• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Weltmeister von 2014 wechselt zu Al-AHli Doha

Julian Draxler wechselt von PSG nach Katar: Trauriges Ende einer vielversprechenden Karriere - Kommentar

  • Aktualisiert: 20.09.2023
  • 10:04 Uhr
  • Chris Lugert
Anzeige

Julian Draxler wechselt quasi zeitgleich zu seinem 30. Geburtstag nach Katar. Ein Geschenk mag er in Form von reichlich Geld auf dem Konto erhalten. Doch eigentlich hätte so viel mehr aus dieser Karriere werden können. Ein Kommentar.

Von Chris Lugert

Mit dem grünen Schal seines neuen Klubs Al-Ahli Doha ließ sich Julian Draxler am Flughafen der katarischen Hauptstadt ablichten und strahlte dabei über beide Wangen. Wer den jungen Draxler vor einigen Jahren erlebt hat, bekommt bei diesen Bildern aber eher Tränen in die Augen.

In wenigen Tagen wird Draxler 30 Jahre alt, er "beschenkt" sich selbst mit dem Wechsel ins steinreiche Emirat. Angesichts der zahlreichen Transfers prominenter Namen nach Saudi-Arabien in diesem Sommer ist eine Empörung über die Klubwahl an sich nicht angebracht. In Draxlers konkretem Fall tut es aber besonders weh.

Denn der begnadete Offensivspieler vollzieht gerade in seinem Alter und aufgrund seiner vergangenen paar Jahre einen Schritt ohne Wiederkehr. Die letzten Hoffnungen, er könne in seiner Karriere noch einmal auf Topniveau auftrumpfen, haben sich zerschlagen.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Real sperrt Union-Fans vor CL-Duell aus

  • Champions League: So sieht der Spielplan aus

  • Der Tabellenstand in der Bundesliga

Dabei war so viel mehr möglich für Draxler. Bei Schalke 04 galt das Produkt der hauseigenen "Knappenschmiede" einst als großer Hoffnungsträger nicht nur für den Klub, sondern für den gesamten deutschen Fußball. Doch es fehlte stets der eine, finale Schritt vom Mitläufer zum Ausnahmespieler.

Draxler ging zum VfL Wolfsburg, später zu Paris Saint-Germain. Er wurde Weltmeister 2014 und gewann in seiner Karriere bislang 20 Titel. Doch sein Einfluss war fast immer auf einen Bruchteil begrenzt. Einzig beim recht bedeutungslosen Confed-Cup-Sieg  2017 in Russland, bei dem er als bester Spieler ausgezeichnet wurde, konnte er wirklich brillieren.

Ansonsten war er zwar (zumindest anfangs) oft dabei, aber nie der Unterschiedsspieler, der er hätte sein können. Draxler war einer von vielen, aber eigentlich sollte er genau das nicht sein. Finanziell hat er bei seinen Stationen alles richtig gemacht, sein Wechsel nach Katar ist deshalb zwar irgendwie logisch. Aber irgendwie auch nicht.

Draxler fehlt der letzte Ehrgeiz

Er hätte schon vor ein, zwei Jahren - aber auch in diesem Sommer - alle Möglichkeiten gehabt, es allen noch einmal zu zeigen. Bei einem Klub in einer europäischen Topliga, der zwar nicht zum obersten Regal gehört, aber dennoch gewisse Ambitionen hegt, hätte Draxler mit seinen Qualitäten wirklich etwas bewegen können. Das, was ihm bei PSG nicht mehr vergönnt war.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
<strong>Gerüchte und fixe Transfers: Stars im Fokus der Saudis</strong><br>
                Dass es den saudi-arabischen Klubs nicht an Geld mangelt, ist kein Geheimnis mehr. Mit dem Transfer von Cristiano Ronaldo machte die Liga zum ersten Mal international auf sich aufmerksam, reihenweise weitere Stars folgten seinem Vorbild. <strong><em>ran</em></strong> zeigt, wen es außerdem nach Saudi-Arabien zieht oder ziehen könnte. (Stand: 25. März 2024)
Gerüchte und fixe Transfers: Stars im Fokus der Saudis
Dass es den saudi-arabischen Klubs nicht an Geld mangelt, ist kein Geheimnis mehr. Mit dem Transfer von Cristiano Ronaldo machte die Liga zum ersten Mal international auf sich aufmerksam, reihenweise weitere Stars folgten seinem Vorbild. ran zeigt, wen es außerdem nach Saudi-Arabien zieht oder ziehen könnte. (Stand: 25. März 2024)
© Imago
<strong>Gerücht: Robert Lewandowski (FC Barcelona)</strong><br>Verrücktes Saudi-Angebot für Robert Lewandowski: Laut einem Bericht der spanischen Zeitung "Mundo Deportivo" hat ein namentlich nicht genannter Klub aus Saudi-Arabien dem polnischen Stürmer ein Jahresgehalt von 100 Millionen Euro angeboten. Jedoch ohne Erfolg, denn Lewandowski, dessen Vertrag beim FC Barcelona noch bis 2026 läuft, habe die Offerte bereits abgelehnt.&nbsp;
Gerücht: Robert Lewandowski (FC Barcelona)
Verrücktes Saudi-Angebot für Robert Lewandowski: Laut einem Bericht der spanischen Zeitung "Mundo Deportivo" hat ein namentlich nicht genannter Klub aus Saudi-Arabien dem polnischen Stürmer ein Jahresgehalt von 100 Millionen Euro angeboten. Jedoch ohne Erfolg, denn Lewandowski, dessen Vertrag beim FC Barcelona noch bis 2026 läuft, habe die Offerte bereits abgelehnt. 
© 2024 Getty Images
<strong>Gerücht: Mohamed Salah (FC Liverpool)</strong><br>Wechselt Superstar Salah in die Saudi Pro League? Glaubt man dem ehemaligen ägyptischen Nationalspieler Mido zumindest, ist alles bereits fix: "Mohamed Salah wird nächste Saison in der Saudi-Liga spielen. Die Verträge sind unterschrieben." Ein Team nannte Mido aber nicht. Im vergangenen Sommer warb Al-Ittihad jedoch bereits aggressiv um den 31-Jährigen, der noch bis 2025 in Liverpool Vertrag hat.
Gerücht: Mohamed Salah (FC Liverpool)
Wechselt Superstar Salah in die Saudi Pro League? Glaubt man dem ehemaligen ägyptischen Nationalspieler Mido zumindest, ist alles bereits fix: "Mohamed Salah wird nächste Saison in der Saudi-Liga spielen. Die Verträge sind unterschrieben." Ein Team nannte Mido aber nicht. Im vergangenen Sommer warb Al-Ittihad jedoch bereits aggressiv um den 31-Jährigen, der noch bis 2025 in Liverpool Vertrag hat.
© Propaganda Photo
<strong>Gerücht: Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona)</strong><br>Dem spanischen Newsportal "Relevo" zufolge soll Al-Ittihad starkes Interesse am Barca-Kapitän haben. Es handelt sich wohl um einen Multi-Millionen-Dollar-Deal. Laut Transferexperte Fabrizio Romano befindet sich der Klub bisher im Austausch mit ter Stegens Umfeld. Mit Barca sollen noch keine Gespräche erfolgt sein. Der finanziell angeschlagene Klub könnte bei einem lukrativen Angebot schwach werden.
Gerücht: Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona)
Dem spanischen Newsportal "Relevo" zufolge soll Al-Ittihad starkes Interesse am Barca-Kapitän haben. Es handelt sich wohl um einen Multi-Millionen-Dollar-Deal. Laut Transferexperte Fabrizio Romano befindet sich der Klub bisher im Austausch mit ter Stegens Umfeld. Mit Barca sollen noch keine Gespräche erfolgt sein. Der finanziell angeschlagene Klub könnte bei einem lukrativen Angebot schwach werden.
© Imago
<strong>Gerücht: David de Gea (vereinslos)</strong><br>Nach einem halben Jahr ohne Verein könnte Ex-ManUtd-Keeper David de Gea demnächst wohl in Saudi-Arabien landen. Laut "Daily Mail" laufen Gespräche zwischen dem 33-jährigen Spanier und Al-Shabab. Zwischen 2011 und 2023 bestritt de Gea 545 Pflichtspiele für die "Red Devils", bekam zuletzt aber keinen neuen Vertrag mehr und wurde durch Andre Onana ersetzt.&nbsp;
Gerücht: David de Gea (vereinslos)
Nach einem halben Jahr ohne Verein könnte Ex-ManUtd-Keeper David de Gea demnächst wohl in Saudi-Arabien landen. Laut "Daily Mail" laufen Gespräche zwischen dem 33-jährigen Spanier und Al-Shabab. Zwischen 2011 und 2023 bestritt de Gea 545 Pflichtspiele für die "Red Devils", bekam zuletzt aber keinen neuen Vertrag mehr und wurde durch Andre Onana ersetzt. 
© PRiME Media Images
<strong>Gerücht: Ivan Rakitic (FC Sevilla)</strong><br>Mit Ex-Barca-Profi Ivan Rakitic soll ein weiterer Star vor einem Saudi-Arabien-Transfer stehen. Laut Transfer-Experte Fabrizio Romano ist der 35-Jährige mit Al-Shabab einig über einen sofortigen Wechsel. Der Kroate, der zuletzt seinen Stammplatz beim FC Sevilla verlor, soll sich bereits von einigen Vereinsmitarbeitern verabschiedet haben und am Montag nach Saudi-Arabien reisen.
Gerücht: Ivan Rakitic (FC Sevilla)
Mit Ex-Barca-Profi Ivan Rakitic soll ein weiterer Star vor einem Saudi-Arabien-Transfer stehen. Laut Transfer-Experte Fabrizio Romano ist der 35-Jährige mit Al-Shabab einig über einen sofortigen Wechsel. Der Kroate, der zuletzt seinen Stammplatz beim FC Sevilla verlor, soll sich bereits von einigen Vereinsmitarbeitern verabschiedet haben und am Montag nach Saudi-Arabien reisen.
© Pressinphoto
<strong>Gerücht: Casemiro (Manchester United)</strong><br>Der nächste Star in Saudi-Arabien? Wie "Daily Mail" berichtet, soll Ronaldo-Klub Al-Nassr an Casemiro von Manchester United interessiert sein. United wäre wohl bereit, den Brasilianer ziehen zu lassen - allerdings nur mit einer entsprechenden Ablösesumme.
Gerücht: Casemiro (Manchester United)
Der nächste Star in Saudi-Arabien? Wie "Daily Mail" berichtet, soll Ronaldo-Klub Al-Nassr an Casemiro von Manchester United interessiert sein. United wäre wohl bereit, den Brasilianer ziehen zu lassen - allerdings nur mit einer entsprechenden Ablösesumme.
© 2023 Getty Images
<strong>Gerücht: Aaron Wan-Bissaka (Manchester United)</strong><br>Mit Wan-Bissaka steht laut "Daily Mail" wohl auch ein zweiter United-Star vor dem Absprung in die Wüste zu Al-Nassr. Nachdem die Gespräche über einen neuen Vertrag in Manchester gescheitert waren, scheint ein Wechsel also durchaus realistisch.
Gerücht: Aaron Wan-Bissaka (Manchester United)
Mit Wan-Bissaka steht laut "Daily Mail" wohl auch ein zweiter United-Star vor dem Absprung in die Wüste zu Al-Nassr. Nachdem die Gespräche über einen neuen Vertrag in Manchester gescheitert waren, scheint ein Wechsel also durchaus realistisch.
© Offside Sports Photography
<strong>Gerücht: Kevin De Bruyne (Manchester City)</strong><br>Manchester City soll bereit sein, Kevin De Bruyne im Sommer gehen zu lassen, berichtet die britische Sport-Website "TEAMtalk". Al-Nassr, der Klub von Cristiano Ronaldo, will offenbar den belgischen Superstar in den Wüstenstaat locken. Das Preisschild für den 32-Jährigen, der noch bis 2025 bei ManCity unter Vertrag&nbsp;steht, liege bei rund 70 Millionen Euro, heißt es.
Gerücht: Kevin De Bruyne (Manchester City)
Manchester City soll bereit sein, Kevin De Bruyne im Sommer gehen zu lassen, berichtet die britische Sport-Website "TEAMtalk". Al-Nassr, der Klub von Cristiano Ronaldo, will offenbar den belgischen Superstar in den Wüstenstaat locken. Das Preisschild für den 32-Jährigen, der noch bis 2025 bei ManCity unter Vertrag steht, liege bei rund 70 Millionen Euro, heißt es.
© 2023 Getty Images
<strong>Fixer Wechsel: Yannick Carrasco</strong><br>Yannick Carrasco wechselt von Atletico Madrid zu Al-Shabab und unterschreibt einen Vertrag bis 2026. Demnach kassieren die Madrilenen 15 Millionen Euro Ablöse für den 30-Jährigen, dessen Vertrag noch bis 2024 lief. Für Carrasco ist es bereits der zweite Abschied aus Europa. 2018 wechselte der Belgier zu DL Yifang nach China, kehrte nach eineinhalb Jahren aber zurück.
Fixer Wechsel: Yannick Carrasco
Yannick Carrasco wechselt von Atletico Madrid zu Al-Shabab und unterschreibt einen Vertrag bis 2026. Demnach kassieren die Madrilenen 15 Millionen Euro Ablöse für den 30-Jährigen, dessen Vertrag noch bis 2024 lief. Für Carrasco ist es bereits der zweite Abschied aus Europa. 2018 wechselte der Belgier zu DL Yifang nach China, kehrte nach eineinhalb Jahren aber zurück.
© NurPhoto
<strong>Fixer Wechsel: Georginio Wijnaldum</strong><br>Der Niederländer Georginio Wijnaldum hat seinen Wechsel nach Saudi-Arabien nun offiziell vollzogen. Der Mittelfeldspieler schließt sich dem Al-Ettifaq FC an, der von Liverpool-Ikone Steven Gerrard gecoacht wird. Für den 32-jährigen Wijnaldum sollen Berichten zufolge acht Millionen Euro Ablöse an Paris St. Germain geflossen sein. Er unterschrieb einen Vertrag bis 2026.
Fixer Wechsel: Georginio Wijnaldum
Der Niederländer Georginio Wijnaldum hat seinen Wechsel nach Saudi-Arabien nun offiziell vollzogen. Der Mittelfeldspieler schließt sich dem Al-Ettifaq FC an, der von Liverpool-Ikone Steven Gerrard gecoacht wird. Für den 32-jährigen Wijnaldum sollen Berichten zufolge acht Millionen Euro Ablöse an Paris St. Germain geflossen sein. Er unterschrieb einen Vertrag bis 2026.
© Box to Box Pictures
<strong>Fixer Wechsel: Khaled Narey</strong><br>Mit Khaled Narey setzt ein weiterer deutscher Spieler seine Karriere in Saudi-Arabien fort. Der 29-Jährige, der in Deutschland unter anderem für Fortuna Düsseldorf spielte, wechselt von PAOK Saloniki zum Saudi-Klub Khaleej FC. Die Ablösesumme für den Rechtsaußen soll zwei Millionen Euro betragen.
Fixer Wechsel: Khaled Narey
Mit Khaled Narey setzt ein weiterer deutscher Spieler seine Karriere in Saudi-Arabien fort. Der 29-Jährige, der in Deutschland unter anderem für Fortuna Düsseldorf spielte, wechselt von PAOK Saloniki zum Saudi-Klub Khaleej FC. Die Ablösesumme für den Rechtsaußen soll zwei Millionen Euro betragen.
© IMAGO/twitter@Khaleejclub
<strong>Fixer Wechsel: Roberto Mancini</strong><br> Der Wechsel von Roberto Mancini ins Amt des saudi-arabischen Nationaltrainers ist perfekt, das gab der Verband bekannt. Der Italiener unterzeichnet einen Vierjahresvertrag, der ihm Medienberihten zufolge rund 25 Millionen Euro pro Jahr einbringen soll.
Fixer Wechsel: Roberto Mancini
Der Wechsel von Roberto Mancini ins Amt des saudi-arabischen Nationaltrainers ist perfekt, das gab der Verband bekannt. Der Italiener unterzeichnet einen Vierjahresvertrag, der ihm Medienberihten zufolge rund 25 Millionen Euro pro Jahr einbringen soll.
© Laci Perenyi
<strong>Fixer Wechsel: Gabri Veiga</strong><br>Nächster Transfer in die Wüste! Mit Gabri Veiga von Celta Vigo kommt - im Gegensatz zu den meisten anderen Transfers der Saudis - ein Toptalent aus Spanien. Der 21 Jahre alte Vize-U21-Europameister wird künftig für Al-Ahli auflaufen, der Klub aus Riad gab die Verpflichtung offiziell bekannt. Toni Kroos hatte den Transfer zuvor als "peinlich" bezeichnet.
Fixer Wechsel: Gabri Veiga
Nächster Transfer in die Wüste! Mit Gabri Veiga von Celta Vigo kommt - im Gegensatz zu den meisten anderen Transfers der Saudis - ein Toptalent aus Spanien. Der 21 Jahre alte Vize-U21-Europameister wird künftig für Al-Ahli auflaufen, der Klub aus Riad gab die Verpflichtung offiziell bekannt. Toni Kroos hatte den Transfer zuvor als "peinlich" bezeichnet.
© Marca
<strong>Fixer Wechsel: Aymeric Laporte</strong><br>Nach zahlreichen prominenten Neuzugängen für die Offensive hat sich Al-Nassr nun einen Top-Mann für die Abwehr gesichert. Der spanische Nationalspieler Aymeric Laporte wechselt von Manchester City zum Klub um Cristiano Ronaldo. Die Ablösesumme soll bei 27,5 Millionen Euro liegen. Der 29-Jährige hatte mit ManCity unter anderem fünfmal die Premier League und einmal die Champions League gewonnen.
Fixer Wechsel: Aymeric Laporte
Nach zahlreichen prominenten Neuzugängen für die Offensive hat sich Al-Nassr nun einen Top-Mann für die Abwehr gesichert. Der spanische Nationalspieler Aymeric Laporte wechselt von Manchester City zum Klub um Cristiano Ronaldo. Die Ablösesumme soll bei 27,5 Millionen Euro liegen. Der 29-Jährige hatte mit ManCity unter anderem fünfmal die Premier League und einmal die Champions League gewonnen.
© 2023 Getty Images
<strong>Fixer Wechsel: Otavio</strong><br>Cristiano Ronaldo erhält bei Al-Nassr Unterstützung von einem portugiesischen Nationalspieler. Der saudische Klub hat Offensivspieler Otavio vom FC Porto als Neuzugang präsentiert und machte zuvor offenbar von der Ausstiegsklausel in Höhe von 60 Millionen Euro im Vertrag des 28-Jährigen Gebrauch. Hinter dem kürzlich zu AL-Hilal gewechselten Neymar ist Otavio damit der zweitteuerste Transfer der Saudi Pro League.
Fixer Wechsel: Otavio
Cristiano Ronaldo erhält bei Al-Nassr Unterstützung von einem portugiesischen Nationalspieler. Der saudische Klub hat Offensivspieler Otavio vom FC Porto als Neuzugang präsentiert und machte zuvor offenbar von der Ausstiegsklausel in Höhe von 60 Millionen Euro im Vertrag des 28-Jährigen Gebrauch. Hinter dem kürzlich zu AL-Hilal gewechselten Neymar ist Otavio damit der zweitteuerste Transfer der Saudi Pro League.
@guelbergoes
<strong>Fixer Wechsel: Merih Demiral</strong><br>Al-Ahli hat sich mit einem weiteren prominenten Namen verstärkt. Der Saudi-Klub gab die Verpflichtung von Verteidiger Merih Demiral bekannt, der zuvor in der Serie A für Atalanta Bergamo und für Juventus Turin aktiv war. Nun setzt der 25-Jährige seine Karriere in der Wüste fort, spielt künftig an der Seite von Riyad Mahrez und Roberto Firmino sowie unter der Leitung des deutschen Trainers Matthias Jaissle.
Fixer Wechsel: Merih Demiral
Al-Ahli hat sich mit einem weiteren prominenten Namen verstärkt. Der Saudi-Klub gab die Verpflichtung von Verteidiger Merih Demiral bekannt, der zuvor in der Serie A für Atalanta Bergamo und für Juventus Turin aktiv war. Nun setzt der 25-Jährige seine Karriere in der Wüste fort, spielt künftig an der Seite von Riyad Mahrez und Roberto Firmino sowie unter der Leitung des deutschen Trainers Matthias Jaissle.
© 2022 Getty Images
<strong>Fixer Wechsel: Aleksandar Mitrovic</strong><br>Nachdem Al-Hilal unter anderem Neymar verpflichtet hat, kommt nun mit Aleksandar Mitrovic der nächste Offensiv-Star. Der serbische Stürmer wechselt für kolportierte 50 Millionen Euro Ablöse von Premier-League-Klub Fulham in die Wüste.
Fixer Wechsel: Aleksandar Mitrovic
Nachdem Al-Hilal unter anderem Neymar verpflichtet hat, kommt nun mit Aleksandar Mitrovic der nächste Offensiv-Star. Der serbische Stürmer wechselt für kolportierte 50 Millionen Euro Ablöse von Premier-League-Klub Fulham in die Wüste.
© 2023 Getty Images
<strong>Fixer Wechsel: Yassine "Bono" Bounou</strong><br>Nach dem verlorenen UEFA-Supercup flog Sevillas Keeper Yassine "Bono" Bounou gar nicht erst mit den Spaniern zurück, sondern schloss stattdessen seinen Transfer zu Al-Hilal ab. Der 32-jährige Marokkaner wechselt für kolportierte 21 Millionen Euro vom Europa-League-Sieger in die Wüste zum Neymar-Klub. Vor dem Saudi-Transfer wurde "Bono" auch bei den Bayern als Neuzugang gehandelt.&nbsp;
Fixer Wechsel: Yassine "Bono" Bounou
Nach dem verlorenen UEFA-Supercup flog Sevillas Keeper Yassine "Bono" Bounou gar nicht erst mit den Spaniern zurück, sondern schloss stattdessen seinen Transfer zu Al-Hilal ab. Der 32-jährige Marokkaner wechselt für kolportierte 21 Millionen Euro vom Europa-League-Sieger in die Wüste zum Neymar-Klub. Vor dem Saudi-Transfer wurde "Bono" auch bei den Bayern als Neuzugang gehandelt. 
© IMAGO/Marco Canoniero
<strong>Fixer Wechsel: Neymar</strong><br>Neymar zog es nach Saudi-Arabien. Der Brasilianer verließ PSG, wechselte zu Al-Hilal. Das Paket kann sich finanziell sehen lassen. Wie Transfer-Insider Fabrizio Romano berichtet, gibt es für Neymar ein&nbsp;Gehalt von 300 Millionen US-Dollar in zwei Jahren.
Fixer Wechsel: Neymar
Neymar zog es nach Saudi-Arabien. Der Brasilianer verließ PSG, wechselte zu Al-Hilal. Das Paket kann sich finanziell sehen lassen. Wie Transfer-Insider Fabrizio Romano berichtet, gibt es für Neymar ein Gehalt von 300 Millionen US-Dollar in zwei Jahren.
© Imago
<strong>Fixer Wechsel: Alexander Hack</strong>&nbsp;<br>Mainz-Profi Alexander Hack wechselt nach Saudi-Arabien. Der Abwehrspieler wird für 1,5 Millionen Euro zum Zweitligisten Al-Qadisiya, der von Liverpool-Legende Robbie Fowler trainiert wird, transferiert. In der Wüste unterschreibt Hack für zwei Jahre bis 2025.
Fixer Wechsel: Alexander Hack 
Mainz-Profi Alexander Hack wechselt nach Saudi-Arabien. Der Abwehrspieler wird für 1,5 Millionen Euro zum Zweitligisten Al-Qadisiya, der von Liverpool-Legende Robbie Fowler trainiert wird, transferiert. In der Wüste unterschreibt Hack für zwei Jahre bis 2025.
© Eibner Europa
<strong>Fixer Wechsel: Franck Kessie</strong><br>Nach nur einem Jahr bricht Franck Kessie seine Zelte beim FC Barcelona wieder ab und wechselt zu Al-Ahli nach Saudi-Arabien. Wie Barca bestätigte, erhalten die Katalanen 12,5 Millionen Euro vom Klub um Neu-Trainer Matthias Jaissle. Der Ivorer Kessie absolvierte für Barcelona 43 Pflichtspiele und gewann die spanische Meisterschaft.
Fixer Wechsel: Franck Kessie
Nach nur einem Jahr bricht Franck Kessie seine Zelte beim FC Barcelona wieder ab und wechselt zu Al-Ahli nach Saudi-Arabien. Wie Barca bestätigte, erhalten die Katalanen 12,5 Millionen Euro vom Klub um Neu-Trainer Matthias Jaissle. Der Ivorer Kessie absolvierte für Barcelona 43 Pflichtspiele und gewann die spanische Meisterschaft.
© NurPhoto
<strong>Fixer Wechsel: Sadio Mane</strong><br>Ende einer kurzen Ära. Sadio Mane verlässt den FC Bayern und wechselt nach nur einer Saison zu Al-Nassr nach Saudi-Arabien - dies gaben beiden Klubs bekannt. Über die Höhe der Ablösesumme wurde nichts bekannt, sie soll laut Medienberichten bei knapp 30 Millionen Euro liegen.&nbsp;
Fixer Wechsel: Sadio Mane
Ende einer kurzen Ära. Sadio Mane verlässt den FC Bayern und wechselt nach nur einer Saison zu Al-Nassr nach Saudi-Arabien - dies gaben beiden Klubs bekannt. Über die Höhe der Ablösesumme wurde nichts bekannt, sie soll laut Medienberichten bei knapp 30 Millionen Euro liegen. 
© IMAGO/Revierfoto
<strong>Fixer Wechsel: Fabinho </strong><br>Al-Ittihad hat Fabinho vom FC Liverpool verpflichtet. Medienberichten zufolge fließen 46,7 Millionen Euro für den 29 Jahre alten Brasilianer zu den Reds. Al-Ittihad hat sich in dieser Transferperiode bereits mit Karim Benzema, N'Golo Kante und Jota verstärkt. Fabinho stand bei den "Reds" noch bis 2026 unter Vertrag.
Fixer Wechsel: Fabinho
Al-Ittihad hat Fabinho vom FC Liverpool verpflichtet. Medienberichten zufolge fließen 46,7 Millionen Euro für den 29 Jahre alten Brasilianer zu den Reds. Al-Ittihad hat sich in dieser Transferperiode bereits mit Karim Benzema, N'Golo Kante und Jota verstärkt. Fabinho stand bei den "Reds" noch bis 2026 unter Vertrag.
© IMAGO/Propaganda Photo
<strong>Fixer Wechsel: Allan Saint-Maximin</strong><br>Einst spielte er für ein Jahr in der Bundesliga bei Hannover 96, nun wechselt Allan Saint-Maximin von Newcastle United zu Al-Ahli. Der 26-Jährige kostet rund 27 Millionen Euro Ablöse. Beim Aufsteiger dürfte er künftig eine Flügelzange mit Riyad Mahrez bilden.
Fixer Wechsel: Allan Saint-Maximin
Einst spielte er für ein Jahr in der Bundesliga bei Hannover 96, nun wechselt Allan Saint-Maximin von Newcastle United zu Al-Ahli. Der 26-Jährige kostet rund 27 Millionen Euro Ablöse. Beim Aufsteiger dürfte er künftig eine Flügelzange mit Riyad Mahrez bilden.
© MB Media Solutions
<strong>Fixer Wechsel: Matthias Jaissle</strong><br>Der frühere Salzburg-Coach Matthias Jaissle setzt seine Trainer-Karriere in Saudi-Arabien fort. Al-Ahli kaufte den 35-Jährigen aus seinem Vertrag bei den Mozartstädtern raus. Bei Al-Ahli wird Jaissle unter anderem Champions-League-Sieger Riyad Mahrez trainieren, den der Klub von ManCity verpflichtete. Zudem nahm Al-Ahli Roberto Firmino und Edouard Mendy unter Vertrag.
Fixer Wechsel: Matthias Jaissle
Der frühere Salzburg-Coach Matthias Jaissle setzt seine Trainer-Karriere in Saudi-Arabien fort. Al-Ahli kaufte den 35-Jährigen aus seinem Vertrag bei den Mozartstädtern raus. Bei Al-Ahli wird Jaissle unter anderem Champions-League-Sieger Riyad Mahrez trainieren, den der Klub von ManCity verpflichtete. Zudem nahm Al-Ahli Roberto Firmino und Edouard Mendy unter Vertrag.
© 2022 Getty Images
<strong>Fixer Wechsel: Riyad Mahrez</strong><br>
                Nach fünf Jahren bei Manchester City zieht es Riyad Mahrez nach Saudi-Arabien. Aufsteiger Al-Ahli gab die Verpflichtung des Algeriers offiziell bekannt.&nbsp; Der 32-Jährige unterschreibt dem Vernehmen nach einen Vierjahresvertrag und kostet rund 35 Millionen Euro Ablöse. Bei Al-Ahli trifft Mahrez unter anderem auf Edouard Mendy und Roberto Firmino.
Fixer Wechsel: Riyad Mahrez
Nach fünf Jahren bei Manchester City zieht es Riyad Mahrez nach Saudi-Arabien. Aufsteiger Al-Ahli gab die Verpflichtung des Algeriers offiziell bekannt.  Der 32-Jährige unterschreibt dem Vernehmen nach einen Vierjahresvertrag und kostet rund 35 Millionen Euro Ablöse. Bei Al-Ahli trifft Mahrez unter anderem auf Edouard Mendy und Roberto Firmino.
© IMAGO/ANP
<strong>Fixer Wechsel: Malcom</strong><br>Der Brasilianer Malcom wurde zwischenzeitlich zum Rekordtransfer der saudischen Liga. Er wechselte für 60 Millionen Euro von Zenit St. Petersburg zu Al-Hilal, nie zuvor zahlte ein saudischer Klub eine höhere Ablösesumme - bis Neymar kam. Bei Al-Hilal soll Malcom 18 Millionen Euro jährlich verdienen. In der Saison 2018/19 hatte er noch für den FC Barcelona gespielt.
Fixer Wechsel: Malcom
Der Brasilianer Malcom wurde zwischenzeitlich zum Rekordtransfer der saudischen Liga. Er wechselte für 60 Millionen Euro von Zenit St. Petersburg zu Al-Hilal, nie zuvor zahlte ein saudischer Klub eine höhere Ablösesumme - bis Neymar kam. Bei Al-Hilal soll Malcom 18 Millionen Euro jährlich verdienen. In der Saison 2018/19 hatte er noch für den FC Barcelona gespielt.
© SNA
<strong>Fixer Wechsel: Seko Fofana </strong><br>
                Cristiano Ronaldo bekommt bei Al-Nassr den nächsten hochkarätigen Mitspieler an die Seite gestellt. Wie der saudi-arabische Klub bekanntgab, wurde Mittelfeldspieler Seko Fofana vom RC Lens verpflichtet. Laut "The Athletic" zahlt der Klub aus dem Wüstenstaat für die Dienste des 28-Jährigen eine Ablöse in Höhe von 25 Millionen Euro an die Franzosen.
Fixer Wechsel: Seko Fofana
Cristiano Ronaldo bekommt bei Al-Nassr den nächsten hochkarätigen Mitspieler an die Seite gestellt. Wie der saudi-arabische Klub bekanntgab, wurde Mittelfeldspieler Seko Fofana vom RC Lens verpflichtet. Laut "The Athletic" zahlt der Klub aus dem Wüstenstaat für die Dienste des 28-Jährigen eine Ablöse in Höhe von 25 Millionen Euro an die Franzosen.
© IMAGO/PanoramiC
<strong>Fixer Wechsel: Sergej Milinkovic-Savic</strong><br>
                Lazio Roms Superstar Sergej Milinkovic-Savic wechselt zu Al-Hilal. Die Ablösesumme beträgt 40 Millionen Euro. Lazio stimmte dem Wechsel in die Wüste zu, um den Serben nicht an den ebenfalls interessierten Liga-Konkurrenten Juventus Turin zu verlieren.
Fixer Wechsel: Sergej Milinkovic-Savic
Lazio Roms Superstar Sergej Milinkovic-Savic wechselt zu Al-Hilal. Die Ablösesumme beträgt 40 Millionen Euro. Lazio stimmte dem Wechsel in die Wüste zu, um den Serben nicht an den ebenfalls interessierten Liga-Konkurrenten Juventus Turin zu verlieren.
© 2023 Getty Images
<strong>Fixer Wechsel: Roberto Firmino</strong><br>
                Beim FC Liverpool gehörte Roberto Firmino (l.) jahrelang zum Stammpersonal von Trainer Jürgen Klopp, diesen Status verlor der Brasilianer in der vergangenen Saison allerdings. Sein auslaufender Vertrag wurde nicht verlängert, nun heuert der frühere Bundesliga-Knipser bei Al-Ahli an.
Fixer Wechsel: Roberto Firmino
Beim FC Liverpool gehörte Roberto Firmino (l.) jahrelang zum Stammpersonal von Trainer Jürgen Klopp, diesen Status verlor der Brasilianer in der vergangenen Saison allerdings. Sein auslaufender Vertrag wurde nicht verlängert, nun heuert der frühere Bundesliga-Knipser bei Al-Ahli an.
© Imago Images
<strong>Fixer Wechsel: Steven Gerrard</strong><br>
                Steven Gerrard, Vereins-Ikone des FC Liverpool, wird neuer Trainer beim saudi-arabischen Fußball-Erstligisten Al-Ettifaq. Das teilte der Pro-League-Klub via Twitter mit. Zuletzt hatte der 43-Jährige Aston Villa in der englischen Premier League trainiert, bis er dort im Oktober 2022 entlassen wurde.
Fixer Wechsel: Steven Gerrard
Steven Gerrard, Vereins-Ikone des FC Liverpool, wird neuer Trainer beim saudi-arabischen Fußball-Erstligisten Al-Ettifaq. Das teilte der Pro-League-Klub via Twitter mit. Zuletzt hatte der 43-Jährige Aston Villa in der englischen Premier League trainiert, bis er dort im Oktober 2022 entlassen wurde.
© IMAGO/Revierfoto

                <strong>Fixer Wechsel: Jota</strong><br>
                Al-Ittihad hat sich mit Celtic Glasgow auf einen Wechsel des Portugiesen Jota verständigt. Der erst 24-Jährige wechselt für die Ablöse von rund 30 Millionen Euro nach Saudi-Arabien. Rekord, nicht nur für Celtic, sondern für ganz Schottland. Er wird Teamkollege von Karim Benzema und N'Golo Kante.
Fixer Wechsel: Jota
Al-Ittihad hat sich mit Celtic Glasgow auf einen Wechsel des Portugiesen Jota verständigt. Der erst 24-Jährige wechselt für die Ablöse von rund 30 Millionen Euro nach Saudi-Arabien. Rekord, nicht nur für Celtic, sondern für ganz Schottland. Er wird Teamkollege von Karim Benzema und N'Golo Kante.
© Imago
<strong>Fixer Wechsel: Marcelo Brozovic</strong><br>
                Vor wenigen Wochen stand Marcelo Brozovic mit Inter Mailand noch im Finale der Champions League, nun geht er nach Saudi-Arabien.&nbsp;Der kroatische Nationalspieler schließt sich für drei Jahre Al-Nassr an, dem Team um Superstar Cristiano Ronaldo.
Fixer Wechsel: Marcelo Brozovic
Vor wenigen Wochen stand Marcelo Brozovic mit Inter Mailand noch im Finale der Champions League, nun geht er nach Saudi-Arabien. Der kroatische Nationalspieler schließt sich für drei Jahre Al-Nassr an, dem Team um Superstar Cristiano Ronaldo.
© imago
<strong>Fixer Wechsel: Edouard Mendy</strong><br>Der bisherige Chelsea-Keeper Edouard Mendy wird in Zukunft das Tor des saudischen Klubs Al-Ahli hüten, die Ablöse beläuft sich auf kolportierte 18,5 Millionen Euro. Damit wäre Mendy der zweitteuerste Ü30-Transfer der Fußballgeschichte.&nbsp;Jasper Cillessen&nbsp;(34) war 2019 im Alter von 30 Jahren beim seinem Wechsel vom&nbsp;FC Barcelona&nbsp;zum&nbsp;FC Valencia&nbsp;mit 35 Millionen Euro teurer.
Fixer Wechsel: Edouard Mendy
Der bisherige Chelsea-Keeper Edouard Mendy wird in Zukunft das Tor des saudischen Klubs Al-Ahli hüten, die Ablöse beläuft sich auf kolportierte 18,5 Millionen Euro. Damit wäre Mendy der zweitteuerste Ü30-Transfer der Fußballgeschichte. Jasper Cillessen (34) war 2019 im Alter von 30 Jahren beim seinem Wechsel vom FC Barcelona zum FC Valencia mit 35 Millionen Euro teurer.
© IMAGO/Sportimage
<strong>Fixer Wechsel: Kalidou Koulibaly</strong><br>
                Der Transfer von Kalidou Koulibaly zu Al-Hilal ist in trockenen Tüchern. Nach nur einem Jahr bei Chelsea verabschiedet sich der Innenverteidiger, läuft künftig in Saudi-Arabien auf. Vor rund einem Jahr wechselte der Senegalese noch für eine kolportierte Ablösesumme von 38 Millionen Euro zu den "Blues", zwölf Monate später ist er schon wieder weg.
Fixer Wechsel: Kalidou Koulibaly
Der Transfer von Kalidou Koulibaly zu Al-Hilal ist in trockenen Tüchern. Nach nur einem Jahr bei Chelsea verabschiedet sich der Innenverteidiger, läuft künftig in Saudi-Arabien auf. Vor rund einem Jahr wechselte der Senegalese noch für eine kolportierte Ablösesumme von 38 Millionen Euro zu den "Blues", zwölf Monate später ist er schon wieder weg.
© Imago
<strong>Fixer Wechsel: Ruben Neves </strong><br>
                Al-Hilal hat sich die Dienste von Wolverhamptons Ruben Neves gesichert. Wie die Engländer bekanntgaben, handelt es sich um den teuersten Verkauf der Vereinsgeschichte der Engländer. Medienberichten zufolge soll sich die Ablöse für Neves auf 55 Millionen Euro belaufen. Der Nationalspieler unterzeichnete in Saudi-Arabien einen Vertrag bis 2026.
Fixer Wechsel: Ruben Neves
Al-Hilal hat sich die Dienste von Wolverhamptons Ruben Neves gesichert. Wie die Engländer bekanntgaben, handelt es sich um den teuersten Verkauf der Vereinsgeschichte der Engländer. Medienberichten zufolge soll sich die Ablöse für Neves auf 55 Millionen Euro belaufen. Der Nationalspieler unterzeichnete in Saudi-Arabien einen Vertrag bis 2026.
© IMAGO/Pro Sports Images
<strong>Fixer Wechsel: N'Golo Kante</strong><br>
                Al-Ittihad hat sich die Dienste von N'Golo Kante gesichert. Wie dessen bisheriger Klub FC Chelsea bekanntgab, verlässt er die "Blues" und schließt sich dem Meister der Saudi Professional League an. Der Weltmeister von 2018 unterschreibt einen Vertrag bis 2026, pro Jahr soll er Medienberichten zufolge 25 Millionen Euro bekommen.
Fixer Wechsel: N'Golo Kante
Al-Ittihad hat sich die Dienste von N'Golo Kante gesichert. Wie dessen bisheriger Klub FC Chelsea bekanntgab, verlässt er die "Blues" und schließt sich dem Meister der Saudi Professional League an. Der Weltmeister von 2018 unterschreibt einen Vertrag bis 2026, pro Jahr soll er Medienberichten zufolge 25 Millionen Euro bekommen.
© Imago
<strong>Fixer Wechsel: Karim Benzema</strong><br>
                Neuanfang für Karim Benzema. Der langjährige Stürmer von Real Madrid hat die Königlichen verlassen und schließt sich Al-Ittihad an. Finanziell bewegt er sich in ähnlichen Dimensionen wie Ronaldo, kassiert ebenfalls 200 Millionen pro Saison.
Fixer Wechsel: Karim Benzema
Neuanfang für Karim Benzema. Der langjährige Stürmer von Real Madrid hat die Königlichen verlassen und schließt sich Al-Ittihad an. Finanziell bewegt er sich in ähnlichen Dimensionen wie Ronaldo, kassiert ebenfalls 200 Millionen pro Saison.
© Imago
<strong>Fixer Wechsel: Cristiano Ronaldo</strong><br>
                Er machte den Anfang: Mit Jahresbeginn schloss sich der portugiesische Superstar Al-Nassr FC an - und kassiert seitdem so richtig ab. 200 Millionen Euro pro Saison sind aufgerufen, sein Vertrag läuft für zweieinhalb Jahre. In 16 Spielen der Saudi Pro League schoss er bislang 14 Tore und gab zwei Vorlagen.
Fixer Wechsel: Cristiano Ronaldo
Er machte den Anfang: Mit Jahresbeginn schloss sich der portugiesische Superstar Al-Nassr FC an - und kassiert seitdem so richtig ab. 200 Millionen Euro pro Saison sind aufgerufen, sein Vertrag läuft für zweieinhalb Jahre. In 16 Spielen der Saudi Pro League schoss er bislang 14 Tore und gab zwei Vorlagen.
© Imago
<strong>Gerüchte und fixe Transfers: Stars im Fokus der Saudis</strong><br>
                Dass es den saudi-arabischen Klubs nicht an Geld mangelt, ist kein Geheimnis mehr. Mit dem Transfer von Cristiano Ronaldo machte die Liga zum ersten Mal international auf sich aufmerksam, reihenweise weitere Stars folgten seinem Vorbild. <strong><em>ran</em></strong> zeigt, wen es außerdem nach Saudi-Arabien zieht oder ziehen könnte. (Stand: 25. März 2024)
<strong>Gerücht: Robert Lewandowski (FC Barcelona)</strong><br>Verrücktes Saudi-Angebot für Robert Lewandowski: Laut einem Bericht der spanischen Zeitung "Mundo Deportivo" hat ein namentlich nicht genannter Klub aus Saudi-Arabien dem polnischen Stürmer ein Jahresgehalt von 100 Millionen Euro angeboten. Jedoch ohne Erfolg, denn Lewandowski, dessen Vertrag beim FC Barcelona noch bis 2026 läuft, habe die Offerte bereits abgelehnt.&nbsp;
<strong>Gerücht: Mohamed Salah (FC Liverpool)</strong><br>Wechselt Superstar Salah in die Saudi Pro League? Glaubt man dem ehemaligen ägyptischen Nationalspieler Mido zumindest, ist alles bereits fix: "Mohamed Salah wird nächste Saison in der Saudi-Liga spielen. Die Verträge sind unterschrieben." Ein Team nannte Mido aber nicht. Im vergangenen Sommer warb Al-Ittihad jedoch bereits aggressiv um den 31-Jährigen, der noch bis 2025 in Liverpool Vertrag hat.
<strong>Gerücht: Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona)</strong><br>Dem spanischen Newsportal "Relevo" zufolge soll Al-Ittihad starkes Interesse am Barca-Kapitän haben. Es handelt sich wohl um einen Multi-Millionen-Dollar-Deal. Laut Transferexperte Fabrizio Romano befindet sich der Klub bisher im Austausch mit ter Stegens Umfeld. Mit Barca sollen noch keine Gespräche erfolgt sein. Der finanziell angeschlagene Klub könnte bei einem lukrativen Angebot schwach werden.
<strong>Gerücht: David de Gea (vereinslos)</strong><br>Nach einem halben Jahr ohne Verein könnte Ex-ManUtd-Keeper David de Gea demnächst wohl in Saudi-Arabien landen. Laut "Daily Mail" laufen Gespräche zwischen dem 33-jährigen Spanier und Al-Shabab. Zwischen 2011 und 2023 bestritt de Gea 545 Pflichtspiele für die "Red Devils", bekam zuletzt aber keinen neuen Vertrag mehr und wurde durch Andre Onana ersetzt.&nbsp;
<strong>Gerücht: Ivan Rakitic (FC Sevilla)</strong><br>Mit Ex-Barca-Profi Ivan Rakitic soll ein weiterer Star vor einem Saudi-Arabien-Transfer stehen. Laut Transfer-Experte Fabrizio Romano ist der 35-Jährige mit Al-Shabab einig über einen sofortigen Wechsel. Der Kroate, der zuletzt seinen Stammplatz beim FC Sevilla verlor, soll sich bereits von einigen Vereinsmitarbeitern verabschiedet haben und am Montag nach Saudi-Arabien reisen.
<strong>Gerücht: Casemiro (Manchester United)</strong><br>Der nächste Star in Saudi-Arabien? Wie "Daily Mail" berichtet, soll Ronaldo-Klub Al-Nassr an Casemiro von Manchester United interessiert sein. United wäre wohl bereit, den Brasilianer ziehen zu lassen - allerdings nur mit einer entsprechenden Ablösesumme.
<strong>Gerücht: Aaron Wan-Bissaka (Manchester United)</strong><br>Mit Wan-Bissaka steht laut "Daily Mail" wohl auch ein zweiter United-Star vor dem Absprung in die Wüste zu Al-Nassr. Nachdem die Gespräche über einen neuen Vertrag in Manchester gescheitert waren, scheint ein Wechsel also durchaus realistisch.
<strong>Gerücht: Kevin De Bruyne (Manchester City)</strong><br>Manchester City soll bereit sein, Kevin De Bruyne im Sommer gehen zu lassen, berichtet die britische Sport-Website "TEAMtalk". Al-Nassr, der Klub von Cristiano Ronaldo, will offenbar den belgischen Superstar in den Wüstenstaat locken. Das Preisschild für den 32-Jährigen, der noch bis 2025 bei ManCity unter Vertrag&nbsp;steht, liege bei rund 70 Millionen Euro, heißt es.
<strong>Fixer Wechsel: Yannick Carrasco</strong><br>Yannick Carrasco wechselt von Atletico Madrid zu Al-Shabab und unterschreibt einen Vertrag bis 2026. Demnach kassieren die Madrilenen 15 Millionen Euro Ablöse für den 30-Jährigen, dessen Vertrag noch bis 2024 lief. Für Carrasco ist es bereits der zweite Abschied aus Europa. 2018 wechselte der Belgier zu DL Yifang nach China, kehrte nach eineinhalb Jahren aber zurück.
<strong>Fixer Wechsel: Georginio Wijnaldum</strong><br>Der Niederländer Georginio Wijnaldum hat seinen Wechsel nach Saudi-Arabien nun offiziell vollzogen. Der Mittelfeldspieler schließt sich dem Al-Ettifaq FC an, der von Liverpool-Ikone Steven Gerrard gecoacht wird. Für den 32-jährigen Wijnaldum sollen Berichten zufolge acht Millionen Euro Ablöse an Paris St. Germain geflossen sein. Er unterschrieb einen Vertrag bis 2026.
<strong>Fixer Wechsel: Khaled Narey</strong><br>Mit Khaled Narey setzt ein weiterer deutscher Spieler seine Karriere in Saudi-Arabien fort. Der 29-Jährige, der in Deutschland unter anderem für Fortuna Düsseldorf spielte, wechselt von PAOK Saloniki zum Saudi-Klub Khaleej FC. Die Ablösesumme für den Rechtsaußen soll zwei Millionen Euro betragen.
<strong>Fixer Wechsel: Roberto Mancini</strong><br> Der Wechsel von Roberto Mancini ins Amt des saudi-arabischen Nationaltrainers ist perfekt, das gab der Verband bekannt. Der Italiener unterzeichnet einen Vierjahresvertrag, der ihm Medienberihten zufolge rund 25 Millionen Euro pro Jahr einbringen soll.
<strong>Fixer Wechsel: Gabri Veiga</strong><br>Nächster Transfer in die Wüste! Mit Gabri Veiga von Celta Vigo kommt - im Gegensatz zu den meisten anderen Transfers der Saudis - ein Toptalent aus Spanien. Der 21 Jahre alte Vize-U21-Europameister wird künftig für Al-Ahli auflaufen, der Klub aus Riad gab die Verpflichtung offiziell bekannt. Toni Kroos hatte den Transfer zuvor als "peinlich" bezeichnet.
<strong>Fixer Wechsel: Aymeric Laporte</strong><br>Nach zahlreichen prominenten Neuzugängen für die Offensive hat sich Al-Nassr nun einen Top-Mann für die Abwehr gesichert. Der spanische Nationalspieler Aymeric Laporte wechselt von Manchester City zum Klub um Cristiano Ronaldo. Die Ablösesumme soll bei 27,5 Millionen Euro liegen. Der 29-Jährige hatte mit ManCity unter anderem fünfmal die Premier League und einmal die Champions League gewonnen.
<strong>Fixer Wechsel: Otavio</strong><br>Cristiano Ronaldo erhält bei Al-Nassr Unterstützung von einem portugiesischen Nationalspieler. Der saudische Klub hat Offensivspieler Otavio vom FC Porto als Neuzugang präsentiert und machte zuvor offenbar von der Ausstiegsklausel in Höhe von 60 Millionen Euro im Vertrag des 28-Jährigen Gebrauch. Hinter dem kürzlich zu AL-Hilal gewechselten Neymar ist Otavio damit der zweitteuerste Transfer der Saudi Pro League.
<strong>Fixer Wechsel: Merih Demiral</strong><br>Al-Ahli hat sich mit einem weiteren prominenten Namen verstärkt. Der Saudi-Klub gab die Verpflichtung von Verteidiger Merih Demiral bekannt, der zuvor in der Serie A für Atalanta Bergamo und für Juventus Turin aktiv war. Nun setzt der 25-Jährige seine Karriere in der Wüste fort, spielt künftig an der Seite von Riyad Mahrez und Roberto Firmino sowie unter der Leitung des deutschen Trainers Matthias Jaissle.
<strong>Fixer Wechsel: Aleksandar Mitrovic</strong><br>Nachdem Al-Hilal unter anderem Neymar verpflichtet hat, kommt nun mit Aleksandar Mitrovic der nächste Offensiv-Star. Der serbische Stürmer wechselt für kolportierte 50 Millionen Euro Ablöse von Premier-League-Klub Fulham in die Wüste.
<strong>Fixer Wechsel: Yassine "Bono" Bounou</strong><br>Nach dem verlorenen UEFA-Supercup flog Sevillas Keeper Yassine "Bono" Bounou gar nicht erst mit den Spaniern zurück, sondern schloss stattdessen seinen Transfer zu Al-Hilal ab. Der 32-jährige Marokkaner wechselt für kolportierte 21 Millionen Euro vom Europa-League-Sieger in die Wüste zum Neymar-Klub. Vor dem Saudi-Transfer wurde "Bono" auch bei den Bayern als Neuzugang gehandelt.&nbsp;
<strong>Fixer Wechsel: Neymar</strong><br>Neymar zog es nach Saudi-Arabien. Der Brasilianer verließ PSG, wechselte zu Al-Hilal. Das Paket kann sich finanziell sehen lassen. Wie Transfer-Insider Fabrizio Romano berichtet, gibt es für Neymar ein&nbsp;Gehalt von 300 Millionen US-Dollar in zwei Jahren.
<strong>Fixer Wechsel: Alexander Hack</strong>&nbsp;<br>Mainz-Profi Alexander Hack wechselt nach Saudi-Arabien. Der Abwehrspieler wird für 1,5 Millionen Euro zum Zweitligisten Al-Qadisiya, der von Liverpool-Legende Robbie Fowler trainiert wird, transferiert. In der Wüste unterschreibt Hack für zwei Jahre bis 2025.
<strong>Fixer Wechsel: Franck Kessie</strong><br>Nach nur einem Jahr bricht Franck Kessie seine Zelte beim FC Barcelona wieder ab und wechselt zu Al-Ahli nach Saudi-Arabien. Wie Barca bestätigte, erhalten die Katalanen 12,5 Millionen Euro vom Klub um Neu-Trainer Matthias Jaissle. Der Ivorer Kessie absolvierte für Barcelona 43 Pflichtspiele und gewann die spanische Meisterschaft.
<strong>Fixer Wechsel: Sadio Mane</strong><br>Ende einer kurzen Ära. Sadio Mane verlässt den FC Bayern und wechselt nach nur einer Saison zu Al-Nassr nach Saudi-Arabien - dies gaben beiden Klubs bekannt. Über die Höhe der Ablösesumme wurde nichts bekannt, sie soll laut Medienberichten bei knapp 30 Millionen Euro liegen.&nbsp;
<strong>Fixer Wechsel: Fabinho </strong><br>Al-Ittihad hat Fabinho vom FC Liverpool verpflichtet. Medienberichten zufolge fließen 46,7 Millionen Euro für den 29 Jahre alten Brasilianer zu den Reds. Al-Ittihad hat sich in dieser Transferperiode bereits mit Karim Benzema, N'Golo Kante und Jota verstärkt. Fabinho stand bei den "Reds" noch bis 2026 unter Vertrag.
<strong>Fixer Wechsel: Allan Saint-Maximin</strong><br>Einst spielte er für ein Jahr in der Bundesliga bei Hannover 96, nun wechselt Allan Saint-Maximin von Newcastle United zu Al-Ahli. Der 26-Jährige kostet rund 27 Millionen Euro Ablöse. Beim Aufsteiger dürfte er künftig eine Flügelzange mit Riyad Mahrez bilden.
<strong>Fixer Wechsel: Matthias Jaissle</strong><br>Der frühere Salzburg-Coach Matthias Jaissle setzt seine Trainer-Karriere in Saudi-Arabien fort. Al-Ahli kaufte den 35-Jährigen aus seinem Vertrag bei den Mozartstädtern raus. Bei Al-Ahli wird Jaissle unter anderem Champions-League-Sieger Riyad Mahrez trainieren, den der Klub von ManCity verpflichtete. Zudem nahm Al-Ahli Roberto Firmino und Edouard Mendy unter Vertrag.
<strong>Fixer Wechsel: Riyad Mahrez</strong><br>
                Nach fünf Jahren bei Manchester City zieht es Riyad Mahrez nach Saudi-Arabien. Aufsteiger Al-Ahli gab die Verpflichtung des Algeriers offiziell bekannt.&nbsp; Der 32-Jährige unterschreibt dem Vernehmen nach einen Vierjahresvertrag und kostet rund 35 Millionen Euro Ablöse. Bei Al-Ahli trifft Mahrez unter anderem auf Edouard Mendy und Roberto Firmino.
<strong>Fixer Wechsel: Malcom</strong><br>Der Brasilianer Malcom wurde zwischenzeitlich zum Rekordtransfer der saudischen Liga. Er wechselte für 60 Millionen Euro von Zenit St. Petersburg zu Al-Hilal, nie zuvor zahlte ein saudischer Klub eine höhere Ablösesumme - bis Neymar kam. Bei Al-Hilal soll Malcom 18 Millionen Euro jährlich verdienen. In der Saison 2018/19 hatte er noch für den FC Barcelona gespielt.
<strong>Fixer Wechsel: Seko Fofana </strong><br>
                Cristiano Ronaldo bekommt bei Al-Nassr den nächsten hochkarätigen Mitspieler an die Seite gestellt. Wie der saudi-arabische Klub bekanntgab, wurde Mittelfeldspieler Seko Fofana vom RC Lens verpflichtet. Laut "The Athletic" zahlt der Klub aus dem Wüstenstaat für die Dienste des 28-Jährigen eine Ablöse in Höhe von 25 Millionen Euro an die Franzosen.
<strong>Fixer Wechsel: Sergej Milinkovic-Savic</strong><br>
                Lazio Roms Superstar Sergej Milinkovic-Savic wechselt zu Al-Hilal. Die Ablösesumme beträgt 40 Millionen Euro. Lazio stimmte dem Wechsel in die Wüste zu, um den Serben nicht an den ebenfalls interessierten Liga-Konkurrenten Juventus Turin zu verlieren.
<strong>Fixer Wechsel: Roberto Firmino</strong><br>
                Beim FC Liverpool gehörte Roberto Firmino (l.) jahrelang zum Stammpersonal von Trainer Jürgen Klopp, diesen Status verlor der Brasilianer in der vergangenen Saison allerdings. Sein auslaufender Vertrag wurde nicht verlängert, nun heuert der frühere Bundesliga-Knipser bei Al-Ahli an.
<strong>Fixer Wechsel: Steven Gerrard</strong><br>
                Steven Gerrard, Vereins-Ikone des FC Liverpool, wird neuer Trainer beim saudi-arabischen Fußball-Erstligisten Al-Ettifaq. Das teilte der Pro-League-Klub via Twitter mit. Zuletzt hatte der 43-Jährige Aston Villa in der englischen Premier League trainiert, bis er dort im Oktober 2022 entlassen wurde.

                <strong>Fixer Wechsel: Jota</strong><br>
                Al-Ittihad hat sich mit Celtic Glasgow auf einen Wechsel des Portugiesen Jota verständigt. Der erst 24-Jährige wechselt für die Ablöse von rund 30 Millionen Euro nach Saudi-Arabien. Rekord, nicht nur für Celtic, sondern für ganz Schottland. Er wird Teamkollege von Karim Benzema und N'Golo Kante.
<strong>Fixer Wechsel: Marcelo Brozovic</strong><br>
                Vor wenigen Wochen stand Marcelo Brozovic mit Inter Mailand noch im Finale der Champions League, nun geht er nach Saudi-Arabien.&nbsp;Der kroatische Nationalspieler schließt sich für drei Jahre Al-Nassr an, dem Team um Superstar Cristiano Ronaldo.
<strong>Fixer Wechsel: Edouard Mendy</strong><br>Der bisherige Chelsea-Keeper Edouard Mendy wird in Zukunft das Tor des saudischen Klubs Al-Ahli hüten, die Ablöse beläuft sich auf kolportierte 18,5 Millionen Euro. Damit wäre Mendy der zweitteuerste Ü30-Transfer der Fußballgeschichte.&nbsp;Jasper Cillessen&nbsp;(34) war 2019 im Alter von 30 Jahren beim seinem Wechsel vom&nbsp;FC Barcelona&nbsp;zum&nbsp;FC Valencia&nbsp;mit 35 Millionen Euro teurer.
<strong>Fixer Wechsel: Kalidou Koulibaly</strong><br>
                Der Transfer von Kalidou Koulibaly zu Al-Hilal ist in trockenen Tüchern. Nach nur einem Jahr bei Chelsea verabschiedet sich der Innenverteidiger, läuft künftig in Saudi-Arabien auf. Vor rund einem Jahr wechselte der Senegalese noch für eine kolportierte Ablösesumme von 38 Millionen Euro zu den "Blues", zwölf Monate später ist er schon wieder weg.
<strong>Fixer Wechsel: Ruben Neves </strong><br>
                Al-Hilal hat sich die Dienste von Wolverhamptons Ruben Neves gesichert. Wie die Engländer bekanntgaben, handelt es sich um den teuersten Verkauf der Vereinsgeschichte der Engländer. Medienberichten zufolge soll sich die Ablöse für Neves auf 55 Millionen Euro belaufen. Der Nationalspieler unterzeichnete in Saudi-Arabien einen Vertrag bis 2026.
<strong>Fixer Wechsel: N'Golo Kante</strong><br>
                Al-Ittihad hat sich die Dienste von N'Golo Kante gesichert. Wie dessen bisheriger Klub FC Chelsea bekanntgab, verlässt er die "Blues" und schließt sich dem Meister der Saudi Professional League an. Der Weltmeister von 2018 unterschreibt einen Vertrag bis 2026, pro Jahr soll er Medienberichten zufolge 25 Millionen Euro bekommen.
<strong>Fixer Wechsel: Karim Benzema</strong><br>
                Neuanfang für Karim Benzema. Der langjährige Stürmer von Real Madrid hat die Königlichen verlassen und schließt sich Al-Ittihad an. Finanziell bewegt er sich in ähnlichen Dimensionen wie Ronaldo, kassiert ebenfalls 200 Millionen pro Saison.
<strong>Fixer Wechsel: Cristiano Ronaldo</strong><br>
                Er machte den Anfang: Mit Jahresbeginn schloss sich der portugiesische Superstar Al-Nassr FC an - und kassiert seitdem so richtig ab. 200 Millionen Euro pro Saison sind aufgerufen, sein Vertrag läuft für zweieinhalb Jahre. In 16 Spielen der Saudi Pro League schoss er bislang 14 Tore und gab zwei Vorlagen.

Immerhin hatte er es in der vergangenen Rückrunde versucht und einer Leihe zu Benfica Lissabon und dem deutschen Trainer Roger Schmidt zugestimmt. Dort wurde er nach gutem Start von einer Knöchelverletzung gebremst. Ein Grund mehr eigentlich, ein "Jetzt erst recht"-Gefühl zu entwickeln.

Dieser bei jedem Sportler eigentlich selbstverständliche Ehrgeiz, das Maximum aus den eigenen Möglichkeiten machen zu wollen, war bei Draxler aber offenbar nicht mehr da - obwohl er finanziell frühzeitig ausgesorgt hatte.

Heim-EM reichte nicht als Motivation

Zugegeben, abseits des Sportlichen führte Draxler bis zuletzt in Paris ein nahezu perfektes Leben. Mit seiner Freundin Stephanie Taing und dem gemeinsamen Kind, das vor knapp einem Jahr auf die Welt kam, wohnte er in einer Weltmetropole. Er verdiente gutes Geld für vergleichsweise wenig Leistung - alles optimal.

Doch auch andere Länder haben schöne Städte - und gute Fußballklubs noch dazu. Mit einer guten Saison bei einem Champions- oder Europa-League-Klub hätte er sich auch für die Heim-EM im kommenden Jahr noch einmal ins Gespräch bringen können. Kann es eine größere Motivation geben?

Draxler entschied sich anders und geht nach Katar. Sein Konto wird sich freuen, seine Karriere aber ist endgültig vorbei. Dazu kann man ihm trotz seines bevorstehenden Ehrentages kaum gratulieren.

Mehr News und Videos
240612_ran_Infantino_ST1718183508

FIFA-Präsident Infantino: "WM 2026 entspricht 104 Super Bowls"

  • Video
  • 01:00 Min
  • Ab 0

© 2024 Seven.One Entertainment Group