Datencenter
24.02.2013 / 18:00
Beendet
EWE Baskets Oldenburg
76:65
s.Oliver Würzburg
Oldenburg
Würzburg
19:2324:821:1112:23

Liveticker

40
19:57
Fazit: Immerhin konnte Würzburg den Rückstand im vierten Viertel noch in erträgliche Sphären reduzieren. Im zweiten und dritten Spielabschnitt langte es gerade einmal zu insgesamt neunzehn Punkten - zuwenig gegen ein Spitzenteam wie Oldenburg. Die Ostfriesen spielten sehr souverän und führten zwischenzeitlich sogar mit 24 Punkten. Sie legten die besseren Wurfquoten an den Tag, holten sich mehr Rebounds und leisteten sich weniger Ballverluste. In ihren Reihen überzeugte vor allem Ronald Burrell mit fünfzehn Punkten und acht Rebounds. Auch Julius Jenkins (14) und Chris Kramer (13) haben maßgeblichen Anteil am Erfolg ihrer Farben. Auf Würzburger Seite erreichte am ehesten Dwayne Anderson Normalform. Der US-Amerikaner legte fünfzehn Zähler auf. Am kommenden Wochenende bekommt es Oldenburg daheim mit den Artland Dragons zu tun. Würzburg empfängt derweil Phoenix Hagen. Das war es aber erstmal für heute, Tschüss!
39
19:44
Oldenburg steht achtzig Sekunden vor dem Ende wohl als Sieger fest, immerhin führt man mit dreizehn Punkten.
37
19:37
Geht hier vielleicht noch was? Immerhin hat Würzburg knapp vier Minuten vor dem Ende seinen Rückstand auf fünfzehn Punkte reduzieren können.
34
19:33
Gegen seinen alten Brötchengeber läuft der Oldenburger Chris Kramer zur Bestform auf. Ohne jeden Fehlwurf kommt er auf dreizehn Punkte, jeweils vier Rebounds und Assists.
33
19:29
Das Spiel ist zwar praktisch entschieden, trotzdem nimmt es nochmal Fahrt auf und es gibt Treffer hüben wie drüben! Den zufriedenen Zuschauern wird nun also noch ein wenig Spektakel geboten.
30
19:23
Viertelfazit: Die Oldenburger Baskets sind vor heimischer Kulisse ihren Namensvettern aus dem Frankenland weiter in allen Belangen überlegen und starten mit einem Vorsprung von 22 Punkten in das abschließende letzte Viertel.
28
19:19
Bekommen die Franken auch im dritten Viertel weniger als zehn Punkte zustande? Momentan haben sie magere sieben erzielt.
25
19:13
Ronald Burrell macht heute wirklich ein überragendes Spiel. Er bringt es bislang auf fünfzehn Punkte und fischte sich zudem noch sechs Rebounds.
23
19:08
Nach genau zwei Minuten nimmt Würzburg die erste Auszeit. Sie haben bislang noch nichts zählbares auf die Kette gekriegt. Vor allem aus der Distanz sind die Franken erschreckend harmlos - brachten nur einen bei acht Versuchen im Korb unter.
21
19:03
Die zweite Halbzeit beginnt mit einem Ballverlust des Würzburgers Boone - ein schlechtes Omen?
20
18:47
Halbzeitfazit: Die Harmlosigkeit aus der Distanz, die hohe Zahl von Ballverlusten und dazu noch die schwache Reboundarbeit der Franken spielen den Oldenburger Baskets in die Karten. Unaufgeregt und mit überschaubaren Aufwand werfen sie hier einen Vorsprung von zwölf Punkten heraus. Bester Korbjäger der Gastgeber ist bislang Ronald Burrell mit dreizehn Zählern.
17
18:41
Jason Boone wirds zu bunt und er verdoppelt die Korbausbeute seines Teams mal binnen einer Minute. Was ja auch nicht schwer ist - aus zwei macht er vier.
16
18:35
Würzburg kann nicht mehr an das starke erste Viertel anknüpfen. Sie haben in den ersten fünf Minuten des Zweiten erst magere zwei Punkte zustande gebracht!
14
18:34
Einen guten Tag hat Konrad Wysocki von den Gastgebern erwischt. Der kommt rein, macht seine Punkte und wird dann wieder ausgewechselt. In acht Minuten Spielzeit kommt er damit auf sieben Zähler.
12
18:29
Er kann aber auch nicht verhindern, dass sich Chris Kramer seinem Gegenspieler Maurice Stuckey das Leder abjagt, nach vorne spritzt und die Pille in die Reusen jagt. Überdies wird er noch gefoult und macht den Bonusfreiwurf, bringt seine Farben damit wieder in Führung.
12
18:27
Wir warten auf die ersten Punkte des zweiten Viertels. Werden sie vom Ex-Oldenburger McNaughton erzielt? Der kommt zumindest grad ins Spiel für die Franken.
10
18:23
Viertelfazit: Die Wurfausbeute der Würzburger ist überragend! Sie haben sich siebzehnmal aus verschiedenen Lagen versucht und nur zwei daneben gesetzt. Das man trotzdem "nur" mit vier in Führung liegt ist der hohen Zahl von Ballverlusten geschuldet.
8
18:17
Für drei! Frank Robinson mit dem Einstand nach Maß. Zwanzig Sekunden im Spiel und schon semmelt der Neuzugang den Dreipunktwurf rein für seinen fränkischen Arbeitgeber!
6
18:14
Die Würzburger glänzen durch sechs Punkte in Folge und stehen momentan mit vier Vorsprung dar. Oldenburg nimmt die erste Auszeit.
5
18:10
Die Gastgeber sind noch ohne Defensivrebound? Klar, die Würzburger haben ja auch noch nicht daneben geworfen - dafür den Ball aber beim Vortrag schon dreimal hergeschenkt.
3
18:07
Überhaupt die Fouls! Beide Mannschaft haben schon jeweils dreimal sanktionswürdig hingelangt. Spielfluss kann da natürlich nur schwerlich aufkommen.
2
18:04
Innerhalb von siebzig Sekunden hat Adam Chubb schon zwei Fouls angehäuft. Der Center darf jetzt erstmal pausieren und wird durch Yannick Freese ersetzt.
1
18:03
Jason Boone gewinnt nicht nur den Sprungball, sondern macht auch die ersten Punkte für seine Baskets. Und da der Würzburger beim Abschluss gefoult wurde, macht er das Dreipunktspiel perfekt. Auf der Gegenseite erfolgt die Antwort durch einen erfolgreichen Nahdistanzwurf des ehemaligen Würzburgers Chris Kramer.
17:52
Das Hinspiel entschied Oldenburg mit 72:64 für sich. Im Oktober des vergangenen Jahres glänzte vor allem der Scharfschütze Julius Jenkins. Er kam am Ende auf 25 Punkte, versenkte sechs Dreipunktwürfe bei acht Versuchen. Sein Teamkollege Adam Chubb zeichnete damals für zehn Punkte und zehn Rebounds verantwortlich. Auf Seiten der Würzburger gelangen Jimmy McKinney und Dwayne Anderson jeweils dreizehn Punkte.
17:52
Laut Würzburgs Trainer Marcel Schröder werde „es eine extrem schwere Aufgabe“ in Oldenburg zu gewinnen. Die Hausherren hätten eine „auf allen Positionen extrem stark besetzte Mannschaft.“ Durch die jüngsten Erfolgserlebnisse im Europapokal hätten die „sehr physische Mannschaft“ „auch sehr viel Selbstvertrauen“. Auf die jüngsten Verletzungsprobleme, die Ausfälle von Jimmey McKinney, Ben Jacobsen oder Osiris Eldridge wiegen schwer, haben die Franken auch reagiert. In Frank Robinson stieß ein „sehr athletischer Spieler“ zum Kader. Er gefalle vor allem „wegen seiner defensiven Orientierung.“
17:47
Der Tabellenvierte aus Oldenburg könnte heute nach Punkten zum Dritten Ulm aufschließen, Würzburg indes im Falle eines Auswärtssieges den achten und damit letzten Playoff-Platz erobern. Bei den Norddeutschen lief es in letzter Zeit recht gut. Sie fuhren sieben Siege aus den letzten zehn Spielen ein. Durchwachsener die Bilanz der Franken: Fünf Erfolge stehen da fünf Niederlagen gegenüber. Am vergangenen Wochenende besiegte Oldenburg den heimstarken MBC mit 75:67. Würzburg unterlag im Spitzenspiel den starken Bayern mit 75:80.
17:43
Herzlich Willkommen zum Duell der Baskets Oldenburg gegen jene aus Würzburg!