Datencenter

Ski Alpin

Flachau

  • Slalom
    12.01.2021 18:00
  • 1
    Mikaela Shiffrin
    Mikaela Shiffrin
    Shiffrin
    USA
    USA
    1:47.92m
  • 2
    Katharina Liensberger
    Katharina Liensberger
    Liensberger
    Österreich
    Österreich
    +0.19s
  • 3
    Wendy Holdener
    Wendy Holdener
    Holdener
    Schweiz
    Schweiz
    +0.43s
  • 1
    USA
    Mikaela Shiffrin
  • 2
    Österreich
    Katharina Liensberger
  • 3
    Schweiz
    Wendy Holdener
  • 4
    Slowakei
    Petra Vlhová
  • 5
    Schweiz
    Michelle Gisin
  • 6
    Schweiz
    Camille Rast
  • 7
    Österreich
    Chiara Mair
  • 8
    Kanada
    Laurence St-Germain
  • 9
    USA
    Paula Moltzan
  • 10
    Österreich
    Katharina Truppe
  • 11
    Deutschland
    Lena Dürr
  • 12
    Österreich
    Katharina Huber
  • 13
    Schweiz
    Melanie Meillard
  • 14
    Schweden
    Sara Hector
  • 15
    Norwegen
    Maria Therese Tviberg
  • 16
    Norwegen
    Kristin Lysdahl
  • 17
    Tschechien
    Martina Dubovska
  • 18
    Slowenien
    Ana Bucik
  • 19
    Schweden
    Emelie Wikström
  • 20
    Norwegen
    Kaja Norbye
  • 21
    Kroatien
    Leona Popović
  • 21
    Schweden
    Elsa Håkansson-Fermbäck
  • 23
    Slowenien
    Andreja Slokar
  • 24
    Norwegen
    Mina Fuerst Holtmann
  • 25
    Frankreich
    Nastasia Noens
  • 26
    Japan
    Asa Ando
  • 27
    Norwegen
    Thea Louise Stjernesund
  • 28
    Italien
    Anita Gulli
  • 29
    USA
    A.J. Hurt
  • 30
    Schweden
    Sara Rask
  • 31
    Italien
    Irene Curtoni

Liveticker

Auf Wiedersehen!
21:59
Wir verabschieden uns von einem packenden Slalom in Flachau. Weiter geht es für die Ski-Damen am Wochenende mit den Rennen in Kranjska Gora. Wir sind auch dann wieder live dabei. Bis dann!
Dürr verpasst Top Ten knapp
21:57
Im deutschen Team hatte es einzig Lena Dürr in den zweiten Durchgang geschafft. Dort zeigte sie zwar einen soliden Lauf, mit den Top Ten war es sich schließlich aber doch knapp nicht ausgegangen und Dürr beendete den Wettkampf als Elfte.
Starkes Ergebnis für Schweizerinnen
21:56
Ein starkes Teamergebnis konnten heute die Schweizerinnen einlaufen. Wendy Holdener landet auf dem Podium, für Michelle Gisin sprang Platz fünf heraus. Die Überraschung aber dürfte Youngster Camille Rast sein. Mit einer hohen Startnummer verschaffte sie sich bereits im ersten Lauf eine gute Ausgansposition, nutze diese dann perfekt aus und preschte noch auf Position sechs nach vorne. Damit holt sie nicht nur zum ersten Mal Weltcup-Punkte im Slalom, sondern verbessert auch ihre bisherige Bestleistung im Weltcup. Einen großen Sprung macht im Finale auch Melanie Meillard, die sich von Platz 26 auf Position 13 verbessert hatte.
Mair und Truppe ebenfalls in den Top 10
21:51
Neben Katharina Liensberger schafften es aus dem österreichischen Team heute auch Chiara Mair als Achte und Katharina Truppe auf dem zehnten Rang in die Top Ten. Katharina Huber belegte Platz zwölf.
Shiffrin feiert den knappen Sieg!
21:50
Was für eine spannende Entscheidung in Flachau. Am Ende ging es zwischen Liensberger und Shiffrin ganz knapp zu. Das bessere Ende hatte am Ende Shiffrin, für die es bereits der 44. Slalom-Sieg ihrer Karriere ist. Katharina Liensberger setzt ihrerseits ihre Podestserie fort und landet im fünften Saisonrennen zum fünften Mal auf dem Stockerl. Wendy Holdener komplettiert das Podest.
Mikaela Shiffrin (USA)
21:44
Liensberger oder Shiffrin. Welche Athletin wird heute auf der obersten Stufe des Podests stehen? 33 Hundertstel Vorsprung nimmt Shiffrin mit in ihren zweiten Lauf. Im steilen Start kann sie leicht ausbauen, dann verliert sie nach einem kleinen Fehler und es geht wieder richtig eng zu, als die US-Amerikanerin in ihren letzten Teil geht. Doch Shiffrin fährt sauber und bringt es tatsächlich mit einem knappen Vorsprung von 15 Hundertstel ins Ziel. Was folgt ist ein Schrei der Erleichterung der US-Dame.
Wendy Holdener (SUI)
21:40
Wendy Holdener konnte in ihrer Karriere noch nie einen Slalom gewinnen und auch heute wird diese Serie nicht brechen! Sie liefert eine doch recht wilde Fahrt ab, muss häufig eingreifen und landet nach 0,24 Sekunden Rückstand auf Platz zwei hinter der Österreicherin, die jetzt am Slalom-Sieg schnuppert!
Petra Vlhová (SVK)
21:39
Petra Vlhová nimmt nur einen knappen Vorsprung mit in ihren zweiten Lauf und darf sich jetzt keine Schnitzer erlauben, wenn sie vor der ÖSV-Dame bleiben möchte. Den ersten Teil am Steilhang fährt Vlhová gut, baut den Vorsprung etwas auf, dann aber verliert sie wieder zu Liensberger, da sie etwas weitere Schwünge fährt. Als dann ein größerer Fehler kommt, ist der Rückstand da. Die Slowakin riskiert, leistet sich den nächsten Fehler und bleibt hinter Liensberger, die damit erneut auf dem Podest landen wird. Welche Position das sein wird, darüber entscheiden die nächsten beiden Athletinnen.
Katharina Liensberger (AUT)
21:36
Katharina Liensberger nimmt einen Vorsprung von sieben Zehnteln mit ihrem Lauf. Kann sie den halten und ihre Chancen auf das Podium aufrechthalten? Und wie! Liensberger kommt dieses Mal viel besser in ihren Lauf hinein, hat sofort einen starken Rhythmus und liefert sich keine Unsicherheiten. Das Ergebnis: Eine starke Führung mit 1,33 Sekunden Vorsprung und eine Kampfansage in Richtung derjenigen, die noch oben stehen!
Michelle Gisin (SUI)
21:33
Im ersten Run kostete sie ein großer Fehler im unteren Abschnitt viel, doch Michelle Gisin lässt sich davon nicht verunsichern und die Schweizerin liefert auch jetzt wieder einen richtig starken Lauf ab. Die Technik passt richtig gut, sie baut sogar aus und nimmt einen Vorsprung von 1,03 Sekunden Vorsprung zu Rast mit ins Ziel. Der Jubel fällt anschließend ausgelassen aus, doch reicht das auch, um hier noch einmal das Podest anzugreifen?
Irene Curtoni (ITA)
21:31
Irene Curtoni nimmt bereits acht Zehntel mit ins Rennen. Doch um die Italienerin ist es schnell geschehen. Schon auf den Starthang rutscht sie auf dem Innenski weg, kann sich aber dann noch halten. Wenig später folgt dann aber Fehler Nummer zwei und sie scheidet nach einem Sturz aus.
Kristin Lysdahl (NOR)
21:30
Rast klettert einen weiteren Platz nach oben, denn auch Kristin Lysdahl kann ihr nicht gefährlich werden. Die 24-Jährige ist da ein wenig zu direkt unterwegs, fährt nicht gefühlvoll genug und fällt nach einer Laufzeit von 55.80 Sekunden mit Rang elf noch aus den Top Ten.
Chiara Mair (AUT)
21:27
Die nächste Österreicherin bläst mit Chiara Mair zum Angriff in Richtung der Führenden. 47 Hundertstel nimmt Maier mit in ihren zweiten Lauf. Im ersten Teil büßt sie davon etwas ein, bleibt aber mit vier Zehnteln vorne. Dann aber ist es auch um sie geschehen! Im unten Abschnitt, wo Rast richtig gut dabei war, lässt sie liegen und rutscht am Ende hauchdünn dahinter zurück! Mit zwei Hundertsteln Rückstand bleibt sie dahinter zurück.
Katharina Truppe (AUT)
21:24
Kann Katharina Truppe die ungestüme Schweizerin von der ersten Position verdrängen? Nein! Nach einem guten Anfangsteil, verliert sie dann im Mittelteil mit einigen kleinen Rutschern viel Zeit und muss sich als Vierte ebenfalls hinter dem Youngster aus der Schweiz einreihen.
Laurence St-Germain (CAN)
21:22
Laurence St-Germain kann ihren Vorsprung zunächst behaupten, dann aber kommt im Übergang der kleine Fehler. Sie bleibt weiter voll drauf und bringt so immerhin noch Position zwei nach Hause. In Führung bleibt weiterhin Camille Rast, die heute ein richtig starkes Ergebnis einheimsen dürfte!
Katharina Huber (AUT)
21:21
Katharina Huber büßt schon früh an Rückstand ein, als die erste Welle kommt, ist es aber dann endgültig um die Österreicherin gestehen und sie lässt immer mehr Zeit liegen. Im Schlussteil ist sie danach wieder ordentlich unterwegs, trotzdem reicht es nach den Fehlern für nicht mehr als Rang vier in der Zwischenwertung.
Paula Moltzan (USA)
21:19
Auch Paula Moltzan kann Rast hier nicht in die Suppe spucken. Sie legt richtig gut los, verliert dann aber doch deutlich zu Rast. Im Abschlussteil kann die US-Dame noch einmal zulegen. An die Schweizerin geht es zwar trotzdem nicht vorbei, sie schiebt sich aber knapp vor Dürr auf die zweite Position.
Lena Dürr (GER)
21:17
Nun gilt es für Lena Dürr. Kann sie sich heute noch einen Platz in den Top Ten ergattern? Die deutsche nimmt einen knappen Vorsprung zur jungen Schweizerin mit und kann diesen zunächst auch halten, doch es fehlt die Lockerheit und Dürr beginnt ihren Schwerpunkt zu verlieren. Mit Platz zwei aber hat sie durchaus noch Möglichkeiten, es vielleicht doch noch in die Top Ten zu schaffen.
Camille Rast (SUI)
21:15
Im ersten Lauf lieferte Camille Rast einen richtig starken Run ab und auch jetzt zeigt sich die Schweizerin mit einem mutigen und lockeren Lauf. Sie fährt technisch sauber, setzt sie Schwünge sauber hin und sorgt dafür das ihre Landsfrau jetzt den ersten Platz räumen muss. Wirklich tolle Vorstellung der 21-Jährigen!
Martina Dubovska (CZE)
21:13
Martina Dubovska aus Tschechien ist die nächste Starterin, die versuchen wird, Meillard vom Thron zu stoßen. Der erste Teil des Laufes passt zusammen, auch wenn sie etwas verliert. Dann aber scheint es ihr an Angriffslust zu fehlen und im letzten Abschnitt gerät sie dann doch noch in Rückstand und es geht auf Platz vier nach hinten.
Thea Louise Stjernesund (NOR)
21:10
De nächste Norwegerin ist bereits unterwegs. Sieben Zehntel nimmt sie am Start mit in den Lauf, wie die Läuferin vor ihr verliert sie aber insbesondere im Mittelteil richtig viel auf die aktuell Führende und muss sich schließlich mit 1,09 Sekunden Rückstand auf Platz 13 einreihen.
Mina Fuerst Holtmann (NOR)
21:08
Acht Plätze hat Meillard schon aufholen können, folgt jetzt Platz Nummer neun? Ja! Auch die Norwegerin bekommt auf einer der Wellen ins Straucheln und büßt mit einem Schlag richtig viel Zeit ein. Mit 0,93 Sekunden fällt sie auf Platz zehn zurück.
Andreja Slokar (SLO)
21:06
Am ersten Übergang kann Andreja Slokar sich nach einem Fehler noch ganz gut rettet, beim zweiten Übergang aber folgt der nächste Fehler und dieses Mal verliert die Slowenin richtig viel Zeit. Der Ärger im Ziel ist groß, denn sie weiß, dass sie hier ein richtig gutes Ergebnis hätte hinbringen hätte können. Bis zum zweiten Fehler war die Zeit richtig gut.
Asa Ando (JPN)
21:05
Asa Ando fährt oben sauber und genau, doch als auch die Angriffslust gefragt ist, wird die Japanerin etwas verhalten und passiv. Und so verliert sie, obwohl sie da eigentlich technisch gut dabei ist, richtig viel Zeit und fällt auf den zehnten Rang zurück.
Emelie Wikström (SWE)
21:04
Auch Emelie Wikström kann die Schweizerin nicht von ihrem Spitzenplatz verdrängen. Die Übergänge sind nicht sauber gesetzt, was ihr viel Zeit und Fluss kostet. Im Ziel hat sie einen Rückstand von 65 Hundertstel, was nur Platz fünf bedeutet. Da wird sie sicher nicht zufrieden sein.
Maria Therese Tviberg (NOR)
21:02
Maria Therese Tviberg legt im Anfangsteil los wie die Feuerwehr, verliert dann aber auf der Welle den Rhythmus und kommt nicht mehr so recht in ihren Lauf hinein. Sie beginnt kontinuierlich Zeit zu verlieren und sortiert sich schließlich auf Platz drei ein.
Sara Hector (SWE)
21:01
Sara Hector hat diesen Respekt nicht und die Schwedin macht bei den ersten Toren richtig Dampf. Im übrigen Lauf passt es von der Technik zwar nicht ganz, aber mit einem beherzten Lauf rückt sie Meillard ganz nah auf die Pelle!
Leona Popović (CRO)
20:59
Leona Popović konnte schon in Levi mit Platz 18 überzeugen, heute aber beginnt sie den zweiten Run eher verhalten. Bei den ersten Toren ist sie sehr zaghaft dabei, wirkt da doch etwas gehemmt und es scheint ihr vor allem ums Ankommen zu gehen. Als dann noch kleine Fehler auf den Wellen kommen, wird sie 81 Hundertstel hinter Meillard zurück gespült.
Ana Bucik (SLO)
20:57
Ana Bucik kann oben ausbauen, doch Meillard ist besonders den zweiten Teil der Strecke richtig locker und routiniert gefahren. Und genau da verliert die Slowenin dann. Aus einem Vorsprung von 0,23 Sekunden wird schnell ein Rückstand von 0,42 Sekunden. Ihr bleibt nichts anders übrig, als sich am Ende hinter der Schweizerin einzureihen.
Elsa Håkansson-Fermbäck (SWE)
20:56
Die Schwedin nimmt einen hauchdünnen Vorsprung zur Schweizerin mit in ihren Lauf. Oben kann sie den noch halten, danach aber verliert sie leicht gegenüber Meillard und als sie dann einen Übergang bei der Welle leicht verpasst, ist es passiert: Fermbäck büßt deutlich ein und kann die Swiss-Lady nicht von ihrer Führungsposition verdrängen.
Melanie Meillard (SUI)
20:55
Melanie Meillard nimmt einen knappen Vorsprung mit in ihren Lauf, den aber baut sie schnell aus. Sie zeigt sehr viel Gefühl, hat einen richtig guten Rhythmus und kommt am Ende mit einer starken Laufzeit von 54.13 Sekunden durch. Damit geht es deutlich an die Spitze und vielleicht ja einige Plätze nach vorne?
A.J. Hurt (USA)
20:53
A.J. Hurt beginnt richtig gut und kann ihren Vorsprung vergrößern, dann aber steht sie nicht mehr ganz so gut über den Latten und sie wird einige Position einbüßen müssen. Die Freude im Zielraum ist aber dennoch groß, denn heute wird sie zum ersten Mal in ihrer Karriere Punkte im Slalom einsacken können.
Kaja Norbye (NOR)
20:51
Auch Kaja Norbye war es mit einer hohen Startnummer gelungen, sich noch einen Platz in den Top 30 zu ergattern. Im Gegensatz zu Gulli ist sie nicht so aggressiv unterwegs, aber genau das zahlt sich für sie aus! Sie beginnt stark, gerät dann zwar kurz ins Hintentreffen, liefert dafür aber ein richtig starkes Finish ab und setzt sich mit 26 Hundertstel in Führung.
Anita Gulli (ITA)
20:50
Anita Gulli beginnt oben richtig gut und kann schon bei den ersten Zwischenzeiten ihren Vorsprung deutlich vergrößern. Sie ist riskant unterwegs und das sorgt dann leider für den großen Fehler! Sie strauchelt, fährt weit raus und verliert viel Zeit. Trotzdem wird auch sie am Ende glücklich sein, denn als Zweite in der Zwischenwertung wird sie Punkte mitnehmen.
Sara Rask (SWE)
20:48
Die 20-Jährige dürfte schon nach dem ersten Durchgang richtig zufrieden gewesen sein, denn für sie war es das erste Mal in der Karriere, dass sie es ins Finale geschafft hatte. Jetzt ist die junge Läuferin etwas schwächer unterwegs und man merkt ihr an, dass sie da doch auf Sicherheit fährt, um die Punkte auf jeden Fall mitzunehmen. Sie ordnet sich entsprechend hinter Noens ein.
Nastasia Noens (FRA)
20:47
Die Französin Nastasia Noens ist es, die den zweiten Durchgang in Flachau eröffnen wird. Der Kurs ist auch dieses Mal wieder anspruchsvoll gesteckt und wird den Damen viel abverlangen. Mal schauen, wie Noens jetzt damit zurechtkommt. Sie macht ihrer Sache an der ersten Welle noch gut, danach hat sie eine kleine Unsauberkeit, die etwas Zeit kostet. Nach 54.92 ist sie im Ziel und muss jetzt abwarten, wozu ihrer Gesamtzeit von 1:51.89 Minuten reichen wird.
Shiffrin mit knapper Führung
20:37
Im ersten Durchgang konnten sich die besten Slalom-Fahrerinnen durchsetzen und es wird ein spannender Showdown auf uns warten. Mikaela Shiffrin führt zwar, konnte sich aber nicht von den schärfsten Konkurrentinnen absetzen. Einen knappen Vorsprung von acht Hundertstel auf Wendy Holdener wird sie später mit in ihren Lauf nehmen. Auch Petra Vlhová hat mit 0,14 Sekunden Rückstand noch alle Chancen ins Rennen um den Sieg einzugreifen. Katharina Liensbeger liegt auf der heimischen Strecke 0,33 Sekunden hinter Shiffrin. Auf Position fünf hat das Quartett schon mehr als sieben Zehntel Vorsprung. Einzige Deutsche im Finale ist Lena Dürr, für die es mit Platz zwölf aber nur noch um einen Platz in den Top Ten gehen wird.
Willkommen zurück!
20:28
Herzlich willkommen zurück zum finalen Durchgang beim legendären Nachtslalom in Flachau. Um 20:45 Uhr gehen die 31 besten Damen aus dem 1. Durchgang in ihren zweiten Lauf. 31, weil Nastasia Noens und Sara Rask ex aequo auf Position 30 platziert sind.
2. Durchgang ab 20:45 Uhr
19:29
Die Abstände ganz vorne sind eng und so können wir uns auf einen spannenden zweiten Lauf in Flachau freuen. Los geht es um 20:45 Uhr. Wir melden uns pünktlich wieder zurück. Bis dann!
DSV nur mit Dürr
19:28
Vier DSV-Starterinnen waren angetreten, im Finale dabei ist gleich nur Lena Dürr. Sie liegt aktuell auf Platz acht und kann sicherlich gleich noch einmal einen Angriff in Richtung Top Ten starten. Filser, Hilzinger und Ostler schieden mit großen Abständen aus.
Starke Rast
19:26
Die Schweizerinnen haben Holdener und Gisin ganz vorne drin, aber auch Camille Rast wusste heute zu überzeugen. Mit Startnummer 57 zeigte sie einen mutigen und angriffslustigen Lauf, der sie auf Platz 14 katapultierte. Mal schauen, was da gleich im Finale noch drin ist. Mit dabei ist gleich auch Melanie Meillard als 26.
Vier ÖSV-Damen im Finale
19:24
Bei den Österreicherinnen ist heute sicherlich nicht alles optimal gelaufen und es gab mit Gallhuber und Gritsch zwei Athletinnen, die doch überraschend ausgeschieden sind. Die vier ÖSV-Starterinnen, die es ins Finale geschafft haben, liegen dafür in glänzenden Ausgangspositionen. Hinter Liensbeger zweitbeste Österreicherin ist Chiara Maier als Achte. Katharina Truppe folgt direkt dahinter auf Platz neun. Für Katharina Huber ist die Top Ten mit derzeit Platz elf ebenfalls noch drin.
Shiffrin führt zur Halbzeit
19:21
Es war kein leichter Slalom-Durchgang mit leichtem Schneefall und einer herausfordernden Strecke, am Ende setzten sich die Topläuferinnen aber einmal mehr durch. Knapp in Führung liegt nach dem ersten von zwei Läufen die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin, die sich aber keinesfalls absetzen konnte. Acht Hundertstel liegt Wendy Holdener zurück. Nur 14 Hundertstel hat Petra Vlhová auf der dritten Position aufzuholen. Katharina Liensbeger ist mit 0,33 Sekunden ebenfalls noch mittendrin im Geschäft. Auf Position fünf hat das Quartett schon mehr als sieben Zehntel Vorsprung. Belegt wird dieser von Michelle Gisin, die nach einem groben Fehler sicher alles versuchen wird, um da noch einmal zurückzuschlagen.
Elese Sommerova (CZE)
19:20
Mit Elese Sommerova aus Tschechien ist die letzte Starterin in diesem Durchgang gerade aus dem Starthäuschen gegangen. Nachdem sie oben bereits wieder hochsteigen muss, nachdem sie eine Stange verpasst, folgt wenig später das Ende, nach einem weiteren Fehler.
Camille Rast (SUI)
19:13
Was für ein toller Lauf! Camille Rast ist schon oben richtig gut dabei, hält voll drauf und zeigt einen starken und flüssigen Run, der sie auf Position 14 katapultiert. Respekt!
Magdalena Egger (AUT)
19:12
Für Magdalena Egger ist der Lauf schon früh gelaufen, nachdem sie oben ein Tor nicht erwischt und zurück steigen muss. Dann rutscht sie im Mittelteil auch noch weg und kommt zu Sturz.
Martina Ostler (GER)
19:11
Spätestens nach dem Lauf von Martina Ostler ist klar, dass Lena Dürr heute das Finale als einzige Deutsche angehen muss. Ostler kämpft den gesamten Lauf über, hat schnell einen riesigen Rückstand und verpasst die Top 30 deutlich.
Marie Therese Sporer (AUT)
19:10
Die junge Österreicherin versucht alles, kommt aber nicht so recht in ihren Lauf hinein und kommt schließlich mit einem riesigen Abstand ins Ziel. Auch sie wird das Finale der bersten 30 nicht sehen.
Andreja Slokar (SLO)
19:10
Andreja Slokar liefert hier mit einer hohen Startnummer noch einen richtig starken Lauf ab! Schon oben ist sie bei den Besten dabei und auch über den restlichen Lauf kämpft sie sich durch und kann am Ende gar nicht fassen, als da Platz 17 aufleuchtet. Für Gallhuber wird es damit langsam immer enger. Wenn nur noch eine Athletin schneller ist, ist sie draußen!
Bernadette Lorenz (AUT)
19:08
Für Bernadette Lorenz indes ist klar, dass es sich nicht ausgehen wird mit dem Finale! Die Österreicherin war oben richtig gut dabei, kann das aber nicht durchbringen und wird 31. Entsprechend groß ist dann der Frust im Zielraum.
Kaja Norbye (NOR)
19:07
"Ja, endlich!", stößt Kaja Norbye sichtlich erleichtert nach ihrem Lauf aus. Nachdem die Norwegerin so oft das Finale verpasste, wird sie heute wohl dabei sein. Im Ziel ist sie 25.
Leona Popović (CRO)
19:04
Es wird eng für die ÖSV-Damen! Nachdem die deutschen Damen zittern mussten, geht es jetzt für die ÖSV-Damen Gallhuber und Gritsch in die Zitterpartie um das Finale. Nach einem beherzten Lauf von Leona Popović rutschen sie auf die Ränge 27 und 29 zurück.
Elsa Håkansson-Fermbäck (SWE)
19:03
Ein breites Lächeln hat am Ende ihres Laufes auch ihre Landsfrau Elsa Håkansson-Fermbäck auf den Lippen. Die schafft es ebenfalls einen schönen und runden Lauf hinterzubringen und holt mit Platz 22 noch richtig viel aus der Piste heraus. Für Andrea Filser heißt dieser Lauf leider, dass auch sie ausgeschieden ist.
Sara Rask (SWE)
19:01
Mit Sara Rask aus Schweden kann endlich mal wieder eine Läuferin einen ruhigen Lauf nach unten bringen und am Ende kann sie zurecht darauf hoffen, es heute ins Finale der besten 30 zu schaffen. Platz 23 steht im Ziel für sie auf den Ergebnislisten.
Nina O'Brien (USA)
18:57
Erst setzt sich Lapanja vor die beiden deutschen Läuferinnen Filser und Holzinger, kurz darauf dann auch Nina O'Brien. Damit steht zumindest für Hilzinger schon fest, dass sie den Finaldurchgang verpassen wird, denn sie rutscht auf Platz 31.
Die besten Starterinnen sind unten
18:55
Die besten 35 Athletinnen sind nun im Ziel und so wird an der Spitze wohl nicht mehr viel tun. Sollte sich dennoch etwas Spannendes ergeben, melden wir uns umgehend zurück.
Andrea Filser (GER)
18:54
Schade. Oben beginnt Andrea Filser noch ganz ordentlich, dann aber wird auch ihr Lauf unsauberer und sie muss sich mit einem Rückstand von über drei Sekunden und Platz 27 abspeisen lassen.
Jessica Hilzinger (GER)
18:52
Jessica Hilzinger macht sich als nächste deutsche Läuferin auf den Weg. Kann auch sie hier noch eine solide Zeit aus der Piste herausholen? Leider nicht. Schon in den ersten Toren hat die DSV-Läuferin ihre Schwierigkeiten hereinzukommen und schnell ist der Abstand auf über zwei Sekunden angewachsen. Auf Platz 27 kommt Hilzinger über die Ziellinie und dürfte damit nur geringe Chancen haben, sich einen Platz in den Top 30 zu ergattern.
Maria Therese Tviberg (NOR)
18:49
Maria Therese Tviberg kann mit dem Lauf der US-Amerikanerin nicht mithalten. Die Norwegerin kommt immer wieder ins Hintertreffen, muss aktiv in den Lauf eingreifen und verliert ordentlich an Zeit. Mit 2.49 Sekunden aber ist auch sie noch im Rennen um die Plätze im Finale.
Paula Moltzan (USA)
18:48
Auch Paula Moltzan zeigt, dass hier auch mit höheren Startnummern noch was möglich ist! Die US-Lady macht von vorne an richtig Dampf, zeigt einen schönen Rhythmus und lässt sich auch im Steilhang und in den Schlüsselstellen nicht verunsichern. Sie bleibt unter zwei Sekunden und setzt sich auf Platz zwölf. Da hat sie sich zurecht eine gute Ausgangsposition für den Finallauf verschafft!
Asa Ando (JPN)
18:46
Klasse Lauf der Japanerin! Im oberen Abschnitt ist sie richtig gut unterwegs und kann den Abstand bei 0,6 Sekunden halten und auch der restliche Lauf passt ordentlich zusammen. Mit 2.33 Sekunden setzt sie sich auf eine gute 16. Position und liefert damit den besten Lauf seit langem ab.
Meta Hrovat (SLO)
18:45
Meta Hrovat schreit den Frust über ihren Fehler frei heraus! Die Slowenin rutscht auf den Innenski weg und ist schon nach wenigen Toren ausgeschieden.
Martina Peterlini (ITA)
18:44
Für die Italienerin könnte dieses Unterfangen schon schwieriger werden. Sie wirkt da sehr steif und der Oberkörper ist sehr hoch. Vielleicht auch eine Folge von Rückenproblemen, die sie in der letzten Zeit quälen? Mit über drei Sekunden liegt sie auf Rang 23.
Melanie Meillard (SUI)
18:42
Zweimal schied Melanie Meillard in dieser Saison bereits im ersten Durchgang aus. Heute bringt sie den Lauf durch und ist vor allem in ersten Teil auch sehr gut dabei. Dann kommt ein kleiner Fehler auf der Welle, der ihr da etwas den Rhythmus kostet. Mit Platz 19 aber liegt sie für den Moment in den Top 20 und hat große Chancen gleich noch einmal zu einem zweiten Lauf zu kommen.
Sara Hector (SWE)
18:41
Auch Sara Hector kann wohl mit ihrer Leistung zufrieden sein. Mehr scheint aktuell der Hang nicht mehr herzugeben. Sie zeigt keine groben Fehler und kommt mit einer Endzeit von 2.49 Sekunden durch. Bedeutet aktuell Position 17 im Ziel.
Ana Bucik (SLO)
18:40
Ana Bucik ist die nächste Starterin, die sich hier in den Stangenwald begibt. Kann sie hier noch weiter vorne eingreifen? Nein. Auch bei ihr ist der Rückstand schnell da, ihr gelingt aber zumindest den Schaden gering zu halten und sie kommt bei 2,59 Sekunden durch.
Marta Rossetti (ITA)
18:37
Auch Marta Rossetti gelingt es hier nicht, den Rückstand im Ziel unter zwei Sekunden zu halten. Die ersten Abschnitte fährt sie noch gut, dann aber folgt der dicke Patzer und sie ist viel zu weit von der Stange weg. Mit einem Schlag lässt sie eine Sekunde liegen. In der Summe kommt sie schließlich mit 3.75 Sekunden Rückstand ins Ziel und ordnet sich weit hinten im aktuellen Klassement ein.
Kristina Riis-Johannessen (NOR)
18:35
So wird das nichts! Kristina Riis-Johannessen fährt zwar engagiert, aber schon früh ist die Linie einfach zu weit gewählt. Die Norwegerin findet so gar nicht in ihren Lauf hinein, hat schon bei der zweiten Zwischenzeit über zwei Sekunden, der im Ziel auf satte vier Sekunden anwächst. Damit ist sie Letzte und wird um das Finale zittern müssen.
Nastasia Noens (FRA)
18:34
Auch bei der Französin hat auf der schwierigen Piste so ihre Schwierigkeiten. Das Gefühl fehlt und da hat sie dann überhaupt keine Chance, hier einen Lauf hinzubringen, der sie zufriedenstimmen dürfte.
Franziska Gritsch (AUT)
18:32
Oben ist Franziska Gritsch noch ordentlich dabei, dann aber kommt sie ins Hintertreffen und verliert mit einem Schlag fast eine Sekunde! Der restliche Lauf verläuft ebenfalls verhalten und am Ende steht ein Rückstand von drei Sekunden zu Buche. Sie ist Letzte und im Ziel zutiefst enttäuscht.
Thea Louise Stjernesund (NOR)
18:30
Thea Louise Stjernesund beginnt da deutlich stärker und ist nach den ersten Toren in Reichweite zu den besten Zeiten und auch danach hat sie einen guten Bewegungsablauf. Im Mittelteil aber hat sie dann zu tun und verliert nach guten Zwischenzeiten zu Beginn am Ende über zwei Sekunden zur Spitze.
Katharina Gallhuber (AUT)
18:29
Es gilt für die nächste Österreicherin! Was kann Katharina Gallhuber uns jetzt zeigen? Sicht nicht den Lauf, den sie sich vorgestellt hat. Schon oben nimmt sie sieben Zehntel mit und die kann sie nicht aufholen. Ganz in Gegenteil. Die Technik passt so gar nicht zusammen, dann dreht es sie noch leicht weg und der Rückstand wächst auf enttäuschende 2.94 Sekunden an. Sie liegt auf die letzte Position.
Martina Dubovska (CZE)
18:27
Zuletzt musste sich Martina Dubovska mit Plätzen jenseits der Top 15 abspeisen lassen, nachdem sie die Saison eigentlich gut begonnen hatte. Auch heute ist der Rückstand für die Tschechin schnell da. Schon in den ersten Toren findet sie nicht so recht hinein in ihren Lauf, ist da schnell hinter dran und kommt auf Platz 13 mit zwei Sekunden Abstand durch.
Katharina Huber (AUT)
18:24
Katharina Huber kommt oben auch recht ordentlich weg und hält den Abstand zu den besten Starterinnen in Grenzen. Der Rhythmus ist ordentlich und sie lässt sich von den herausfordernden Wellen nicht beeindrucken. Zeit verliert sie aber dennoch kontinuierlich und so heißt es sich zunächst einmal auf Platz elf einreihen.
Laurence St-Germain (CAN)
18:23
Laurence St-Germain geht ihren Lauf oben engagiert an und liefert ebenfalls einen guten Run ab. Oben passt alles zusammen und bei der ersten Zwischenzeit ist sie dabei. Im unteren Abschnitt aber macht sie einen gröberen Fehler, der sie dann doch deutlicher zurückwirft. Statt um Platz sechs zu kämpfen, rangiert sie sich auf Rang zehn ein.
Irene Curtoni (ITA)
18:21
Irene Curtoni hat sehr früh ein gutes Gefühl für die Tore, setzt ihre Schwünge gut und ist über den gesamten Lauf bei den besten Athletinnen dabei. Auch den letzten Übergang erwischt sie gut und kann sich so am Ende knapp hinter Gisin auf Rang sechs setzen.
Kristin Lysdahl (NOR)
18:19
Kristin Lysdahl konnte zuletzt zweimal in die Top Ten vorfahren und auch heute zeigt sie sich gar nicht so übel! Die Spitze kann die Norwegerin zwar nicht angreifen, aber auch heute ist sie auf jeden Fall auf Kurs zur Top Ten. Mit 1.42 Sekunden rangiert sie sich auf Platz sechs ein.
Erin Mielzynski (CAN)
18:17
Erin Mielzynski schreit den Frust frei raus! Die Kanadierin startet gut, dann aber rutscht sie auf dem Innenski weg und scheidet aus.
Mina Fuerst Holtmann (NOR)
18:16
Und auch für die Norwegerin wird heute nicht viel zu holen sein. Sie fährt eine sehr weite Linie, findet nicht richtig zum Rhythmus und hat einen kleinen Moment, der sie fast aus dem Rennen wirft. Mehr als Platz neun ist damit nicht möglich.
Emelie Wikström (SWE)
18:15
Bei Emelie Wikström läuft es so gar nicht! Die Schwedin kämpft schon seit dem ersten Tor mit diesem Lauf, hat im Steilhang riesige Probleme und immer wieder schleichen sich gröbere Fehler in den Lauf. Nach über zwei Sekunden gibt es im Zielraum ein verhaltenes Winken in die Kameras.
Lena Dürr (GER)
18:14
Die erste deutsche Starterin macht sich auf, doch für Lena Dürr ist schon früh klar, dass hier in Richtung Podests nichts geht. Der Rückstand wächst schnell auf 85 Hundertstel an und es wird nur noch um die Top Ten gehen. Wo kommt sie raus? Platz acht mit 1.88 Sekunden Rückstand. Der Frust darüber ist ihr anzusehen.
Michelle Gisin (SUI)
18:12
Michelle Gisin springt aus dem Starthäuschen. Wie Liensberger braucht auch sie ein paar Tore, bis sie ihren Rhythmus gefunden hat, dann aber läuft es für sie deutlich besser, bis dann der dicke Fehler kommt! Gisin war eigentlich schon wieder dran an den besten Zeiten, doch dann hebt es die Schweizerin auf der Welle aus und sie verliert viel Zeit. Mit 1.09 Sekunden geht es über die Ziellinie.
Katharina Liensberger (AUT)
18:10
Jetzt wird es spannend, denn mit Katharina Liensberger ist eine der nächsten großen Favoritinnen auf dem Kurs. In den ersten Toren hat sie ein bisschen zu kämpfen, da in ihren Lauf hineinzukommen und auch im unteren Abschnitt ist noch einmal ein kleiner Fehler drin. Mit 0,33 Sekunden Rückstand aber hat sie noch alle Chancen im Finaldurchgang anzugreifen.
Mikaela Shiffrin (USA)
18:08
Mikaela Shiffrin macht richtig Dampf! Bei der US-Amerikanerin passt es oben richtig gut zusammen und sie zeigt eine richtig schöne und gefühlvolle Linie. Im mittleren Abschnitt verliert sie etwas, am Ende aber dreht Shiffrin noch einmal auf und übernimmt tatsächlich knapp die Spitze vor Holdener.
Katharina Truppe (AUT)
18:07
Die nächste Österreicherin ist bereits auf der Strecke, aber auch bei ihr läuft es auf dem heimischen Hang nicht ganz nach Plan. Sie hat schon bei den ersten Toren Schwierigkeiten in ihren Lauf hineinzukommen und auch die tückischen Wellen bereiten ihr doch Probleme. Sie ordnet sich hinter Maier auf Platz vier ein.
Chiara Mair (AUT)
18:05
Die erste Österreicherin begibt sich auf die Heimstrecke. Die bisherigen Starterinnen aber kann sie bei Weitem nicht unter Druck setzen. Bei der ersten Welle hat sie große Probleme, rutscht dann weg und kann diesen Fehler nicht mehr ausbügeln. Sie ist hinten dran, verliert immer mehr nach Rückstand und kommt schließlich mit 1,38 Sekunden Abstand zur Führenden durch. Mal schauen, was das am Ende wert ist.
Petra Vlhová (SVK)
18:03
Spätestens jetzt wird sich zeigen, was die Zeit von Holdener wert war, denn mit Petra Vlhová ist die ganz große Favoritin in den Hang gegangen. Die Slowakin ist derzeit die stärkste Athletin im Feld und hat die letzten beiden Jahre bereits in Flachau gewinnen können. Die legt richtig gut und hat oben einen schönen Vorsprung, dann aber kommt sie etwas ins Hintertreffen gegenüber Holdener. Nicht ganz! Sie kommt zwar im unteren Abschnitt wieder näher heran, doch es bleibt bei sechs Hundertstel Rückstand zur Schweizerin.
Wendy Holdener (SUI)
18:02
Es ist angerichtet in Flachau und mit Wendy Holdener stürzt sich die erste von insgesamt 67 Athletinnen in den Stangenwald. Was kann die Schweizerin heute gegen die starke Konkurrenz vorlegen? Holdener schafft es nicht, alle der anspruchsvollen Wellen sauber zu setzen und der Rhythmus ist nicht immer passend. Am Ende lautet ihre Zeit 54.2. Jetzt muss sie abwarten, was das wert ist.
Die Verhältnisse
17:56
Beim Rennen in Flachau treffen die Athletinnen heute auf Schneefall. Wie sich das auf die Strecke auswirkt, bleibt abzuwarten. Die ist aufgrund der niedrigen Temperaturen der letzten Wochen perfekt hergerichtet.
Gisin will wieder mitmischen
17:49
Am Semmering gewann Gisin den ersten Weltcup-Slalom in ihrer Karriere und beendete damit auch die Siegesserie von Mikaela Shiffrin und Petra Vlhová. Daneben kann sie in diesem Winter schon einige Podestränge vorweisen, womit man Gisin sicherlich auch heute auf der Rechnung haben muss. Große Chancen rechnet sich auch ihre Teamkollegin Wendy Holdener aus, die bisher noch keinen Sieg im Slalom verbuchen konnte. Für Melanie Meillard und Camille Rast geht es heute darum, so viele Punkte wie möglich mitzunehmen, um die Startpositionen zu verbessern.
Dürr führt DSV-Team an
17:45
Deutlich kleiner fällt das Slalom-Team des Deutschen Skiverbandes an und beim Nachtslalom sind vier Athletinnen gemeldet. Die größten Möglichkeiten aus dieser Gruppe hat zweifelsohne Lena Dürr, für die es heißt, an die gute Leistung aus Zagreb anzuknüpfen und wieder in die Top Ten zu kommen. Die Ansprüche von Jessica Hilzinger, Andrea Filser und Martina Ostler dürften da kleiner sein und es geht vor allem darum, sich erst einmal einen Platz im Finale der besten 30 zu sichern.
Kann Liesberger zustechen?
17:38
Inzwischen ist es bereits zehn Jahre her, dass beim Nachtslalom in Flachau eine Österreicherin die oberste Stufe des Podests stand, 54 Rennen stand keine ÖSV-Athletin mehr im Slalom als Siegerin fest. Daran etwas ändern könnte Katharina Liensberger, die sich in diesem Winter bisher mit vier Podestsplätzen in vier Slalom-Rennen außerordentlich gut präsentieren konnte. Auch in Flachau blickt sie auf eine gute Bilanz zurück. Vor zwei Jahren stand die ÖSV-Dame hier bereits auf dem Podium. Daneben kann das ÖSV-Team auch auf starke Leistungen bei Chiara Maier und Katharina Truppe hoffen. Verstärkt wird das große Aufgebot beim Heimweltcup durch Katharina Huber, Katharina Gallhuber, Franziska Gritsch sowie Bernadette Lorenz, Marie-Therese Sporer und Magdalena Egger.
Vier Topfavoritinnen
17:31
In den letzten Jahren gab es eigentlich nur das Duell zwischen Mikaela Shiffrin und Petra Vlhová. In dieser Saison aber zeigt sich, dass die Konkurrenz herangefahren ist. Zu Shiffrin und Vlhová gesellen sich im engeren Favoritenkreis die Österreicherin Katharina Liensberger und Michelle Gisin aus der Schweiz, die nach über zwanzig Weltcups dafür gesorgt hatte, dass erstmals nicht Shiffrin oder Vlhová ganz oben auf dem Podest standen. Größte Favoritin aber bleibt Vlhová mit drei Siegen in vier Slaloms.
Herzlich willkommen!
17:21
Der Nachtslalom der Damen in Flachau zählt zu den großen Saisonhighlights im Weltcup-Kalender. Auch wenn es in diesem Jahr ohne Zuschauer durch den Stangenwald geht, darf man sich sicherlich auf spektakuläre Bilder unter Fluchtlicht freuen. Um 18:00 Uhr startet der 1. Durchgang!