• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

Top-Torjäger der NHL-Geschichte: Gretzky, Ovechkin, Jagr und Co.

<strong>Die Top-Torjäger der NHL</strong><br>
                Alexander Ovechkin&nbsp;ist der beste Torjäger unter den aktiven NHL-Spielern. Derzeit belegt "The Great 8" Platz zwei in der ewigen Bestenliste der NHL-Torschützen, bis an die Spitze fehlen aber noch ein paar Treffer.&nbsp;<strong><em>ran</em></strong> zeigt die erfolgreichsten Torjäger der NHL-Geschichte. <em>(Stand: 16.02.2024)</em>
Die Top-Torjäger der NHL
Alexander Ovechkin ist der beste Torjäger unter den aktiven NHL-Spielern. Derzeit belegt "The Great 8" Platz zwei in der ewigen Bestenliste der NHL-Torschützen, bis an die Spitze fehlen aber noch ein paar Treffer. ran zeigt die erfolgreichsten Torjäger der NHL-Geschichte. (Stand: 16.02.2024)
© 2021 Getty Images
<strong>Platz 10: Steve Yzerman (1983 bis 2006 - 692 Tore)</strong><br>
                Steve Yzerman spielte in seiner kompletten Karriere nur für die Detroit Red Wings. Er gewann drei Mal den Stanley Cup sowie mehrere individuelle Auszeichnungen und war 20 Jahre lang Mannschaftskapitän in Detroit, was die längste Zeit eines Spielers als Kapitän eines NHL-Teams ist. Deswegen erhielt er auch den Spitznamen "The Captain".
Platz 10: Steve Yzerman (1983 bis 2006 - 692 Tore)
Steve Yzerman spielte in seiner kompletten Karriere nur für die Detroit Red Wings. Er gewann drei Mal den Stanley Cup sowie mehrere individuelle Auszeichnungen und war 20 Jahre lang Mannschaftskapitän in Detroit, was die längste Zeit eines Spielers als Kapitän eines NHL-Teams ist. Deswegen erhielt er auch den Spitznamen "The Captain".
© 2015 Getty Images
<strong>Platz 9: Mark Messier (1979 bis 2004 - 694 Tore)</strong><br>
                Mark Messier ist der einzige Spieler, der zwei verschiedene Teams als Kapitän zum Titelgewinn führte. Er gewann sechs Mal den Stanley Cup und wurde zwei Mal mit der Hart Memorial Trophy als bester Spieler der regulären Saison ausgezeichnet. Der Kanadier spielte in der NHL für die Edmonton Oilers, NY Rangers und Vancouver Canucks.
Platz 9: Mark Messier (1979 bis 2004 - 694 Tore)
Mark Messier ist der einzige Spieler, der zwei verschiedene Teams als Kapitän zum Titelgewinn führte. Er gewann sechs Mal den Stanley Cup und wurde zwei Mal mit der Hart Memorial Trophy als bester Spieler der regulären Saison ausgezeichnet. Der Kanadier spielte in der NHL für die Edmonton Oilers, NY Rangers und Vancouver Canucks.
© 2019 Getty Images
<strong>Platz 8: Mike Gartner (1979 bis 1998 - 708 Tore)</strong><br>
                Mike Gartner zeichnete sich eher über Konstanz als über Trophäen aus. Zwar war er selten unter den Topscorern einer Saison zu finden, jedoch erzielte er nur in zwei seiner 19 Saisons weniger als 30 Tore. Der Kanadier spielte für die Washington Capitals, Minnesota North Stars, New York Rangers, Toronto Maple Leafs und die Phoenix Coyotes.
Platz 8: Mike Gartner (1979 bis 1998 - 708 Tore)
Mike Gartner zeichnete sich eher über Konstanz als über Trophäen aus. Zwar war er selten unter den Topscorern einer Saison zu finden, jedoch erzielte er nur in zwei seiner 19 Saisons weniger als 30 Tore. Der Kanadier spielte für die Washington Capitals, Minnesota North Stars, New York Rangers, Toronto Maple Leafs und die Phoenix Coyotes.
© 2019 Getty Images
<strong>Platz 7: Phil Esposito (1964 bis 1981 - 717 Tore)</strong><br>
                Phil Esposito gehört zu den erfolgreichsten Spielern der 1970er-Jahre und gewann 1970 und 1972 jeweils mit den Boston Bruins den Stanley Cup. 1967 schaffte er es als erster Spieler überhaupt, mit 126 Scorerpunkten die 100-Punkte Marke zu übertreffen. Er spielte neben den Bruins auch für die Chicago Blackhawks und die NY Rangers.
Platz 7: Phil Esposito (1964 bis 1981 - 717 Tore)
Phil Esposito gehört zu den erfolgreichsten Spielern der 1970er-Jahre und gewann 1970 und 1972 jeweils mit den Boston Bruins den Stanley Cup. 1967 schaffte er es als erster Spieler überhaupt, mit 126 Scorerpunkten die 100-Punkte Marke zu übertreffen. Er spielte neben den Bruins auch für die Chicago Blackhawks und die NY Rangers.
© imago/ZUMA Press
<strong>Platz 6: Marcel Dionne (1971 bis 1989 - 731 Tore)</strong><br>
                Marcel Dionne verbrachte einen Großteil seiner Karriere bei den LA Kings. Seine Nummer 16 wird dort nicht mehr vergeben. Der Kanadier ist der einzige Spieler in dieser Liste, der nie den Stanley Cup gewann. Er holte zwei Mal die Lester B. Pearson Trophy als wertvollster Spieler und spielte auch für die Detroit Red Wings und NY Rangers.
Platz 6: Marcel Dionne (1971 bis 1989 - 731 Tore)
Marcel Dionne verbrachte einen Großteil seiner Karriere bei den LA Kings. Seine Nummer 16 wird dort nicht mehr vergeben. Der Kanadier ist der einzige Spieler in dieser Liste, der nie den Stanley Cup gewann. Er holte zwei Mal die Lester B. Pearson Trophy als wertvollster Spieler und spielte auch für die Detroit Red Wings und NY Rangers.
© imago/ZUMA Press
<strong>Platz 5: Brett Hull (1987 bis 2005 - 741 Tore)</strong><br>
                Brett Hull gilt mit fast 1.400 Scorerpunkten als einer der besten Spieler seiner Generation. 1999 gewann er mit den Dallas Stars den Stanley Cup und wiederholte das Kunststück 2002 mit den Detroit Red Wings. Hull spielte in seiner Karriere für die Calgary Flames, St. Louis Blues, Dallas Stars, Detroit Red Wings und die Phoenix Coyotes.
Platz 5: Brett Hull (1987 bis 2005 - 741 Tore)
Brett Hull gilt mit fast 1.400 Scorerpunkten als einer der besten Spieler seiner Generation. 1999 gewann er mit den Dallas Stars den Stanley Cup und wiederholte das Kunststück 2002 mit den Detroit Red Wings. Hull spielte in seiner Karriere für die Calgary Flames, St. Louis Blues, Dallas Stars, Detroit Red Wings und die Phoenix Coyotes.
© 2006 Getty Images
<strong>Platz 4: Jaromir Jagr (1990 bis 2008, 2012 bis 2018 - 766 Tore)</strong><br>
                Jaromir Jagr gewann mit den Pittsburgh Penguins zwei Mal den Stanley Cup und holte fünf Mal die Art Ross Trophy als bester Scorer der regulären Saison. Der Tscheche spielte auch für die Washington Capitals, NY Rangers, Philadelphia Flyers, Dallas Stars, Boston Bruins, New Jersey Devils, Florida Panthers und Calgary Flames.
Platz 4: Jaromir Jagr (1990 bis 2008, 2012 bis 2018 - 766 Tore)
Jaromir Jagr gewann mit den Pittsburgh Penguins zwei Mal den Stanley Cup und holte fünf Mal die Art Ross Trophy als bester Scorer der regulären Saison. Der Tscheche spielte auch für die Washington Capitals, NY Rangers, Philadelphia Flyers, Dallas Stars, Boston Bruins, New Jersey Devils, Florida Panthers und Calgary Flames.
© 2017 Getty Images
<strong>Platz 3: Gordie Howe (1946 bis 1980 - 801 Tore)</strong><br>
                Gordie Howe gilt als einer der bedeutendsten Spieler in der Geschichte der NHL. Er gewann mit den Detroit Red Wings vier Mal den Stanley Cup. Zum Zeitpunkt seines Karriereendes hatte kein Spieler mehr Tore, Vorlagen oder Scorerpunkte erzielt. Howe spielte in der NHL für die Omaha Knights, Detroit Red Wings und die Hartford Whalers.
Platz 3: Gordie Howe (1946 bis 1980 - 801 Tore)
Gordie Howe gilt als einer der bedeutendsten Spieler in der Geschichte der NHL. Er gewann mit den Detroit Red Wings vier Mal den Stanley Cup. Zum Zeitpunkt seines Karriereendes hatte kein Spieler mehr Tore, Vorlagen oder Scorerpunkte erzielt. Howe spielte in der NHL für die Omaha Knights, Detroit Red Wings und die Hartford Whalers.
© imago/ZUMA Press
<strong>Platz 2: Alex Ovechkin (seit 2005 - 836 Tore)</strong><br>
                Alex Ovechkin&nbsp;gilt als einer der besten Eishockeyspieler der Geschichte. 2018 gewann er mit seinem Stammverein Washington Capitals den Stanley Cup. Dazu räumte der Russe bislang als einziger Spieler neun Mal die Maurice Richard Trophy als bester Torschütze der NHL ab. Er spielte bislang nur für die Washington Capitals.
Platz 2: Alex Ovechkin (seit 2005 - 836 Tore)
Alex Ovechkin gilt als einer der besten Eishockeyspieler der Geschichte. 2018 gewann er mit seinem Stammverein Washington Capitals den Stanley Cup. Dazu räumte der Russe bislang als einziger Spieler neun Mal die Maurice Richard Trophy als bester Torschütze der NHL ab. Er spielte bislang nur für die Washington Capitals.
© 2021 Getty Images
<strong>Platz 1: Wayne Gretzky (1979 bis 1999 - 894 Tore)</strong><br>
                Wayne Gretzky wird von Experten als der beste Eishockeyspieler der Geschichte angesehen. Mit den Edmonton Oilers gewann "The Great One" vier Mal den Stanley Cup und stellte unzählige Rekorde auf. Gretzky spielte neben den Edmonton Oilers auch noch für die Los Angeles Kings, St. Louis Blues und die New York Rangers.
Platz 1: Wayne Gretzky (1979 bis 1999 - 894 Tore)
Wayne Gretzky wird von Experten als der beste Eishockeyspieler der Geschichte angesehen. Mit den Edmonton Oilers gewann "The Great One" vier Mal den Stanley Cup und stellte unzählige Rekorde auf. Gretzky spielte neben den Edmonton Oilers auch noch für die Los Angeles Kings, St. Louis Blues und die New York Rangers.
© 2020 Getty Images
<strong>Die Top-Torjäger der NHL</strong><br>
                Alexander Ovechkin&nbsp;ist der beste Torjäger unter den aktiven NHL-Spielern. Derzeit belegt "The Great 8" Platz zwei in der ewigen Bestenliste der NHL-Torschützen, bis an die Spitze fehlen aber noch ein paar Treffer.&nbsp;<strong><em>ran</em></strong> zeigt die erfolgreichsten Torjäger der NHL-Geschichte. <em>(Stand: 16.02.2024)</em>
<strong>Platz 10: Steve Yzerman (1983 bis 2006 - 692 Tore)</strong><br>
                Steve Yzerman spielte in seiner kompletten Karriere nur für die Detroit Red Wings. Er gewann drei Mal den Stanley Cup sowie mehrere individuelle Auszeichnungen und war 20 Jahre lang Mannschaftskapitän in Detroit, was die längste Zeit eines Spielers als Kapitän eines NHL-Teams ist. Deswegen erhielt er auch den Spitznamen "The Captain".
<strong>Platz 9: Mark Messier (1979 bis 2004 - 694 Tore)</strong><br>
                Mark Messier ist der einzige Spieler, der zwei verschiedene Teams als Kapitän zum Titelgewinn führte. Er gewann sechs Mal den Stanley Cup und wurde zwei Mal mit der Hart Memorial Trophy als bester Spieler der regulären Saison ausgezeichnet. Der Kanadier spielte in der NHL für die Edmonton Oilers, NY Rangers und Vancouver Canucks.
<strong>Platz 8: Mike Gartner (1979 bis 1998 - 708 Tore)</strong><br>
                Mike Gartner zeichnete sich eher über Konstanz als über Trophäen aus. Zwar war er selten unter den Topscorern einer Saison zu finden, jedoch erzielte er nur in zwei seiner 19 Saisons weniger als 30 Tore. Der Kanadier spielte für die Washington Capitals, Minnesota North Stars, New York Rangers, Toronto Maple Leafs und die Phoenix Coyotes.
<strong>Platz 7: Phil Esposito (1964 bis 1981 - 717 Tore)</strong><br>
                Phil Esposito gehört zu den erfolgreichsten Spielern der 1970er-Jahre und gewann 1970 und 1972 jeweils mit den Boston Bruins den Stanley Cup. 1967 schaffte er es als erster Spieler überhaupt, mit 126 Scorerpunkten die 100-Punkte Marke zu übertreffen. Er spielte neben den Bruins auch für die Chicago Blackhawks und die NY Rangers.
<strong>Platz 6: Marcel Dionne (1971 bis 1989 - 731 Tore)</strong><br>
                Marcel Dionne verbrachte einen Großteil seiner Karriere bei den LA Kings. Seine Nummer 16 wird dort nicht mehr vergeben. Der Kanadier ist der einzige Spieler in dieser Liste, der nie den Stanley Cup gewann. Er holte zwei Mal die Lester B. Pearson Trophy als wertvollster Spieler und spielte auch für die Detroit Red Wings und NY Rangers.
<strong>Platz 5: Brett Hull (1987 bis 2005 - 741 Tore)</strong><br>
                Brett Hull gilt mit fast 1.400 Scorerpunkten als einer der besten Spieler seiner Generation. 1999 gewann er mit den Dallas Stars den Stanley Cup und wiederholte das Kunststück 2002 mit den Detroit Red Wings. Hull spielte in seiner Karriere für die Calgary Flames, St. Louis Blues, Dallas Stars, Detroit Red Wings und die Phoenix Coyotes.
<strong>Platz 4: Jaromir Jagr (1990 bis 2008, 2012 bis 2018 - 766 Tore)</strong><br>
                Jaromir Jagr gewann mit den Pittsburgh Penguins zwei Mal den Stanley Cup und holte fünf Mal die Art Ross Trophy als bester Scorer der regulären Saison. Der Tscheche spielte auch für die Washington Capitals, NY Rangers, Philadelphia Flyers, Dallas Stars, Boston Bruins, New Jersey Devils, Florida Panthers und Calgary Flames.
<strong>Platz 3: Gordie Howe (1946 bis 1980 - 801 Tore)</strong><br>
                Gordie Howe gilt als einer der bedeutendsten Spieler in der Geschichte der NHL. Er gewann mit den Detroit Red Wings vier Mal den Stanley Cup. Zum Zeitpunkt seines Karriereendes hatte kein Spieler mehr Tore, Vorlagen oder Scorerpunkte erzielt. Howe spielte in der NHL für die Omaha Knights, Detroit Red Wings und die Hartford Whalers.
<strong>Platz 2: Alex Ovechkin (seit 2005 - 836 Tore)</strong><br>
                Alex Ovechkin&nbsp;gilt als einer der besten Eishockeyspieler der Geschichte. 2018 gewann er mit seinem Stammverein Washington Capitals den Stanley Cup. Dazu räumte der Russe bislang als einziger Spieler neun Mal die Maurice Richard Trophy als bester Torschütze der NHL ab. Er spielte bislang nur für die Washington Capitals.
<strong>Platz 1: Wayne Gretzky (1979 bis 1999 - 894 Tore)</strong><br>
                Wayne Gretzky wird von Experten als der beste Eishockeyspieler der Geschichte angesehen. Mit den Edmonton Oilers gewann "The Great One" vier Mal den Stanley Cup und stellte unzählige Rekorde auf. Gretzky spielte neben den Edmonton Oilers auch noch für die Los Angeles Kings, St. Louis Blues und die New York Rangers.
News und Galerien zur NHL
Leon Draisaitl und Co. sind auf Kurs
News

Draisaitl und Oilers machen ersten Schritt Richtung Finale

  • 24.05.2024
  • 10:25 Uhr
Videos zur NHL

© 2024 Seven.One Entertainment Group