• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
wieder 90 Minuten auf der bank

FC Bayern: Vergrault der Verein Thomas Müller?

  • Aktualisiert: 27.11.2023
  • 10:24 Uhr
  • Tobias Wiltschek
Anzeige

Auch in Köln kommt Thomas Müller nicht zum Einsatz. Die fehlende Spielzeit könnte sich auf seine Zukunftsplanung auswirken.  

Von Tobias Wiltschek

Thomas Müller wäre fit gewesen. Ganze 45 Minuten kam er zuletzt in der Nationalmannschaft gegen Österreich zum Einsatz. Einige Tage zuvor gegen die Türkei saß er sogar die komplette Spielzeit auf der Bank.

Ihn konnte sein Namensvetter Thomas Tuchel also nicht gemeint haben, als er am Donnerstag auf der Pressekonferenz zu seiner viel beachteten Wutrede wegen der Überlastung der Topspieler anhob.

Und dennoch: Auch im Bundesliga-Spiel am Freitagabend beim 1. FC Köln, das die Bayern mit 1:0 gewannen, verbrachte Müller die vollen 90 Minuten im kalten Stadion von Müngersdorf eingepackt auf der Ersatzbank. Im Gegensatz zu vielen anderen Spielern, die laut Tuchel "mental, emotional und physisch müde" waren.

Auch Kim-Minjae spielte von Anpfiff bis Abpfiff durch. Dabei hatte man nach Tuchels Brandrede schon befürchten müssen, dass der Südkoreaner aufgrund der Reise- und Spielstrapazen der letzten Tage spätestens in der Halbzeitpause einschläft, wie böse Zungen behaupten.

Ausgerechnet aber nach der harten Länderspielwoche ließ Tuchel gegen Köln seine Startspieler allesamt durchspielen.

Anzeige
Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Bundesliga: Die Tabelle

  • Die Noten der Bayern-Stars beim Köln-Spiel

  • Keine Wechsel: Tuchels Risiko in Köln

Müller war also längst nicht der einzige Bayern-Profi, der am Freitagabend zum Zuschauen verurteilt war. Trotzdem wusste sein Trainer schon im anschließenden Interview ganz genau, bei wem er sich zuerst für seine äußerst ungewöhnliche Maßnahme entschuldigen musste.

"Ich habe die ganze Zeit überlegt, wie ich Thomas noch ins Spiel bringe", sagte er bei "DAZN". Er habe aber den Rhythmus seiner Mannschaft nicht stören wollen – zumal sein Team trotz drückender Überlegenheit nur knapp führte.

Spielt Thomas Müller bald nimmer für den FC Bayern?

Ob Müller das auch so sieht, darf zumindest bezweifelt werden. Gilt er doch, nicht nur aufgrund der legendären Aussage seines Ex-Trainers Louis van Gaal („Müller spielt immer“) als integraler Bestandteil der Bayern-Mannschaft.

Derzeit aber scheint es eher so, als ob sich das Bonmot des Niederländers langsam, aber sicher in sein Gegenteil verkehrt: "Müller spielt nimmer" statt "Müller spielt immer".

Dreimal schon stand er in dieser Saison im Kader, ohne eine einzige Minute gespielt zu haben. Vor Köln war dies schon gegen RB Leipzig in der Bundesliga und bei Galatasaray Istanbul in der Champions League der Fall.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

FC Bayern München: Transfer von Wunschverteidiger droht wohl zu platzen

<strong>Transfergerüchte des FC Bayern München</strong><br>
                Die Planungen für die Saison 2024/25 laufen. Wie immer gibt es rund um den FC Bayern München unzählige Spekulationen in Sachen Transfers. Welche Spieler werden verpflichtet? Wer könnte gehen?&nbsp;<strong><em>ran</em></strong> zeigt die Gerüchte rund um die Münchner. (Stand: 24. Juli 2024)
Transfergerüchte des FC Bayern München
Die Planungen für die Saison 2024/25 laufen. Wie immer gibt es rund um den FC Bayern München unzählige Spekulationen in Sachen Transfers. Welche Spieler werden verpflichtet? Wer könnte gehen? ran zeigt die Gerüchte rund um die Münchner. (Stand: 24. Juli 2024)
© Imago
<strong>Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)</strong><br>Vor rund acht Wochen teilte Tah den Leverkusenern seinen Wechselwunsch nach München mit, zwischen den Bayern und dem 28-Jährigen herrschte Medienberichten nach Einigkeit über einen Transfer. Nun sieht es so aus, als würde der Wechsel platzen, denn ...
Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)
Vor rund acht Wochen teilte Tah den Leverkusenern seinen Wechselwunsch nach München mit, zwischen den Bayern und dem 28-Jährigen herrschte Medienberichten nach Einigkeit über einen Transfer. Nun sieht es so aus, als würde der Wechsel platzen, denn ...
© Getty Images
<strong>Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)</strong><br>laut "BILD"-Informationen sind die Klubs von einer Einigung weit entfernt, sodass Tah Ende Juli nach seinem Urlaub wohl wieder das Leverkusen-Trikot tragen muss. Zudem sei bei Bayer nach dem ersten 18-Millionen-Euro-Angebot kein neues eingegangen, welches als Verhandlungsgrundlage dienen könnte. In München seien nicht alle Gremien von Tah überzeugt.
Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)
laut "BILD"-Informationen sind die Klubs von einer Einigung weit entfernt, sodass Tah Ende Juli nach seinem Urlaub wohl wieder das Leverkusen-Trikot tragen muss. Zudem sei bei Bayer nach dem ersten 18-Millionen-Euro-Angebot kein neues eingegangen, welches als Verhandlungsgrundlage dienen könnte. In München seien nicht alle Gremien von Tah überzeugt.
© 2024 Getty Images
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>Spanien, England oder vielleicht doch Frankreich? In Bezug auf die Zukunft von Joshua Kimmich brodelt die Gerüchteküche regelrecht. Laut "RMC Sport" interessiert sich nun auch Paris Saint-Germain für den 29-Jährigen. Dem Bericht zufolge hatte PSG bereits im Winter einen Versuch unternommen, &nbsp;jedoch lehnten die Münchner ab ...
Joshua Kimmich (FC Bayern München)
Spanien, England oder vielleicht doch Frankreich? In Bezug auf die Zukunft von Joshua Kimmich brodelt die Gerüchteküche regelrecht. Laut "RMC Sport" interessiert sich nun auch Paris Saint-Germain für den 29-Jährigen. Dem Bericht zufolge hatte PSG bereits im Winter einen Versuch unternommen,  jedoch lehnten die Münchner ab ...
© Getty Images
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>... Die Grundhaltung der Bayern könnte sich jedoch geändert haben. Kimmich hat nur noch einen Vertrag bis 2025 und der Rekordmeister will beim Gehaltspoker offenbar nicht aufs Ganze gehen. Laut "Bild" soll sich sein Gehalt im Falle einer Verlängerung um 25 Prozent reduzieren. Auch Fabrizio Romano schrieb, dass PSG zu den Interessenten gehöre und ein Abschied möglich sei ...
Joshua Kimmich (FC Bayern München)
... Die Grundhaltung der Bayern könnte sich jedoch geändert haben. Kimmich hat nur noch einen Vertrag bis 2025 und der Rekordmeister will beim Gehaltspoker offenbar nicht aufs Ganze gehen. Laut "Bild" soll sich sein Gehalt im Falle einer Verlängerung um 25 Prozent reduzieren. Auch Fabrizio Romano schrieb, dass PSG zu den Interessenten gehöre und ein Abschied möglich sei ...
© kolbert-press
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>... Der französische Meister lässt bei Kimmich aber weiterhin nicht locker und scheint den 29-Jährigen ködern zu wollen. Bei Vincent Kompany soll Kimmich weiterhin auf der rechten Abwehrseite eingeplant werden, PSG bietet dem Bayern-Star offenbar die Chefrolle im Mittelfeld an, so berichtet die "Sport Bild". Kimmich sieht seine Rolle selbst auch im Mittelfeld - ein Transfer steht also weiterhin im Raum.
Joshua Kimmich (FC Bayern München)
... Der französische Meister lässt bei Kimmich aber weiterhin nicht locker und scheint den 29-Jährigen ködern zu wollen. Bei Vincent Kompany soll Kimmich weiterhin auf der rechten Abwehrseite eingeplant werden, PSG bietet dem Bayern-Star offenbar die Chefrolle im Mittelfeld an, so berichtet die "Sport Bild". Kimmich sieht seine Rolle selbst auch im Mittelfeld - ein Transfer steht also weiterhin im Raum.
© IMAGO/Ulmer/Teamfoto
<strong>Desire Doue (Stade Rennes)</strong><br>Der FC Bayern will laut "Sky" Doue als möglichen Ersatz für Kingsley Coman verpflichten. Vincent Kompany soll bereits mit dem 19-Jährigen, der wohl gerne wechseln würde, telefoniert haben. Ein erstes Angebot des FCB über 35 Millionen Euro soll Rennes abgelehnt haben. Auch PSG gilt als sehr interessiert. Obwohl noch jung, kann der Franzose bereits die Erfahrung von über 50 Ligaspielen vorweisen ...
Desire Doue (Stade Rennes)
Der FC Bayern will laut "Sky" Doue als möglichen Ersatz für Kingsley Coman verpflichten. Vincent Kompany soll bereits mit dem 19-Jährigen, der wohl gerne wechseln würde, telefoniert haben. Ein erstes Angebot des FCB über 35 Millionen Euro soll Rennes abgelehnt haben. Auch PSG gilt als sehr interessiert. Obwohl noch jung, kann der Franzose bereits die Erfahrung von über 50 Ligaspielen vorweisen ...
© PanoramiC
<strong>Desire Doue (Stade Rennes)</strong><br>Jetzt soll Bayern mit einem zweiten Angebot an Stade Rennes herangetreten sein. Demnach erhöhten die Münchner ihre Offerte deutlich auf satte 55 Millionen Euro, das berichtet die "L'Equipe". Das sei schon näher an der Wunschsumme von Stade Rennes.&nbsp; In der zurückliegenden Saison 2023/24 kam Doue zu 31 Ligue-1-Einsätzen mit vier Treffern und fünf Vorlagen.&nbsp;
Desire Doue (Stade Rennes)
Jetzt soll Bayern mit einem zweiten Angebot an Stade Rennes herangetreten sein. Demnach erhöhten die Münchner ihre Offerte deutlich auf satte 55 Millionen Euro, das berichtet die "L'Equipe". Das sei schon näher an der Wunschsumme von Stade Rennes.  In der zurückliegenden Saison 2023/24 kam Doue zu 31 Ligue-1-Einsätzen mit vier Treffern und fünf Vorlagen. 
© PanoramiC
<strong>Xavi Simons (RB Leipzig)<br></strong>Kommt es im Rennen um Xavi Simons zu einer überraschenden Wende? Wie die spanische Zeitung "Sport" berichtet, will Manchester United im Kampf um den Niederländer dazwischengrätschen und bereitet aktuell ein Angebot über 100 Millionen Euro vor. Damit will United den FC Bayern und auch RB Leipzig ausstechen.
Xavi Simons (RB Leipzig)
Kommt es im Rennen um Xavi Simons zu einer überraschenden Wende? Wie die spanische Zeitung "Sport" berichtet, will Manchester United im Kampf um den Niederländer dazwischengrätschen und bereitet aktuell ein Angebot über 100 Millionen Euro vor. Damit will United den FC Bayern und auch RB Leipzig ausstechen.
© 2024 Getty Images
<strong>Xavi Simons (RB Leipzig)</strong><br>Zuvor hatte die "Leipziger Volkszeitung" berichtet, dass es bei RB eine Anordnung von ganz oben gebe, einen Simons-Wechsel nach München zu verhindern. Auch RB-Trainer Marco Rose will sich noch nicht mit dem Verlust des Offensiv-Künstlers abfinden, der mit den Niederlanden bei der EM immerhin das Halbfinale erreicht hat. "Für mich ist Xavi RB-Spieler!", betonte Rose in einer Medienrunde nach dem 1:0-Testspielsieg gegen Babelsberg.
Xavi Simons (RB Leipzig)
Zuvor hatte die "Leipziger Volkszeitung" berichtet, dass es bei RB eine Anordnung von ganz oben gebe, einen Simons-Wechsel nach München zu verhindern. Auch RB-Trainer Marco Rose will sich noch nicht mit dem Verlust des Offensiv-Künstlers abfinden, der mit den Niederlanden bei der EM immerhin das Halbfinale erreicht hat. "Für mich ist Xavi RB-Spieler!", betonte Rose in einer Medienrunde nach dem 1:0-Testspielsieg gegen Babelsberg.
© PA Images
<strong>Xavi Simons (RB Leipzig)</strong><br>Rose räumte aber auch ein, dass die Leipziger nicht das letzte Wort haben bei der Entscheidung um Simons Zukunft. Denn der Niederländer gehört nach wie vor PSG, das ihn lediglich an RB ausgeliehen hat. Wie "L'Equipe" berichtet, sollen die Bayern den Franzosen bereits ein Leihangebot mit anschließenden Kaufverpflichtung in Höhe von 90 Millionen Euro unterbreitet haben.
Xavi Simons (RB Leipzig)
Rose räumte aber auch ein, dass die Leipziger nicht das letzte Wort haben bei der Entscheidung um Simons Zukunft. Denn der Niederländer gehört nach wie vor PSG, das ihn lediglich an RB ausgeliehen hat. Wie "L'Equipe" berichtet, sollen die Bayern den Franzosen bereits ein Leihangebot mit anschließenden Kaufverpflichtung in Höhe von 90 Millionen Euro unterbreitet haben.
© Picture Point LE
<strong>Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)</strong><br>Die Bayern lassen nicht locker in ihrem Bemühen um den 21-Jährigen, der noch bis 2027 an den Werksklub gebunden ist. Aktuelles Beispiel ist die Aussage von Uli Hoeneß bei einem Talk im bayrischen Ort Seligenporten. "Jeder von uns weiß, dass ich ihn sehr gern bei Bayern München sehen würde", sagte der Ehrenvorsitzende des Rekordmeisters.
Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)
Die Bayern lassen nicht locker in ihrem Bemühen um den 21-Jährigen, der noch bis 2027 an den Werksklub gebunden ist. Aktuelles Beispiel ist die Aussage von Uli Hoeneß bei einem Talk im bayrischen Ort Seligenporten. "Jeder von uns weiß, dass ich ihn sehr gern bei Bayern München sehen würde", sagte der Ehrenvorsitzende des Rekordmeisters.
© 2024 Getty Images
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Eigentlich sah schon alles nach einem sicheren Wechsel zu Manchester United aus. Doch laut "Sky" wird Matthijs de Ligt dem FC Bayern vorerst erhalten bleiben. Es gebe "eine klare Tendenz", heißt es. Demnach soll der Innenverteidiger am 2. August wieder ins Training an der Säbener Straße einsteigen. Doch wie kommt es zu dieser Rolle rückwärts?
Matthijs de Ligt (FC Bayern München)
Eigentlich sah schon alles nach einem sicheren Wechsel zu Manchester United aus. Doch laut "Sky" wird Matthijs de Ligt dem FC Bayern vorerst erhalten bleiben. Es gebe "eine klare Tendenz", heißt es. Demnach soll der Innenverteidiger am 2. August wieder ins Training an der Säbener Straße einsteigen. Doch wie kommt es zu dieser Rolle rückwärts?
© Ulrich Wagner
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Es geht ums Geld. Die Verhandlungen zwischen beiden Vereinen führten bislang zu keinem Ergebnis, weshalb der Transfer erst einmal auf Eis liegt. Während Bayern 50 Millionen Euro Ablöse plus Boni fordert, stellt sich United sehr viel weniger vor. De Ligts Vertrag in München läuft noch bis 2027. Die Bayern hatten den 24-Jährigen im Sommer 2022 für 67 Millionen von Juventus Turin gekauft.&nbsp;
Matthijs de Ligt (FC Bayern München)
Es geht ums Geld. Die Verhandlungen zwischen beiden Vereinen führten bislang zu keinem Ergebnis, weshalb der Transfer erst einmal auf Eis liegt. Während Bayern 50 Millionen Euro Ablöse plus Boni fordert, stellt sich United sehr viel weniger vor. De Ligts Vertrag in München läuft noch bis 2027. Die Bayern hatten den 24-Jährigen im Sommer 2022 für 67 Millionen von Juventus Turin gekauft. 
© Lackovic
<strong>Xavi Simons (Paris St. Germain)</strong><br>Geht jetzt alles ganz schnell? Wie die französische Zeitung "L'Equipe" berichtet, hat der FC Bayern im Werben um Xavi Simons die Konkurrenz ausgestochen - und das mit einem Mega-Angebot. Dem Bericht zufolge soll das Gesamt-Paket für den Transfer des Niederländers 90 Millionen Euro umfassen. Berichtet wird über eine Leihe mit anschließender Kaufpflicht...
Xavi Simons (Paris St. Germain)
Geht jetzt alles ganz schnell? Wie die französische Zeitung "L'Equipe" berichtet, hat der FC Bayern im Werben um Xavi Simons die Konkurrenz ausgestochen - und das mit einem Mega-Angebot. Dem Bericht zufolge soll das Gesamt-Paket für den Transfer des Niederländers 90 Millionen Euro umfassen. Berichtet wird über eine Leihe mit anschließender Kaufpflicht...
© 2024 Getty Images
<strong>Xavi Simons (Paris St. Germain)</strong><br>...Auch RB Leipzig soll mit allen Kräften versucht haben, das Leihgeschäft von Paris St. Germain noch einmal zu verlängern. Doch der 21 Jahre alte Offensiv-Spieler soll sich bereits mit den Münchnern einig sein. Xavi hat in Paris noch Vertrag bis 2027.
Xavi Simons (Paris St. Germain)
...Auch RB Leipzig soll mit allen Kräften versucht haben, das Leihgeschäft von Paris St. Germain noch einmal zu verlängern. Doch der 21 Jahre alte Offensiv-Spieler soll sich bereits mit den Münchnern einig sein. Xavi hat in Paris noch Vertrag bis 2027.
© 2024 Getty Images
<strong>Serge Gnabry (FC Bayern München)</strong><br>Wird der Rekordmeister einen strauchelnden Großverdiener los? Wie der englische "Mirror" berichtet, soll Newcastle United an Serge Gnabry interessiert sein und offenbar ein Angebot über rund 46,5 Millionen Euro vorlegen wollen. Der 29-Jährige steht noch bis 2026 unter Vertrag, kam in der vergangenen Saison aufgrund diverser Verletzungen aber nur auf magere 430 Ligaminuten ...
Serge Gnabry (FC Bayern München)
Wird der Rekordmeister einen strauchelnden Großverdiener los? Wie der englische "Mirror" berichtet, soll Newcastle United an Serge Gnabry interessiert sein und offenbar ein Angebot über rund 46,5 Millionen Euro vorlegen wollen. Der 29-Jährige steht noch bis 2026 unter Vertrag, kam in der vergangenen Saison aufgrund diverser Verletzungen aber nur auf magere 430 Ligaminuten ...
© IMAGO/Sven Simon
<strong>Serge Gnabry (FC Bayern München)</strong><br>Mit einem kolportierten Gehalt von 19 Millionen Euro zählt der Flügelspieler zu den Topverdienern im Kader. In den vergangenen Spielzeiten konnte Gnabry seinen teuren Vertrag kaum mehr rechtfertigen und soll auf der Verkaufsliste stehen. Obwohl mit Michael Olise bereits ein weiterer Konkurrent verpflichtet wurde, will der Spieler nach eigener Aussage aber nicht wechseln und sogar verlängern.
Serge Gnabry (FC Bayern München)
Mit einem kolportierten Gehalt von 19 Millionen Euro zählt der Flügelspieler zu den Topverdienern im Kader. In den vergangenen Spielzeiten konnte Gnabry seinen teuren Vertrag kaum mehr rechtfertigen und soll auf der Verkaufsliste stehen. Obwohl mit Michael Olise bereits ein weiterer Konkurrent verpflichtet wurde, will der Spieler nach eigener Aussage aber nicht wechseln und sogar verlängern.
© IMAGO/Lackovic
<strong>Min-jae Kim (FC Bayern München)</strong><br>Die Münchner denken offenbar nicht daran, Innenverteidiger Min-Jae Kim abzugeben. Wie "Sky" berichtet, ist an den Gerüchten um Inter Mailand nichts dran. Zuvor hatte die "Gazzetta dello Sport" von einer möglichen Leihe berichtet. Kim kam im Sommer 2023 für 50 Millionen Euro aus Neapel und besitzt einen Vertrag bis 2028. Der 27-Jährige beschäftige sich wohl ebenfalls nicht mit einem Wechsel.
Min-jae Kim (FC Bayern München)
Die Münchner denken offenbar nicht daran, Innenverteidiger Min-Jae Kim abzugeben. Wie "Sky" berichtet, ist an den Gerüchten um Inter Mailand nichts dran. Zuvor hatte die "Gazzetta dello Sport" von einer möglichen Leihe berichtet. Kim kam im Sommer 2023 für 50 Millionen Euro aus Neapel und besitzt einen Vertrag bis 2028. Der 27-Jährige beschäftige sich wohl ebenfalls nicht mit einem Wechsel.
© IMAGO/Ulmer/Teamfoto
<strong>Chido Obi-Martin (FC Arsenal)</strong><br>Laut "Bild" sind die Münchner an Arsenals Sturm-Juwel Chido Obi-Martin (li.) interessiert. Der 16-Jährige erzielte in der U18 Premier League vergangene Saison 32 Tore in nur 18 Partien. Demnach wäre nur eine Ausbildungsentschädigung von 400.000 Euro fällig. Auch dem BVB wird Interesse nachgesagt. Wie Transferexperte Fabrizio Romano berichtet, sollen die Londoner jedoch ihr Angebot nachgebessert haben.
Chido Obi-Martin (FC Arsenal)
Laut "Bild" sind die Münchner an Arsenals Sturm-Juwel Chido Obi-Martin (li.) interessiert. Der 16-Jährige erzielte in der U18 Premier League vergangene Saison 32 Tore in nur 18 Partien. Demnach wäre nur eine Ausbildungsentschädigung von 400.000 Euro fällig. Auch dem BVB wird Interesse nachgesagt. Wie Transferexperte Fabrizio Romano berichtet, sollen die Londoner jedoch ihr Angebot nachgebessert haben.
© IMAGO/PPAUK
<strong>Transfergerüchte des FC Bayern München</strong><br>
                Die Planungen für die Saison 2024/25 laufen. Wie immer gibt es rund um den FC Bayern München unzählige Spekulationen in Sachen Transfers. Welche Spieler werden verpflichtet? Wer könnte gehen?&nbsp;<strong><em>ran</em></strong> zeigt die Gerüchte rund um die Münchner. (Stand: 24. Juli 2024)
<strong>Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)</strong><br>Vor rund acht Wochen teilte Tah den Leverkusenern seinen Wechselwunsch nach München mit, zwischen den Bayern und dem 28-Jährigen herrschte Medienberichten nach Einigkeit über einen Transfer. Nun sieht es so aus, als würde der Wechsel platzen, denn ...
<strong>Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)</strong><br>laut "BILD"-Informationen sind die Klubs von einer Einigung weit entfernt, sodass Tah Ende Juli nach seinem Urlaub wohl wieder das Leverkusen-Trikot tragen muss. Zudem sei bei Bayer nach dem ersten 18-Millionen-Euro-Angebot kein neues eingegangen, welches als Verhandlungsgrundlage dienen könnte. In München seien nicht alle Gremien von Tah überzeugt.
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>Spanien, England oder vielleicht doch Frankreich? In Bezug auf die Zukunft von Joshua Kimmich brodelt die Gerüchteküche regelrecht. Laut "RMC Sport" interessiert sich nun auch Paris Saint-Germain für den 29-Jährigen. Dem Bericht zufolge hatte PSG bereits im Winter einen Versuch unternommen, &nbsp;jedoch lehnten die Münchner ab ...
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>... Die Grundhaltung der Bayern könnte sich jedoch geändert haben. Kimmich hat nur noch einen Vertrag bis 2025 und der Rekordmeister will beim Gehaltspoker offenbar nicht aufs Ganze gehen. Laut "Bild" soll sich sein Gehalt im Falle einer Verlängerung um 25 Prozent reduzieren. Auch Fabrizio Romano schrieb, dass PSG zu den Interessenten gehöre und ein Abschied möglich sei ...
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>... Der französische Meister lässt bei Kimmich aber weiterhin nicht locker und scheint den 29-Jährigen ködern zu wollen. Bei Vincent Kompany soll Kimmich weiterhin auf der rechten Abwehrseite eingeplant werden, PSG bietet dem Bayern-Star offenbar die Chefrolle im Mittelfeld an, so berichtet die "Sport Bild". Kimmich sieht seine Rolle selbst auch im Mittelfeld - ein Transfer steht also weiterhin im Raum.
<strong>Desire Doue (Stade Rennes)</strong><br>Der FC Bayern will laut "Sky" Doue als möglichen Ersatz für Kingsley Coman verpflichten. Vincent Kompany soll bereits mit dem 19-Jährigen, der wohl gerne wechseln würde, telefoniert haben. Ein erstes Angebot des FCB über 35 Millionen Euro soll Rennes abgelehnt haben. Auch PSG gilt als sehr interessiert. Obwohl noch jung, kann der Franzose bereits die Erfahrung von über 50 Ligaspielen vorweisen ...
<strong>Desire Doue (Stade Rennes)</strong><br>Jetzt soll Bayern mit einem zweiten Angebot an Stade Rennes herangetreten sein. Demnach erhöhten die Münchner ihre Offerte deutlich auf satte 55 Millionen Euro, das berichtet die "L'Equipe". Das sei schon näher an der Wunschsumme von Stade Rennes.&nbsp; In der zurückliegenden Saison 2023/24 kam Doue zu 31 Ligue-1-Einsätzen mit vier Treffern und fünf Vorlagen.&nbsp;
<strong>Xavi Simons (RB Leipzig)<br></strong>Kommt es im Rennen um Xavi Simons zu einer überraschenden Wende? Wie die spanische Zeitung "Sport" berichtet, will Manchester United im Kampf um den Niederländer dazwischengrätschen und bereitet aktuell ein Angebot über 100 Millionen Euro vor. Damit will United den FC Bayern und auch RB Leipzig ausstechen.
<strong>Xavi Simons (RB Leipzig)</strong><br>Zuvor hatte die "Leipziger Volkszeitung" berichtet, dass es bei RB eine Anordnung von ganz oben gebe, einen Simons-Wechsel nach München zu verhindern. Auch RB-Trainer Marco Rose will sich noch nicht mit dem Verlust des Offensiv-Künstlers abfinden, der mit den Niederlanden bei der EM immerhin das Halbfinale erreicht hat. "Für mich ist Xavi RB-Spieler!", betonte Rose in einer Medienrunde nach dem 1:0-Testspielsieg gegen Babelsberg.
<strong>Xavi Simons (RB Leipzig)</strong><br>Rose räumte aber auch ein, dass die Leipziger nicht das letzte Wort haben bei der Entscheidung um Simons Zukunft. Denn der Niederländer gehört nach wie vor PSG, das ihn lediglich an RB ausgeliehen hat. Wie "L'Equipe" berichtet, sollen die Bayern den Franzosen bereits ein Leihangebot mit anschließenden Kaufverpflichtung in Höhe von 90 Millionen Euro unterbreitet haben.
<strong>Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)</strong><br>Die Bayern lassen nicht locker in ihrem Bemühen um den 21-Jährigen, der noch bis 2027 an den Werksklub gebunden ist. Aktuelles Beispiel ist die Aussage von Uli Hoeneß bei einem Talk im bayrischen Ort Seligenporten. "Jeder von uns weiß, dass ich ihn sehr gern bei Bayern München sehen würde", sagte der Ehrenvorsitzende des Rekordmeisters.
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Eigentlich sah schon alles nach einem sicheren Wechsel zu Manchester United aus. Doch laut "Sky" wird Matthijs de Ligt dem FC Bayern vorerst erhalten bleiben. Es gebe "eine klare Tendenz", heißt es. Demnach soll der Innenverteidiger am 2. August wieder ins Training an der Säbener Straße einsteigen. Doch wie kommt es zu dieser Rolle rückwärts?
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Es geht ums Geld. Die Verhandlungen zwischen beiden Vereinen führten bislang zu keinem Ergebnis, weshalb der Transfer erst einmal auf Eis liegt. Während Bayern 50 Millionen Euro Ablöse plus Boni fordert, stellt sich United sehr viel weniger vor. De Ligts Vertrag in München läuft noch bis 2027. Die Bayern hatten den 24-Jährigen im Sommer 2022 für 67 Millionen von Juventus Turin gekauft.&nbsp;
<strong>Xavi Simons (Paris St. Germain)</strong><br>Geht jetzt alles ganz schnell? Wie die französische Zeitung "L'Equipe" berichtet, hat der FC Bayern im Werben um Xavi Simons die Konkurrenz ausgestochen - und das mit einem Mega-Angebot. Dem Bericht zufolge soll das Gesamt-Paket für den Transfer des Niederländers 90 Millionen Euro umfassen. Berichtet wird über eine Leihe mit anschließender Kaufpflicht...
<strong>Xavi Simons (Paris St. Germain)</strong><br>...Auch RB Leipzig soll mit allen Kräften versucht haben, das Leihgeschäft von Paris St. Germain noch einmal zu verlängern. Doch der 21 Jahre alte Offensiv-Spieler soll sich bereits mit den Münchnern einig sein. Xavi hat in Paris noch Vertrag bis 2027.
<strong>Serge Gnabry (FC Bayern München)</strong><br>Wird der Rekordmeister einen strauchelnden Großverdiener los? Wie der englische "Mirror" berichtet, soll Newcastle United an Serge Gnabry interessiert sein und offenbar ein Angebot über rund 46,5 Millionen Euro vorlegen wollen. Der 29-Jährige steht noch bis 2026 unter Vertrag, kam in der vergangenen Saison aufgrund diverser Verletzungen aber nur auf magere 430 Ligaminuten ...
<strong>Serge Gnabry (FC Bayern München)</strong><br>Mit einem kolportierten Gehalt von 19 Millionen Euro zählt der Flügelspieler zu den Topverdienern im Kader. In den vergangenen Spielzeiten konnte Gnabry seinen teuren Vertrag kaum mehr rechtfertigen und soll auf der Verkaufsliste stehen. Obwohl mit Michael Olise bereits ein weiterer Konkurrent verpflichtet wurde, will der Spieler nach eigener Aussage aber nicht wechseln und sogar verlängern.
<strong>Min-jae Kim (FC Bayern München)</strong><br>Die Münchner denken offenbar nicht daran, Innenverteidiger Min-Jae Kim abzugeben. Wie "Sky" berichtet, ist an den Gerüchten um Inter Mailand nichts dran. Zuvor hatte die "Gazzetta dello Sport" von einer möglichen Leihe berichtet. Kim kam im Sommer 2023 für 50 Millionen Euro aus Neapel und besitzt einen Vertrag bis 2028. Der 27-Jährige beschäftige sich wohl ebenfalls nicht mit einem Wechsel.
<strong>Chido Obi-Martin (FC Arsenal)</strong><br>Laut "Bild" sind die Münchner an Arsenals Sturm-Juwel Chido Obi-Martin (li.) interessiert. Der 16-Jährige erzielte in der U18 Premier League vergangene Saison 32 Tore in nur 18 Partien. Demnach wäre nur eine Ausbildungsentschädigung von 400.000 Euro fällig. Auch dem BVB wird Interesse nachgesagt. Wie Transferexperte Fabrizio Romano berichtet, sollen die Londoner jedoch ihr Angebot nachgebessert haben.

Über 90 Minuten hat der 34-Jährige in dieser Saison bislang nur ein einziges Mal auf dem Feld gestanden – bei der Pokalblamage gegen den 1. FC Saarbrücken.

Müllers Vertrag läuft noch bis zum kommenden Sommer. Erst in dieser Woche hatte er sich in der "Sport-Bild" zu seiner Zukunft geäußert. "Ich will auf jeden Fall über 2024 hinaus ein Jahr weiterspielen", sagte er, um dann auch gleich einzuschränken: "So ist zumindest mein Plan."

Der Plan der Bayern scheint in dieser Causa nicht ganz so eindeutig zu sein. Zwar lobten Tuchel und Sportdirektor Christoph Freund den Offensivallrounder unisono als "spielende Legende" des Vereins.

Es muss für alle Seiten passen

Christoph Freund, Sportdirektor FC Bayern

Freund aber deutete an, dass auch eine Ikone wie Müller, dessen Beziehung zum FC Bayern "eine ganz besondere Geschichte" sei, nicht allein über eine Vertragsverlängerung entscheiden könne. "Es muss für alle Seiten passen", sagte der Österreicher bei "DAZN" und kündigte an: "Es wird Gespräche geben in den nächsten Wochen."

Für Müller dürfte es jedoch nur dann passen, wenn er eine realistische Perspektive hat, wieder regelmäßiger zum Einsatz zu kommen. "Ich habe weiter Spaß daran, auf dem Platz zu stehen", betonte er. Das aber müsse nicht unbedingt in München sein, heißt es.

Er könne sich laut "Sport-Bild" vorstellen, ab kommender Saison noch einmal woanders zu spielen. Ein Wechsel innerhalb der Bundesliga sei genauso eine Option wie ein Wechsel zu einem internationalen Topklub.

Anzeige

Einzelkritik: Die Noten der Stars des FC Bayern München beim Spiel in Köln

<strong>Einzelkritik zum Bayern-Sieg in Köln</strong><br>Der FC Bayern hat sich nach der Länderspielpause erfolgreich gegen den 1. FC Köln in den Liga-Alltag zurückgemeldet. Beim 1:0-Sieg glänzten ein einstiger Bruder Leichtfuß und ein echter Fußball-Streber. Die <em><strong>ran</strong></em>-Noten zum Freitagsspiel in der Bundesliga.
Einzelkritik zum Bayern-Sieg in Köln
Der FC Bayern hat sich nach der Länderspielpause erfolgreich gegen den 1. FC Köln in den Liga-Alltag zurückgemeldet. Beim 1:0-Sieg glänzten ein einstiger Bruder Leichtfuß und ein echter Fußball-Streber. Die ran-Noten zum Freitagsspiel in der Bundesliga.
© Mika Volkmann
<strong>Manuel Neuer</strong><br>Hatte bis auf Spielaufbauaktionen wenig zu tun im ersten Durchgang. Dann beim Kopfball von Carstensen aber hellwach, verhindert so das 1:1. Muss nochmal eingreifen, indem er einen Konter in Neuer-Manier abläuft. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Manuel Neuer
Hatte bis auf Spielaufbauaktionen wenig zu tun im ersten Durchgang. Dann beim Kopfball von Carstensen aber hellwach, verhindert so das 1:1. Muss nochmal eingreifen, indem er einen Konter in Neuer-Manier abläuft. ran-Note: 3
© Jan Huebner
<strong>Konrad Laimer</strong><br>In der ersten Halbzeit mit einigen richtig guten Balleroberungen, eine davon führt am Ende zum 1:0. Auch sonst mit gutem Stellungsspiel und immer wieder mit starken Ausflügen nach vorne. In der zweiten Halbzeit etwas weniger aktiv, aber dennoch gut. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
Konrad Laimer
In der ersten Halbzeit mit einigen richtig guten Balleroberungen, eine davon führt am Ende zum 1:0. Auch sonst mit gutem Stellungsspiel und immer wieder mit starken Ausflügen nach vorne. In der zweiten Halbzeit etwas weniger aktiv, aber dennoch gut. ran-Note: 2
© Chai v.d. Laage
<strong>Dayot Upamecano</strong><br>Herausragende Defensivleistung in Halbzeit eins. An die 90 Prozent gewonnene Zweikämpfe, fast 100 Prozent in Luftduellen, zudem mit den zweitmeisten Balleroberungen (6). Auch in Halbzeit zwei ein blitzsauberer Auftritt des einstigen Bruder Leichtfußes. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
Dayot Upamecano
Herausragende Defensivleistung in Halbzeit eins. An die 90 Prozent gewonnene Zweikämpfe, fast 100 Prozent in Luftduellen, zudem mit den zweitmeisten Balleroberungen (6). Auch in Halbzeit zwei ein blitzsauberer Auftritt des einstigen Bruder Leichtfußes. ran-Note: 2
© 2023 Getty Images
<strong>Kim Min-Jae</strong><br>Strahlt noch immer keine absolute Sicherheit aus. Hat einen haarsträubenden Wackler gegen Selke im Kopfballduell (8.), bei dem er dem Köln-Stürmer den Ball vorlegt. Kurz nach der Pause lässt er einen gefährlichen Ball einfach durchlaufen. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
Kim Min-Jae
Strahlt noch immer keine absolute Sicherheit aus. Hat einen haarsträubenden Wackler gegen Selke im Kopfballduell (8.), bei dem er dem Köln-Stürmer den Ball vorlegt. Kurz nach der Pause lässt er einen gefährlichen Ball einfach durchlaufen. ran-Note: 4
© eu-images
<strong>Noussair Mazraoui</strong><br>Blasse Partie des Marokkaners. Das Zusammenspiel mit Sane funktioniert selten. Defensiv schläfrig bei Kölns einziger echter Ausgleichschance (31.), generell der wackeligste in der Viererkette und ohne Offensivdrang. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
Noussair Mazraoui
Blasse Partie des Marokkaners. Das Zusammenspiel mit Sane funktioniert selten. Defensiv schläfrig bei Kölns einziger echter Ausgleichschance (31.), generell der wackeligste in der Viererkette und ohne Offensivdrang. ran-Note: 4
© Revierfoto
<strong>Joshua Kimmich</strong><br>Investiert viel, spielt einen Traumpass auf Sane, an dessen Ende das 2:0 stehen muss. Leistet sich aber auch 19 (!) Ballverluste, einige davon in pikanten Situationen. Kein Ruhmesblatt für jemanden, der sich als ballsicherer Sechser sieht. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
Joshua Kimmich
Investiert viel, spielt einen Traumpass auf Sane, an dessen Ende das 2:0 stehen muss. Leistet sich aber auch 19 (!) Ballverluste, einige davon in pikanten Situationen. Kein Ruhmesblatt für jemanden, der sich als ballsicherer Sechser sieht. ran-Note: 4
© kolbert-press
<strong>Leon Goretzka</strong><br>Brutal stabil in der Defensivarbeit. Hat die meisten Balleroberungen bei den Bayern (7), hin und wieder auch mit einer guten Spielverlagerungen und Offensivaktionen. Ein nahezu fehlerloser und guter Auftritt. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
Leon Goretzka
Brutal stabil in der Defensivarbeit. Hat die meisten Balleroberungen bei den Bayern (7), hin und wieder auch mit einer guten Spielverlagerungen und Offensivaktionen. Ein nahezu fehlerloser und guter Auftritt. ran-Note: 2
© 2023 Getty Images
<strong>Leroy Sane</strong><br>Komplett schizophrener Auftritt. Hat viele gute Ansätze – auch defensiv. Wirkt sehr engagiert nach seinem Ausraster, bleibt aber maximal unglücklich in den Aktionen. Ist mehrfach frei durch, vergibt jedoch zwei Monster-Chancen leichtfertig. Baut nach der Pause weiter ab. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
Leroy Sane
Komplett schizophrener Auftritt. Hat viele gute Ansätze – auch defensiv. Wirkt sehr engagiert nach seinem Ausraster, bleibt aber maximal unglücklich in den Aktionen. Ist mehrfach frei durch, vergibt jedoch zwei Monster-Chancen leichtfertig. Baut nach der Pause weiter ab. ran-Note: 4
© Kolvenbach
<strong>Eric Maxim Choupo-Moting<br></strong>Offensiv gut eingebunden, ist aber komplett ineffizient. Vertändelt früh eine gute Chance durch ein schlechtes Zuspiel, vergibt drei (!) Großchancen in Halbzeit eins, immerhin eine landet per Abpraller durch Kane im Tor. Defensiv verrichtet er gute Arbeit. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Eric Maxim Choupo-Moting
Offensiv gut eingebunden, ist aber komplett ineffizient. Vertändelt früh eine gute Chance durch ein schlechtes Zuspiel, vergibt drei (!) Großchancen in Halbzeit eins, immerhin eine landet per Abpraller durch Kane im Tor. Defensiv verrichtet er gute Arbeit. ran-Note: 3
© Jan Huebner
<strong>Kingsley Coman</strong><br>Defensiv oft gefordert, steht dort aber seinen Mann (7/11 Zweikämpfen gewonnen). Starker Ball auf Kane, der über Umwege zum 1:0 führt, harmoniert gut mit Laimer auf rechts. Leidglich im eigenen Abschluss glücklos, trifft nochmal die Latte. Ein guter Auftritt. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
Kingsley Coman
Defensiv oft gefordert, steht dort aber seinen Mann (7/11 Zweikämpfen gewonnen). Starker Ball auf Kane, der über Umwege zum 1:0 führt, harmoniert gut mit Laimer auf rechts. Leidglich im eigenen Abschluss glücklos, trifft nochmal die Latte. Ein guter Auftritt. ran-Note: 2
© Eibner
<strong>Harry Kane</strong><br>Kane ist ein Streber, weil er irgendwie immer alles richtig. Lässt sich ab und an tief fallen und spielt dann ansatzlose Zauberpässe so wie mehrfach auf Sane und Choupo-Moting. Und wenn beide mehrfach kläglich vergeben, dann macht’s der Chef halt wieder selbst. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
Harry Kane
Kane ist ein Streber, weil er irgendwie immer alles richtig. Lässt sich ab und an tief fallen und spielt dann ansatzlose Zauberpässe so wie mehrfach auf Sane und Choupo-Moting. Und wenn beide mehrfach kläglich vergeben, dann macht’s der Chef halt wieder selbst. ran-Note: 2
© Chai v.d. Laage
<strong>Einzelkritik zum Bayern-Sieg in Köln</strong><br>Der FC Bayern hat sich nach der Länderspielpause erfolgreich gegen den 1. FC Köln in den Liga-Alltag zurückgemeldet. Beim 1:0-Sieg glänzten ein einstiger Bruder Leichtfuß und ein echter Fußball-Streber. Die <em><strong>ran</strong></em>-Noten zum Freitagsspiel in der Bundesliga.
<strong>Manuel Neuer</strong><br>Hatte bis auf Spielaufbauaktionen wenig zu tun im ersten Durchgang. Dann beim Kopfball von Carstensen aber hellwach, verhindert so das 1:1. Muss nochmal eingreifen, indem er einen Konter in Neuer-Manier abläuft. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Konrad Laimer</strong><br>In der ersten Halbzeit mit einigen richtig guten Balleroberungen, eine davon führt am Ende zum 1:0. Auch sonst mit gutem Stellungsspiel und immer wieder mit starken Ausflügen nach vorne. In der zweiten Halbzeit etwas weniger aktiv, aber dennoch gut. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
<strong>Dayot Upamecano</strong><br>Herausragende Defensivleistung in Halbzeit eins. An die 90 Prozent gewonnene Zweikämpfe, fast 100 Prozent in Luftduellen, zudem mit den zweitmeisten Balleroberungen (6). Auch in Halbzeit zwei ein blitzsauberer Auftritt des einstigen Bruder Leichtfußes. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
<strong>Kim Min-Jae</strong><br>Strahlt noch immer keine absolute Sicherheit aus. Hat einen haarsträubenden Wackler gegen Selke im Kopfballduell (8.), bei dem er dem Köln-Stürmer den Ball vorlegt. Kurz nach der Pause lässt er einen gefährlichen Ball einfach durchlaufen. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
<strong>Noussair Mazraoui</strong><br>Blasse Partie des Marokkaners. Das Zusammenspiel mit Sane funktioniert selten. Defensiv schläfrig bei Kölns einziger echter Ausgleichschance (31.), generell der wackeligste in der Viererkette und ohne Offensivdrang. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
<strong>Joshua Kimmich</strong><br>Investiert viel, spielt einen Traumpass auf Sane, an dessen Ende das 2:0 stehen muss. Leistet sich aber auch 19 (!) Ballverluste, einige davon in pikanten Situationen. Kein Ruhmesblatt für jemanden, der sich als ballsicherer Sechser sieht. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
<strong>Leon Goretzka</strong><br>Brutal stabil in der Defensivarbeit. Hat die meisten Balleroberungen bei den Bayern (7), hin und wieder auch mit einer guten Spielverlagerungen und Offensivaktionen. Ein nahezu fehlerloser und guter Auftritt. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
<strong>Leroy Sane</strong><br>Komplett schizophrener Auftritt. Hat viele gute Ansätze – auch defensiv. Wirkt sehr engagiert nach seinem Ausraster, bleibt aber maximal unglücklich in den Aktionen. Ist mehrfach frei durch, vergibt jedoch zwei Monster-Chancen leichtfertig. Baut nach der Pause weiter ab. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
<strong>Eric Maxim Choupo-Moting<br></strong>Offensiv gut eingebunden, ist aber komplett ineffizient. Vertändelt früh eine gute Chance durch ein schlechtes Zuspiel, vergibt drei (!) Großchancen in Halbzeit eins, immerhin eine landet per Abpraller durch Kane im Tor. Defensiv verrichtet er gute Arbeit. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Kingsley Coman</strong><br>Defensiv oft gefordert, steht dort aber seinen Mann (7/11 Zweikämpfen gewonnen). Starker Ball auf Kane, der über Umwege zum 1:0 führt, harmoniert gut mit Laimer auf rechts. Leidglich im eigenen Abschluss glücklos, trifft nochmal die Latte. Ein guter Auftritt. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
<strong>Harry Kane</strong><br>Kane ist ein Streber, weil er irgendwie immer alles richtig. Lässt sich ab und an tief fallen und spielt dann ansatzlose Zauberpässe so wie mehrfach auf Sane und Choupo-Moting. Und wenn beide mehrfach kläglich vergeben, dann macht’s der Chef halt wieder selbst. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>

Müllers Abschied von den Bayern, ein bislang kaum vorstellbares Szenario, erscheint derzeit so real wie noch nie.

Der Weltmeister von 2014 und zweimalige Champions-League wird bei der Heim-EM im kommenden Sommer aller Voraussicht nach seine Länderspiel-Karriere beenden.

Dass das Eröffnungssiel mit dem DFB-Team am 14. Juni auch seine letzte große Partie in der Allianz-Arena wird, ist angesichts seiner momentanen Situation bei den Bayern alles andere als ausgeschlossen.

Mehr Galerien
imago images 1047691760

Pikant: Ex-Dortmunder im neuen Kompany-Trainerteam

  • Galerie
  • 24.07.2024
  • 22:06 Uhr
Mehr News und Videos

© 2024 Seven.One Entertainment Group