Datencenter
29. Spieltag
10.03.2018 / 14:00 Uhr
Beendet
Hansa Rostock
2:3
SC Paderborn 07
Rostock
2:0
Paderborn
Stadion
Ostseestadion
Zuschauer
13.400
Schiedsrichter
Daniel Schlager
10.
2018-03-10T13:15:43Z
16.
2018-03-10T13:21:50Z
53.
2018-03-10T14:14:10Z
86.
2018-03-10T14:48:29Z
90.
2018-03-10T14:54:11Z
65.
2018-03-10T14:26:04Z
90.
2018-03-10T14:53:47Z
24.
2018-03-10T13:30:58Z
42.
2018-03-10T13:48:09Z
63.
2018-03-10T14:25:44Z
78.
2018-03-10T14:39:50Z
89.
2018-03-10T14:53:32Z
46.
2018-03-10T14:07:14Z
62.
2018-03-10T14:23:31Z
72.
2018-03-10T14:34:57Z
1.
2018-03-10T13:05:46Z
45.
2018-03-10T13:51:41Z
46.
2018-03-10T14:06:54Z
90.
2018-03-10T14:57:21Z

Liveticker

90
16:13
Fazit:
Ein fulminanter Fußballnachmittag in Rostock geht zuende. Am Ende ist der SC Paderborn mit einem umkämpften 3:2 der Last-Minute-Sieger dieses Topspiels am 29. Spieltag. Die Gäste fanden zunächst besser in die Begegnung, mussten sich dann aber nicht nur ein-, sondern gleich zweimal die Augen reiben. Hansa zeigte sich in der Offensive gnadenlos konsequent und erzielte zum Ende der Anfangsviertelstunde im ersten Durchgang zwei herrlich herausgespielte Treffer. Dem 1:0 von Tim Väyrynen (10.) folgte ein Streich von Pascal Breier (16.), woraufhin die FC-Fans ihre Mannschaft vermutlich schon als sicheren Sieger sahen. Doch erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt. Auch wenn Paderborn nach dem Seitenwechsel keine klaren Anzeichen demonstrierte, eine Aufholjagd starten zu wollen, zappele der Ball plötzlich im Rostocker Kasten. Auch nach dem 1:2 von Marlon Ritter aus heiterem Himmel (51.) blieb der Ligaprimus zunächst zu ungefährlich. Erst die Einwechslung von Sven Michel brachte frischen Wind. Der rechtfertigte seinen Einsatz prompt und sorgte drei Minuten vor dem Ende für den Ausgleich (87.). Doch damit nicht genug. Verunsicherte Rostocker agierten nun nicht mehr ansatzweise so clever, wie noch in Hälfte eins. Die Konsequenz: Nach einer Ecke schläfrig, netzte Christian Strohdiek zum 3:2 für den SCP (90.). Durch die gelungene Aufholjagd beendet der Tabellenführer seine Negativserie, bei den Rostockern beginnt genau diese, trotz zwei eigentlich guter Leistungen zuletzt. Danke fürs Mitlesen und noch einen schönen Fußballnachmittag!
90
15:57
Spielende
90
15:54
Christian Strohdiek
Tooor für SC Paderborn 07, 2:3 durch Christian Strohdiek
Es ist nicht zu fassen, was sich im Ostseestadion ereignet! Marlon Ritter bringt einen Eckstoß von der rechten Seite in die Gefahrenzone. Am ersten Pfosten steigt Kapitän Christian Strohdiek am höchsten und befördert die Kugel in Form einer Bogenlampe in die lange Ecke. Diesmal hat Janis Blaswich absolut keine Chance. Paderborn jubelt. Sind die drei Punkte im Sack?
90
15:54
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
90
15:53
Stefan Wannenwetsch
Gelbe Karte für Stefan Wannenwetsch (Hansa Rostock)
Stefan Wannenwetsch sieht die Gelbe Karte für ein taktisches Foul an den agilen Sven Michel.
89
15:53
Mounir Bouziane
Einwechslung bei Hansa Rostock: Mounir Bouziane
89
15:52
Soufian Benyamina
Auswechslung bei Hansa Rostock: Soufian Benyamina
88
15:52
Ausgerechnet Sven Michel! Der, der 14 Spiele brauchte, um diesen Treffer zu erzielen, beschert seiner Mannschaft den so wichtigen Ausgleich. Es bewahrheitet sich: So einen Trumpf auf der Bank zu haben, spricht für Qualität.
87
15:48
Sven Michel
Tooor für SC Paderborn 07, 2:2 durch Sven Michel
Paderborn stellt auf 2:2. Das gibt es gar nicht, der Ausgleich kommt mehr oder weniger aus dem Nichts. Marlon Ritter hat eine zündende Idee und hebelt mit einem Lupfer in den Sechzehner die Abwehr der Hanseaten aus. Oliver Hüsing verliert den eingewechselten Sven Michel aus den Augen und hebt das Spielgerät mit dem ersten Kontakt aus 14 Metern über Janis Blaswich hinweg in die Maschen.
85
15:47
Rostock ist dem 3:1 inzwischen näher als Paderborn dem Ausgleich. Soufian Benyamina setzt sich auf der linken Seite durch und lässt bei seinem Solo insgesamt gleich drei Spieler aussteigen. Schließlich will er die Murmel aus 16 Metern in die lange Ecke schlenzen, aber Leopold Zingerle riecht den Braten.
83
15:45
Zwei Minuten später hat Rostock wieder die Gelegenheit, einen Konter auszunutzen. Diesmal ist es Soufian Benyamina, der zu lange braucht um seinen Mitspieler in Szene zu setzen. Auf der linken Seite verdaddelt der Vorbereiter des Führungstreffers dias Leder.
81
15:43
Die Kräfte lassen nach. Rostock hat die Möglichkeit eine 4-gegen-3-Situation auszuspielen und der Partie den Deckel aufzusetzen, aber im Vorwärtsgang verspringt dem aufgerückten Vladimir Ranković das Spielgerät und die Möglichkeit verpufft. Da war deutlich mehr drin!
79
15:40
Das war es also mit dem innovativen System von Pavel Dotchev. Zehn Minuten vor dem Ende stellt Hansa wieder um auf das gewohnte 4-4-2. Christopher Quiring soll jetzt mithelfen, das Mittelfeld dicht zu machen.
78
15:39
Christopher Quiring
Einwechslung bei Hansa Rostock: Christopher Quiring
78
15:39
Tim Väyrynen
Auswechslung bei Hansa Rostock: Tim Väyrynen
77
15:39
Der eingewechselte Sven Michel will einen Pass von Christian Strohdiek auf die linke Seite zu Christopher Antwi-Adjei weiterzuleiten, der die Außenbahn nach seiner Einwechsung sichtlich beleben konnte. Michels schlecht getimter Abspielversuch landet im Toraus.
75
15:37
Steffen Baumgart geht an der Seitenlinie ab, wie ein Zäpfchen. Der Coach spürt, dass in der Partie, die nun immer mehr abflacht, noch mindestens ein Punktgewinn drin ist.
74
15:35
Jetzt ist er also doch drin! Der 10-Tore-Stürmer, der seit 14 Partien auf einen Treffer wartet. Sven Michel soll der Rostocker Abwehr in der verbleibendn Viertelstunde noch einmal alles abverlangen.
73
15:34
Sven Michel
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Sven Michel
73
15:34
Kwame Yeboah
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Kwame Yeboah
72
15:34
Optisch ist der SCP in den letzten Minuten wieder überlegen. Nur kann das Team von Steffen Baumgart den Ballbesitz, die Passhoheit und die vermeintliche Spielkontrolle nicht in wirkliche Torchancen ummünzen.
70
15:32
Vladimir Ranković, der auf der rechten Abwehrseite ein richtig gutes Spiel macht, setzt zur Grätsche an und spitzelt Philipp Klement somit gekonnt den Ball weg. In der Folge bleibt der Rostocker sogar in Ballbesitz. Beim Versuch den Gegenangriff einzuleiten kommen die Hanseaten jedoch nicht weit. Es geht immer wieder hin und her.
68
15:31
Der auffällige Soufian Benyamina bleibt kurze Zeit später nach einem rüden zweikampf am Boden liegen und muss mit seinen Schmerzen vorübergehend aus der Partie. Aber der Stürmer beißt auf die Zähne und kehrt zurück auf den Rasen.
66
15:29
Rostock ist um Ruhe bemüht und lässt die Kugel nun geschickt durch die eigenen Reihen laufen. Soufian Benyamina führt das Leder geschickt am Fuß und will dann den eingewechselten Willi Evseev in die Schnittstelle schicken, doch im letzten Moment verhindert ein Gegenspieler die Großchance.
64
15:26
Fabian Holthaus
Gelbe Karte für Fabian Holthaus (Hansa Rostock)
Wie gesagt, es geht zur Sache! Und da muss Fabian Holthaus gegen Philipp Klement hinlangen, denn sonst hätte Paderborn einen gefährlichen Gegenangriff eingeleitet. Für das taktische Foul sieht Holthaus die Gelbe Karte.
62
15:25
Willi Evseev
Einwechslung bei Hansa Rostock: Willi Evseev
62
15:25
Pascal Breier
Auswechslung bei Hansa Rostock: Pascal Breier
61
15:25
Philipp Klement ersetzt Massih Wassey. Beide sind Mittelfeldspieler, Klement stellt jedoch die offensivere Variante der beiden dar. Das Signal von seinem Coach Steffen Baumgart, der Klement schon 2013 als Co-Trainer von Hansa Rostock betreute, ist eindeutig. Kann Klement gegen seinen Ex-Klub nun Akzente setzen?
60
15:23
Philipp Klement
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Philipp Klement
60
15:23
Massih Wassey
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Massih Wassey
58
15:23
Zudem wird die Partie nun ruppiger. Die beiden Mannschaften schenken sich gar nichts mehr. Warum auch? Es geht um so viel. Rostock will nach oben klettern. Paderborn will nicht nach unten abrutschen. Wer den Berg letztlich als erster erklimmt entscheidet sich zwar heute noch nicht, aber es werden ganz wichtige Grundsteine gelegt.
56
15:21
Was ist denn jetzt los? Die Gastgeber bekommen einen Freistoß zugesprochen und sind gesitesgegenwärtig, denn sie führen den Standard 25 Meter vom Tor entfernt schnell aus. Im Zuge dessen stürmt Pascal Breier frei auf den Keeper zu, doch beim Versuch Leopold Zingerle zu tunneln, scheitert er am Paderborner Schlussmann - dem einzigen Gästespieler, der in dieser Situation auf Zack ist.
54
15:19
Es ist jetzt alles möglich! Drückt Paderborn Rostock nun doch in die eigene Hälfte? Die Motivation dürfte ja vorhanden sein. Oder stellt Rostock das Spiel mit konsequenten Kontern wieder auf den Kopf? Die letzten 35 Minuten versprechen Hochspannung.
52
15:18
Das Tor hatte sich nicht unbedingt angekündigt. Aber das wird den Paderbornern relativ egal sein. Auch Steffen Baumgart beweist mit seinem Joker Christopher Antwi-Adjei ein gutes Händchen.
51
15:14
Marlon Ritter
Tooor für SC Paderborn 07, 2:1 durch Marlon Ritter
Der Ball zappelt im Netz! Es steht nur noch 1:2. Der eingewechselte Christopher Antwi-Adjei kommt über die linke Seite. Im Angriff der Gäste steckt kaum Tempo. Antwi-Adjei legt das Leder quasi in Standfußball-Manier zurück auf Marlon Ritter. Der nimmt aus 16 Metern Maß und haut einfach mal flach drauf. Der Schuss ist nicht richtig hart und allemal haltbar, aber der sonst so solide Janis Blaswich kann den Einschlag in die Torwartecke nicht verhindern.
49
15:12
Die Platzherren beharren zudem weiterhin auf ihrem Spielprinzip. Das 4-3-3, das bislang gut klappt, ist ja ohnehin auf schnellen Konterfußball ausgerichtet. Der soll auch in den zweiten 45 Minuten erfolgsbringend sein.
48
15:11
Die ersten Minuten zeigen ein klares Bild. Paderborn bleibt bemüht - scheint in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs sogar ein klein wenig mehr bemüht als in Hälfte eins - aber Rostock hält entschlossen dagegen und steht defensiv stabil.
46
15:08
Der Ball rollt wieder! Während Pavel Dotchev seine Elf unverändert lässt, bringt Gästecoach Steffen Baumgart mit Christopher Antwi-Adjei frische Offensivpower. Top-Torjäger Sven Michel bleibt weiterhin auf der Ersatzbank.
46
15:07
Christopher Antwi-Adjei
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Christopher Antwi-Adjei
46
15:07
Ben Zolinski
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Ben Zolinski
46
15:06
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:57
Halbzeitfazit:
Quasi überpünklich schickt der Schiedsrichter die Teams in die Kabinen, wo aufgrund der Außentemperaturen von 3 Grad, Pausentee warten dürfte. Rostock führt mit 2:0 gegen den Spitzenreiter SC Paderborn, der zunächst besser ins Spiel fand. Das Führungstor durch Tim Väyrynen auf der Gegenseite (10.) war dann der Genickbruch für die einen und zugleich der Dosenöffner für die anderen. Denn gnadenlos effiziente Hanseaten legten nach einer guten Viertelstunde in Person von Pascal Breier den zweiten Treffer nach (16.). Den Vorsprung verdiente sich das Team von Pavel Dotchev vor allem im Nachhinein, da der Tabellnsechste es in der Folge konsequent schaffte, jegliche Offensivbemühungen der Gäste im Zaum zu halten. Doch noch darf man Paderborn nicht abschreiben, denn die haben in dieser Saison schon des Öfteren mit einer moralischen Glanzleistung überraschen können. Wir freuen uns auf die zweite Halbzeit. Bis gleich!
45
14:51
Ende 1. Halbzeit
43
14:51
Paderborn hat weiterhin sichtbare Schwierigkeiten in die Gefahrenzone einzudringen. Den Ostwestfalen fehlt schlichtweg die Durchschlagskraft gegen immer solider stehende Rostocker.
42
14:50
Fabian Holthaus bleibt nach dem Zweikampf mit Marlon Ritter kurz am Boden ligen, kann letztlich aber weiterspielen. Seine theatralische Falleinlage könnte die Entscheidung des Schiedsrichters, eine Gelbe Karte zu zücken, begünstigt haben, denn die muss man nicht zwingend geben.
41
14:48
Marlon Ritter
Gelbe Karte für Marlon Ritter (SC Paderborn 07)
Für ein überhartes Einsteigen sieht Marlon Ritter die zweite Gelbe Karte des Spiels.
39
14:46
Auf der anderen Seite probiert Soufian Benyamina eine ähnliche Aktion an den Tag zu legen, wie bei seiner Vorbereitung zum 1:0. Aus ähnlicher Position - Benyamina kommt wieder über die rechte Seite - wird er dieses Mal aber besser bedrängt. Seine flache Hereingabe kommt nicht scharf genug vors Tor, Leopold Zingerle ist zur Stelle.
37
14:44
Gäste-Kapitän Christian Strohdiek versucht mit allen Mitteln als Antreiber zu fungieren und geht einige Schritte mit dem Ball und leitet dann einen Angriff durch die Mitte ein. Der endet letztlich mit einem Fehlpass von Massih Wassey, der Phillip Tietz in der Spitze sucht, aber Nico Rieble findet.
35
14:42
Immerhin der Versuch! Philipp Tietz behauptet sich gut gegen Oliver Hüsing und lässt dann aus 16 Metern einen Schuss aus der Drehung aufs Tor ab. Janis Blaswich wird damit jedoch vor keine herausfordernde Aufgabe gestellt. Der Keeper kann die Kugel aufnehmen.
33
14:41
Insgesamt versuchen es die Gäste in den letzten Minuten öfter mal mit langen Bällen in die Spitze. Das sie das nicht unbedingt nötig haben, hat der SCP in der laufenden Spielzeit schon häufig unter Beweis gestellt. Aber seit dem Rückstand fällt dem Ligaprimus kaum noch etwas ein.
32
14:39
Phillip Tietz lässt sich nach einem hohen Ball zu einem Offensivfoul verleiten. Der Angreifer geht im Zweikampf gegen Nico Rieble zu hart zu werke und wird daher zurecht zurückgepfiffen.
30
14:38
Die erste halbe Stunde bietet den Fans ein richtig gutes Fußballspiel, das dem Titel "Spitzenspiel", unter dessen Stempel diese Partie ja konnotiert ist, absolut gerecht wird. Lediglich die mitgereisten Anhänger des SCP dürften das Zwischenresultat so nicht unbedingt unterschreiben wollen.
28
14:36
Letztlich steht die Defensive der Platzherren auch gut. Zunächst versucht es Felix Herzenbruch mit einer Hereingabe, doch Julian Riedel hat keine Mühe den Ball aus der Box zu köpfen. Nur eine Minute später weicht Paderborns Massih Wassey auf die linke Außenseite aus. Seine Flanke kommt nicht einmal bis in den Strafraum, da Vladimir Ranković die Hereingabe rechtzeitig abblockt.
26
14:34
Der SC Paderborn bäumt sich immer wieder in kurzzeitigen Intervallen auf, gegen eine sich bereits jetzt androhende Niederlage. Doch insgesamt wirkt die Baumgart-Elf ein Stück weit überrascht, um nicht zu sagen beeindruckt.
24
14:32
Zudem gibt es eine richtig gute Freistoßmöglichkeit für den FC Hansa Rostock aus ca. 25 Metern Torentfernung. Stefan Wannenwetsch übernimmt die Verantwortung, sein Versuch geht nur einen Meter über den Querbalken.
23
14:30
Sebastian Schonlau
Gelbe Karte für Sebastian Schonlau (SC Paderborn 07)
Für sein Vergehen sieht Sebastian Schonlau obendrein die Gelbe Karte.
22
14:30
Paderborn muss jetzt aufpassen. Die Unsicherheit wird spürbar und die Ostwestfalen lassen sich nun immer mehr zu unnötigen Fehlpässen verleiten. Einen davon fängt Fabian Holthaus ab und marschiert mit dem Leder in Richtung Sechzehnerkante. Doch Sebastian Schonlau stoppt ihn mit unfairen Mitteln.
20
14:28
Die Tore kommen Hansa natürlich entgegen. Während das Stadion ihre Spieler bereits feiert, als wäre der Sieg längst unter Dach und Fach, bekommen die Blau-Weißen immer besseren Zugriff auf ihren Gegner und rechtfertigen somit immer mehr die 2:0-Führung.
18
14:27
Paderborn macht das Spiel, Rostock macht die Tore. Unverdient ist die Führung dennoch keineswegs. Denn eiskalt und fußballerisch einwandfrei spielt die Elf von Pavel Dotchev ihre Angriffe zuende. Zudem scheint sich der Noch-Tabellenführer die Müdigkeit nicht ganz aus den Augen gerieben zu haben.
16
14:21
Pascal Breier
Tooor für Hansa Rostock, 2:0 durch Pascal Breier
Was ist denn hier los? Rostock legt das nächste Ding nach. Und wieder ist es stark kombiniert. Tim Väyrynen fungiert diesmal als Initiator und spielt aus zentraler Position links Fabian Holthaus frei. Der zieht in Richtung Strafraum und könnte beinahe aus spitzem Winkel selbst abschließen. Stattdessen bedient er Pascal Breier, der am zweiten Pfosten einläuft und nur noch vollenden muss. Es steht 2:0.
14
14:21
Keine Gefahr! Wie ein Bumerang kommt der schwach getretene Freistoß zurück auf seinen Schützen Bryan Henning. Auch die zweite Flanke, die immerhin etwas gefährlicher aussieht, wird per Kopf aus der Gefahrenzone bugsiert.
13
14:20
Sebastian Schonlau bringt auf der rechten Verteidigungsseite der Gäste Fabian Holthaus zu Fall. Es gibt keine Karte, aber eine erste gute Freistoßposition für eine hohe Rostocker Hereingabe.
11
14:19
Das war richtig stark zuende gespielt! Und mit Tim Väyrynen, der die einzige Veränderung in der Rostocker Startelf ist, hat Pavel Dotchev soeben ein goldenes Händchen beweisen können.
10
14:15
Tim Väyrynen
Tooor für Hansa Rostock, 1:0 durch Tim Väyrynen
Rostock stellt den Spielverlauf auf den Kopf und erzielt mit dem ersten Versuch den Führungstreffer! Bryan Henning erorbert am Mittelkreis einen Ball durch resolutes Einsteigen. Das Leder rollt zu Pascal Breier, der Soufian Benyamina auf der rechten Seite bärenstark freispielt. Der Rechtsaußen geht einige Meter und hat dann das Auge für Tim Väyrynen, der in der Mitte einläuft. Völlig freistehend muss der Finne fünf Meter vor dem halbleeren Kasten nur noch den Fuß reinhalten.
9
14:15
Zwingende Chancen gibt es bislang jedoch noch nicht zu sehen. Hufig verlagert Paderborn seine Offensivbemühungen letztlich auf außen. So auch in dieser Situation: Sebastian Schonlau haut eine missglückte Flanke von der rechten Seite ins Seitenaus auf der anderen.
7
14:13
Den Hausherren wird überhaupt keine Verschnaufpause gelassen. Bei jedem kleineren Pass, der nicht haargenau seinen Mitspieler findet, hat der SCP einen Fuß dazwischen und schaltet sofort um. Der Mannschaft von Steffen Baumgart gehört die Anfangsphase.
5
14:12
Kwame Yeboah und Phillip Tietz schieben sich gekonnt die Kugel 25 Metern vor dem Tor entfernt umher. Nach dem Doppelpass verlagert Yeboah das Leder auf die rechte Außenbahn. Dort probiert Ben Zolinski die Hereingabe in die Mitte, doch der Ball rutscht ihm ab und segelt ins Toraus.
3
14:10
Der SCP rechtfertigt in der Anfangsphase prompt seinen Tabellenplatz. Von Rostocker Angriffslust ist wenig zu sehen. Stattdessen laufen die in schwarz gekleideten Paderborner mutig an und kombinieren sich schon früh bis ins letzte Drittel.
2
14:09
Erst einmal hat der FC Hansa Rostick mit dieser Formation in der bisherigen Spielzeit gespielt. Doch heute soll eben alles auf Angriff gehen, denn bei einer Niederlage würde der Aufstieg zunächst in weite Ferne rücken: Daher das 4-3-3.
1
14:06
Der Ball rollt. Zunächst in den Reihen der Gäste aus Paderborn.
1
14:05
Spielbeginn
14:05
Bevor es losgeht, beeindrucken die Fans der Hausherren bereits mit einer tollen Choreographie. Gut 13000-Hansafans haben den Weg ins Stadion gefunden. Derweil begleitet der Unparteiische die 22 Protagonisten auf den Rasen. Gleich kann es losgehen!
13:58
Daniel Schlager wird als Unparteiischer fungieren. In seinem 29. Drittligaeinsatz unterstützen ihn seine Assistenten Thorsten Schiffner und Marco Achmüller.
13:53
Pavel Dotchev sieht, trotz der Niederlage unter der Woche gegen den FSV Zwickau, keinen wirklichen Rotationsbedarf. Einzig der finnische Stürme Tim Väyrynen erhält den Vorzug vor Mounir Bouziane. Damit spielen bei Hansa gleich drei Angreifer. Aus einem 4-4-2 wird 4-3-3. Rostock will gewinnen!
13:52
Genau das zeigt sich auch bei einem Blick auf die Mannschaftsaufstellungen. Paderborns bester Schütze, Sven Michel, nimmt wieder nur auf der Bank Platz. Neben ihm reihen sich auch Philipp Klement und Christopher Antwi-Adjei ein, die zuletzt von Beginn an ran durften. Massih Wassey und Ben Zolinski erhalten stattdessen den Vorzug. Zudem ersetzt der wieder fit gewordene Kapitän Christian Strohdiek Leon Fesser. Der SCP agiert dabei im 4-1-4-1.
13:48
Steffen Baumgart, der vor fünf Jahren als Co-Trainer der Mecklenburger fungierte, erwartet von seinem Gegner "sehr guten Fußball, sehr diszipliniert, ballsicher und mit viel Tempo", so der einstige Torjäger. Zudem ist sich Baumgart sicher, das "beide bis zum Ende um den Aufstieg mitspielen". Einen Vorteil hätte seine Mannschaft allerdings in der Breite des Kaders.
13:47
Die Sympathien gegenüber dem Ex-Verein dürfen heute jedoch keine zu große Rolle spielen. Das weiß auch Pavel Dotchev, der nur ungerne auf das Aufeinandertreffen in der Hinserie zurückblickt: "Die Erinnerungen ans Hinspiel sind schon sehr bitter. Da haben wir unverdient verloren und das war sehr enttäuschend", so der Coach. Nun fordert er von seinem Team eine "Topleistung" gegen Paderborner, die man trotz der momentanen Ergebniskrise nicht unterschätzen dürfe.
13:41
Zugleich ist es ein Duell, das unter ganz besonderen Vorzeichen steht, denn beide Trainer treffen auf ihre alte Liebe. Gästecoach Steffen Baumgart ist gebürtiger Rostocker und war als Spieler sieben Jahre im Dress der Hanseaten aktiv. Hansa-Trainer Pavel Dotchev spielte sogar acht Jahre als Profi für den SC Paderborn. Als Übungsleiter beförderte der 52-Jährige die Ostwestfalen 2009 in die 2.Liga.
13:38
Die Anzeichen auf eine Punkteteilung verdichten sich ein wenig. In der Saison 2016/17 trafen die Klubs ebenfalls am 29. Spieltag aufeinander. Resultat war am Ende ein 1:1. Zudem hat sich der SCP zuletzt als fleischgewordene Unentschiedenmaschine präsentiert. In den letzten fünf Drittligapartien musste sich das Team von Steffen Baumgart viermal mit einem Remis zufriedengeben.
13:32
Die Bilanz der Kontrahenten könnte ausgeglichener nicht sein. In drei Ligapartien gab es für beide je einen Sieg. Alle zwölf Pflichtspiele zusammengenommen, konnten sich Paderborn und Rostock jeweils fünfmal durchsetzen.
13:32
Wenn man einen Blick auf die Tabelle wagt, entsteht der Anschein, die Gäste aus Paderborn würden als Tabellenerster mit breiter Brust antreten. Doch weit gefehlt - seit nun sechs Pflichtspielen konnten die Ostwestfalen nicht gewinnen. Beim Gipfeltreffen gegen Magdeburg in der letzten Woche holte der Fast-Absteiger des letzten Jahres immerhin einen Punkt (1:1). Nichtsdestotrotz wird es immer enger im Kampf um die Aufstiegsplätze. Für den SCP ist es höchste Zeit, wieder für klare Verhältnisse zu sorgen.
13:31
Es geht also hoch her in der dritthöchsten Spielklasse. Und dass sich die Rostocker doch noch Chancen auf den Aufstieg ausrechnen dürfen, ist dank ihrer bärenstarke Serie nicht abwegig. Acht Siege stehen aus den letzten zwölf Partien zu Buche. Damit stand das Team von Pavel Dotchev zwischenzeitlich sogar auf dem dritten Rang. Zuletzt gab es jedoch die Dämpfer gegen Bremens Zweite (1:1) und beim FSV Zwickau (0:1). Ob das nur Ausrutscher waren, wird sich heute zeigen.
13:30
Es ist das absolute Spitzenspiel an diesem Spieltag. Der Tabellenführer aus Paderborn reist mit 54 Zählern gen Osten. Die Gastgeber aus Rostock belegen Platz sechs, haben 46 Punkte auf dem Konto und könnten bis auf vier Punkte an den Ligaprimus - der dann jedoch wohl nicht mehr an der Spitze stünde - herankommen.
13:11
Hallo und herzlich willkommen zur 3.Liga! Hansa Rostock empfängt den SC Paderborn zum Topspiel am 29. Spieltag. Ab 14 Uhr rollt der Ball im Ostseestadion. Viel Vergnügen!