore, fünf Vorlagen). Mit einem derzeitigen Marktwert von 50 Millionen (laut transfermarkt.de) ist Skriniar der vierwertvollste ablösefreie Wechsel der Fußball-Geschichte.
© IMAGO/Marco Canoniero

                <strong>Angel Di Maria (Benfica Lissabon)</strong><br>
                Benfica Lissabon hat die Rückkehr von Angel Di Maria perfekt gemacht. Wie die Portugiesen bekanntgaben, wechselt der 35-Jährige nach dem Vertragsende bei Juventus Turin ablösefrei zu den von Roger Schmidt trainierten "Adlern" und erhält einen Einjahresvertrag. Der Argentinier spielte bereits zwischen 2007 und 2010 für Benfica, ehe er zu Real Madrid wechselte. 2022 war der Flügelspieler ablösefrei von Paris St. Germain nach Turin gewechselt und hatte einen Einjahresvertrag bei der "Alten Dame" unterschrieben.
Angel Di Maria (Benfica Lissabon)
Benfica Lissabon hat die Rückkehr von Angel Di Maria perfekt gemacht. Wie die Portugiesen bekanntgaben, wechselt der 35-Jährige nach dem Vertragsende bei Juventus Turin ablösefrei zu den von Roger Schmidt trainierten "Adlern" und erhält einen Einjahresvertrag. Der Argentinier spielte bereits zwischen 2007 und 2010 für Benfica, ehe er zu Real Madrid wechselte. 2022 war der Flügelspieler ablösefrei von Paris St. Germain nach Turin gewechselt und hatte einen Einjahresvertrag bei der "Alten Dame" unterschrieben.
© Getty

                <strong>Luis Enrique (Paris St. Germain)</strong><br>
                Paris St. Germain hat nur einen Tag nach der Trennung von Meistertrainer Christophe Galtier dessen Nachfolger vorgestellt. Der frühere Barca- und Spanien-Coach Luis Enrique wird den französischen Hauptstadt-Klub fortan betreuen. Der 53-jährige Spanier unterschrieb in Paris einen Vertrag bis 2025. Für Enrique ist es die sechste Trainerstation seiner Karriere. Zuletzt war er bis Dezember 2022 Nationaltrainer Spaniens, trat nach dem WM-Aus der Iberer aber zurück. 
Luis Enrique (Paris St. Germain)
Paris St. Germain hat nur einen Tag nach der Trennung von Meistertrainer Christophe Galtier dessen Nachfolger vorgestellt. Der frühere Barca- und Spanien-Coach Luis Enrique wird den französischen Hauptstadt-Klub fortan betreuen. Der 53-jährige Spanier unterschrieb in Paris einen Vertrag bis 2025. Für Enrique ist es die sechste Trainerstation seiner Karriere. Zuletzt war er bis Dezember 2022 Nationaltrainer Spaniens, trat nach dem WM-Aus der Iberer aber zurück. 
© twitter@PSG_inside

                <strong>Mason Mount (Manchester United)</strong><br>
                Der englische Nationalspieler Mason Mount wechselt vom FC Chelsea zu Manchester United. Das gaben beide Klubs bekannt. Als Ablöse sind rund 64 Millionen Euro im Gespräch. Auch der FC Bayern soll angeblich Interesse am offensiven Mittelfeldspieler gehabt haben, nun hat United das Rennen gemacht. Mount durchlief 18 Jahre lang die gesamte Chelsea-Akademie und gewann 2021 die Champions League mit seinem Jugendklub.
Mason Mount (Manchester United)
Der englische Nationalspieler Mason Mount wechselt vom FC Chelsea zu Manchester United. Das gaben beide Klubs bekannt. Als Ablöse sind rund 64 Millionen Euro im Gespräch. Auch der FC Bayern soll angeblich Interesse am offensiven Mittelfeldspieler gehabt haben, nun hat United das Rennen gemacht. Mount durchlief 18 Jahre lang die gesamte Chelsea-Akademie und gewann 2021 die Champions League mit seinem Jugendklub.
© Imago

                <strong>Inigo Martinez (FC Barcelona)</strong><br>
                Der FC Barcelona setzt weiter auf seine Strategie ablösefreie Spieler zu verpflichten. Der nächste im Bunde: Inigo Martinez. Der 32-Jährige kommt aus der Akademie von Real Sociedad und wechselte 2018 zu Athletic Bilbao, wo sein Vertrag zuletzt auslief. Der 20-malige Nationalspieler soll ein ähnliches Gehalt in Katalonien verdienen, wie zuvor in Bilbao.
Inigo Martinez (FC Barcelona)
Der FC Barcelona setzt weiter auf seine Strategie ablösefreie Spieler zu verpflichten. Der nächste im Bunde: Inigo Martinez. Der 32-Jährige kommt aus der Akademie von Real Sociedad und wechselte 2018 zu Athletic Bilbao, wo sein Vertrag zuletzt auslief. Der 20-malige Nationalspieler soll ein ähnliches Gehalt in Katalonien verdienen, wie zuvor in Bilbao.
© Imago

                <strong>Carlo Ancelotti (Real Madrid)</strong><br>
                Jetzt also doch! Der Präsident des brasilianischen Fußball-Verbands CBF, Ednaldo Rodrigues, hat bekannt gegeben, dass Carlo Ancelotti ab Juni 2024 neuer Nationaltrainer Brasiliens wird und den derzeitigen Coach Fernando Diniz ersetzt. Der 64-jährige Ancelotti will seinen laufenden Vertrag bei Real Madrid erfüllen und die Selecao zur Copa America im kommenden Jahr übernehmen. Der Italiener hatte eigentlich schon vor längerer Zeit behauptet, seine Karriere nach den Königlichen zu beenden. Trotzdem hatten sich immer wieder Gerüchte um die Übernahme der brasilianischen Nationalmannschaft gerankt, die jetzt bestätigt wurden.
Carlo Ancelotti (Real Madrid)
Jetzt also doch! Der Präsident des brasilianischen Fußball-Verbands CBF, Ednaldo Rodrigues, hat bekannt gegeben, dass Carlo Ancelotti ab Juni 2024 neuer Nationaltrainer Brasiliens wird und den derzeitigen Coach Fernando Diniz ersetzt. Der 64-jährige Ancelotti will seinen laufenden Vertrag bei Real Madrid erfüllen und die Selecao zur Copa America im kommenden Jahr übernehmen. Der Italiener hatte eigentlich schon vor längerer Zeit behauptet, seine Karriere nach den Königlichen zu beenden. Trotzdem hatten sich immer wieder Gerüchte um die Übernahme der brasilianischen Nationalmannschaft gerankt, die jetzt bestätigt wurden.
© IMAGO/Pressinphoto

                <strong>Sandro Tonali (Newcastle United)</strong><br>
                Newcastle United hat den Transfer des italienischen Nationalspielers Sandro Tonali offiziell bestätigt. Laut "Sky Sport" überweist der Premier-League-Klub rund 70 Millionen Euro an den AC Mailand - zusätzliche Boni können auch noch anfallen. Damit würde Tonali vor Alexander Isak zum Rekordtransfer der "Magpies" aufsteigen. Der defensive Mittelfeldspieler unterschreibt einen Fünfjahresvertrag bis 2028. Der 23-Jährige wechselte 2021 von Brescia Calcio fix zu den Mailändern, nun folgt der Schritt auf die Insel. Zuletzt war Tonali noch mit der italienischen U21 bei der Europameisterschaft in Georgien und Rumänien, schied allerdings in der Vorrunde aus. Die Halbfinals der U21-EM am Mittwoch ab 17:30 Uhr live in SAT.1, der ran-App und auf ran.de.
Sandro Tonali (Newcastle United)
Newcastle United hat den Transfer des italienischen Nationalspielers Sandro Tonali offiziell bestätigt. Laut "Sky Sport" überweist der Premier-League-Klub rund 70 Millionen Euro an den AC Mailand - zusätzliche Boni können auch noch anfallen. Damit würde Tonali vor Alexander Isak zum Rekordtransfer der "Magpies" aufsteigen. Der defensive Mittelfeldspieler unterschreibt einen Fünfjahresvertrag bis 2028. Der 23-Jährige wechselte 2021 von Brescia Calcio fix zu den Mailändern, nun folgt der Schritt auf die Insel. Zuletzt war Tonali noch mit der italienischen U21 bei der Europameisterschaft in Georgien und Rumänien, schied allerdings in der Vorrunde aus. Die Halbfinals der U21-EM am Mittwoch ab 17:30 Uhr live in SAT.1, der ran-App und auf ran.de.
© imago

                <strong>Kai Havertz (FC Chelsea)</strong><br>
                Kai Havertz wird künftig für den FC Arsenal spielen. Das bestätigte der Nationalspieler am Mittwochabend selbst bei Twitter. "Ihr habt es wahrscheinlich schon vorher gesehen...", schrieb Havertz und spielte auf sein vorab geleaktes Vorstellungsvideo an: "Aber jetzt 'offiziell': Ich bin ein Gunner!". Auch Arsenal selbst teilte das Video, in dem der 24-Jährige das Trikot des Londoner Klubs trägt. Angeblich überweisen die Gunners rund 75 Millionen Euro für Havertz an den Stadtrivalen.
Kai Havertz (FC Chelsea)
Kai Havertz wird künftig für den FC Arsenal spielen. Das bestätigte der Nationalspieler am Mittwochabend selbst bei Twitter. "Ihr habt es wahrscheinlich schon vorher gesehen...", schrieb Havertz und spielte auf sein vorab geleaktes Vorstellungsvideo an: "Aber jetzt 'offiziell': Ich bin ein Gunner!". Auch Arsenal selbst teilte das Video, in dem der 24-Jährige das Trikot des Londoner Klubs trägt. Angeblich überweisen die Gunners rund 75 Millionen Euro für Havertz an den Stadtrivalen.
© IMAGO/Sven Simon

                <strong>Ilkay Gündogan (FC Barcelona)</strong><br>
                Der Wechsel von Ilkay Gündogan zum FC Barcelona ist in trockenen Tüchern. Die Katalanen haben die Verpflichtung des Mittelfeldspielers auf ihren Social-Media-Kanälen bekannt gegeben. Der 32-Jährige bekommt einen Vertrag bis 2025, der eine Ausstiegsklausel über 400 Millionen Euro beinhaltet. Der deutsche Nationalspieler gewann in der vergangenen Saison mit Manchester City das Triple und kommt ablösefrei zu Barca, nachdem keine Einigung über eine Verlängerung seines auslaufenden Arbeitspapiers mit den Engländern erzielt werden konnte für die er seit 2016 aktiv war. In einem Artikel im "Players Tribune" drückte Gündogan seine Dankbarkeit für die Zeit bei ManCity aus: "Abschiede sind niemals einfach, aber es ist noch schwerer mit dieser Mannschaft. [...] Ich werde immer City sein. Nichts kann dieses Band brechen." 
Ilkay Gündogan (FC Barcelona)
Der Wechsel von Ilkay Gündogan zum FC Barcelona ist in trockenen Tüchern. Die Katalanen haben die Verpflichtung des Mittelfeldspielers auf ihren Social-Media-Kanälen bekannt gegeben. Der 32-Jährige bekommt einen Vertrag bis 2025, der eine Ausstiegsklausel über 400 Millionen Euro beinhaltet. Der deutsche Nationalspieler gewann in der vergangenen Saison mit Manchester City das Triple und kommt ablösefrei zu Barca, nachdem keine Einigung über eine Verlängerung seines auslaufenden Arbeitspapiers mit den Engländern erzielt werden konnte für die er seit 2016 aktiv war. In einem Artikel im "Players Tribune" drückte Gündogan seine Dankbarkeit für die Zeit bei ManCity aus: "Abschiede sind niemals einfach, aber es ist noch schwerer mit dieser Mannschaft. [...] Ich werde immer City sein. Nichts kann dieses Band brechen." 
© Imago

                <strong>Mateo Kovacic (Manchester City)</strong><br>
                Nur einen Tag nach der offiziellen bekanntgabe des Gündogan-Wechsels schlug Manchester City seinerzeit auf dem Transfermarkt zu und schnappte sich einen Ersatz für den abgewanderten deutschen Nationalspieler. Mateo Kovacic kommt vom Ligarivalen FC Chelsea zu den "Cityzens". Der zentrale Mittelfeldspieler, der immer auch wieder mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht wurde, wechselt für kolportierte 30 Millionen Euro und erhält einen Vertrag bis 2027. "Das ist ein großartiger Schritt für mich, und ich kann es kaum erwarten, bei City anzufangen. Jeder, der diese Mannschaft unter Pep gesehen hat, weiß, wie gut sie ist – für mich ist sie die beste der Welt. (…) Zu dieser Mannschaft zu gehören, ist ein Traum für jeden Fußballer", sagte Kovacic. 
Mateo Kovacic (Manchester City)
Nur einen Tag nach der offiziellen bekanntgabe des Gündogan-Wechsels schlug Manchester City seinerzeit auf dem Transfermarkt zu und schnappte sich einen Ersatz für den abgewanderten deutschen Nationalspieler. Mateo Kovacic kommt vom Ligarivalen FC Chelsea zu den "Cityzens". Der zentrale Mittelfeldspieler, der immer auch wieder mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht wurde, wechselt für kolportierte 30 Millionen Euro und erhält einen Vertrag bis 2027. "Das ist ein großartiger Schritt für mich, und ich kann es kaum erwarten, bei City anzufangen. Jeder, der diese Mannschaft unter Pep gesehen hat, weiß, wie gut sie ist – für mich ist sie die beste der Welt. (…) Zu dieser Mannschaft zu gehören, ist ein Traum für jeden Fußballer", sagte Kovacic. 
© Imago Images

                <strong>Christopher Nkunku (FC Chelsea)</strong><br>
                Schon seit Monaten war der Wechsel von RB Leipzigs Christopher Nkunku zum FC Chelsea ein offenes Geheimnis, nun machten die "Blues" den Deal offiziell. Wie die Londoner mitteilten, erhält der 25-Jährige einen Sechsjahresvertrag. "Ich bin unglaublich glücklich, zu Chelsea zu wechseln", sagte Nkunku: "Ich freue mich darauf, meinen neuen Trainer und meine Mannschaftskameraden kennenzulernen und den Chelsea-Fans zu zeigen, was ich auf dem Spielfeld leisten kann. Nachdem ich in der Ligue 1 und in der Bundesliga gespielt habe, möchte ich nun in der Premier League spielen, einer der stärksten Ligen der Welt. Ich freue mich sehr auf diese Herausforderung und werde stolz sein, das Chelsea-Trikot zu tragen." Über die Ablösesumme machte der Klub keine Angaben, dem Vernehmen nach liegt sie bei gut 60 Millionen Euro. Damit ist Nkunku vor Naby keite (für 60 Millionen Euro zum FC Liveprool) der Rekordabgang von RB Leipzig.
Christopher Nkunku (FC Chelsea)
Schon seit Monaten war der Wechsel von RB Leipzigs Christopher Nkunku zum FC Chelsea ein offenes Geheimnis, nun machten die "Blues" den Deal offiziell. Wie die Londoner mitteilten, erhält der 25-Jährige einen Sechsjahresvertrag. "Ich bin unglaublich glücklich, zu Chelsea zu wechseln", sagte Nkunku: "Ich freue mich darauf, meinen neuen Trainer und meine Mannschaftskameraden kennenzulernen und den Chelsea-Fans zu zeigen, was ich auf dem Spielfeld leisten kann. Nachdem ich in der Ligue 1 und in der Bundesliga gespielt habe, möchte ich nun in der Premier League spielen, einer der stärksten Ligen der Welt. Ich freue mich sehr auf diese Herausforderung und werde stolz sein, das Chelsea-Trikot zu tragen." Über die Ablösesumme machte der Klub keine Angaben, dem Vernehmen nach liegt sie bei gut 60 Millionen Euro. Damit ist Nkunku vor Naby keite (für 60 Millionen Euro zum FC Liveprool) der Rekordabgang von RB Leipzig.
© IMAGO/Sportfoto Rudel

                <strong>Joselu (Real Madrid)</strong><br>
                Am Sonntag gewann Joselu mit Spanien die Nations League, nur einen Tag später wurde sein Wechsel zu Real Madrid offiziell. Der 33-Jährige, der in der Bundesliga unter anderem für die TSG Hoffenheim und Eintracht Frankfurt aktiv war und in Stuttgart geboren wurde, kommt von LaLiga-Absteiger Espanyol Barcelona. Die "Königlichen" zahlen für den Mittelstürmer laut Medienberichten eine Leihgebühr in Höhe von 500.000 Euro und verfügen über eine Kaufoption in Höhe von 1,5 Millionen Euro. In der vergangenen Saison traf Joselu in der Meisterschaft 16 Mal und legte zwei weitere Tore auf. Damit hat Real Ersatz für den abgewanderten Karim Benzema gefunden.
Joselu (Real Madrid)
Am Sonntag gewann Joselu mit Spanien die Nations League, nur einen Tag später wurde sein Wechsel zu Real Madrid offiziell. Der 33-Jährige, der in der Bundesliga unter anderem für die TSG Hoffenheim und Eintracht Frankfurt aktiv war und in Stuttgart geboren wurde, kommt von LaLiga-Absteiger Espanyol Barcelona. Die "Königlichen" zahlen für den Mittelstürmer laut Medienberichten eine Leihgebühr in Höhe von 500.000 Euro und verfügen über eine Kaufoption in Höhe von 1,5 Millionen Euro. In der vergangenen Saison traf Joselu in der Meisterschaft 16 Mal und legte zwei weitere Tore auf. Damit hat Real Ersatz für den abgewanderten Karim Benzema gefunden.
© Imago Images

                <strong>Karim Benzema (Al-Ittihad)</strong><br>
                Die Transferoffensive der saudi-arabischen Pro League findet kein Ende, prominentester Neuzugang des Sommers dürfte ebenjener Karim Benzema sein. In seiner Zeit bei Real Madrid gewann der Mittelstürmer fünf Mal die Champions League, wurde vier Mal Meister in Spanien und sicherte sich 2022 den Ballon d'Or. Nun lässt der 35-Jährige seine Karriere bei Al-Ittihad ausklingen und streicht dafür laut Transferexperte Fabrizio Romano einen Dreijahresvertrag im Gesamtwert von 643 Millionen Dollar (ca. 588 Mio. Euro) oder 214 Mio. Dollar pro Jahr (ca. 196 Mio. Euro) ein.
Karim Benzema (Al-Ittihad)
Die Transferoffensive der saudi-arabischen Pro League findet kein Ende, prominentester Neuzugang des Sommers dürfte ebenjener Karim Benzema sein. In seiner Zeit bei Real Madrid gewann der Mittelstürmer fünf Mal die Champions League, wurde vier Mal Meister in Spanien und sicherte sich 2022 den Ballon d'Or. Nun lässt der 35-Jährige seine Karriere bei Al-Ittihad ausklingen und streicht dafür laut Transferexperte Fabrizio Romano einen Dreijahresvertrag im Gesamtwert von 643 Millionen Dollar (ca. 588 Mio. Euro) oder 214 Mio. Dollar pro Jahr (ca. 196 Mio. Euro) ein.
© Imago Images

                <strong>Dejan Kulusevski (Tottenham Hotspur)</strong><br>
                Dejan Kulusevski spielte bereits die vergangenen anderthalb Jahre bei den Tottenham Hotspur, Mitte Juni folgte der feste Wechsel nach London. 30 Millionen Euro überweist der Klub aus der englischen Hauptstadt an Juventus Turin für die Dienste des Angreifers. Bei den Spurs unterschrieb Kulusevski, der 2022/23 auf 37 Pflichtspiel-Einsätze (zwei Tore, acht Assists) kam, einen Vertrag bis 2028.
Dejan Kulusevski (Tottenham Hotspur)
Dejan Kulusevski spielte bereits die vergangenen anderthalb Jahre bei den Tottenham Hotspur, Mitte Juni folgte der feste Wechsel nach London. 30 Millionen Euro überweist der Klub aus der englischen Hauptstadt an Juventus Turin für die Dienste des Angreifers. Bei den Spurs unterschrieb Kulusevski, der 2022/23 auf 37 Pflichtspiel-Einsätze (zwei Tore, acht Assists) kam, einen Vertrag bis 2028.
© Imago Images

                <strong>Joao Pedro (Brighton & Hove Albion)</strong><br>
                Brighton & Hove Albion, das sich auch mit dem langjährigen BVB-Profi Mahmoud Dahoud verstärkte, hat bereits im Mai mit Joao Pedro einen Neuzugang für die Sturmspitze präsentiert. Etwas weniger als 35 Millionen Euro soll der 21-Jährige gekostet haben, der sich bis 2028 an den Europa-League-Teilnehmer bindet und mit der Empfehlung von 15 Scorerpunkten in der Vorsaison vom Championship-Klub FC Watford kommt.
Joao Pedro (Brighton & Hove Albion)
Brighton & Hove Albion, das sich auch mit dem langjährigen BVB-Profi Mahmoud Dahoud verstärkte, hat bereits im Mai mit Joao Pedro einen Neuzugang für die Sturmspitze präsentiert. Etwas weniger als 35 Millionen Euro soll der 21-Jährige gekostet haben, der sich bis 2028 an den Europa-League-Teilnehmer bindet und mit der Empfehlung von 15 Scorerpunkten in der Vorsaison vom Championship-Klub FC Watford kommt.
© Imago Images

                <strong>Alex Mac Allister (FC Liverpool)</strong><br>
                Die vergangene Saison war für den FC Liverpool eine gebrauchte, am Ende reichte es nur zum fünften Platz. Zwar wurde die Champions League verpasst, mit Alexis Mac Allister konnte trotzdem ein hochkarätiger Neuzugang für das Mittelfeld von Brighton & Hove Albion verpflichtet werden. Medienberichten zufolge wandern um die 40 Millionen Euro zum Premier-League-Konkurrenten, bei dem Mac Allister eine Ausstiegsklausel hatte. Beim Team von Trainer Jürgen Klopp unterschrieb der Weltmeister von 2022 für fünf Jahre.
Alex Mac Allister (FC Liverpool)
Die vergangene Saison war für den FC Liverpool eine gebrauchte, am Ende reichte es nur zum fünften Platz. Zwar wurde die Champions League verpasst, mit Alexis Mac Allister konnte trotzdem ein hochkarätiger Neuzugang für das Mittelfeld von Brighton & Hove Albion verpflichtet werden. Medienberichten zufolge wandern um die 40 Millionen Euro zum Premier-League-Konkurrenten, bei dem Mac Allister eine Ausstiegsklausel hatte. Beim Team von Trainer Jürgen Klopp unterschrieb der Weltmeister von 2022 für fünf Jahre.
© Imago Images

                <strong>Orkun Kökcü (SL Benfica)</strong><br>
                Als Kapitän führte Orkun Kökcü Feyenoord Rotterdam zum ersten niederländischen Meistertitel seit 2018, ab der kommenden Saison wird der türkische Nationalspieler für Benfica Lissabon auflaufen. Kolportierte 25 Millionen Euro überwies der Klub aus Lissabon für das Feyenoord-Eigengewächs in die Hafenstadt und stattete den zentralen Mittelfeldspieler mit einem Fünfjahresvertrag aus.
Orkun Kökcü (SL Benfica)
Als Kapitän führte Orkun Kökcü Feyenoord Rotterdam zum ersten niederländischen Meistertitel seit 2018, ab der kommenden Saison wird der türkische Nationalspieler für Benfica Lissabon auflaufen. Kolportierte 25 Millionen Euro überwies der Klub aus Lissabon für das Feyenoord-Eigengewächs in die Hafenstadt und stattete den zentralen Mittelfeldspieler mit einem Fünfjahresvertrag aus.
© Imago Images

                <strong>Youri Tielemans (Aston Villa)</strong><br>
                Trotz des Abstiegs von Leicester City in die zweitklassige Championship bleibt Youri Tielemans in der Premier League. Künftig wird der Belgier, der keine Ablöse gekostet hat, bei Aston Villa die Fäden im zentralen Mittelfeld ziehen. Auch mit Borussia Dortmund und der AS Rom wurde der Nationalspieler in Verbindung gebracht, entschied sich letztlich aber für das Engagement beim Team von Trainer Unai Emery.
Youri Tielemans (Aston Villa)
Trotz des Abstiegs von Leicester City in die zweitklassige Championship bleibt Youri Tielemans in der Premier League. Künftig wird der Belgier, der keine Ablöse gekostet hat, bei Aston Villa die Fäden im zentralen Mittelfeld ziehen. Auch mit Borussia Dortmund und der AS Rom wurde der Nationalspieler in Verbindung gebracht, entschied sich letztlich aber für das Engagement beim Team von Trainer Unai Emery.
© Imago Images

                <strong>Houssem Aouar (AS Rom)</strong><br>
                Lange Zeit galt Houssem Aouar als Kandidat für einen Wechsel zu Eintracht Frankfurt, ein Transfer kam jedoch nicht zustande. Mittlerweile steht der neue Arbeitgeber des Mittelfeldspielers fest: die AS Rom. Mit den Italienern einigte sich der algerische Nationalspieler auf einen Fünfjahresvertrag, nachdem sein Kontrakt bei Olympique Lyon ausgelaufen war. Trotz seiner 24 Jahre verfügt Aouar bereits über reichlich Erfahrung und stand für OL in 233 Pflichtspielen auf dem Rasen (41 Tore, 36 Assists).
Houssem Aouar (AS Rom)
Lange Zeit galt Houssem Aouar als Kandidat für einen Wechsel zu Eintracht Frankfurt, ein Transfer kam jedoch nicht zustande. Mittlerweile steht der neue Arbeitgeber des Mittelfeldspielers fest: die AS Rom. Mit den Italienern einigte sich der algerische Nationalspieler auf einen Fünfjahresvertrag, nachdem sein Kontrakt bei Olympique Lyon ausgelaufen war. Trotz seiner 24 Jahre verfügt Aouar bereits über reichlich Erfahrung und stand für OL in 233 Pflichtspielen auf dem Rasen (41 Tore, 36 Assists).
© Imago Images
<strong>Internationale Top-Transfers zur Saison 2023/24</strong><br><strong><em>ran</em></strong> fasst die internationalen Top-Transfers des Sommers zusammen. Eine Übersicht über die Top-Transfers der Bundesligisten findet ihr <a target="_blank" href="https://www.ran.de/sports/fussball/bundesliga/galerien/bundesliga-transfers202324-josko-gvardiol-rb-leipzig-manchester-city-85090">hier</a>.
<strong>Philippe Coutinho (Al Duhail)</strong><br>Der frühere Bayern-Star wechselt auf Leihbasis nach Katar. Coutinho unterschrieb bei Al Duhail einen Einjahresvertrag. Bei Aston Villa hatte der Brasilianer in der Rückrunde der vergangenen Saison seinen Stammplatz verloren.&nbsp;
<strong>Sergio Ramos (FC Sevilla)</strong><br>Sergio Ramos hat sich entschieden! Der spanische Innenverteidiger hat einen Wechsel nach Saudi-Arabien zu Al-Ittihad abgelehnt und schließt sich stattdessen seinem Jugendklub FC Sevilla an. Bei den Andalusiern spielte der heute 37-Jährige bis zu seinem Wechsel zu Real Madrid im Sommer 2005.
<strong>Armel Bella-Kotchap (PSV Eindhoven)</strong><br>Nach dem gescheiterten Transfer zum FC Bayern München wechselt der deutsche Nationalspieler Armel Bella-Kotchap zur PSV Eindhoven. Demnach wird der 21-Jährige von Premier-League-Absteiger PSV Eindhoven ausgeliehen. Erst im Sommer 2022 wechselte das Abwehrtalent vom VfL Bochum auf die Insel.
<strong>Odysseas Vlachodimos (Nottingham Forest)</strong><br>'Premier-League-Klub Nottingham Forest hat den früheren Stuttgarter Keeper Odysseas Vlachodimos unter Vertrag genommen. Der griechische Nationalspieler wechselt von Benfica Lissabon auf die Insel, unterschrieb einen Vertrag über vier Jahre.
<strong>Sofyan Amrabat (Manchester United)</strong><br>Manchester United hat die Verpflichtung von Sofyan Amrabat bekanntgegeben. Der Mittelfeldspieler wechselt von Florenz zu den "Red Devils", zunächst auf Leihbasis. Zudem sicherten sich die Engländer eine Kaufoption in kolportierter Höhe von 25 Millionen Euro.
<strong>Joao Cancelo (FC Barcelona)</strong><br>Der FC Barcelona leiht nach Joao Felix auch noch dessen portugiesischen Landsmann Joao Cancelo aus. Der Außenverteidiger kommt von Manchester City zu den Katalanen. In der Vorsaison war der Nationalspieler an den FC Bayern ausgeliehen.
<strong>Joao Felix (Atletico Madrid)</strong><br>Der FC Barcelona hat die Verpflichtung von Joao Felix bestätigt. Der Portugiese wechselt auf Leihbasis von Atletico Madrid zu den Katalanen. Wie Barca anlässlich der Verpflichtung bestätigte, gibt es jedoch keine Kaufoption. Der Vertrag des 23-Jährigen bei Atletico Madrid läuft noch bis 2027.
<strong>Romelu Lukaku (AS Rom)</strong><br>Der Wechsel von Stürmerstar Romelu Lukaku zur AS Rom ist perfekt. Der 30-jährige Belgier wird vom italienischen Hauptstadtklub für ein Jahr ohne Kaufoption ausgeliehen. Lukakus Stammklub FC Chelsea kassiert dem Vernehmen nach eine Leihgebühr in Höhe von 5,8 Millionen Euro.
<strong>Djordje Petrovic (FC Chelsea)</strong><br>Der FC Chelsea hat sich mit Djordje Petrovic einen neuen Keeper geschnappt. Der 23-jährige Serbe kommt von MLS-Klub New England Revolution nach London. Bei Chelsea unterschrieb Petrovic einen Vertrag bis 2030 mit Option auf eine weitere Spielzeit. Die Ablösesumme soll bei 16 Millionen Euro liegen.
<strong>Dominik Livakovic (Fenerbahce Istanbul)</strong><br>Der Transfer von Dominik Livakovic zu Fenerbahce Istanbul ist perfekt. Wie der türkische Topklub bestätigt, wechselt der 28 Jahre alte Keeper von Dinamo Zagreb an den Bosporus. Der Süper-Lig-Klub meldete auch, dass der kroatische Nationaltorwart, dessen Vertrag in Zagreb noch ein Jahr Gültigkeit besaß, 6,55 Millionen Euro an Ablöse kostet. An Boni könnte noch eine knappe Million dazukommen.
<strong>Jeremy Doku (Manchester City)</strong><br>Triple-Sieger Manchester City hat die Verpflichtung des Außenstürmers Jeremy Doku verkündet. Laut Transferexperte Fabrizio Romano wechselt der 21 Jahre alte belgische Nationalspieler für eine Ablösesumme von 60 Millionen Euro von Stade Rennes zu den "Citizens". Doku soll den nach Saudi-Arabien abgewanderten Mahrez ersetzen und ist der dritte große Sommertransfer der "Skyblues" nach Gvardiol von RB Leipzig und Kovacic vom FC Chelsea.
<strong>Sergino Dest (PSV Eindhoven)</strong><br> Ex-Ajax-Profi Sergino Dest kehrt in die Niederlande zurück. Der Außenverteidiger, der einst im Fokus des FC Bayern stand, wechselt auf Leihbasis vom FC Barcelona zur PSV Eindhoven. Zudem sicherten sich die Niederländer, die von Ex-Bundesliga-Coach Peter Bosz trainiert werden, laut Transfer-Experte Fabrizio Romano eine Kaufoption in Höhe von zehn Millionen Euro und sollen 50 Prozent des Gehalts des 22-Jährigen übernehmen.
<strong>Hakim Ziyech (Galatasaray Istanbul)</strong><br>Der türkische Topklub Galatasaray Istanbul hat die Leihe von Chelseas Hakim Ziyech bestätigt. Der 30-jährige Marokkaner kommt zunächst für ein Jahr auf Leihbasis an den Bosporus, verdient dabei laut Angaben von Galatasaray ein Netto-Jahresgehalt von 3,58 Millionen Euro. Sollte der Klub aus Istanbul die vereinbarte Kaufoption ziehen, kassiert Ziyech in der Saison 2024/25 dann ein Netto-Jahresgehalt von 2,85 Millionen Euro.&nbsp;
<strong>Romeo Lavia (FC Chelsea)</strong><br>Der FC Chelsea hat seine Transfer-Offensive im Sommer 2023 fortgesetzt und nun auch Romeo Lavia verpflichtet. Der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler wechselt für kolportierte 62 Millionen Euro Ablöse von Premier-League-Absteiger Southampton zu den Blues und unterschrieb bei Chelsea einen Vertrag bis 2030. Auch Liverpool soll an Lavia interessiert gewesen sein.&nbsp;
<strong>Moises Caicedo (FC Chelsea)</strong><br>Chelsea hat einen Rekord-Transfer getätigt. Die Londoner gaben die Verpflichtung von Moises Caicedo von Brighton bekannt. Medienberichten zufolge soll der Ecuadorianer 133 Millionen Euro Ablöse kosten, was einen neuen Premier-League-Rekord bedeutet. Der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler unterschrieb bei Chelsea einen Vertrag bis 2031.
<strong>Kepa Arrizabalaga (Real Madrid)</strong><br>Real Madrid hat einen Ersatz für den verletzten Thibaut Courtois gefunden. Wie der spanische Rekordmeister bekannt gab, schließt sich Kepa Arrizabalaga dem Verein für ein Jahr auf Leihbasis an. Der 28-Jährige, der 2018 für 80 Millionen Euro zum FC Chelsea wechselte, war auch ein Kandidat beim FC Bayern.
<strong>Goncalo Ramos (Paris Saint-Germain)</strong><br>Paris Saint-Germain verpflichtet Goncalo Ramos von Benfica Lissabon zunächst auf Leihbasis für ein Jahr, anschließend wird eine Kaufoption für 65 Millionen Euro aktiviert. Weitere 15 Millionen Euro könnten an Bonuszahlungen dazukommen, wie Benfica bestätigt. Schon jetzt aber sollen 20 Millionen Euro – offiziell als Leihgebühr – fließen. Der Rest wird demnach erst im nächsten Sommer fällig, damit sich PSG in diesem Jahr noch Ousmane Dembele oder Randal Kolo Muani leisten kann – oder auch beide.
<strong>Rasmus Höjlund (Manchester United)</strong><br>Manchester United verstärkt seine Offensive mit Rasmus Höjlund. Der dänische Nationalspieler kommt von Atalanta Bergamo auf die Insel und unterschreibt bis 2028 bei den "Red Devils". Die Ablösesumme soll Berichten zufolge 74 Millionen Euro betragen, zu denen sich noch Boni von bis zu 9,3 Millionen Euro gesellen können. Damit ist der Blondschopf laut "transfermarkt" der zweitteuerste Stürmerstransfer des englischen Rekordmeisters nach Romelu Lukaku.
<strong>Daichi Kamada (Lazio Rom)</strong><br>Nachdem Daichi Kamadas Vertrag Ende Juni 2023 bei Eintracht Frankfurt auslief, hat der Japaner nun einen neuen Klub gefunden. Der Offensivspieler schließt sich Lazio Rom an, wo er künftig mit der Rückennummer 6 auflaufen wird. Zuvor wurde Kamada auch schon mit einem möglichen Wechsel zum AC Mailand in Verbindung gebracht, nun geht es für den 26-Jährigen stattdessen in die italienische Hauptstadt Rom.
<strong>Maya Yoshida (LA Galaxy)</strong><br>Der frühere Schalker Maya Yoshida setzt seine Karriere nach dem Abstieg der Gelsenkirchener und dem Auslaufen seines Vertrages in den USA fort. Der routinierte Japaner unterschrieb einen Vertrag bis Ende 2024 bei MLS-Klub LA Galaxy. Für die Schalker bestritt der 34-Jährige in der Vorsaison 31 Pflichtspiele.&nbsp;
<strong>Arnau Tenas (Paris St. Germain)</strong><br>Nachdem der Vertrag von Torwarttalent Arnau Tenas Ende Juni beim FC Barcelona auslief, setzt der 22-Jährige seine Karriere nun bei Paris St. Germain fort. Der Spanier unterschrieb bei PSG einen Vertrag bis 2026 und ist als Nummer 2 hinter Gianluigi Donnarumma vorgesehen. Für Barca lief Tenas ausschließlich im Nachwuchsbereich und der zweiten Mannschaft auf, zu einem Pflichtspiel-Einsatz für die Profis reichte es hingegen nicht.

                <strong>Pierre-Emerick Aubameyang (Olympique Marseille)</strong><br>
                Zehn Jahre nach seinem Abschied aus Saint-Etienne kehrt Pierre-Emerick Aubameyang nach Frankreich zurück. Der 34 Jahre alte Stürmer unterschrieb bei Olympique Marseille einen Dreijahresvertrag, wie der Klub verkündete. Sein bisheriger Arbeitgeber FC Chelsea verzichtete trotz gültigen Vertrages auf eine Ablösesumme, obwohl die Blues erst im Vorjahr zwölf Millionen Euro für den Gabuner an den FC Barcelona überwiesen hatten. In London kam Aubameyang, vor allem nach der Entlassung von Thomas Tuchel, aber nicht zurecht. In nur 21 Pflichtspielen erzielte er gerade einmal drei Treffer.

                <strong>Andre Onana (Manchester United)</strong><br>
                Der Transfer von Andre Onana zu Manchester United ist offiziell. Die Engländer gaben die Verpflichtung des Torwarts auf ihren Online-Auftritten bekannt. Der Vertrag des Kameruners läuft bis 2028. Die Ablöse, die ManU für den 27-Jährigen an Inter Mailand überweisen soll, kann sich inklusive möglicher Bonus-Zahlungen auf 55 Millionen Euro belaufen, wie die "BBC" berichtet. Mit Inter war Onana vergangene Saison bis ins Champions-League-Finale gestürmt, dort aber an Manchester City gescheitert.

                <strong>Oriol Romeu (FC Barcelona)</strong><br>
                Der FC Barcelona hat die Verpflichtung von Oriol Romeu vom FC Girona bekannt gegeben. Als Ablöse für den 31-Jährigen sollen fünf Millionen Euro geflossen sein, wie verschiedene Medien berichten. Für den Spanier ist es eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte. Von 2004 bis 2011 hatte er bei Barca die Jugendabteilungen durchlaufen. Von 2014 bis 2015 war zudem auf Leihbasis für den VfB Stuttgart aktiv.

                <strong>Sergio Busquets (Inter Miami)</strong><br>
                Die Wiedervereinigung von Fußball-Weltmeister Lionel Messi und Sergio Busquets bei Inter Miami ist perfekt. Einen Tag nach dem argentinischen Ausnahmekönner Messi unterschrieb auch der spanische Mittelfeldroutinier Busquets an seinem 35. Geburtstag einen Vertrag bis 2025. Das Eigengewächs des FC Barcelona verließ die Katalanen kürzlich nach 18 Jahren und 722 Pflichtspiel-Einsätzen. Miami stellte Busquets in den sozialen Medien bereits per Video vor, in dem zahlreiche ehemalige Weggefährten des 34 Jahre alten Spaniers zu Wort kamen. Nun gab Inter die offizielle Verpflichtung bekannt.

                <strong>Lionel Messi (Inter Miami)</strong><br>
                Neben dem Benzema-Transfer der wohl spektakulärste Wechsel des Sommers: Lionel Messi bricht seine Zelte in Paris ab und kickt künftig in der MLS für Inter Miami. "Wenn es um Geld gegangen wäre, wäre ich nach Saudi-Arabien oder woanders hingegangen", zitiert die spanische "Mundo Deportivo" den Weltmeister von 2022. Schlecht verdienen wird "La Pulga" in Übersee natürlich trotzdem nicht - auch dank zusätzlicher Einnahmen, die ihm zwei weltbekannte Unternehmen durch Beteiligungen garantieren.

                <strong>Declan Rice (FC Arsenal)</strong><br>
                Der Transfer von Englands Mittelfeldass Declan Rice zum FC Arsenal ist durch. Sein bisheriger Klub West Ham United teilte am Samstag mit, dass der 24-Jährige die "Hammers" für eine "britische Rekordtransfersumme" verlassen hat. Wohin Rice wechseln wird, gab der amtierende Sieger der Europa Conference League zunächst nicht an, Arsenal bestätigte den Transfer aber wenig später. Eine Summe weit über 100 Millionen Euro sollen die "Gunners" für Rice zahlen. Auch der FC Bayern München galt zu Beginn des Transfersommers als Kandidat für eine Rice-Verpflichtung, konnte das Wettbieten aber nicht mitgehen.

                <strong>Jurrien Timber (FC Arsenal)</strong><br>
                Der FC Arsenal verstärkt sich in der Abwehr mit Jurrien Timber. Der 22-Jährige wechselt von Ajax Amsterdam zu den Londonern, die Niederländer bestätigten auch die Ablösesumme von 40 Millionen Euro. Diese kann durch Boni auf bis zu 45 Millionen Euro ansteigen. Über die Vertragslänge machte Arsenal hingegen zunächst keine Angaben. Für Ajax bestritt Timber 121 Pflichtspiele, gewann mit dem niederländischen Hauptstadt-Klub unter anderem zwei Mal die nationale Meisterschaft. 

                <strong>Christian Pulisic (AC Mailand)</strong><br>
                Christian Pulisic zieht es nach Italien. Der Ex-BVB-Star wechselt vom FC Chelsea zur AC Mailand und unterschreibt beim Champions-League-Halbfinalisten einen Vertrag bis 2027 mit der Option auf ein weiteres Jahr. "Ich bin sehr glücklich, hier zu sein. Ich bin begeistert. Ich freue mich darauf, bei diesem historischen Verein zu starten", sagte der US-Amerikaner bei seiner Ankunft. Chelsea kassiert von Milan kolportierte 22 Millionen Euro plus mögliche Bonuszahlungen.

                <strong>Yann Aurel Bisseck (Inter Mailand)</strong><br>
                Yann Aurel Bisseck spielt ab der kommenden Saison für Inter Mailand. Der Kapitän der deutschen U21 unterschrieb beim italienischen Champions-League-Finalisten einen Vertrag bis 2028. Inter überwies eine festgeschriebene Ablösesumme von sieben Millionen Euro an den dänischen Erstligisten Aarhus GF.

                <strong>Manor Solomon (Tottenham Hotspur)</strong><br>
                Ist das schon ein Vorgriff auf einen Kane-Abgang? Tottenham Hotspur hat den israelischen Angreifer Manor Solomon verpflichtet. Der Stürmer, der vornehmlich auf der linken Seite zu Hause ist, kommt von Shakhtar Donezk, war aber in der vergangenen Saison an Ligakonkurrent FC Fulham ausgeliehen. Dort gelangen dem Nationalspieler vier Treffer in 19 Ligaspielen. Sollte es zu einem Abgang von Kane kommen, würde Heung-Min Son wohl in die Sturmspitze rücken und Solomon könnte Sons Platz einnehmen.

                <strong>Kang-in Lee (Paris Saint-Germain)</strong><br>
                Der französische Meister Paris Saint-Germain hat die Verpflichtung des Südkoreaners Kang-in Lee bestätigt. Der 22 Jahre alte Offensivspieler wechselt von La-Liga-Klub RCD Mallorca nach Paris, wo er einen Vertrag bis 2028 unterzeichnet. Die Ablöse für Lee soll sich Medienberichten zufolge auf 22 Millionen Euro belaufen. Vor seinem Durchbruch auf Mallorca spielte Lee bereits für den FC Valencia in La Liga. 

                <strong>Daley Blind (FC Girona)</strong><br>
                Bayern Münchens Wintertransfer-Flop Daley Blind hat den deutschen Rekordmeister nach nur sechs Monaten schon wieder verlassen. Der 33 Jahre alte Defensiv-Allrounder setzt seine Karriere nun in Spanien fort, wo er sich dem FC Girona anschloss. Der Niederländer unterzeichnete in Girona einen Vertrag bis zum Sommer 2025. Für die Bayern bestritt Blind im Frühjahr 2023 lediglich fünf Pflichtspiele, in denen er nur selten überzeugend agierte. 

                <strong>Arda Güler (Real Madrid)</strong><br>
                Der Wechsel von Supertalent Arda Güler zu Real Madrid ist fix. Wie die "Königlichen" vermeldeten, schließt sich der 18-Jährige zur Saison 2023/24 dem spanischen Topklub an und bindet sich für die kommenden sechs Jahre an Real. Spanischen Medienberichten zufolge fließen um die 20 Millionen Euro auf das Konto von Gülers vorherigem Verein Fenerbahce Istanbul. In der vergangenen Spielzeit machte der offensive Mittelfeldspieler mit sechs Toren und sieben Vorlagen in 35 Pflichtspielen auf sich aufmerksam. Neben den Madrilenen soll unter anderem auch der FC Barcelona interessiert gewesen sein.

                <strong>Cesar Azpilicueta (Atletico Madrid)</strong><br>
                Der langjährige Chelsea-Kapitän Cesar Azpilicueta verlässt die Londoner und wechselt zurück in seine spanische Heimat. Der 33-Jährige schließt sich Atletico Madrid an, wo er einen Vertrag bis 2024 unterzeichnete. Obwohl Azpilicueta bei Chelsea eigentlich auch noch einen Kontrakt bis 2024 hatte, lassen ihn die Londoner ablösefrei in die spanische Hauptstadt ziehen. Für Chelsea bestritt der Außenverteidiger 508 Pflichtspiele und gewann mit dem englischen Traditionsklub unter anderem die Champions League sowie zwei mal den Meistertitel.

                <strong>Milan Skriniar (Paris Saint-Germain)</strong><br>
                Milan Skriniar wechselt zu Paris Saint-Germain. Der Slowake, der seit 2017 für Inter Mailand aktiv war, kommt ablösefrei in die französische Hauptstadt und ersetzt dort Spanien-Star Sergio Ramos. Der Transfer des Slowaken kommt allerdings nicht überraschend, sondern hatte sich bereits seit mehreren Monaten angedeutet. Bei Inter gehörte der 28-Jährige zu den Stützen der Verteidigung, war lange Abwehrchef und absolvierte für den Verein wettbewerbsübergreifend insgesamt 246 Spiele (elf Tore, fünf Vorlagen). Mit einem derzeitigen Marktwert von 50 Millionen (laut transfermarkt.de) ist Skriniar der vierwertvollste ablösefreie Wechsel der Fußball-Geschichte.

                <strong>Angel Di Maria (Benfica Lissabon)</strong><br>
                Benfica Lissabon hat die Rückkehr von Angel Di Maria perfekt gemacht. Wie die Portugiesen bekanntgaben, wechselt der 35-Jährige nach dem Vertragsende bei Juventus Turin ablösefrei zu den von Roger Schmidt trainierten "Adlern" und erhält einen Einjahresvertrag. Der Argentinier spielte bereits zwischen 2007 und 2010 für Benfica, ehe er zu Real Madrid wechselte. 2022 war der Flügelspieler ablösefrei von Paris St. Germain nach Turin gewechselt und hatte einen Einjahresvertrag bei der "Alten Dame" unterschrieben.

                <strong>Luis Enrique (Paris St. Germain)</strong><br>
                Paris St. Germain hat nur einen Tag nach der Trennung von Meistertrainer Christophe Galtier dessen Nachfolger vorgestellt. Der frühere Barca- und Spanien-Coach Luis Enrique wird den französischen Hauptstadt-Klub fortan betreuen. Der 53-jährige Spanier unterschrieb in Paris einen Vertrag bis 2025. Für Enrique ist es die sechste Trainerstation seiner Karriere. Zuletzt war er bis Dezember 2022 Nationaltrainer Spaniens, trat nach dem WM-Aus der Iberer aber zurück. 

                <strong>Mason Mount (Manchester United)</strong><br>
                Der englische Nationalspieler Mason Mount wechselt vom FC Chelsea zu Manchester United. Das gaben beide Klubs bekannt. Als Ablöse sind rund 64 Millionen Euro im Gespräch. Auch der FC Bayern soll angeblich Interesse am offensiven Mittelfeldspieler gehabt haben, nun hat United das Rennen gemacht. Mount durchlief 18 Jahre lang die gesamte Chelsea-Akademie und gewann 2021 die Champions League mit seinem Jugendklub.

                <strong>Inigo Martinez (FC Barcelona)</strong><br>
                Der FC Barcelona setzt weiter auf seine Strategie ablösefreie Spieler zu verpflichten. Der nächste im Bunde: Inigo Martinez. Der 32-Jährige kommt aus der Akademie von Real Sociedad und wechselte 2018 zu Athletic Bilbao, wo sein Vertrag zuletzt auslief. Der 20-malige Nationalspieler soll ein ähnliches Gehalt in Katalonien verdienen, wie zuvor in Bilbao.

                <strong>Carlo Ancelotti (Real Madrid)</strong><br>
                Jetzt also doch! Der Präsident des brasilianischen Fußball-Verbands CBF, Ednaldo Rodrigues, hat bekannt gegeben, dass Carlo Ancelotti ab Juni 2024 neuer Nationaltrainer Brasiliens wird und den derzeitigen Coach Fernando Diniz ersetzt. Der 64-jährige Ancelotti will seinen laufenden Vertrag bei Real Madrid erfüllen und die Selecao zur Copa America im kommenden Jahr übernehmen. Der Italiener hatte eigentlich schon vor längerer Zeit behauptet, seine Karriere nach den Königlichen zu beenden. Trotzdem hatten sich immer wieder Gerüchte um die Übernahme der brasilianischen Nationalmannschaft gerankt, die jetzt bestätigt wurden.

                <strong>Sandro Tonali (Newcastle United)</strong><br>
                Newcastle United hat den Transfer des italienischen Nationalspielers Sandro Tonali offiziell bestätigt. Laut "Sky Sport" überweist der Premier-League-Klub rund 70 Millionen Euro an den AC Mailand - zusätzliche Boni können auch noch anfallen. Damit würde Tonali vor Alexander Isak zum Rekordtransfer der "Magpies" aufsteigen. Der defensive Mittelfeldspieler unterschreibt einen Fünfjahresvertrag bis 2028. Der 23-Jährige wechselte 2021 von Brescia Calcio fix zu den Mailändern, nun folgt der Schritt auf die Insel. Zuletzt war Tonali noch mit der italienischen U21 bei der Europameisterschaft in Georgien und Rumänien, schied allerdings in der Vorrunde aus. Die Halbfinals der U21-EM am Mittwoch ab 17:30 Uhr live in SAT.1, der ran-App und auf ran.de.

                <strong>Kai Havertz (FC Chelsea)</strong><br>
                Kai Havertz wird künftig für den FC Arsenal spielen. Das bestätigte der Nationalspieler am Mittwochabend selbst bei Twitter. "Ihr habt es wahrscheinlich schon vorher gesehen...", schrieb Havertz und spielte auf sein vorab geleaktes Vorstellungsvideo an: "Aber jetzt 'offiziell': Ich bin ein Gunner!". Auch Arsenal selbst teilte das Video, in dem der 24-Jährige das Trikot des Londoner Klubs trägt. Angeblich überweisen die Gunners rund 75 Millionen Euro für Havertz an den Stadtrivalen.

                <strong>Ilkay Gündogan (FC Barcelona)</strong><br>
                Der Wechsel von Ilkay Gündogan zum FC Barcelona ist in trockenen Tüchern. Die Katalanen haben die Verpflichtung des Mittelfeldspielers auf ihren Social-Media-Kanälen bekannt gegeben. Der 32-Jährige bekommt einen Vertrag bis 2025, der eine Ausstiegsklausel über 400 Millionen Euro beinhaltet. Der deutsche Nationalspieler gewann in der vergangenen Saison mit Manchester City das Triple und kommt ablösefrei zu Barca, nachdem keine Einigung über eine Verlängerung seines auslaufenden Arbeitspapiers mit den Engländern erzielt werden konnte für die er seit 2016 aktiv war. In einem Artikel im "Players Tribune" drückte Gündogan seine Dankbarkeit für die Zeit bei ManCity aus: "Abschiede sind niemals einfach, aber es ist noch schwerer mit dieser Mannschaft. [...] Ich werde immer City sein. Nichts kann dieses Band brechen." 

                <strong>Mateo Kovacic (Manchester City)</strong><br>
                Nur einen Tag nach der offiziellen bekanntgabe des Gündogan-Wechsels schlug Manchester City seinerzeit auf dem Transfermarkt zu und schnappte sich einen Ersatz für den abgewanderten deutschen Nationalspieler. Mateo Kovacic kommt vom Ligarivalen FC Chelsea zu den "Cityzens". Der zentrale Mittelfeldspieler, der immer auch wieder mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht wurde, wechselt für kolportierte 30 Millionen Euro und erhält einen Vertrag bis 2027. "Das ist ein großartiger Schritt für mich, und ich kann es kaum erwarten, bei City anzufangen. Jeder, der diese Mannschaft unter Pep gesehen hat, weiß, wie gut sie ist – für mich ist sie die beste der Welt. (…) Zu dieser Mannschaft zu gehören, ist ein Traum für jeden Fußballer", sagte Kovacic. 

                <strong>Christopher Nkunku (FC Chelsea)</strong><br>
                Schon seit Monaten war der Wechsel von RB Leipzigs Christopher Nkunku zum FC Chelsea ein offenes Geheimnis, nun machten die "Blues" den Deal offiziell. Wie die Londoner mitteilten, erhält der 25-Jährige einen Sechsjahresvertrag. "Ich bin unglaublich glücklich, zu Chelsea zu wechseln", sagte Nkunku: "Ich freue mich darauf, meinen neuen Trainer und meine Mannschaftskameraden kennenzulernen und den Chelsea-Fans zu zeigen, was ich auf dem Spielfeld leisten kann. Nachdem ich in der Ligue 1 und in der Bundesliga gespielt habe, möchte ich nun in der Premier League spielen, einer der stärksten Ligen der Welt. Ich freue mich sehr auf diese Herausforderung und werde stolz sein, das Chelsea-Trikot zu tragen." Über die Ablösesumme machte der Klub keine Angaben, dem Vernehmen nach liegt sie bei gut 60 Millionen Euro. Damit ist Nkunku vor Naby keite (für 60 Millionen Euro zum FC Liveprool) der Rekordabgang von RB Leipzig.

                <strong>Joselu (Real Madrid)</strong><br>
                Am Sonntag gewann Joselu mit Spanien die Nations League, nur einen Tag später wurde sein Wechsel zu Real Madrid offiziell. Der 33-Jährige, der in der Bundesliga unter anderem für die TSG Hoffenheim und Eintracht Frankfurt aktiv war und in Stuttgart geboren wurde, kommt von LaLiga-Absteiger Espanyol Barcelona. Die "Königlichen" zahlen für den Mittelstürmer laut Medienberichten eine Leihgebühr in Höhe von 500.000 Euro und verfügen über eine Kaufoption in Höhe von 1,5 Millionen Euro. In der vergangenen Saison traf Joselu in der Meisterschaft 16 Mal und legte zwei weitere Tore auf. Damit hat Real Ersatz für den abgewanderten Karim Benzema gefunden.

                <strong>Karim Benzema (Al-Ittihad)</strong><br>
                Die Transferoffensive der saudi-arabischen Pro League findet kein Ende, prominentester Neuzugang des Sommers dürfte ebenjener Karim Benzema sein. In seiner Zeit bei Real Madrid gewann der Mittelstürmer fünf Mal die Champions League, wurde vier Mal Meister in Spanien und sicherte sich 2022 den Ballon d'Or. Nun lässt der 35-Jährige seine Karriere bei Al-Ittihad ausklingen und streicht dafür laut Transferexperte Fabrizio Romano einen Dreijahresvertrag im Gesamtwert von 643 Millionen Dollar (ca. 588 Mio. Euro) oder 214 Mio. Dollar pro Jahr (ca. 196 Mio. Euro) ein.

                <strong>Dejan Kulusevski (Tottenham Hotspur)</strong><br>
                Dejan Kulusevski spielte bereits die vergangenen anderthalb Jahre bei den Tottenham Hotspur, Mitte Juni folgte der feste Wechsel nach London. 30 Millionen Euro überweist der Klub aus der englischen Hauptstadt an Juventus Turin für die Dienste des Angreifers. Bei den Spurs unterschrieb Kulusevski, der 2022/23 auf 37 Pflichtspiel-Einsätze (zwei Tore, acht Assists) kam, einen Vertrag bis 2028.

                <strong>Joao Pedro (Brighton & Hove Albion)</strong><br>
                Brighton & Hove Albion, das sich auch mit dem langjährigen BVB-Profi Mahmoud Dahoud verstärkte, hat bereits im Mai mit Joao Pedro einen Neuzugang für die Sturmspitze präsentiert. Etwas weniger als 35 Millionen Euro soll der 21-Jährige gekostet haben, der sich bis 2028 an den Europa-League-Teilnehmer bindet und mit der Empfehlung von 15 Scorerpunkten in der Vorsaison vom Championship-Klub FC Watford kommt.

                <strong>Alex Mac Allister (FC Liverpool)</strong><br>
                Die vergangene Saison war für den FC Liverpool eine gebrauchte, am Ende reichte es nur zum fünften Platz. Zwar wurde die Champions League verpasst, mit Alexis Mac Allister konnte trotzdem ein hochkarätiger Neuzugang für das Mittelfeld von Brighton & Hove Albion verpflichtet werden. Medienberichten zufolge wandern um die 40 Millionen Euro zum Premier-League-Konkurrenten, bei dem Mac Allister eine Ausstiegsklausel hatte. Beim Team von Trainer Jürgen Klopp unterschrieb der Weltmeister von 2022 für fünf Jahre.

                <strong>Orkun Kökcü (SL Benfica)</strong><br>
                Als Kapitän führte Orkun Kökcü Feyenoord Rotterdam zum ersten niederländischen Meistertitel seit 2018, ab der kommenden Saison wird der türkische Nationalspieler für Benfica Lissabon auflaufen. Kolportierte 25 Millionen Euro überwies der Klub aus Lissabon für das Feyenoord-Eigengewächs in die Hafenstadt und stattete den zentralen Mittelfeldspieler mit einem Fünfjahresvertrag aus.

                <strong>Youri Tielemans (Aston Villa)</strong><br>
                Trotz des Abstiegs von Leicester City in die zweitklassige Championship bleibt Youri Tielemans in der Premier League. Künftig wird der Belgier, der keine Ablöse gekostet hat, bei Aston Villa die Fäden im zentralen Mittelfeld ziehen. Auch mit Borussia Dortmund und der AS Rom wurde der Nationalspieler in Verbindung gebracht, entschied sich letztlich aber für das Engagement beim Team von Trainer Unai Emery.

                <strong>Houssem Aouar (AS Rom)</strong><br>
                Lange Zeit galt Houssem Aouar als Kandidat für einen Wechsel zu Eintracht Frankfurt, ein Transfer kam jedoch nicht zustande. Mittlerweile steht der neue Arbeitgeber des Mittelfeldspielers fest: die AS Rom. Mit den Italienern einigte sich der algerische Nationalspieler auf einen Fünfjahresvertrag, nachdem sein Kontrakt bei Olympique Lyon ausgelaufen war. Trotz seiner 24 Jahre verfügt Aouar bereits über reichlich Erfahrung und stand für OL in 233 Pflichtspielen auf dem Rasen (41 Tore, 36 Assists).

Statt auf der Sechser- und Achterposition spielt Bellingham auf einmal als Zehner hinter den beiden Spitzen und stößt immer häufiger auch selbst ins Sturmzentrum vor.

Auch wenn das beim BVB vielleicht nicht alle gerne hören, hatte Bellingam selbst nach seinem Doppelpack gegen Almeria gesagt: "Ich denke, ich bin zehnmal besser als letzte Saison."

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Kroos schwärmt von Bellingham

Auch Toni Kroos zeigte sich vom neuen Teamkollegen bereits beeindruckt. "Er hat sich schon nach kurzer Zeit sehr gut integriert. Er ist eine Bereicherung für unser Spiel und das heißt ja etwas, weil wir auch so keine ganz blinde Mannschaft sind", schwärmte der deutsche Ex-Nationalspieler in seinen Podcast "Einfach mal Luppen".

Bei seinen Treffern profitiert Bellingham aber nicht nur von seiner Aggressivität und seinem Torriecher, sondern auch von der taktischen Cleverness des Trainer-Fuchses Carlo Ancelotti.

Der hatte aus der Not, dem Abgang von Weltklasse-Stürmer Karim Benzema, eine Tugend gemacht – und seine jahrelang, erfolgreich praktizierte taktische Grundordnung von heute auf morgen über den Haufen geschmissen.

Tom Brady steigt bei Bellinghams Ex-Klub ein!

Statt im 4-3-3 mit Benzema und zwei Außenstürmern lässt er nun im 4-4-2 spielen, wobei Bellingham als echter Zehner agiert, der aber auch als erster Real-Spieler den Gegner bei dessen Aufbauspiel unter Druck setzen soll.

Hat Madrid den Ball, fungiert er häufig als dritter Stürmer und ersetzt damit tatsächlich den nach Saudi-Arabien abgewanderten Franzosen besser, als es manch gelernter Angreifer tun könnte.

Anzeige
Anzeige

Bellingham erinnert an Zidane

Mit diesem Spielstil erinnert er aber auch immer frappierender an eine andere französische Real-Legende. Hatten es manche Beobachter zu Beginn noch für etwas übertrieben gehalten, dass er die Nummer 5 von Zinedine Zidane trägt, wächst der junge Engländer schon jetzt immer mehr in diese Nummer hinein.

Auch Zidane, der Weltmeister von 1998, wurde bei Real schnell zum Fixpunkt in der Offensive, glänzte als Vorbereiter und Vollstrecker.

Auch wenn es womöglich zu diesem Zeitpunkt der Saison noch zu früh ist, um dies abschließend zu beurteilen. Aber Bellingham befindet sich zumindest auf einem sehr guten Weg, Reals neuer König zu werden – so wie einst der große französische Spielmacher Zidane.

Mehr Galerien
Borussia Dortmund Vs Real Madrid in London, UK - 01 Jun 2024 Karim Adeyemi of Borussia Dortmund in action during the UEFA Champions League final match between Borussia Dortmund and Real Madrid at W...Update

Adeyemi weckt Interesse bei Rekordmeister!

  • Galerie
  • 18.06.2024
  • 18:39 Uhr
Mehr News und Videos

© 2024 Seven.One Entertainment Group