Datencenter
06.04.2019 / 13:00
Beendet
Holstein Kiel
2:1
FC St. Pauli
Holstein Kiel
0:1
St. Pauli
Stadion
Holstein-Stadion
Zuschauer
13.274
Schiedsrichter
Felix Zwayer
50.
2019-04-06T12:08:18Z
53.
2019-04-06T12:10:49Z
43.
2019-04-06T11:42:28Z
28.
2019-04-06T11:28:22Z
32.
2019-04-06T11:31:57Z
41.
2019-04-06T11:41:04Z
11.
2019-04-06T11:10:37Z
49.
2019-04-06T12:08:08Z
62.
2019-04-06T12:20:15Z
74.
2019-04-06T12:32:14Z
88.
2019-04-06T12:46:37Z
58.
2019-04-06T12:16:13Z
68.
2019-04-06T12:26:08Z
77.
2019-04-06T12:34:42Z
1.
2019-04-06T11:00:04Z
45.
2019-04-06T11:48:09Z
46.
2019-04-06T12:03:14Z
90.
2019-04-06T12:52:20Z

Liveticker

90
14:55
Fazit:
Die KSV Holstein startet nach einem unterdurchschnittlichen März trotz 50-minütiger Unterzahl mit einem 2:1-Heimsieg gegen den FC St. Pauli in den April und setzt ein Ausrufezeichen im Kampf um die erneute Teilnahme an der Relegation zur Bundesliga. Infolge ihrer auf einem durch Meier verwandelten Strafstoß beruhenden 1:0-Halbzeitführung brachten es die Kiezkicker fertig, trotz Überzahl innerhalb von vier Minuten in Rückstand zu geraten: Die sehr mutigen und angriffslustigen Störche kamen zunächst dank eines von Avevors regelwidrigem Einsteigen gegen Honsak verursachten und durch Mühling in die obere linke Torecke ausgeführten Elfmeters zum schnellen Ausgleich (50.); nur wenig später schob Lee nach Vorarbeit von Okugawa gegen gedankenlahme Braun-Weiße sogar zur Führung der Ostseestädter ein (53.). In der Folge konnte Kiel seine numerische Unterlegenheit lange Zeit kompensieren und für ausgeglichene Verhältnisse sorgen und hatte durch Okugawa in der 70. Minute sogar eine gute Gelegenheit, ihren dritten Treffer zu erzielen. Erst in der absoluten Schlussphase geriet Kronholms Gehäuse unter Beschuss. Trotz starken Drucks verpasste es die Kauczinski-Truppe jedoch, zumindest noch einen Zähler mit auf die Heimreise nehmen zu können. Während der Kiezklub durch die dritte Niederlage in den letzten vier Partien auf Platz sechs abrutscht, überholt Kiel den Nordrivalen, rückt auf den fünften Rang vor und hat vor den Sonntagspartien nur zwei Punkte Rückstand auf den aktuellen Dritten 1. FC Union Berlin. Die KSV Holstein tritt am 29. Spieltag beim FC Ingolstadt 04 an. Der FC St. Pauli bekommt es am kommenden Wochenende vor heimischer Kulisse mit dem DSC Arminia Bielefeld zu tun. Einen schönen Samstag noch!
90
14:52
Spielende
90
14:50
Die Hälfte des Nachschlags ist bereits verstrichen, ohne dass es St. Pauli noch einmal nennenswert in den Sechzehner der Störche geschafft hätten.
90
14:48
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
Um satte 240 Sekunden wird die Partie verlängert.
89
14:47
Mit Bisseck bringt KSV-Coach Walter einen zusätzlichen Verteidiger auf das Feld. Der starke Okugawa darf sich feiern lassen.
88
14:46
Yann Bisseck
Einwechslung bei Holstein Kiel -> Yann Bisseck
88
14:46
Masaya Okugawa
Auswechslung bei Holstein Kiel -> Masaya Okugawa
88
14:46
... Meier visiert mit dem rechten Innenrist den rechten Winkel an, doch seine Ausführung ist gut anderthalb Meter zu hoch angesetzt.
87
14:45
Allagui wird gut sieben Meter vor der mittigen Sechzehnerkante von Karazor zu Fall gebracht...
86
14:44
Kiel hat jetzt eine echte Abwehrschlacht zu überstehen, wird weit in die eigene Hälfte gedrängt und muss sich fast im Minutentakt Schussversuchen in den Weg stellen - St. Paulis zweiter Treffer ist nun ganz nahe.
85
14:42
Kronholm rettet doppelt gegen Møller Dæhli! Nach Diagonalpass von Knoll hat der Norweger auf links nur noch den KSV-Schlussmann vor sich, findet in diesem aus spitzem Winkel aber gleich zweimal seinen Meister.
84
14:40
Miyaichi auf den Oberrang der neuen Osttribüne! Nach Knolls Eckstoßflanke von der rechten Fahne legen Schmidt und Wahl unfreiwillig für den Joker ab, da sie sich nicht einig sind, wer klären soll. Miyaichi geht aus zwölf Metern mit dem rechten Spann volles Risiko und feuert das Leder weit drüber.
81
14:38
St. Pauli entwickelt seit ein paar Minuten endlich mehr Zug zum Tor und darf noch auf einen späten Treffer hoffen. Erstmals gelingt es den Gästen ansatzweise, ihre Überzahl einigermaßen clever auszuspielen.
79
14:37
Zehir gegen Kronholm! Der auffällige Gästejoker ballert aus mittigen 21 Metern in Richtung halbhoher rechter Ecke. Kiels Schlussmann hebt rechtzeitig ab und pariert zur Seite.
78
14:35
Meier mit der Chance zum Ausgleich! Der Ex-Frankfurter kommt nach Zehirs Flanke vom rechten Strafraumeck vor dem langen Pfosten vor dem zu spät herausfgelaufenen Keeper Kronholm an die Kugel. Er nickt aus sechs Metern knapp über den verwaisten Kasten.
77
14:35
Auf Seiten der Gäste soll Miyaichi noch einmal für frischen Wind in der Offensive sorgen. Der nach hinten schwache Carstens verabschiedet sich in den Feierabend.
77
14:34
Ryo Miyaichi
Einwechslung bei FC St. Pauli -> Ryo Miyaichi
77
14:34
Florian Carstens
Auswechslung bei FC St. Pauli -> Florian Carstens
75
14:33
Der zweite Tausch der Hausherren ist ein positionsgetreuer: Angreifer Lee wird durch Angreifer Seydel ersetzt.
74
14:32
Aaron Seydel
Einwechslung bei Holstein Kiel -> Aaron Seydel
74
14:32
Jae-sung Lee
Auswechslung bei Holstein Kiel -> Jae-sung Lee
74
14:31
Nachdem sich die Störche einmal mehr in den Strafraum kombiniert haben, nimmt Karazor nach Lees Ablage von der zentralen Sechzehnerkante Maß. Sein Rechtsschuss wird von Avevor geblockt.
72
14:30
Ein offensives Konzept ist bei den Gästen nicht zu erkennen. Sie setzen schon zu diesem Zeitpunkt hauptsächlich auf hohe Hereingaben. Die werden von Wahl und Co. bisher aber ziemlich souverän verteidigt.
70
14:27
Okugawa hat das 3:1 auf dem Fuß! Der Japaner ist am Elfmeterpunkt Adressat eines halbhohen Karazor-Anspiels, behauptet dies mit einer sauberen Annahme gegen Carstens. Er visiert mit dem zweiten Kontakt die halblinke Ecke an. Dort wehrt Brodersen mit einem starken Reflex ab.
68
14:26
Sami Allagui
Einwechslung bei FC St. Pauli -> Sami Allagui
68
14:25
Jeremy Dudziak
Auswechslung bei FC St. Pauli -> Jeremy Dudziak
66
14:24
Kiel gelingt es weiterhin, die Spielanteile ausgeglichen zu gestalten, vermittelt vor allem in Zweikämpfen den gedankenschnelleren Eindruck. Torhüter Kronholm wurde im zweiten Durchgang noch kein einziges Mal gefordert.
63
14:21
Durch den positiven Spielstand ist KSV-Coach Walter gewillt, hinten aufzufüllen: Er nimmt Mittelfeldmann Meffert vom Feld und ersetzt ihn durch Abwehrspieler Schmidt.
62
14:20
Dominik Schmidt
Einwechslung bei Holstein Kiel -> Dominik Schmidt
62
14:20
Jonas Meffert
Auswechslung bei Holstein Kiel -> Jonas Meffert
61
14:19
Ganz langsam erholen sich die Braun-Weißen vom Schock des gegnerischen Doppelschlags und tauchen wieder häufiger in der Hälfte der Ostseestädter auf. Lassen sie heute tatsächlich die Chance ungenutzt, den Tabellendritten 1. FC Union Berlin unter Druck zu setzen?
59
14:16
Gästetrainer Kauczinski nimmt die erste personelle Umstellung der Partie vor: Für Linksverteidiger Buballa bringt er Zehir.
58
14:16
Ersin Zehir
Einwechslung bei FC St. Pauli -> Ersin Zehir
58
14:16
Daniel Buballa
Auswechslung bei FC St. Pauli -> Daniel Buballa
56
14:14
In der Live-Tabelle ziehen die Ostseestädter am heutigen Widersacher sowie dem aktuell in Sandhausen unterlegenem SC Paderborn 07 vorbei und haben als Vierter zwei Zähler Rückstand auf den 1. FC Union Berlin, der erst morgen spielt.
53
14:10
Jae-sung Lee
Tooor für Holstein Kiel, 2:1 durch Jae-sung Lee
Die angriffslustigen Störche legen direkt nach! Nach einem langen Schlag von Torhüter Kronholm kommt Okugawa auf halblinks an Carstens vorbei. Er spielt vom Strafraumeck flach vor den Kasten. Dort stößt Lee in den offenen Raum und drückt die Kugel aus vier Metern an Brodersen vorbei in die Maschen.
50
14:08
Alexander Mühling
Tooor für Holstein Kiel, 1:1 durch Alexander Mühling
Kiel gleicht in Unterzahl aus! Himmelmann-Vertreter Brodersen hat zwar die richtige Seite gewählt, ist in der linken Ecke aber machtlos gegen Mühlings hohen und wuchtigen Rechtsschuss.
49
14:08
Johannes Flum
Gelbe Karte für Johannes Flum (FC St. Pauli)
49
14:06
Es gibt Elfmeter für die KSV! Avevor lässt Honsak nach dessen Ballannahme auf der zentralen Sechzehnerlinie über die Klinge springen. Zum zweiten Mal zeigt Referee Zwayer auf den Punkt.
49
14:06
... Mühlings Ausführung ist für den Elfmeterpunkt bestimmt, aber viel zu niedrig angesetzt. Hoogma ist mit dem Kopf zur Stelle und nickt das Leder in das Mittelfeld.
48
14:05
Nach Møller Dæhlis Stoß gegen van den Bergh bekommen die Störche einen Freistoß im linken Halbfeld zugesprochen...
47
14:04
Weder Tim Walter noch Markus Kauczinski haben in der Halbzeit personelle Änderungen vorgenommen. Die Kieler spielen damit mit einer defensiven Dreierkette, bleiben auch mit nur neun Feldspielern offensiv ausgerichtet.
46
14:03
Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Holstein-Stadion! Die Kiezkicker hatten nicht nur in der Anfangsphase einen schweren Stand, haben sich auch in der ausgeglichen Phase schwergetan, Wege in den Sechzehner zu finden. In dieser Hinsicht ist der aktuelle Vorsprung, durch den sie in der Live-Tabelle mit dem Tabellendritten 1. FC Union Berlin gleichziehen, schmeichelhaft. In Überzahl ist St. Pauli nun natürlich erster Ansprechpartner für den Dreier.
46
14:03
Anpfiff 2. Halbzeit
45
13:49
Halbzeitfazit:
Der FC St. Pauli liegt zur Pause des Nord- und Verfolgerduells bei der KSV Holstein mit 1:0 vorne. Die Störche gaben in der Anfangsphase klar den Takt vor und erarbeiteten sich viele Abschlüsse, die jedoch allesamt nicht einmal von mittlerer Güteklasse waren, so dass Himmelmann-Vertreter Brodersen im Gästekasten nicht ernsthaft gefordert wurde. Der Kiezklub konnte seine Spielanteile nach der ersten Viertelstunde vergrößern und sorgte dafür, dass der Großteil der Aktionen nun in den mittleren Regionen des Feldes stattfanden. Dort rieben sich die Nordrivalen aneinander auf und sorgten für wenig ansehnlichen Fußball. Kiel kam erst in der 36. Minute durch Okugawa zu einer Topchance; der Japaner köpfte aus sechs Metern über das Gästetor. In der Schlussphase geschah dann auf der anderen Seite die möglicherweise spielentscheidende Szene: Thesker hinderte Meier mit einem Trikotzupfer an einem Schuss aus gut elf Metern; dieses Vergehen zog nicht nur einen Strafstoß, den Meier daraufhin selbst verwandelte (43.), nach sich, sondern auch eine Rote Karte gegen den Verteidiger. Bis gleich!
45
13:48
Ende 1. Halbzeit
45
13:48
... Knoll will mit dem linken Innenrist in den rechten Winkel zirkeln, doch sein Versuch ist gut anderthalb Meter zu hoch angesetzt. Direkt danach geht es in die Pause.
45
13:47
Møller Dæhli wird auf halbrechts gut acht Meter vor dem Sechzehner von Karazor zu Boden gestoßen...
45
13:45
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
Durchgang eins wird um 120 Sekunden verlängert.
43
13:42
Alexander Meier
Tooor für FC St. Pauli, 0:1 durch Alexander Meier
Der eiskalte Meier bringt den Gast in Führung! Er nimmt nach einiger Verzögerung durch erboste KSV-Akteure nur zwei Schritte Anlauf, schickt Kronholm nach links und schiebt daraufhin mit dem rechten Innenrist unten rechts ein.
41
13:41
Stefan Thesker
Rote Karte für Stefan Thesker (Holstein Kiel)
Wegen der Verhinderung einer klaren Torchance wird der Sünder des Feldes verwiesen.
41
13:40
Es gibt Strafstoß für St. Pauli! Nach Diagonalpass von Sobota und Weiterleitung durch Knoll in den mittigen Sechzehnerbereich hat Meier freie Bahn, wird aber durch einen Trikotzupfer von Thesker vom Abschluss abgehalten.
40
13:40
... Knolls Ausführung ist erneut bogenlampenartig. Carstens kommt zwar aus sieben Metern zum Kopfball, doch van den Bergh ist deutlich vor dem linken Pfosten zur Stelle und bereinigt die Szene.
40
13:40
Der bisher völlig abgemeldete Møller Dæhli zieht nach Pass von Buchtmann vom linken Strafraumeck nach innen und probiert sich mit einem Rechtsschuss. Den fälscht Dehm zum Eckball ab...
39
13:38
Buchtmann flankt einen von Thesker verursachten Freistoß aus dem halbrechten Angriffskorridor mit dem linken Innenrist auf den Elfmeterpunkt. Nach einem Bodenkontakt nimmt Kronholm das Leder an der Fünferkante souverän auf.
36
13:35
Okugawa nickt freistehend drüber! Nach Mühlings Flanke aus dem linken Halbfeld und Lees Ablage per Kopf kann sich der unbewachte Japaner die Ecke aus sechs zentralen Metern aussuchen. Mit der Stirn befördert er die Kugel aber weit über Brodersens Kasten.
34
13:35
Das Nordduell kommt in dieser Phase sehr zerfahren daher, ist gerade eher von harten Zweikämpfen als von spielerisch überzeugenden Fußball geprägt. Kiel ist weit entfernt von der Dominanz der ersten Viertelstunde.
32
13:31
Jae-sung Lee
Gelbe Karte für Jae-sung Lee (Holstein Kiel)
Lee verpasst mit einer Grätsche im Mittelfeld den Ball und trifft ausschließlich Knoll. Auch der Südkoreaner muss nun in Zweikämpfen aufpassen.
30
13:31
Brodersen muss sich nach der unsanften Landung nach seinem Fehler behandeln lassen. Ihm scheint es aber eher darum zu gehen, Referee Zwayer noch einmal nachdrücklich darauf hin zu weisen, dass er gefoult worden ist.
28
13:28
Johannes van den Bergh
Gelbe Karte für Johannes van den Bergh (Holstein Kiel)
Van den Bergh rutscht im Mittelkreis aus und bringt unfreiwillig Dudziak zu Fall. Bei der nächsten Unterbrechung wird er mit einer zweifelhaften Gelben Karte bestraft. Da es seine fünfte in der laufenden Saison ist, wird er am nächsten Wochenende in Ingolstadt fehlen.
28
13:28
Brodersen erlaubt sich eine erste Unsicherheit, als er das Spielgerät auf der rechten Sechzehnerseite nach einer hohen Hereingabe aus dem Mittelfeld wieder fallen lässt, während er von Lee angegangen wird. Schiedsrichter Zwayer hat kein Foul erkannt; da die folgende Flanke des Südkoreaners vor den leeren Kasten jedoch keinen Abnehmer im blauen Trikot findet, bleibt die Szene folgenlos.
27
13:26
Nach einer ziemlich passiven ersten Viertelstunde finden die Braun-Weißen zwar weiterhin nur ganz selten Wege in das letzte Felddrittel. Sie können die Partie jedoch deutlich ausgeglichener gestalten als zu Beginn, halten das Leder viel länger in den eigenen Reihen und sind seltener im eigenen Strafraum gefordert.
24
13:23
Glück für St. Pauli! Nach einem ungenauen Pass von Torhüter Brodersen wird Dudziak im zentralen Defensivbereich von zwei Störchen attackiert und verliert die Kugel am grätschenden Lee. Bevor der Südkoreaner die freie Bahn in Richtung Gästetor ausnutzen kann, ertönt der Pfiff von Referee Zwayer, der Lees Einsteigen als regelwidrig wertet - eine Ermessensentscheidung!
21
13:20
Dehm zieht mangels Anspielstation aus der zweiten Reihe ab. Vom rechten Innenrist segelt das Leder weit über Brodersens Gehäuse hinweg. Der Himmelmann-Vertreter wartet noch auf seine ernsthafte Prüfung.
18
13:17
... Knolls Ausführung ist lange in der Luft und wird vor dem langen Pfosten von KSV-Schlussmann Kronholm problemlos aus der Luft gepflückt.
17
13:17
Carstens wuselt sich über rechts in den Sechzehner und an die Grundlinie. Seine flache Ablage in Richtung Meier erreicht Wahl und befördert sie ins rechte Toraus...
15
13:14
St. Pauli ist in der ersten Viertelstunde fast ausschließlich in der Arbeit gegen den Ball gefordert, steuert gegen einen sehr wachsamen Gastgeber kaum Konstruktives bei und muss froh sein, noch keine Topchance zugelassen zu haben.
12
13:12
Thesker lauert nach Mühlings effetreicher Freistoßflanke vor dem linken Pfosten, kommt aber aus kurzer Distanz nicht an die etwas zu hohe Hereingabe heran.
11
13:10
Jeremy Dudziak
Gelbe Karte für Jeremy Dudziak (FC St. Pauli)
Dudziak steigt Dehm im Rahmen eines Kieler Gegenstoßes im halblinken Abwehrraum von hinten in die Beine, um Schlimmeres zu verhindern. Dieses taktische Foul zieht eine frühe Gelbe Karte nach sich.
10
13:10
Lee kann einen hohen Meffert-Ball auf die rechte Sechzehnerseite sichern und legt für Mühling ab. Der wird leicht im Rücken erwischt und feuert deshalb aus zehn Metern zu hoch und zu weit nach rechts.
9
13:08
Lee legt sich die Kugel auf dem rechten Flügel gegen Hoogma auf den linken Innenrist und flankt vor den langen Pfosten. Meffert verlängert aus gut neun Metern mit der Stirn im hohen Bogen über den Hamburger Kasten hinweg.
8
13:07
Auch das Kauczinski-Team erarbeitet sich einen ersten Eckstoß. Nach kurzer Ausführung in Richtung Knoll wird dessen Flankenversuch allerdings von Mühling außerhalb des Sechzehners geblockt.
6
13:06
... die gelangt über Umwege zum Japaner, der sich mit einem Rechtsschuss aus mittigen 24 Metern probiert. Der unplatzierte Versuch ist leichte Beute für Brodersen.
5
13:05
Nach Mühlings Steilpass in den Sechzehner spielt Okugawa von der rechten Grundlinie flach in den Fünfmeterraum. Avevor klärt zentral vor dem Kasten auf Kosten einer Ecke...
3
13:02
Dreimal stellt Gästetrainer Markus Kauczinski nach dem torlosen Heimremis gegen den MSV Duisburg um. Neben dem erzwungenen Tausch auf der Torhüterposition, wo Sven Brodersen für den verletzten Robin Himmelmann (Zerrung) übernimmt, rutschen Jeremy Dudziak und Waldemar Sobota für Ersin Zehir und Ryo Miyaichi (beide auf der Bank) in die Anfangsformation.
2
13:01
Tim Walter hat im Vergleich zur 0:4-Auswärtsniederlage beim 1. FC Köln zwei personelle Änderungen vorgenommen. Stefan Thesker und Jonas Meffert verdrängen Dominik Schmidt und László Bénes auf die Bank.
1
13:00
KSV versus FCSP – der Zweitligasamstag ist eröffnet!
1
13:00
Spielbeginn
12:59
Christopher Avevor gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Hauke Wahl. Damit stoßen die Hausherren an.
12:57
Bei Sonnenschein und 14° C Lufttemperatur betreten die 22 Akteure den Rasen.
12:40
Mit der Regeldurchsetzung des 51. Pflichtspielvergleichs zwischen Störchen und Kiezkickern wurde einer der ranghöchsten deutschen Schiedsrichter beauftragt. Felix Zwayer, 37-jähriger hauptberuflicher Immobilienkaufmann aus Berlin, wird seit 2012 als FIFA-Schiedsrichter eingesetzt und hat in der laufenden Spielzeit bereits eine K.o.-Partie in der Champions League geleitet. Bei seinem 81. Karriereeinsatz in der 2. Bundesliga unterstützen ihn die Linienrichter Thorsten Schiffner und Bastian Börner sowie die Vierte Offizielle Riem Hussein.
12:34
"Ich verlange Entschlossenheit nach vorne und in den Abschlüssen. Wir können nach den letzten Spielen froh sein, dass wir immer noch vorne dabei sind, weil die anderen Teams auch geschwächelt haben. Wir müssen besser spielen, wenn wir untermauern wollen, dass wir die Chance nutzen wollen", hofft Markus Kauczinski, dass die Braun-Weißen ihre offensive Durststrecke im Holstein-Stadion beenden und sich für die 0:1-Hinspielpleite revanchieren – nur ein Dreier hilft den Gästen wirklich weiter.
12:30
Die Auswahl von Coach Markus Kauczinski hat nämlich lediglich einen Zähler aus den jüngsten drei Begegnungen gezogen: Infolge der 0:4-Klatschen gegen den Hamburger SV und beim SV Sandhausen kam sie am letzten Freitag vor heimischer Kulisse nicht über ein torloses Unentschieden gegen den Tabellenvorletzten MSV Duisburg hinaus. Am Torverhältnis, das aktuell beträgt, lässt sich ablesen, dass der FC St. Pauli in dieser Saison viele knappe Erfolge gefeiert hat und dass diese wieder gelingen müssen, um oben dranzubleiben.
12:26
Die Hoffnungen des FC St. Pauli, hinter dem aus dem 1. FC Köln und dem Stadtrivalen Hamburger SV bestehenden Topduo über den Umweg der Relegation in die Bundesliga aufzusteigen, sind etwas realistischer als die der Hausherren, liegen die Braun-Weißen mit 44 Zähler doch in Schlagdistanz zum aktuellen Tabellendritten 1. FC Union Berlin (47 Punkte). Um in Sachen Aufstieg bis zum Ende ein Wörtchen mitreden zu können, muss der Kiezklub aber zurück in die Erfolgsspur.
12:20
"Es wird darum gehen, Tempo ins Spiel zu bringen. Gegen Köln hat jeder gesehen, dass wir zu viele individuelle Fehler gemacht haben. Diese wollen wir abstellen und es gegen St. Pauli besser machen. St. Pauli setzt nicht so sehr aufs Umschaltspiel wie Köln, sondern eher auf lange und zweite Bälle. Zudem versuchen sie immer wieder, das Tempo aus dem Spiel rauszunehmen. Da dürfen wir uns nicht anstecken lassen", weiß Tim Walter, dass sein Team heute auf das Gaspedal drücken muss, um erfolgreich zu sein.
12:15
Im RheinEnergieStadion geriet die Mannschaft von Trainer Tim Walter nach einer ausgeglichenen Anfangsphase Mitte der ersten Halbzeit durch einen Doppelschlag in Rückstand, schrammte durch einen verschossenen Strafstoß der Rheinländer kurz vor dem Kabinengang knapp am dritten Gegentor vorbei, nur um dieses dann kurz nach dem Wiederanpfiff hinnehmen zu müssen und sich auf der Verliererstraße in der Nachspielzeit noch ein weiteres einzufangen – beim kadermäßig deutlich überlegenen Spitzenreiter kassierten die Ostseestädter ihre höchste Saisonpleite.
12:10
Im März hat sich die KSV Holstein vom Aufstiegsrelegationsplatz entfernt: Lag der letztjährige Aufsteiger und Beinahe-Bundesligist aus Schleswig-Holstein Ende Februar noch zwei Zähler hinter dem dritten Tabellenplatz, ist der Rückstand an den Spieltagen 24, 25, 26 und 27 auf fünf Punkte angewachsen. Der Grund: Die Störche haben nur eines der jüngsten vier Matches für sich entschieden; neben dem 5:1-Kantersieg gegen den FC Erzgebirge Aue setzte es Niederlagen gegen den 1. FC Union Berlin (0:2), beim SV Darmstadt 98 (2:3) und beim 1. FC Köln (0:4).
12:05
Für die KSV Holstein ist die erste Partie im April ungeachtet des Ausgangs ein Erfolg: Da der Stehplatzbereich der neuen Osttribüne ab heute genutzt werden kann und die knapp 3500 zusätzlichen Tickets im Vorverkauf schnell vergriffen waren, findet das Nordduell vor 13500 Zuschauern statt. Im Laufe der letzten Saisonwochen werden auch noch die gut 1500 Sitzplätze auf dem Stahlrohrgerüst zur Verfügung stehen, so dass die KSV endlich die Auflage der DFL erfüllt, nach der mindestens 15000 Zuschauer in ein Stadion passen müssen.
12:00
Ein herzliches Willkommen zum Nordduell des 28. Spieltags in der 2. Bundesliga! Die KSV Holstein empfängt den FC St. Pauli. Störche und Kiezkicker stehen sich ab 13 Uhr im ausverkauften Holstein-Stadion gegenüber.