Datencenter
29.10.2017 / 17:30
Beendet
medi Bayreuth
96:75
GIESSEN 46ers
Bayreuth
GIESSEN
20:2024:3025:1427:11
Spielort
Oberfrankenhalle
Zuschauer
3.199

Liveticker

40
19:14
Fazit:
Medi Bayreuth steigert sich innerhalb des Duells mit den Gießen 46ers immens und gewinnt nach einem Halbzeitrückstand von sechs Punkten schlussendlich mit 21 Zählern Differenz. Ganz wichtiger Erfolg für die Mannschaft von Raoul Korner, die dem Gegner nach der Pause nur 25 Punkte zusprach. Assem Marei (24 Punkte/4 Rebounds) und Nate Linhart (13/9) führten die Heroes of Tomorrow zum Sieg. Gießen ist die Präsenz abhanden gekommen, im Pick and Roll ging nicht mehr viel zusammen und die Foulbelastung der zentralen Spieler kam erschwerend hinzu. So muss die Heimreise ohne Punkte angetreten werden. Einen schönen Sonntag noch!
40
19:12
Spielende
38
19:06
Das extrem schnelle Spiel biegt auf die absolute Zielgerade ein und am Sieger kann es keine Zweifel mehr geben. Bayreuth hat sich reingekämpft in das Duell und lässt den Gegner nun nach seinem Belieben laufen.
36
19:02
Der Vorsprung wächst und wächst und wächst. Medi Bayreuth hat einfach keine Lust, mit dem Basketballspielen aufzuhören und hat keine Gnade mit scheinbar schachmatten Gästen. Gießen steht weiter bei nur vier Zählern im Schlussviertel.
35
18:59
Die 46ers haben keine Kraft mehr, während sich Bayreuth in einen Rausch spielt und davon ziehen kann. Doch die Gießener haben in jüngster Vergangenheit oft genug bewiesen, was für Stehauf-Männchen sie sind.
33
18:56
Mittlerweile läuft alles für Bayreuth. Die Gastgeber spielen jetzt mit ganz breiter Brust auf und sind zudem mit der Fortuna im Bunde. Angetriebenen von einem bockstarken Linhart (13 Punkte, sieben Rebounds, fünf Assists) steuert medi auf einen ganz wichtigen Heimerfolg zu.
32
18:53
Obwohl Marei zu Beginn einen ganz schweren Stand hatte, ist der Ägypter mittlerweile bei 17 Zählern angekommen, Topscorer der Begegnung und zieht die Strippen im Spielaufbau der Bayreuther.
31
18:52
Wir stehen vor packenden letzten zehn Minuten!
31
18:52
Beginn 4. Viertel
30
18:50
Viertelfazit:
Bayreuth hat seine Intensität deutlich nach oben gefahren und hat das Geschehen in der heimischen Oberfrankenhalle mittlerweile besser unter Kontrolle. Die Gießen 46ers können dem Teamplay medis derzeit nichts entgegensetzen und gucken nur zu, wie die Hausherren das Spiel drehen. Das dritte Viertel geht mit 25:14 klar an die Korner-Truppe, die nun von den Fans zum Heimsieg geschrien werden soll. Was kann der Gast noch dagegensetzen?
30
18:49
Ende 3. Viertel
28
18:42
Linhart ist on fire! Bereits zwölf Punkte hat er im dritten Viertel aufgelegt und ist damit maßgeblich für den Aufschwung der Gastgeber verantwortlich.
27
18:40
John Bryant darf übrigens mit dem Double-Double planen. Der Center steht bei elf Punkten und neun Rebounds und ist damit ganz wichtig für die Gäste. Die brauchen jetzt Kerle, die dagegenhalten, denn Bayreuth schnappt sich erstmals die Führung in Durchgang zwei. Linhart lässt die Halle jubeln!
25
18:38
Gute Phase für Bayreuth! Die Gastgeber werden von der gut gelaunten Halle nach vorne getragen und kommen über Marei zum mittlerweile verdienten Ausgleich. Gießen ist zu viel mit sich selbst beschäftigt und vergisst dabei das Körbetreffen.
25
18:37
Das Foulmanagement könnte hinten heraus noch ein ganz wichtiger Faktor werden, dann neben Hollins sind auch Landis und Bryant bereits mit drei Foulspielen vorbelastet.
24
18:35
Bitter für die 46ers. Austin Hollins bekommt sein viertes Foul eher fälschlicherweise zugesprochen - Jahenns Manigat muss den Topscorer der ersten Halbzeit ersetzen.
22
18:32
Auf Linhart ist Verlass: Der Small Forward ist wie so häufig überall zu finden, hatte heute aber noch gar kein Abschlussglück - sein erster Feldkorb seit dem Oldenburg-Spiel ist auch für ihn persönlich ganz wichtig.
21
18:31
Weiter geht es mit zwei vergebenen Würfen: Zunächst scheitert Brooks einmal mehr von draußen, ehe es Bryant nicht besser macht und aus der Halbdistanz vergibt.
21
18:31
Beginn 3. Viertel
20
18:18
Halbzeitfazit:
Ohne den verletzten Robin Amaize liegt medi Bayreuth zur Pause mit 44:50 gegen die Gießen 46ers zurück. Gießen ist das kaltschnäuzigere Team, das die besseren Wurfquoten aufweist und auch im Rebounding leichte Vorteile hat. Insgesamt wirkt der Gast in seinen Aktionen durchdachter, während medi mit dem Heimpublikum im Rücken voll auf den Faktor Emotion setzt.
20
18:15
Ende 2. Viertel
19
18:09
Auf ganz engem Raum kombiniert sich Bayreuth stark unter das Brett: Marei hat erst das Auge für Linhart, ehe dieser Brooks im Zentrum findet. Der zusätzliche Freiwurf kratzt zwar am Ring, fällt aber nicht.
18
18:06
Das ist dann einfach ganz stark gemacht. Dei Gäste kommen perfekt aus der Auszeit - Abrams setzt einen ganz tiefen Dreier aus guten neun Metern ohne Ringebrührung ins Netz. So nimmst du die aufkommende Euphorie hier raus.
17
18:03
Doch plötzlich kocht die Halle, weil die Gastgeber sich auf fünf Zähler herangekämpft haben. Marei und Robinson sorgen dafür, dass Ingo Freyer die Auszeit beantragt hat.
17
18:03
Warum so hektisch? Bayreuth lässt sich von der Tempoforcierung der 46ers anstecken, agiert aber zu nervös und vorschnell. So kommen Angriffe zu Stande, die zu hektisch abgeschlossen werden.
16
18:01
Abrams und Landis sind mit je sieben Zählern erfolgreichste Schützen ihres Teams nach Hollins, der bereits für elf aufgelegt hat; auf Seiten medis hat Robinson ebenfalls sieben Treffer erzielt. Gießen ist nach wie vor das bessere Team.
15
17:58
John Bryant ist der Garant für die derzeit hohe Führung der Gäste, das bekommt vor allem Assem Marei zu spüren. Der so formstarke Ägypter kann sich bisher nur selten durchsetzen.
13
17:55
Drei Steals haben die Gäste schon ergattert - und dann zünden sie ihr Tempo, um schnurschnacks die nächste Punkte zu erzielen. medi hingegen fehlt etwas die Geduld.
12
17:53
Weiter geht es mit einem bärenstarken John Bryant, der zweimal hintereinander Andi Seifert den Zahn zieht und dessen Abwürfe blockt. Ganz wichtige Aktionen.
11
17:53
Beginn 2. Viertel
10
17:49
Viertelfazit:
Die Gießen 46ers sind das bessere Team der Anfangsphase in der Oberfrankenhalle. Die Gäste können ihre Spielanlage gut durchbringen und zwingen Bayreuth ihr Tempo auf. Hinten heraus ging der Faden jedoch etwas verloren, sodass das erste Viertel mit 20:20 endet.
10
17:48
Ende 1. Viertel
8
17:42
Medi fehlt offensiv noch der Rhythmus. Die so spielstarke Offense der Korner-Truppe muss sich noch einspielen, Unstimmigkeiten prägen noch das Geschehen. Deshalb nimmt der Coach die erste Auszeit.
6
17:38
Die 46ers wollen ihr Tempo auch in der Oberfrankenhalle auf die Platte bringen. Mit schnellem Umschaltspiel geht es nach vorne, so schnell geht das: Landis setzt einen ganz weiten Dreier ins Gebälk.
5
17:36
Szenenapplaus für Linhart, der Hollins durch seinen Block vom Scoring abhält. Dennoch kommen beide Teams ganz ordentlich in Schwung und suchen den schnellen Abschluss, auch von draußen.
3
17:34
Gießen spielt hier von vorneherein ordentlich mit und forciert immer wieder das Tempo. Hollins marschiert soeben über halbrechts in die Zone und hat dann keine Probleme im Scoring. Bayreuth findet jedoch die direkte Antwort über Marei.
1
17:32
Rein ins Duell geht's mit den ersten Zählern der Gastgeber: Nach gewonnenem Sprungball von Marei landet die PIlle bei Robinson, der schön in die Mitte abdreht und die erste Offense mit zwei Punkten krönt.
1
17:31
Spielbeginn
17:29
Keine Überraschungen gibt's in der Startformation: Robinson, York, Linhart, Brooks und Marei starten für die Gastgeber. Die 46ers beginnen mit Davis, Landis, Hollins, Abrams und Bryant. Gerade werden die letzten Körbe geworfen, ehe es ernst wird. Viel Spaß beim Spiel!
17:20
Langsam in die Erfolgspur kommen auch die Gäste aus Gießen. Der jüngste 110:98-Erfolg über die Walter Tigers Tübingen war der dritte Sieg in Serie – nach dem schlechten Saisonstart scheinen die 46ers sich nun eingespielt zu haben und rangieren auf Rang Elf des Tableaus. Chefcoach Ingo Freyer will den Aufwind nun mit ins Frankenland nehmen und hofft auf eine Überraschung beim Tabellensiebten.
17:13
Deutlich mehr zu holen war für die Gäste gegen Petrol Olimpija in der BCL: Durch das 90:77 (50:40) beim slowenischen Serienmeister hat die Siegesserie medis auch nach dem dritten Spieltag Bestand. Nach der gleichzeitigen Niederlage von Estudiantes Madrid bei SIG Strasbourg führt das Team die BCL-Gruppe C somit alleine an. Nun soll auch in der Liga wieder ein Erfolgserlebnis her. "Wir müssen versuchen, das Tempo des Spiels zu kontrollieren und die Dreipunktelinie gut zu verteidigen. Im Endeffekt müssen wir dieses Spiel über die Verteidigung für uns entscheiden. Wir wollen ganz klar wieder zurück in die Gewinnerspur", so Korner mit Blick auf die heutige Aufgabe.
17:09
Mit leeren Händen kehrte medi Bayreuth vom Gastspiel bei den Skyliners Frankfurt zurück ins Frankenland. Nach einem ausgeglichenen Auftakt leistete sich die Mannschaft von Raoul Korner ein desolates zweites Viertel und lag bereits zur Halbzeit deutlich zurück – die Aufholjagd hinten heraus konnte Frankfurt zudem unterbinden. "Wir sind ohne Energie und Intensität gestartet und haben Frankfurt dadurch ins Spiel gebracht", sagte Bayreuths Flügelspieler Robin Amaize. "Nach der Pause haben wir alles versucht und nicht aufgegeben, aber die Hypothek der ersten Halbzeit war etwas zu groß."
17:05
Guten Abend und ein herzliches Willkommen zum Abschluss des Basketball-Sonntages in der BBL. Um 17:30 Uhr empfängt medi Bayreuth die Gießen 46ers in der heimischen Oberfrankenhalle.