• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Bundesliga

FC Bayern München: Wie viel Schuld trägt Thomas Tuchel?

  • Aktualisiert: 23.01.2024
  • 13:48 Uhr
  • Justin Kraft
Anzeige

Die Niederlage gegen den SV Werder Bremen sorgt beim FC Bayern München für Unruhe. Thomas Tuchel steht trotz eines starken Punkteschnitts abermals unter Druck. Wie viel Verantwortung trägt er wirklich für die Formkrise des FCB?

Von Justin Kraft

Ein Spaziergang zu den nächsten drei Punkten sollte es für den FC Bayern München werden. Schließlich war am Sonntagnachmittag "lediglich" der SV Werder Bremen zu Gast.

Drei Auswärtspunkte holte das Team von Ole Werner bis zum Auftritt in München, die Bilanz in der Allianz Arena ist bekanntermaßen eine, über die man im Norden nur noch mit Galgenhumor sprach.

Alle Informationen zur Übertragung des Nachholspiels zwischen dem FC Bayern und Union Berlin findest du hier.

Doch schon in der ersten Halbzeit wurde klar: Das wird ein sehr langer Tag für den FC Bayern. Insbesondere nach dem Abseitstor von Justin Njinmah war den Münchnern vor allem eines anzumerken: Ratlosigkeit.

Bezeichnend dafür ist das Schauspiel, das sich aufmerksamen Fans in der 31. Minute darbot: Im Mittelkreis gestikulierten mehrere Bayern-Spieler wild in unterschiedliche Richtungen. Anspannung, Ideenlosigkeit und kein einheitlicher Weg – das sind die Eindrücke, die das Team gegen Bremen hinterließ.

Anzeige
Anzeige

Das Wichtigste zum FC Bayern in Kürze

  • Kommentar: So wird es nichts mit der Meisterschaft

  • Bundesliga: Der Spielplan

  • Bundesliga: Die Tabelle

Und das eben auch nicht zum ersten Mal. Ebenso bezeichnend wie die mehreren kleinen Uneinigkeiten auf dem Platz ist die Erklärungsnot des Trainers. Nicht mal ein Jahr ist Thomas Tuchel im Amt und schon verfällt er in Plattitüden, die Beobachterinnen und Beobachter mit vielen offenen Fragen zurücklassen. Darunter: Wie viel Schuld hat Tuchel selbst an der aktuellen Form?

FC Bayern München: Thomas Tuchel lebt öffentlich Ratlosigkeit vor

"Es geht darum, Wettkampfmentalität, Härte, Biss und Leidenschaft zu zeigen – und nicht von Montag bis Mittwoch zu glänzen, wenn am Sonntag ein Spiel ansteht", erklärte Tuchel hinterher: "Wir müssen Lösungen finden, das ist nicht unser Anspruch. Wir haben gespielt, als ob wir in der Liga mit zehn Punkten führen würden und am Dienstag ein Champions-League-Spiel haben."

Der Transfer vom Trainingsplatz auf das Spielfeld gelinge nicht. Tatsächlich fällt die Ursachenforschung dafür schwer.

Der 50-Jährige aber wirkt trotz seiner riesigen Erfahrung ratlos, fast schon überfordert. Jemand, der in Mainz, Dortmund, Paris und London eigentlich alles gesehen haben müsste, was es im Fußball zu sehen gibt, scheint keine Antworten darauf zu finden, warum das Team immer wieder solche Auftritte zeigt.

Auch die Spieler tun sich schwer, finden keine Erklärungsansätze. "Man hat nicht das Gefühl, dass wir wissen, um was es geht", so Joshua Kimmich. "Das Thema haben wir schon öfter", sagte Thomas Müller. Dass man im Training oft eine positivere und bessere Energie habe.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

FC Bayern München: Taktische Probleme

"Wir waren zu träge, ohne Leben", führte Müller aus: "Da geht es darum, der Mannschaft anzusehen, wie sehr sie ein Tor braucht und will." Eine Frage der mentalen Einstellung? Vielleicht. Die Spieler sind nicht aus der Verantwortung zu nehmen, die Kreativität und auch die Tiefenläufe wird Tuchel ihnen nicht verbieten.

Doch auch taktisch trägt der Trainer im Moment nicht dazu bei, die Situation zu verbessern. Man müsse generell "die Herangehensweise hinterfragen", wurde Kimmich etwas deutlicher: "Man hat fast das ganze Spiel gesehen, dass wir zu statisch sind." Tatsächlich gab es mehrere Angriffe, in denen die Bayern zwar zahlreich im letzten Drittel positioniert waren, dort aber kaum für Bewegung sorgten.

FC Bayern München vs. Werder Bremen: Die Noten der Stars des Rekordmeisters

<strong>FC Bayern München vs. Werder Bremen: Die Noten der Bayern-Stars</strong><br>Herber Rückschlag für den FC Bayern: Der Meister verlor überraschend zu Hause gegen Werder Bremen mit 0:1 (0:0) und hat bei einem Spiel weniger weiter sieben Punkte Rückstand auf Tabellenführer Bayer Leverkusen. Die Einzelkritik und die Noten für das Team von Trainer Thomas Tuchel.
FC Bayern München vs. Werder Bremen: Die Noten der Bayern-Stars
Herber Rückschlag für den FC Bayern: Der Meister verlor überraschend zu Hause gegen Werder Bremen mit 0:1 (0:0) und hat bei einem Spiel weniger weiter sieben Punkte Rückstand auf Tabellenführer Bayer Leverkusen. Die Einzelkritik und die Noten für das Team von Trainer Thomas Tuchel.
© Getty Images
<strong>Manuel Neuer</strong><br>Der Bayern-Kapitän hat mehr zu tun als er vermutlich erwartet hatte. Sicher gegen den frei stehenden Stage (8.) und dann mit einer Glanzparade bei Weisers abgefälschtem Schuss in den Winkel (24.). Beim 0:1 durch Mitchell Weiser (59.) chancenlos.<br><strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>3</strong>
Manuel Neuer
Der Bayern-Kapitän hat mehr zu tun als er vermutlich erwartet hatte. Sicher gegen den frei stehenden Stage (8.) und dann mit einer Glanzparade bei Weisers abgefälschtem Schuss in den Winkel (24.). Beim 0:1 durch Mitchell Weiser (59.) chancenlos.
ran-Note: 3
© IMAGO/MIS
<strong>Konrad Laimer</strong><br>Der Österreicher hat sich mangels Alternativen rechts hinten festgespielt, hat bei Bremer Gegenstößen aber wie die gesamte Hintermannschaft Probleme. Rückt nach Kimmichs Auswechslung ins Mittelfeld, wo er mehr Dampf macht. Hat den meisten Ballbesitz bei Bayern.<br><strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Konrad Laimer
Der Österreicher hat sich mangels Alternativen rechts hinten festgespielt, hat bei Bremer Gegenstößen aber wie die gesamte Hintermannschaft Probleme. Rückt nach Kimmichs Auswechslung ins Mittelfeld, wo er mehr Dampf macht. Hat den meisten Ballbesitz bei Bayern.
ran-Note: 3
© IMAGO/Jan Huebner
<strong>Dayot Upamecano</strong><br>Ordentliche Leistung des Franzosen, der bester Defensivakteur der Bayern ist. Putzt dank seiner Schnelligkeit gleich mehrfach hinten aus und scheitert vorne nur knapp an Werder-Keeper Zetterer (29.).<br><strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Dayot Upamecano
Ordentliche Leistung des Franzosen, der bester Defensivakteur der Bayern ist. Putzt dank seiner Schnelligkeit gleich mehrfach hinten aus und scheitert vorne nur knapp an Werder-Keeper Zetterer (29.).
ran-Note: 3
© IMAGO/eu-images
<strong>Matthijs de Ligt</strong><br>Versucht, die Bayern-Abwehr zu ordnen, was bei Werders Kontern aber nicht immer gelingt. Zu weit aufgerückt bei Njinmahs Tor, das aber wegen vorherigen Fouls zurückgenommen wird (25.). Lässt sich in der zweiten Hälfte etwas tiefer fallen.<br><strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
Matthijs de Ligt
Versucht, die Bayern-Abwehr zu ordnen, was bei Werders Kontern aber nicht immer gelingt. Zu weit aufgerückt bei Njinmahs Tor, das aber wegen vorherigen Fouls zurückgenommen wird (25.). Lässt sich in der zweiten Hälfte etwas tiefer fallen.
ran-Note: 4
© IMAGO/Eibner
<strong>Alphonso Davies</strong><br>Erneut enttäuschende Vorstellung. Wenig Impulse nach vorne, zu viele Abspielfehler, auch defensiv mit Problemen. Lässt sich von Weiser vor dem 0:1 (59.) austanzen. Wird nach 65 Minuten zu spät ausgewechselt.<br><strong><em>ran</em>-Note: 5</strong>
Alphonso Davies
Erneut enttäuschende Vorstellung. Wenig Impulse nach vorne, zu viele Abspielfehler, auch defensiv mit Problemen. Lässt sich von Weiser vor dem 0:1 (59.) austanzen. Wird nach 65 Minuten zu spät ausgewechselt.
ran-Note: 5
© IMAGO/kolbert-press
<strong>Joshua Kimmich</strong><br>Versucht weitgehend, den Raum vor der Viererkette abzusichern, was ihm aber nicht immer gelingt. Immer wenn Werder das Spiel schnell macht, kommt die FCB-Defensive ins Schwimmen. Vernichtendes Signal, dass Tuchel ihn schon nach 65 Minuten bei einem Rückstand vom Platz holt.<br><strong><em>ran</em>-Note: 5</strong>
Joshua Kimmich
Versucht weitgehend, den Raum vor der Viererkette abzusichern, was ihm aber nicht immer gelingt. Immer wenn Werder das Spiel schnell macht, kommt die FCB-Defensive ins Schwimmen. Vernichtendes Signal, dass Tuchel ihn schon nach 65 Minuten bei einem Rückstand vom Platz holt.
ran-Note: 5
© Eibner
<strong>Raphael Guerreiro</strong><br>Der Portugiese erhält wie beim 3:0 gegen Hoffenheim erneut den Vorzug vor Leon Goretzka und agiert wieder sehr offensiv. Findet aber nicht ins Spiel, kaum gelungene Aktionen und viele Ballverluste.<br><strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
Raphael Guerreiro
Der Portugiese erhält wie beim 3:0 gegen Hoffenheim erneut den Vorzug vor Leon Goretzka und agiert wieder sehr offensiv. Findet aber nicht ins Spiel, kaum gelungene Aktionen und viele Ballverluste.
ran-Note: 4
© IMAGO/kolbert-press
<strong>Kingsley Coman</strong><br>Nach guter Trainingswoche darf der Rechtsaußen anstelle von Thomas Müller in der Startelf ran und braucht etwas Anlaufzeit. Dann mit einigen guten Aktionen, aber wenig zwingend.<br><strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
Kingsley Coman
Nach guter Trainingswoche darf der Rechtsaußen anstelle von Thomas Müller in der Startelf ran und braucht etwas Anlaufzeit. Dann mit einigen guten Aktionen, aber wenig zwingend.
ran-Note: 4
© Getty Images
<strong>Jamal Musiala</strong><br>Wieder der Dreh- und Angelpunkt im Münchner Angriffsspiel. Immer anspielbar, scheitert an Zetterer (22.). Nach der Pause nicht mehr ganz so auffällig.<br><strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Jamal Musiala
Wieder der Dreh- und Angelpunkt im Münchner Angriffsspiel. Immer anspielbar, scheitert an Zetterer (22.). Nach der Pause nicht mehr ganz so auffällig.
ran-Note: 3
© Getty Images
<strong>Leroy Sane</strong><br>Macht auf links von Beginn an Tempo, ist viel in Bewegung und hat auch die besten Schusschancen in der ersten (7., 18.) sowie der zweiten Halbzeit (78., 83.). Findet aber immer wieder in Zetterer seinen Meister oder zielt knapp vorbei.<br><strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Leroy Sane
Macht auf links von Beginn an Tempo, ist viel in Bewegung und hat auch die besten Schusschancen in der ersten (7., 18.) sowie der zweiten Halbzeit (78., 83.). Findet aber immer wieder in Zetterer seinen Meister oder zielt knapp vorbei.
ran-Note: 3
© Getty Images
<strong>Harry Kane</strong><br>Der Engländer kommt gegen die massive Bremer Deckung zunächst im Strafraum nicht zur Geltung, weshalb er sich immer wieder zurückfallen lässt. Kommt erst in der 50. Minute zu seiner ersten Chance, als er von der Strafraumgrenze übers Tor schießt. Verpasst per Kopf den Ausgleich (72.), weil er den Ball nicht mehr drücken kann.<br><strong><em>ran</em>-Note: 5</strong>
Harry Kane
Der Engländer kommt gegen die massive Bremer Deckung zunächst im Strafraum nicht zur Geltung, weshalb er sich immer wieder zurückfallen lässt. Kommt erst in der 50. Minute zu seiner ersten Chance, als er von der Strafraumgrenze übers Tor schießt. Verpasst per Kopf den Ausgleich (72.), weil er den Ball nicht mehr drücken kann.
ran-Note: 5
© Getty Images
<strong>Leon Goretzka</strong><br>Der Nationalspieler schmort 65 Minuten auf der Bank, ehe er für Guerrero in die Partie kommt. Gibt direkt Vollgas, gewinnt alle seine Zweikämpfe und legt auf Kane ab, der aber verpasst. Sein Kopfball geht knapp übers Tor (90.).<br><strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Leon Goretzka
Der Nationalspieler schmort 65 Minuten auf der Bank, ehe er für Guerrero in die Partie kommt. Gibt direkt Vollgas, gewinnt alle seine Zweikämpfe und legt auf Kane ab, der aber verpasst. Sein Kopfball geht knapp übers Tor (90.).
ran-Note: 3
© IMAGO/Lackovic
<strong>Thomas Müller</strong><br>Der Routinier wird ebenfalls nach 65 Minuten für Kimmich eingewechselt, agiert allerdings wesentlich offensiver. Hat aber keine entscheidende Szene mehr.<br><strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Thomas Müller
Der Routinier wird ebenfalls nach 65 Minuten für Kimmich eingewechselt, agiert allerdings wesentlich offensiver. Hat aber keine entscheidende Szene mehr.
ran-Note: 3
© IMAGO/Ulrich Wagner
<strong>Mathys Tel</strong><br>Der Youngster ist der dritte Wechsel in der 65. Minute. Er ersetzt Davies, spielt aber links vorne angesichts des Rückstands eher als zweite Spitze. Wie immer sehr engagiert, aber mit Pech: Scheitert kurz vor Schluss per Kopf an Zetterer und dem Pfosten (87.), kurz danach rauscht sein Schuss knapp vorbei, noch knapper ist es in der Nachspielzeit.<br><strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Mathys Tel
Der Youngster ist der dritte Wechsel in der 65. Minute. Er ersetzt Davies, spielt aber links vorne angesichts des Rückstands eher als zweite Spitze. Wie immer sehr engagiert, aber mit Pech: Scheitert kurz vor Schluss per Kopf an Zetterer und dem Pfosten (87.), kurz danach rauscht sein Schuss knapp vorbei, noch knapper ist es in der Nachspielzeit.
ran-Note: 3
© IMAGO/eu-images
<strong>Eric Maxim Choupo-Moting</strong><br>Der Kameruner kommt nach 84 Minuten als dritte Spitze für Coman, kann aber auch nicht mehr für die Wende sorgen. Immerhin liefert er eine schöne Flanke auf Tel.<br><strong><em>ran</em>-Note: Ohne Bewertung</strong>
Eric Maxim Choupo-Moting
Der Kameruner kommt nach 84 Minuten als dritte Spitze für Coman, kann aber auch nicht mehr für die Wende sorgen. Immerhin liefert er eine schöne Flanke auf Tel.
ran-Note: Ohne Bewertung
© IMAGO/Passion2Press
<strong>FC Bayern München vs. Werder Bremen: Die Noten der Bayern-Stars</strong><br>Herber Rückschlag für den FC Bayern: Der Meister verlor überraschend zu Hause gegen Werder Bremen mit 0:1 (0:0) und hat bei einem Spiel weniger weiter sieben Punkte Rückstand auf Tabellenführer Bayer Leverkusen. Die Einzelkritik und die Noten für das Team von Trainer Thomas Tuchel.
<strong>Manuel Neuer</strong><br>Der Bayern-Kapitän hat mehr zu tun als er vermutlich erwartet hatte. Sicher gegen den frei stehenden Stage (8.) und dann mit einer Glanzparade bei Weisers abgefälschtem Schuss in den Winkel (24.). Beim 0:1 durch Mitchell Weiser (59.) chancenlos.<br><strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>3</strong>
<strong>Konrad Laimer</strong><br>Der Österreicher hat sich mangels Alternativen rechts hinten festgespielt, hat bei Bremer Gegenstößen aber wie die gesamte Hintermannschaft Probleme. Rückt nach Kimmichs Auswechslung ins Mittelfeld, wo er mehr Dampf macht. Hat den meisten Ballbesitz bei Bayern.<br><strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Dayot Upamecano</strong><br>Ordentliche Leistung des Franzosen, der bester Defensivakteur der Bayern ist. Putzt dank seiner Schnelligkeit gleich mehrfach hinten aus und scheitert vorne nur knapp an Werder-Keeper Zetterer (29.).<br><strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Matthijs de Ligt</strong><br>Versucht, die Bayern-Abwehr zu ordnen, was bei Werders Kontern aber nicht immer gelingt. Zu weit aufgerückt bei Njinmahs Tor, das aber wegen vorherigen Fouls zurückgenommen wird (25.). Lässt sich in der zweiten Hälfte etwas tiefer fallen.<br><strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
<strong>Alphonso Davies</strong><br>Erneut enttäuschende Vorstellung. Wenig Impulse nach vorne, zu viele Abspielfehler, auch defensiv mit Problemen. Lässt sich von Weiser vor dem 0:1 (59.) austanzen. Wird nach 65 Minuten zu spät ausgewechselt.<br><strong><em>ran</em>-Note: 5</strong>
<strong>Joshua Kimmich</strong><br>Versucht weitgehend, den Raum vor der Viererkette abzusichern, was ihm aber nicht immer gelingt. Immer wenn Werder das Spiel schnell macht, kommt die FCB-Defensive ins Schwimmen. Vernichtendes Signal, dass Tuchel ihn schon nach 65 Minuten bei einem Rückstand vom Platz holt.<br><strong><em>ran</em>-Note: 5</strong>
<strong>Raphael Guerreiro</strong><br>Der Portugiese erhält wie beim 3:0 gegen Hoffenheim erneut den Vorzug vor Leon Goretzka und agiert wieder sehr offensiv. Findet aber nicht ins Spiel, kaum gelungene Aktionen und viele Ballverluste.<br><strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
<strong>Kingsley Coman</strong><br>Nach guter Trainingswoche darf der Rechtsaußen anstelle von Thomas Müller in der Startelf ran und braucht etwas Anlaufzeit. Dann mit einigen guten Aktionen, aber wenig zwingend.<br><strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
<strong>Jamal Musiala</strong><br>Wieder der Dreh- und Angelpunkt im Münchner Angriffsspiel. Immer anspielbar, scheitert an Zetterer (22.). Nach der Pause nicht mehr ganz so auffällig.<br><strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Leroy Sane</strong><br>Macht auf links von Beginn an Tempo, ist viel in Bewegung und hat auch die besten Schusschancen in der ersten (7., 18.) sowie der zweiten Halbzeit (78., 83.). Findet aber immer wieder in Zetterer seinen Meister oder zielt knapp vorbei.<br><strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Harry Kane</strong><br>Der Engländer kommt gegen die massive Bremer Deckung zunächst im Strafraum nicht zur Geltung, weshalb er sich immer wieder zurückfallen lässt. Kommt erst in der 50. Minute zu seiner ersten Chance, als er von der Strafraumgrenze übers Tor schießt. Verpasst per Kopf den Ausgleich (72.), weil er den Ball nicht mehr drücken kann.<br><strong><em>ran</em>-Note: 5</strong>
<strong>Leon Goretzka</strong><br>Der Nationalspieler schmort 65 Minuten auf der Bank, ehe er für Guerrero in die Partie kommt. Gibt direkt Vollgas, gewinnt alle seine Zweikämpfe und legt auf Kane ab, der aber verpasst. Sein Kopfball geht knapp übers Tor (90.).<br><strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Thomas Müller</strong><br>Der Routinier wird ebenfalls nach 65 Minuten für Kimmich eingewechselt, agiert allerdings wesentlich offensiver. Hat aber keine entscheidende Szene mehr.<br><strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Mathys Tel</strong><br>Der Youngster ist der dritte Wechsel in der 65. Minute. Er ersetzt Davies, spielt aber links vorne angesichts des Rückstands eher als zweite Spitze. Wie immer sehr engagiert, aber mit Pech: Scheitert kurz vor Schluss per Kopf an Zetterer und dem Pfosten (87.), kurz danach rauscht sein Schuss knapp vorbei, noch knapper ist es in der Nachspielzeit.<br><strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Eric Maxim Choupo-Moting</strong><br>Der Kameruner kommt nach 84 Minuten als dritte Spitze für Coman, kann aber auch nicht mehr für die Wende sorgen. Immerhin liefert er eine schöne Flanke auf Tel.<br><strong><em>ran</em>-Note: Ohne Bewertung</strong>

Kaum gegenläufige Bewegungen, so gut wie keine Tiefenläufe in die Schnittstellen der Bremer Fünferkette. Oft werden die Passgeber kritisiert, wenn sie das Spiel verschleppen oder insgesamt zu abwartend agieren. Mehrfach war vor allem bei Kimmich zu beobachten, dass er den Ball lange am Fuß behielt, um letztendlich doch einen Querpass zu spielen.

Doch nur selten war er das Hauptproblem. Wen hätte er anspielen sollen? Wer lief sich frei? Wer zeigte die anschließend viel zitierte "Energie"? "Das Leben, die Freude, durch den tiefen Block zu kommen" habe gefehlt, sagte Müller treffend. Die Bayern hatten am Wochenende kein Passgeber-, sondern ein Passempfängerproblem.

Anzeige
Anzeige

Wie viel Verantwortung trägt Tuchel?

Wie sehr aber trägt dieses Problem die Handschrift von Tuchel? Das ist schwer auszumachen, doch wirklich wiederkehrende Abläufe und Muster sind im Angriffsspiel aktuell nicht zu erkennen. Es ist nicht neu, dass sich die Tuchel-Bayern schwer mit tiefstehenden Gegnern tun – und das, obwohl sie allein in der Bundesliga bereits 52 Tore erzielt haben.

Auffällig ist, dass kaum auf Seitenverlagerungen gesetzt wird. Die Münchner verlagern das Spiel nur sehr langsam und schleppend von einem auf den anderen Flügel, kommen dadurch nur selten in Überzahlsituationen.

Kingsley Coman und Leroy Sane waren häufig in Gleich- oder gar Unterzahl, konnten ihre Stärken im Dribbling nur selten einbringen. Bayern macht das Spiel auch nicht sehr breit, was Vorteile im Kombinationsspiel und Gegenpressing haben kann, gegen tiefstehende Gegner aber auch dazu führt, dass die engen Räume noch enger werden.

Und auch gegen den Ball fehlte den Münchnern gegen Bremen der Zugriff. Eigentlich hätte es das Ziel sein müssen, das Spiel von der ersten Minute an zu dominieren, verunsicherte Bremer unter Druck zu setzen. Doch das Anlaufverhalten wirkte halbherzig.

Thomas Tuchel: Fragwürdige Wechselpolitik

Tuchel gelingt es derzeit auch inhaltlich nicht, die richtigen Antworten zu finden. Seine Wechsel verpuffen oft oder kommen zu spät. Zur Halbzeit stellte Tuchel zwar um – Raphael Guerreiro positionierte sich insgesamt tiefer, um Kimmich zu unterstützen –, doch personell änderte er nichts. Seine taktische Veränderung funktionierte nicht. Stand Guerreiro zuvor zu hoch, um sich am Spielaufbau beteiligen zu können, stand er fortan meist zu tief.

Erst nach 65 Minuten gab es einen Dreifachwechsel und damit verbunden eine deutlich offensivere Ausrichtung. Sane und Coman tauschten die Seiten, agierten nun invers. Spätestens mit der Einwechslung von Eric Maxim Choupo-Moting (84.) gingen die Bayern aber endgültig auf Flanken. Ein taktischer Widerspruch.

Anzeige
Anzeige

FC Bayern München - Transfergerüchte: Angebot für Rennes-Juwel Desire Doue wohl abgelehnt

<strong>Transfergerüchte des FC Bayern München</strong><br>
                Die Planungen für die Saison 2024/25 laufen. Wie immer gibt es rund um den FC Bayern München unzählige Spekulationen in Sachen Transfers. Welche Spieler werden verpflichtet? Wer könnte gehen?&nbsp;<strong><em>ran</em></strong> zeigt die Gerüchte rund um die Münchner. (Stand: 12. Juli 2024)
Transfergerüchte des FC Bayern München
Die Planungen für die Saison 2024/25 laufen. Wie immer gibt es rund um den FC Bayern München unzählige Spekulationen in Sachen Transfers. Welche Spieler werden verpflichtet? Wer könnte gehen? ran zeigt die Gerüchte rund um die Münchner. (Stand: 12. Juli 2024)
© Imago
<strong>Desire Doue (Stade Rennes)</strong><br>Schnappt sich der FC Bayern München Talent Desire Doue? Wie "Sky" berichtet, soll der Rekordmeister den 19-Jährigen von Stade Rennes als möglichen Neuzugang für den Sommer 2024 oder 2025 im Auge haben. Laut "Le Parisien" dürfte der FCB sogar schon ein Angebot über 35 Millionen Euro abgegeben haben - Rennes lehnte ab, will laut "L'Equipe" wohl 60 Millionen Euro. Der ...&nbsp;
Desire Doue (Stade Rennes)
Schnappt sich der FC Bayern München Talent Desire Doue? Wie "Sky" berichtet, soll der Rekordmeister den 19-Jährigen von Stade Rennes als möglichen Neuzugang für den Sommer 2024 oder 2025 im Auge haben. Laut "Le Parisien" dürfte der FCB sogar schon ein Angebot über 35 Millionen Euro abgegeben haben - Rennes lehnte ab, will laut "L'Equipe" wohl 60 Millionen Euro. Der ... 
© PanoramiC
<strong>Desire Doue (Stade Rennes)</strong><br>... Vertrag des Flügelflitzers in Rennes läuft noch bis 2026. Obwohl noch recht jung, kann der Franzose mit ivorischen Wurzeln bereits die Erfahrung von über 50 Ligue-1-Einsätzen vorweisen. In der zurückliegenden Saison 2023/24 kam er zu 31 Ligue-1-Einsätzen mit vier Treffern und fünf Vorlagen. Zudem steht er in Frankreichs Olympia-Kader für die Spiele in Paris.
Desire Doue (Stade Rennes)
... Vertrag des Flügelflitzers in Rennes läuft noch bis 2026. Obwohl noch recht jung, kann der Franzose mit ivorischen Wurzeln bereits die Erfahrung von über 50 Ligue-1-Einsätzen vorweisen. In der zurückliegenden Saison 2023/24 kam er zu 31 Ligue-1-Einsätzen mit vier Treffern und fünf Vorlagen. Zudem steht er in Frankreichs Olympia-Kader für die Spiele in Paris.
© PanoramiC
<strong>Min-jae Kim (FC Bayern München)</strong><br>Die Münchner denken offenbar weiterhin nicht daran, Innenverteidiger Min-Jae Kim abzugeben. Wie "Sky" berichtet, ist an den Gerüchten um Inter Mailand nichts dran. Zuvor hatte die "Gazzetta dello Sport" von einer möglichen Leihe berichtet. Kim kam im Sommer 2023 für 50 Millionen Euro von der SSC Neapel und besitzt einen Vertrag bis 2028. Der 27-Jährige beschäftige sich laut "Sky"-Bericht ebenfalls nicht mit einem Wechsel.
Min-jae Kim (FC Bayern München)
Die Münchner denken offenbar weiterhin nicht daran, Innenverteidiger Min-Jae Kim abzugeben. Wie "Sky" berichtet, ist an den Gerüchten um Inter Mailand nichts dran. Zuvor hatte die "Gazzetta dello Sport" von einer möglichen Leihe berichtet. Kim kam im Sommer 2023 für 50 Millionen Euro von der SSC Neapel und besitzt einen Vertrag bis 2028. Der 27-Jährige beschäftige sich laut "Sky"-Bericht ebenfalls nicht mit einem Wechsel.
© IMAGO/Ulmer/Teamfoto
<strong>Alphonso Davies (FC Bayern München)</strong><br>Was wird beim FC Bayern aus Alphonso Davies, nachdem der Vertrag des Kanadiers 2025 ausläuft und er immer noch nicht verlängert hat? Laut "Kicker" gibt es eine klare Tendenz. Demnach soll der Linksverteidiger noch im Sommer 2024 verkauft werden, so der Plan des Rekordmeisters. Zuletzt wurde Davies immer wieder als möglicher Neuzugang bei Real Madrid gehandelt.
Alphonso Davies (FC Bayern München)
Was wird beim FC Bayern aus Alphonso Davies, nachdem der Vertrag des Kanadiers 2025 ausläuft und er immer noch nicht verlängert hat? Laut "Kicker" gibt es eine klare Tendenz. Demnach soll der Linksverteidiger noch im Sommer 2024 verkauft werden, so der Plan des Rekordmeisters. Zuletzt wurde Davies immer wieder als möglicher Neuzugang bei Real Madrid gehandelt.
© Jan Huebner
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Wie "Sky" berichtet, verhandelt Top-Beraterin Rafaela Pimenta für Matthijs de Ligt mit Manchester United. Der englische Rekordmeister sei der einzige Klub, mit dem es Gespräche gebe, da der Niederländer gerne unter seinem Landsmann Erik ten Hag spielen würde. Eine Einigung zwischen United und de Ligt werde wohl kein Problem darstellen ...
Matthijs de Ligt (FC Bayern München)
Wie "Sky" berichtet, verhandelt Top-Beraterin Rafaela Pimenta für Matthijs de Ligt mit Manchester United. Der englische Rekordmeister sei der einzige Klub, mit dem es Gespräche gebe, da der Niederländer gerne unter seinem Landsmann Erik ten Hag spielen würde. Eine Einigung zwischen United und de Ligt werde wohl kein Problem darstellen ...
© Ulrich Wagner
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Doch auch die Bayern müssten angesichts eines Vertrags bis 2027 einem Transfer zustimmen. Noch gibt es demnach kein offizielles Angebot, die Münchner würden 50 Millionen Euro plus Bonuszahlungen aufrufen.
Matthijs de Ligt (FC Bayern München)
Doch auch die Bayern müssten angesichts eines Vertrags bis 2027 einem Transfer zustimmen. Noch gibt es demnach kein offizielles Angebot, die Münchner würden 50 Millionen Euro plus Bonuszahlungen aufrufen.
© Lackovic
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>Spanien, England oder vielleicht doch Frankreich? In Bezug auf die Zukunft von Joshua Kimmich brodelt die Gerüchteküche regelrecht. Laut "RMC Sport" interessiert sich nun auch Paris Saint-Germain für den 29-Jährigen. Dem Bericht zufolge hatte PSG bereits im Winter einen Versuch unternommen, &nbsp;jedoch lehnten die Münchner ab ...
Joshua Kimmich (FC Bayern München)
Spanien, England oder vielleicht doch Frankreich? In Bezug auf die Zukunft von Joshua Kimmich brodelt die Gerüchteküche regelrecht. Laut "RMC Sport" interessiert sich nun auch Paris Saint-Germain für den 29-Jährigen. Dem Bericht zufolge hatte PSG bereits im Winter einen Versuch unternommen,  jedoch lehnten die Münchner ab ...
© Getty Images
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>Die Grundhaltung der Bayern könnte sich jedoch geändert haben. Kimmich hat nur noch einen Vertrag bis 2025 und der Rekordmeister will beim Gehaltspoker offenbar nicht aufs Ganze gehen. Laut "Bild" soll sich sein Gehalt im Falle einer Verlängerung um 25 Prozent reduzieren. Auch Fabrizio Romano schrieb, dass PSG zu den Interessenten gehöre und ein Abschied möglich sei ...
Joshua Kimmich (FC Bayern München)
Die Grundhaltung der Bayern könnte sich jedoch geändert haben. Kimmich hat nur noch einen Vertrag bis 2025 und der Rekordmeister will beim Gehaltspoker offenbar nicht aufs Ganze gehen. Laut "Bild" soll sich sein Gehalt im Falle einer Verlängerung um 25 Prozent reduzieren. Auch Fabrizio Romano schrieb, dass PSG zu den Interessenten gehöre und ein Abschied möglich sei ...
© kolbert-press
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>Fraglich ist allerdings, ob sich Kimmich im Fall der Fälle für PSG entscheiden würde. Laut Berichten der "Sun" liebäugelt der 29-Jährige mit einem Wechsel zu Manchester City, wo er auf seinen früheren Förderer Pep Guardiola treffen würde. Seit Monaten sind zudem Gerüchte im Umlauf, dass der FC Barcelona mit Ex-Bayern-Coach Hansi Flick eine Kimmich-Verpflichtung in Erwägung zieht.&nbsp;
Joshua Kimmich (FC Bayern München)
Fraglich ist allerdings, ob sich Kimmich im Fall der Fälle für PSG entscheiden würde. Laut Berichten der "Sun" liebäugelt der 29-Jährige mit einem Wechsel zu Manchester City, wo er auf seinen früheren Förderer Pep Guardiola treffen würde. Seit Monaten sind zudem Gerüchte im Umlauf, dass der FC Barcelona mit Ex-Bayern-Coach Hansi Flick eine Kimmich-Verpflichtung in Erwägung zieht. 
© IMAGO/Ulmer/Teamfoto
<strong>Chido Obi-Martin (FC Arsenal)</strong><br>Laut "Bild" sind die Münchner an Arsenals Sturm-Juwel Chido Obi-Martin (li.) interessiert. Der 16-Jährige erzielte in der U18 Premier League vergangene Saison 32 Tore in nur 18 Partien. Demnach wäre nur eine Ausbildungsentschädigung von 400.000 Euro fällig. Auch dem BVB wird Interesse nachgesagt. Wie Transferexperte Fabrizio Romano berichtet, sollen die Londoner jedoch ihr Angebot für den Youngster nachgebessert haben.
Chido Obi-Martin (FC Arsenal)
Laut "Bild" sind die Münchner an Arsenals Sturm-Juwel Chido Obi-Martin (li.) interessiert. Der 16-Jährige erzielte in der U18 Premier League vergangene Saison 32 Tore in nur 18 Partien. Demnach wäre nur eine Ausbildungsentschädigung von 400.000 Euro fällig. Auch dem BVB wird Interesse nachgesagt. Wie Transferexperte Fabrizio Romano berichtet, sollen die Londoner jedoch ihr Angebot für den Youngster nachgebessert haben.
© IMAGO/PPAUK
<strong>Désiré Doué (Stade Rennes)</strong><br>Berichten zufolge habe Meister Leverkusen ebenfalls ein Auge auf den Offensivspieler geworfen. Allerdings sei laut "Kicker" sein Arbeitgeber hart geblieben. Doué durfte nicht gehen! Bei Bayer hätte der Franzose ein vorgriff auf einen möglichen Wirtz-Wechsel werden sollen.
Désiré Doué (Stade Rennes)
Berichten zufolge habe Meister Leverkusen ebenfalls ein Auge auf den Offensivspieler geworfen. Allerdings sei laut "Kicker" sein Arbeitgeber hart geblieben. Doué durfte nicht gehen! Bei Bayer hätte der Franzose ein vorgriff auf einen möglichen Wirtz-Wechsel werden sollen.
© PanoramiC
<strong>Xavi Simons (Paris St. Germain)</strong><br>Schlägt der FC Bayern tatsächlich bei Xavi Simons zu? Wie "Sky" berichtet, haben sich die Münchner und der niederländische EM-Fahrer bereits grundsätzlich auf eine Zusammenarbeit geeinigt. Allerdings ist auch RB Leipzig weiter im Rennen, um den 21-Jährigen für ein weiteres Jahr von PSG auszuleihen. Eine Entscheidung wolle Xavi demnach nach der EM treffen.
Xavi Simons (Paris St. Germain)
Schlägt der FC Bayern tatsächlich bei Xavi Simons zu? Wie "Sky" berichtet, haben sich die Münchner und der niederländische EM-Fahrer bereits grundsätzlich auf eine Zusammenarbeit geeinigt. Allerdings ist auch RB Leipzig weiter im Rennen, um den 21-Jährigen für ein weiteres Jahr von PSG auszuleihen. Eine Entscheidung wolle Xavi demnach nach der EM treffen.
© 2024 Getty Images
<strong>Giorgi Mamardashvili (FC Valencia)</strong> <br>Giorgi Mamardashvili gehört zu den Shootingstars der EM. Der Torhüter der Georgier wäre im vergangenen Sommer angeblich fast beim FC Bayern gelandet, sollte Neuer ersetzen, dessen Zukunft nach seiner schweren Verletzung noch offen war. Laut "Relevo" soll der deutsche Rekordmeister nun erneut Interesse an Mamardashvili zeigen.
Giorgi Mamardashvili (FC Valencia)
Giorgi Mamardashvili gehört zu den Shootingstars der EM. Der Torhüter der Georgier wäre im vergangenen Sommer angeblich fast beim FC Bayern gelandet, sollte Neuer ersetzen, dessen Zukunft nach seiner schweren Verletzung noch offen war. Laut "Relevo" soll der deutsche Rekordmeister nun erneut Interesse an Mamardashvili zeigen.
© ANP
<strong>Ousmane Diomande (Sporting Lissabon)</strong> <br>Der FC Bayern soll Ousmane Diomande auf dem Zettel haben. Das berichtet der Journalist Malick Traore. Der Innenverteidiger soll allerdings auch beim FC Arsenal und beim FC Chelsea für Interesse gesorgt haben. Im Vertrag des 20-Jährigen ist demnach eine Ausstiegsklausel in Höhe von 80 Millionen Euro verankert. Diese Summe wird der FCB aber wohl nicht zahlen.
Ousmane Diomande (Sporting Lissabon)
Der FC Bayern soll Ousmane Diomande auf dem Zettel haben. Das berichtet der Journalist Malick Traore. Der Innenverteidiger soll allerdings auch beim FC Arsenal und beim FC Chelsea für Interesse gesorgt haben. Im Vertrag des 20-Jährigen ist demnach eine Ausstiegsklausel in Höhe von 80 Millionen Euro verankert. Diese Summe wird der FCB aber wohl nicht zahlen.
© 2023 Getty Images
<strong>Amadou Onana (FC Everton)</strong><br>Sollte Wunschspieler Joao Palhinha vom FC Fulham erneut nicht nach München gelockt werden können, haben die Bayern offenbar zwei Alternativen im Blick. Wie die englische Zeitung "Liverpool Echo" berichtet, könnte Amadou Onana dann in den Fokus rücken. Für den 22-jährigen Belgier hat Everton laut "Sky" 60 Millionen Euro als Ablöse aufgerufen. Und damit nicht genug ...
Amadou Onana (FC Everton)
Sollte Wunschspieler Joao Palhinha vom FC Fulham erneut nicht nach München gelockt werden können, haben die Bayern offenbar zwei Alternativen im Blick. Wie die englische Zeitung "Liverpool Echo" berichtet, könnte Amadou Onana dann in den Fokus rücken. Für den 22-jährigen Belgier hat Everton laut "Sky" 60 Millionen Euro als Ablöse aufgerufen. Und damit nicht genug ...
© Photo News
<strong>Manuel Ugarte (Paris Saint-Germain)</strong><br>... der englische Journalist Ben Jacobs bringt einen weiteren Sechser ins Gespräch. Demnach sollen die Münchner auch an Manuel Ugarte von PSG dran sein, der noch bis 2028 unter Vertrag steht. Der 23-jährige Uruguayer kam vor der vergangenen Saison für 60 Millionen Euro von Sporting Lissabon, fand sich nach starkem Debüt gegen Ende der Saison aber immer wieder auf der Bank wieder.
Manuel Ugarte (Paris Saint-Germain)
... der englische Journalist Ben Jacobs bringt einen weiteren Sechser ins Gespräch. Demnach sollen die Münchner auch an Manuel Ugarte von PSG dran sein, der noch bis 2028 unter Vertrag steht. Der 23-jährige Uruguayer kam vor der vergangenen Saison für 60 Millionen Euro von Sporting Lissabon, fand sich nach starkem Debüt gegen Ende der Saison aber immer wieder auf der Bank wieder.
© PanoramiC
<strong>Kingsley Coman (FC Bayern München)</strong><br>Kingsley Coman könnte laut "Sky" zu seinem Ex-Klub Paris Saint-Germain zurückkehren. Erste Gespräche mit dem Spieler, der noch bis 2027 unter Vertrag steht, sollen bereits stattgefunden haben. Demzufolge steht der 28-Jährige einer Rückkehr nach Frankreich offen gegenüber. Auch der FC Bayern soll sich Angebote anhören und strebe eine Ablöse zwischen 40 und 50 Millionen Euro an.
Kingsley Coman (FC Bayern München)
Kingsley Coman könnte laut "Sky" zu seinem Ex-Klub Paris Saint-Germain zurückkehren. Erste Gespräche mit dem Spieler, der noch bis 2027 unter Vertrag steht, sollen bereits stattgefunden haben. Demzufolge steht der 28-Jährige einer Rückkehr nach Frankreich offen gegenüber. Auch der FC Bayern soll sich Angebote anhören und strebe eine Ablöse zwischen 40 und 50 Millionen Euro an.
© 2024 Getty Images
<strong>Nico Williams (Athletic Bilbao)</strong><br>Bei der EM zeigt Nico Williams für Spanien sein Können - und auch auf Vereinsebene tut sich rund um den Flügelspieler von Bilbao so einiges. So berichtet Transferexperte Fabrizio Romano, dass der 21-Jährige den La-Liga-Klub dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von 58 Millionen Euro verlassen kann. Interessiert sein sollen die Bayern, Real Madrid und der FC Arsenal ...
Nico Williams (Athletic Bilbao)
Bei der EM zeigt Nico Williams für Spanien sein Können - und auch auf Vereinsebene tut sich rund um den Flügelspieler von Bilbao so einiges. So berichtet Transferexperte Fabrizio Romano, dass der 21-Jährige den La-Liga-Klub dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von 58 Millionen Euro verlassen kann. Interessiert sein sollen die Bayern, Real Madrid und der FC Arsenal ...
© IMAGO/Beautiful Sports
<strong>Nico Williams (Athletic Bilbao)</strong><br>Bereits im Mai wurde dem deutschen Rekordmeister Interesse an Williams nachgesagt. "Das Interesse ist normal, aber Nico ist sehr glücklich in Bilbao - und wir sind sehr glücklich mit ihm. Wir machen uns keine Sorgen", erklärte Klubboss Jon Uriarte bei einer Veranstaltung. Im Dezember 2023 hatte der Flügelspieler seinen Vertrag bis 2027 verlängert.
Nico Williams (Athletic Bilbao)
Bereits im Mai wurde dem deutschen Rekordmeister Interesse an Williams nachgesagt. "Das Interesse ist normal, aber Nico ist sehr glücklich in Bilbao - und wir sind sehr glücklich mit ihm. Wir machen uns keine Sorgen", erklärte Klubboss Jon Uriarte bei einer Veranstaltung. Im Dezember 2023 hatte der Flügelspieler seinen Vertrag bis 2027 verlängert.
© IMAGO/Ricardo Larreina Amador
<strong>Hakan Calhanoglu (Inter Mailand)</strong><br>Was läuft da zwischen dem FC Bayern und Hakan Calhanoglu? Die "Bild" hatte berichtet, dass die Münchner am Profi von Inter Mailand interessiert sein sollen, dies bestätigte der türkische Nationalspieler nun offenbar selbst. So sei der 30-Jährige vom EM-Reporter von "TRT SPORTS", Ibrahim Kirbayak, mit dem Gerücht konfrontiert worden ...
Hakan Calhanoglu (Inter Mailand)
Was läuft da zwischen dem FC Bayern und Hakan Calhanoglu? Die "Bild" hatte berichtet, dass die Münchner am Profi von Inter Mailand interessiert sein sollen, dies bestätigte der türkische Nationalspieler nun offenbar selbst. So sei der 30-Jährige vom EM-Reporter von "TRT SPORTS", Ibrahim Kirbayak, mit dem Gerücht konfrontiert worden ...
© IMAGO/Uwe Kraft
<strong>Hakan Calhanoglu (Inter Mailand)</strong><br>... und habe in diesem Zuge die Kontaktaufnahme der Münchner bestätigt. Der Mittelfeldspieler könnte der bayerische Plan B sein, sollte erneut kein Deal mit Joao Palhinha zustande kommen. Günstig dürfte Calhanoglu, der etwas offensiver als klassischer Sechser agiert, übrigens nicht werden. Erst kürzlich verlängerte er seinen Vertrag bei Inter bis 2027.
Hakan Calhanoglu (Inter Mailand)
... und habe in diesem Zuge die Kontaktaufnahme der Münchner bestätigt. Der Mittelfeldspieler könnte der bayerische Plan B sein, sollte erneut kein Deal mit Joao Palhinha zustande kommen. Günstig dürfte Calhanoglu, der etwas offensiver als klassischer Sechser agiert, übrigens nicht werden. Erst kürzlich verlängerte er seinen Vertrag bei Inter bis 2027.
© IMAGO/Nicolo Campo
<strong>Jamal Musiala (FC Bayern München)</strong><br>Die bisherigen EM-Spiele zeigen: Jamal Musiala hat sich als Top-Spieler etabliert. Das weiß auch der FCB. Der&nbsp;Rekordmeister plant, um Musiala herum eine zukunftsorientierte Mannschaft zu bauen. Sorgen macht man sich laut "Sport1" aber um die Begehrlichkeiten anderer Teams: Man dürfe fest mit Angeboten anderer Top-Klubs wie Real Madrid rechnen. Musialas Vertrag läuft noch bis Sommer 2026.
Jamal Musiala (FC Bayern München)
Die bisherigen EM-Spiele zeigen: Jamal Musiala hat sich als Top-Spieler etabliert. Das weiß auch der FCB. Der Rekordmeister plant, um Musiala herum eine zukunftsorientierte Mannschaft zu bauen. Sorgen macht man sich laut "Sport1" aber um die Begehrlichkeiten anderer Teams: Man dürfe fest mit Angeboten anderer Top-Klubs wie Real Madrid rechnen. Musialas Vertrag läuft noch bis Sommer 2026.
© Getty Images
<strong>Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen)</strong><br>Droht der Deal mit Jonathan Tah zu platzen? Es schien schon fast alles unter Dach und Fach. So wurde es jedenfalls von Transferexperte Fabrizio Romano berichtet. Der Leverkusener sollte einen Vertrag bis 2029 in München unterschreiben. Inzwischen berichtet die "Sport Bild" allerdings Gegenteiliges. So sei der Wechsel ins Wanken geraten sein.
Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen)
Droht der Deal mit Jonathan Tah zu platzen? Es schien schon fast alles unter Dach und Fach. So wurde es jedenfalls von Transferexperte Fabrizio Romano berichtet. Der Leverkusener sollte einen Vertrag bis 2029 in München unterschreiben. Inzwischen berichtet die "Sport Bild" allerdings Gegenteiliges. So sei der Wechsel ins Wanken geraten sein.
© PA Images
<strong>Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen)</strong><br>Laut "kicker" fordert Bayer 04 rund 40 Millionen Euro Ablöse für den Nationalspieler. In München halte man diese Forderung für "weit überzogen". Hauptgrund dafür: Tah war durch eine Ausstiegsklausel im Vorjahr noch für nicht mal 20 Millionen Euro zu haben. Außerdem hat der 28-Jährige in Leverkusen nur noch einen Vertrag bis 2025.&nbsp;
Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen)
Laut "kicker" fordert Bayer 04 rund 40 Millionen Euro Ablöse für den Nationalspieler. In München halte man diese Forderung für "weit überzogen". Hauptgrund dafür: Tah war durch eine Ausstiegsklausel im Vorjahr noch für nicht mal 20 Millionen Euro zu haben. Außerdem hat der 28-Jährige in Leverkusen nur noch einen Vertrag bis 2025. 
© Beautiful Sports
<strong>Adrien Truffert (Stade Rennes)</strong><br>Der FC Bayern München hat für die Linksverteidiger-Position offenbar einen neuen Kandidaten im Blick. Wie "L’Equipe" berichtet, soll Adrien Truffert auf der Liste des Rekordmeisters stehen. Der 22-Jährige hat bei Stade Rennes noch einen Vertrag bis 2026, daneben soll es neben dem FCB weitere Interessenten aus Italien, England und Frankreich geben.
Adrien Truffert (Stade Rennes)
Der FC Bayern München hat für die Linksverteidiger-Position offenbar einen neuen Kandidaten im Blick. Wie "L’Equipe" berichtet, soll Adrien Truffert auf der Liste des Rekordmeisters stehen. Der 22-Jährige hat bei Stade Rennes noch einen Vertrag bis 2026, daneben soll es neben dem FCB weitere Interessenten aus Italien, England und Frankreich geben.
© Sportsphoto
<strong>Levi Colwill (FC Chelsea)</strong><br>Laut "Sky" hat der FCB mit Levi Colwill vom FC Chelsea einen weiteren Linksfuß auf der Liste, der in das Profil des gesuchten linken Innenverteidigers passen würde. Demnach sollen bereits erste Gespräche stattgefunden haben. Der 21-Jährige absolvierte in der vergangenen Saison 32 Pflichtspiele für die "Blues" und steht noch bis 2029 unter Vertrag ...
Levi Colwill (FC Chelsea)
Laut "Sky" hat der FCB mit Levi Colwill vom FC Chelsea einen weiteren Linksfuß auf der Liste, der in das Profil des gesuchten linken Innenverteidigers passen würde. Demnach sollen bereits erste Gespräche stattgefunden haben. Der 21-Jährige absolvierte in der vergangenen Saison 32 Pflichtspiele für die "Blues" und steht noch bis 2029 unter Vertrag ...
© IMAGO/Shutterstock
<strong>Levi Colwill (FC Chelsea)</strong><br>Der Abwehrspieler, der nicht in den englischen Kader für die Europameisterschaft berufen wurde, könnte demnach zusätzlich zu Jonathan Tah kommen.
Levi Colwill (FC Chelsea)
Der Abwehrspieler, der nicht in den englischen Kader für die Europameisterschaft berufen wurde, könnte demnach zusätzlich zu Jonathan Tah kommen.
© IMAGO/Sportimage
<strong>Transfergerüchte des FC Bayern München</strong><br>
                Die Planungen für die Saison 2024/25 laufen. Wie immer gibt es rund um den FC Bayern München unzählige Spekulationen in Sachen Transfers. Welche Spieler werden verpflichtet? Wer könnte gehen?&nbsp;<strong><em>ran</em></strong> zeigt die Gerüchte rund um die Münchner. (Stand: 12. Juli 2024)
<strong>Desire Doue (Stade Rennes)</strong><br>Schnappt sich der FC Bayern München Talent Desire Doue? Wie "Sky" berichtet, soll der Rekordmeister den 19-Jährigen von Stade Rennes als möglichen Neuzugang für den Sommer 2024 oder 2025 im Auge haben. Laut "Le Parisien" dürfte der FCB sogar schon ein Angebot über 35 Millionen Euro abgegeben haben - Rennes lehnte ab, will laut "L'Equipe" wohl 60 Millionen Euro. Der ...&nbsp;
<strong>Desire Doue (Stade Rennes)</strong><br>... Vertrag des Flügelflitzers in Rennes läuft noch bis 2026. Obwohl noch recht jung, kann der Franzose mit ivorischen Wurzeln bereits die Erfahrung von über 50 Ligue-1-Einsätzen vorweisen. In der zurückliegenden Saison 2023/24 kam er zu 31 Ligue-1-Einsätzen mit vier Treffern und fünf Vorlagen. Zudem steht er in Frankreichs Olympia-Kader für die Spiele in Paris.
<strong>Min-jae Kim (FC Bayern München)</strong><br>Die Münchner denken offenbar weiterhin nicht daran, Innenverteidiger Min-Jae Kim abzugeben. Wie "Sky" berichtet, ist an den Gerüchten um Inter Mailand nichts dran. Zuvor hatte die "Gazzetta dello Sport" von einer möglichen Leihe berichtet. Kim kam im Sommer 2023 für 50 Millionen Euro von der SSC Neapel und besitzt einen Vertrag bis 2028. Der 27-Jährige beschäftige sich laut "Sky"-Bericht ebenfalls nicht mit einem Wechsel.
<strong>Alphonso Davies (FC Bayern München)</strong><br>Was wird beim FC Bayern aus Alphonso Davies, nachdem der Vertrag des Kanadiers 2025 ausläuft und er immer noch nicht verlängert hat? Laut "Kicker" gibt es eine klare Tendenz. Demnach soll der Linksverteidiger noch im Sommer 2024 verkauft werden, so der Plan des Rekordmeisters. Zuletzt wurde Davies immer wieder als möglicher Neuzugang bei Real Madrid gehandelt.
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Wie "Sky" berichtet, verhandelt Top-Beraterin Rafaela Pimenta für Matthijs de Ligt mit Manchester United. Der englische Rekordmeister sei der einzige Klub, mit dem es Gespräche gebe, da der Niederländer gerne unter seinem Landsmann Erik ten Hag spielen würde. Eine Einigung zwischen United und de Ligt werde wohl kein Problem darstellen ...
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Doch auch die Bayern müssten angesichts eines Vertrags bis 2027 einem Transfer zustimmen. Noch gibt es demnach kein offizielles Angebot, die Münchner würden 50 Millionen Euro plus Bonuszahlungen aufrufen.
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>Spanien, England oder vielleicht doch Frankreich? In Bezug auf die Zukunft von Joshua Kimmich brodelt die Gerüchteküche regelrecht. Laut "RMC Sport" interessiert sich nun auch Paris Saint-Germain für den 29-Jährigen. Dem Bericht zufolge hatte PSG bereits im Winter einen Versuch unternommen, &nbsp;jedoch lehnten die Münchner ab ...
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>Die Grundhaltung der Bayern könnte sich jedoch geändert haben. Kimmich hat nur noch einen Vertrag bis 2025 und der Rekordmeister will beim Gehaltspoker offenbar nicht aufs Ganze gehen. Laut "Bild" soll sich sein Gehalt im Falle einer Verlängerung um 25 Prozent reduzieren. Auch Fabrizio Romano schrieb, dass PSG zu den Interessenten gehöre und ein Abschied möglich sei ...
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>Fraglich ist allerdings, ob sich Kimmich im Fall der Fälle für PSG entscheiden würde. Laut Berichten der "Sun" liebäugelt der 29-Jährige mit einem Wechsel zu Manchester City, wo er auf seinen früheren Förderer Pep Guardiola treffen würde. Seit Monaten sind zudem Gerüchte im Umlauf, dass der FC Barcelona mit Ex-Bayern-Coach Hansi Flick eine Kimmich-Verpflichtung in Erwägung zieht.&nbsp;
<strong>Chido Obi-Martin (FC Arsenal)</strong><br>Laut "Bild" sind die Münchner an Arsenals Sturm-Juwel Chido Obi-Martin (li.) interessiert. Der 16-Jährige erzielte in der U18 Premier League vergangene Saison 32 Tore in nur 18 Partien. Demnach wäre nur eine Ausbildungsentschädigung von 400.000 Euro fällig. Auch dem BVB wird Interesse nachgesagt. Wie Transferexperte Fabrizio Romano berichtet, sollen die Londoner jedoch ihr Angebot für den Youngster nachgebessert haben.
<strong>Désiré Doué (Stade Rennes)</strong><br>Berichten zufolge habe Meister Leverkusen ebenfalls ein Auge auf den Offensivspieler geworfen. Allerdings sei laut "Kicker" sein Arbeitgeber hart geblieben. Doué durfte nicht gehen! Bei Bayer hätte der Franzose ein vorgriff auf einen möglichen Wirtz-Wechsel werden sollen.
<strong>Xavi Simons (Paris St. Germain)</strong><br>Schlägt der FC Bayern tatsächlich bei Xavi Simons zu? Wie "Sky" berichtet, haben sich die Münchner und der niederländische EM-Fahrer bereits grundsätzlich auf eine Zusammenarbeit geeinigt. Allerdings ist auch RB Leipzig weiter im Rennen, um den 21-Jährigen für ein weiteres Jahr von PSG auszuleihen. Eine Entscheidung wolle Xavi demnach nach der EM treffen.
<strong>Giorgi Mamardashvili (FC Valencia)</strong> <br>Giorgi Mamardashvili gehört zu den Shootingstars der EM. Der Torhüter der Georgier wäre im vergangenen Sommer angeblich fast beim FC Bayern gelandet, sollte Neuer ersetzen, dessen Zukunft nach seiner schweren Verletzung noch offen war. Laut "Relevo" soll der deutsche Rekordmeister nun erneut Interesse an Mamardashvili zeigen.
<strong>Ousmane Diomande (Sporting Lissabon)</strong> <br>Der FC Bayern soll Ousmane Diomande auf dem Zettel haben. Das berichtet der Journalist Malick Traore. Der Innenverteidiger soll allerdings auch beim FC Arsenal und beim FC Chelsea für Interesse gesorgt haben. Im Vertrag des 20-Jährigen ist demnach eine Ausstiegsklausel in Höhe von 80 Millionen Euro verankert. Diese Summe wird der FCB aber wohl nicht zahlen.
<strong>Amadou Onana (FC Everton)</strong><br>Sollte Wunschspieler Joao Palhinha vom FC Fulham erneut nicht nach München gelockt werden können, haben die Bayern offenbar zwei Alternativen im Blick. Wie die englische Zeitung "Liverpool Echo" berichtet, könnte Amadou Onana dann in den Fokus rücken. Für den 22-jährigen Belgier hat Everton laut "Sky" 60 Millionen Euro als Ablöse aufgerufen. Und damit nicht genug ...
<strong>Manuel Ugarte (Paris Saint-Germain)</strong><br>... der englische Journalist Ben Jacobs bringt einen weiteren Sechser ins Gespräch. Demnach sollen die Münchner auch an Manuel Ugarte von PSG dran sein, der noch bis 2028 unter Vertrag steht. Der 23-jährige Uruguayer kam vor der vergangenen Saison für 60 Millionen Euro von Sporting Lissabon, fand sich nach starkem Debüt gegen Ende der Saison aber immer wieder auf der Bank wieder.
<strong>Kingsley Coman (FC Bayern München)</strong><br>Kingsley Coman könnte laut "Sky" zu seinem Ex-Klub Paris Saint-Germain zurückkehren. Erste Gespräche mit dem Spieler, der noch bis 2027 unter Vertrag steht, sollen bereits stattgefunden haben. Demzufolge steht der 28-Jährige einer Rückkehr nach Frankreich offen gegenüber. Auch der FC Bayern soll sich Angebote anhören und strebe eine Ablöse zwischen 40 und 50 Millionen Euro an.
<strong>Nico Williams (Athletic Bilbao)</strong><br>Bei der EM zeigt Nico Williams für Spanien sein Können - und auch auf Vereinsebene tut sich rund um den Flügelspieler von Bilbao so einiges. So berichtet Transferexperte Fabrizio Romano, dass der 21-Jährige den La-Liga-Klub dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von 58 Millionen Euro verlassen kann. Interessiert sein sollen die Bayern, Real Madrid und der FC Arsenal ...
<strong>Nico Williams (Athletic Bilbao)</strong><br>Bereits im Mai wurde dem deutschen Rekordmeister Interesse an Williams nachgesagt. "Das Interesse ist normal, aber Nico ist sehr glücklich in Bilbao - und wir sind sehr glücklich mit ihm. Wir machen uns keine Sorgen", erklärte Klubboss Jon Uriarte bei einer Veranstaltung. Im Dezember 2023 hatte der Flügelspieler seinen Vertrag bis 2027 verlängert.
<strong>Hakan Calhanoglu (Inter Mailand)</strong><br>Was läuft da zwischen dem FC Bayern und Hakan Calhanoglu? Die "Bild" hatte berichtet, dass die Münchner am Profi von Inter Mailand interessiert sein sollen, dies bestätigte der türkische Nationalspieler nun offenbar selbst. So sei der 30-Jährige vom EM-Reporter von "TRT SPORTS", Ibrahim Kirbayak, mit dem Gerücht konfrontiert worden ...
<strong>Hakan Calhanoglu (Inter Mailand)</strong><br>... und habe in diesem Zuge die Kontaktaufnahme der Münchner bestätigt. Der Mittelfeldspieler könnte der bayerische Plan B sein, sollte erneut kein Deal mit Joao Palhinha zustande kommen. Günstig dürfte Calhanoglu, der etwas offensiver als klassischer Sechser agiert, übrigens nicht werden. Erst kürzlich verlängerte er seinen Vertrag bei Inter bis 2027.
<strong>Jamal Musiala (FC Bayern München)</strong><br>Die bisherigen EM-Spiele zeigen: Jamal Musiala hat sich als Top-Spieler etabliert. Das weiß auch der FCB. Der&nbsp;Rekordmeister plant, um Musiala herum eine zukunftsorientierte Mannschaft zu bauen. Sorgen macht man sich laut "Sport1" aber um die Begehrlichkeiten anderer Teams: Man dürfe fest mit Angeboten anderer Top-Klubs wie Real Madrid rechnen. Musialas Vertrag läuft noch bis Sommer 2026.
<strong>Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen)</strong><br>Droht der Deal mit Jonathan Tah zu platzen? Es schien schon fast alles unter Dach und Fach. So wurde es jedenfalls von Transferexperte Fabrizio Romano berichtet. Der Leverkusener sollte einen Vertrag bis 2029 in München unterschreiben. Inzwischen berichtet die "Sport Bild" allerdings Gegenteiliges. So sei der Wechsel ins Wanken geraten sein.
<strong>Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen)</strong><br>Laut "kicker" fordert Bayer 04 rund 40 Millionen Euro Ablöse für den Nationalspieler. In München halte man diese Forderung für "weit überzogen". Hauptgrund dafür: Tah war durch eine Ausstiegsklausel im Vorjahr noch für nicht mal 20 Millionen Euro zu haben. Außerdem hat der 28-Jährige in Leverkusen nur noch einen Vertrag bis 2025.&nbsp;
<strong>Adrien Truffert (Stade Rennes)</strong><br>Der FC Bayern München hat für die Linksverteidiger-Position offenbar einen neuen Kandidaten im Blick. Wie "L’Equipe" berichtet, soll Adrien Truffert auf der Liste des Rekordmeisters stehen. Der 22-Jährige hat bei Stade Rennes noch einen Vertrag bis 2026, daneben soll es neben dem FCB weitere Interessenten aus Italien, England und Frankreich geben.
<strong>Levi Colwill (FC Chelsea)</strong><br>Laut "Sky" hat der FCB mit Levi Colwill vom FC Chelsea einen weiteren Linksfuß auf der Liste, der in das Profil des gesuchten linken Innenverteidigers passen würde. Demnach sollen bereits erste Gespräche stattgefunden haben. Der 21-Jährige absolvierte in der vergangenen Saison 32 Pflichtspiele für die "Blues" und steht noch bis 2029 unter Vertrag ...
<strong>Levi Colwill (FC Chelsea)</strong><br>Der Abwehrspieler, der nicht in den englischen Kader für die Europameisterschaft berufen wurde, könnte demnach zusätzlich zu Jonathan Tah kommen.

Denn einerseits mussten sich die Außenspieler zunächst den Ball auf ihren starken Fuß legen, ehe sie flanken konnten – und auf der anderen Seite nahm man ihnen so ihre Qualität im Dribbling.

Zwar gelang es Sane ein paar Mal, von rechts in die Mitte zu ziehen, doch gerade weil die Bayern den Strafraum für Flanken vielbeinig besetzten, war es umso schwerer für ihn, zum Abschluss zu kommen. Es passte in einen kopflosen, wenig einheitlichen Auftritt des FC Bayern.

FC Bayern München: Druck für Thomas Tuchel

Nun ist längst nicht alles schlecht bei den Bayern, was vor der Niederlage noch gut schien. Es gehört aber zum Selbst- und zum Fremdverständnis des Clubs dazu, dass die Probleme auf einem anderen Niveau stattfinden als bei allen anderen in Deutschland. Doch es ist die Welt, die sich der Rekordmeister selbst gebaut hat. Wenn es trotz 2,41 Punkten pro Spieltag ein Team gibt, das 2,67 holt, sind die 2,41 Punkte eben nicht genug.

Und damit steht auch Tuchel unter Druck. Losgelöst von Ergebnissen sind die beschriebenen Probleme nicht neu. Man habe insgesamt keine positive Energie auf den Platz bekommen, so der Trainer bei "DAZN".

Bisher hat er es geschafft, trotz aller Zweifel zumindest innerhalb der Mannschaft für einen gewissen Zusammenhalt zu sorgen und alles klug zu moderieren. Auch vom Team gab es keine offensichtlichen Anzeichen für gegenteilige Behauptungen.

Gegen Bremen war das vielleicht zum ersten Mal anders. Spieler, die in intensive Gespräche miteinander verwickelt waren und nicht zuletzt auch Sanes Reaktion auf Tuchels taktische Anweisungen. All das kann für sich genommen auch gar nichts für die kommenden Wochen bedeuten. Oft genug werden Kleinigkeiten im Fußball überbewertet.

Anzeige

Bundesliga: Kein Spaziergang für den FC Bayern

Aber Tuchel hat sich zuletzt die eine oder andere Baustelle selbst aufgemacht: Die Auswechslung von Kimmich, die taktisch keinen großen Vorteil einbrachte und eher das Agieren mit der Brechstange verstärkte. Oder der Umgang mit Leon Goretzka, dem bereits erste Unzufriedenheit attestiert wird.

"Wir haben am Mittwoch direkt die Chance, es besser zu machen", sagte Tuchel. Das wird auch notwendig sein. Dass die Bayern das können, haben sie unter Tuchel bereits mehrfach bewiesen.

Doch Ausrutscher darf man sich nun nicht mehr erlauben. Anders als zuletzt profitiert der Hauptkonkurrent nicht von schwachen Bayern – Leverkusen ist selbst auf sehr hohem Niveau unterwegs. Ein Spaziergang reicht den Bayern in der Bundesliga deshalb ausnahmsweise nicht. Spätestens mit der Niederlage gegen Bremen ist der Weg zum Titel ein Marathonlauf geworden. Bleibt die Frage, ob Tuchel das auch seinen Spielern erklären kann.

Anzeige
Mehr Fußball-News und Videos
Yamal Williams
News

EM 2024: Darum wird das Finale so spät angepfiffen

  • 14.07.2024
  • 12:35 Uhr
Fußball-Galerien

© 2024 Seven.One Entertainment Group