Datencenter

Skispringen

Engelberg

  • HS 140 Einzel
    19.12.2020 16:00
  • HS 140 Einzel
    20.12.2020 16:00
  • 1
    Halvor Egner Granerud
    Halvor Egner Granerud
    Granerud
    Norwegen
    Norwegen
    305.40
  • 2
    Markus Eisenbichler
    Markus Eisenbichler
    Eisenbichler
    Deutschland
    Deutschland
    303.70
  • 3
    Piotr Zyla
    Piotr Zyla
    Zyla
    Polen
    Polen
    296.20
  • 1
    Norwegen
    Halvor Egner Granerud
  • 2
    Deutschland
    Markus Eisenbichler
  • 3
    Polen
    Piotr Zyla
  • 4
    Slowenien
    Anze Lanisek
  • 5
    Deutschland
    Pius Paschke
  • 6
    Kanada
    Mackenzie Boyd-Clowes
  • 7
    Polen
    Kamil Stoch
  • 8
    Polen
    Dawid Kubacki
  • 9
    Japan
    Yukiya Sato
  • 10
    Slowenien
    Cene Prevc
  • 11
    Norwegen
    Robert Johansson
  • 12
    Österreich
    Michael Hayböck
  • 13
    Österreich
    Daniel Huber
  • 14
    Norwegen
    Marius Lindvik
  • 15
    Polen
    Andrzej Stekala
  • 16
    Japan
    Ryoyu Kobayashi
  • 17
    Slowenien
    Domen Prevc
  • 18
    Finnland
    Niko Kytösaho
  • 19
    Norwegen
    Daniel-Andre Tande
  • 20
    Norwegen
    Johann Andre Forfang
  • 21
    Deutschland
    Martin Hamann
  • 22
    Polen
    Klemens Muranka
  • 23
    Finnland
    Antti Aalto
  • 24
    Österreich
    Gregor Schlierenzauer
  • 25
    Schweiz
    Gregor Deschwanden
  • 26
    Österreich
    Manuel Fettner
  • 27
    Tschechien
    Viktor Polášek
  • 28
    Estland
    Artti Aigro
  • 29
    Tschechien
    Cestmir Kozisek
  • 30
    Kanada
    Matthew Soukup

Liveticker

Auf Wiedersehen!
17:55
Wir verabschieden uns von engen und spannenden Wettkämpfen der Skispringer in Engelberg. Als Nächstes auf dem Programm steht dann die Vierschanzentournee. Los geht es dort am 28. Dezember mit der Qualifikation für das Auftaktsspringen in Oberstdorf. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntagabend!
Der Weltcupstand
17:53
Im Weltcup bringt es Halvor Egner Granerud inzwischen auf 600 Punkte und hat sich damit um 137 Punkte von Markus Eisenbichler absetzen können, der seinerseits 463 Zähler auf dem Konto hat. Dritter bleibt mit 244 Punkten der Norweger Robert Johansson.
Deschwanden auf Platz 25
17:52
Bei den Schweizern endet der Heimweltcup mit der nächsten Enttäuschung. Nachdem Ammann und Schuler schon in der Qualifikation ausgeschieden waren, musste Peter im ersten Durchgang die Segel streichen. So war es dann einmal mehr nur Gregor Deschwanden, der im Finale dabei war. Mit Position 25 aber blieb die große Punkteausbeute aus.
Kein ÖSV-Springer in den Top Ten
17:51
Bei den Österreichern lief es heute auf Positionen jenseits der Top Ten heraus. Das beste Ergebnis aus der Mannschaft holte Michael Hayböck, der sich im zweiten Sprung von Rang 14 auf Position zwölf verbesserte. Daniel Huber hingegen fiel im Finale noch von Platz vier auf Rang 13 zurück. Gregor Schlierenzauer folgt auf Platz 24., Manuel Fettner wird 26.
Paschke guter Fünfter
17:48
Sich heute nicht verstecken muss Pius Paschke. Auch für ihn lief es wieder richtig gut und er konnte seine stabile Form mit Platz fünf unter Beweis stellen. Martin Hammann konnte sich um eine Position verbessern und wurde 21.
Sieg Nummer fünf für Granerud
17:46
Halvor Egner Granerud bleibt weiterhin der Springer, den es zu schlagen gilt! Nachdem der Norweger zur Halbzeit noch Dritter war, blies er im Finale zur Aufholjagd und schob sich mit 135,5 Metern noch an Sato und Zyla vorbei. Nur um 1,7 Punkte geschlagen geben musste sich Markus Eisenbichler aus der deutschen Mannschaft. Piotr Zyla konnte sein Podestplatz mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,6 Punkten gegenüber Lanisek behaupten. Sein bisher bestes Karriereergebnis kann Mackenzie Boyd-Clowes als Sechster feiern.
Piotr Zyla (POL)
17:42
Granerud oder Zyla? Wer holt sich den Sieg beim zweiten Wettkampf in Engelberg? Es ist Halvor Egner Granderud! Piotr Zyla hat im ersten Flugabschnitt eine Ecke drin und muss nach 127,5 Metern zur Landung ansetzen. Und auch Eisenbichler zieht vorbei. Unglücklich ist Zyla aber nicht und als Platz drei aufleuchtet, schreit der Pole seine Freude heraus.
Yukiya Sato (JPN)
17:40
Und jetzt hat auch Eisenbichler seinen Podiumsplatz beim letzten Wettkampf vor der Tournee sicher! Yukiya Sato leistet sich einen minimalen Fehler und muss bereits bei 121,5 Metern landen. Für den Japaner geht es auf Platz acht zurück!
Halvor Egner Granerud (NOR)
17:39
Halvor Egner Granerud kommt bei 135,5 Metern zur Landung. Reicht das, um sich Eisenbichler zu schnappen? Die Noten sind hoch mit zweimal der 18.5 und einmal der 19.0 und auch in der Windkompensation nimmt er mehr Zähler mit. Es reicht knapp, um sich vor Eisenbichler zu schieben. Auf dem Podest steht Granerud schon einmal. Über die Position werden nun Sato und Zyla entscheiden.
Daniel Huber (AUT)
17:38
Zu Beginn der Saison hatte Huber seine Schwäche eigentlich abgestellt, dass nur selten zwei stabile Sprünge im Wettkampf kamen. Heute schlägt diese Schwäche leider wieder zu! In der ersten Phase vermasselt Daniel Huber seinen Sprung völlig, kommt nicht richtig in die Flugposition und stürzt nach 121 Metern ab. Bis auf Platz zehn geht es nach hinten!
Kamil Stoch (POL)
17:36
Auch Kamil Stoch kann keinen Angriff in Richtung Eisenbichler setzen! Nachdem er vorhin mit 137 Metern noch richtig weit vorne dabei war, erlaubt er sich jetzt einen Ausrutscher und kommt nur auf 127,5 Meter. Damit fällt er auch hinter Boyd-Clowes zurück!
Anze Lanisek (SLO)
17:35
Anze Lanisek seinerseits wird heute wohl nicht auf dem Podest stehen. Nach 131 Metern rutscht er 8,1 Punkte hinter Eisenbichler zurück und ist jetzt Zweiter.
Markus Eisenbichler (GER)
17:34
Was kann Markus Eisenbichler uns jetzt zeigen? Oben muss er kurz korrigieren, am Ende geht es aber dennoch auf eine starke Weite von 137,5 Metern. Der Telemark ist sauber hingebracht und auch in dieser Teilwertung nimmt er viele Punkte mit. Eisenbichler geht in Führung und wird jetzt gespannt abwarten, was die Konkurrenten noch zeigen können.
Dawid Kubacki (POL)
17:33
Und jetzt hat Boyd-Clowes Platz neun sicher, denn Dawid Kubacki kann nicht an den Kanadier vorbeigehen. Der Pole kommt nicht richtig in seinen Sprung hinein, muss viel arbeiten und kommt dann schon nach 128 Metern zur Landung. Zu wenig, um hier anzugreifen.
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
17:32
Mackenzie Boyd-Clowes lieferte im ersten Durchgang einen Sahnesprung ab und jetzt zeigt der Kanadier, dass das auf keinen Fall ein Glücksgriff war. Auch jetzt geht er wieder mit vollem Selbstvertrauen in seinen Sprung, macht richtig Dampf und bringt erst nach 135 Metern den sauberen Telemark. An Paschke geht es aber durch weniger Pluspunkte in der Windkompensation nicht vorbei. Trotzdem, mit den Top Ten wird er sicher nicht unglücklich sein!
Pius Paschke (GER)
17:31
Am Absprung lässt Pius Paschke etwas lesen, doch dann zieht der 30-Jährige richtig durch, liegt gut über seinen Skiern und bringt die 133 Meter hin. Das war die bisher größte Weite im Finale und bringt ihm mit 11,5 Punkten die deutliche Führung vor Cene Prevc ein.
Cene Prevc (SLO)
17:30
Cene Prevc ballt die Faust! Nachdem er gestern einen wirklich schlechten Tag in Engelberg erwischte, kann er heute zwei stabile Sprünge abliefern. Nach 127 Metern geht es jetzt auf 128 Meter und auch bei der Haltung kann der Slowene Topwerte mitnehmen, so dass er hoffen kann, dass es vielleicht doch noch mit den Top Ten reicht.
Robert Johansson (NOR)
17:29
Der Norweger versucht noch jeden Meter mitzunehmen und setzt seine Landung schließlich bei 125,5 Meter hin. Der Telemark ist nicht sauber hingebracht und kostet ihm einige Punkte. Es reicht aber trotzdem um seinen Platz gegen Hayböck zu halten.
Andrzej Stekala (POL)
17:27
Andrzej Stekala hat es auch nicht einfach und so kann auch der junge Pole nicht in einen Weitenbereich von über 130 Metern eindringen. Nach 123,5 Metern und einem knappen Rückstand von 0,9 Punkten hat aber auch er ein Lächeln auf den Lippen.
Michael Hayböck (AUT)
17:27
Michael Hayböck hat es nicht einfach von den Bedingungen und muss sich jetzt wieder durch mehr Rückenwind kämpfen. Wie kommt er da dadurch? Oben gibt es noch ein paar Reserven, insgesamt aber ist er nicht unglücklich als es 124 Meter werden. Hayböck bleibt dank vieler Pluspunkte für den Wind vor Lindvik.
Marius Lindvik (NOR)
17:25
Marius Lindvik hatte die Skiflug-WM ausgelassen, da er sich in seinen Sprüngen noch nicht sicher genug fühlte. Das zeigt sich auch jetzt, wo in der Absprungphase nicht alles zusammenpasst. Nach 125,5 Metern aber reicht es zumindest einmal, um seine Position zu halten.
Klemens Muranka (POL)
17:24
Der Pole kann seinen starken Sprung aus dem ersten Durchgang dieses Mal nicht wiederholen, nachdem er dieses Mal den Absprung nicht sauber trifft. Mit 123 Metern muss er sich hinter Hamann auf dem aktuell sechsten Platz einreihen.
Domen Prevc (SLO)
17:23
Domen Prevc ist nach seinem Sprung alles alle als zufrieden und schaut verkrampft in die Kameras. In der Summe aber lief der Sprung gar nicht so übel, immerhin waren es am Ende doch solide 128 Meter, die er in den Schnee malen konnte. An Kobayashi geht es zwar nicht vorbei, er bleibt aber auch nur knapp hinter dem Japaner zurück.
Niko Kytösaho (FIN)
17:22
Niko Kytösaho macht für seine Verhältnisse auch einen richtig guten Satz auf die 131,5 Meter. Bei der Landung aber lässt er liegen, als er den Telemark doch etwas reinschummelt. Das sehen die Haltungsrichter und es gehen nur 17er-Noten in die Wertung ein.
Ryoyu Kobayashi (JPN)
17:21
Ryoyu Kobayashi gehört zu denen, die bisher ihren Ansprüchen hinterhersprangen. So langsam aber scheint der Japaner wieder in Tritt zu kommen und auch bei ihm wird es mit 131 Metern eine ansehnliche Weite. Für die Haltung gibt es durchgängig die 18.5, was ihn dann vor Tande in Führung bringt.
Daniel-Andre Tande (NOR)
17:20
Der erste Zehnerblock im Finale ist unten, den zweiten Block wird jetzt Daniel-Andre Tande eröffnen. Der zeigt sich ganz ordentlich und kommt mit 129,5 Metern auf eine solide Weite. Die Noten sind ordentlich, reicht das, um vor Forfang zu bleiben? Knapp mit 0,1 Zählern!
Antti Aalto (FIN)
17:19
Antti Aalto schafft es zwar auch nicht, Forfang von seiner Position zu verdrängen, mit zwei stabilen Sprüngen am heutigen Tag auf 124,5 und 124,5 Meter kann der Finne aber durchaus zufrieden auf seine heutige Leistung blicken.
Martin Hamann (GER)
17:18
Der Sprung lief deutlich besser als in seinem ersten Versuch und es geht auf 128 Meter. Doch in der Landung hapert es an diesem Wochenende beim DSV-Springer. Auch jetzt ist der Telemark nicht sauber hingesetzt und es kostet wieder einige wichtige Punkte.
Viktor Polášek (CZE)
17:17
Viktor Polášek ist am Schanzentisch zu verkrampft und möchte da zu viel. So kann er dann nicht annährend in den Weitenbereich von Forfang eindringen und landet schon bei 122 Meter.
Johann Andre Forfang (NOR)
17:16
Lange bleibt aber auch Schlierenzauer nicht in der Leadersbox. Johann Andre Forfang lässt es zum Abschluss der Wettkämpfe in Engelberg noch einmal fliegen und stellt die 130,5 Meter in den Schnee. Das ist die bisherige Bestweite und natürlich die souveräne Führung.
Gregor Schlierenzauer (AUT)
17:15
Schlierenzauer winkt bei der Ausfahrt frustriert ab. Nachdem es hier im Training doch recht gut gelaufen ist, schaffte er es einfach nicht, diese Sprünge auch mit in den Wettkampf zu bringen. Mit 124 Metern aber kann er zumindest seine Position aus dem ersten Durchgang halten.
Gregor Deschwanden (SUI)
17:14
Gregor Deschwanden sorgt seinerseits dafür, dass Manuel Fettner seinen Platz in der Leadersbox jetzt räumen muss. Mit 125,5 Metern gelingt ihm ein besserer Sprung als im ersten Versuch, wenn auch bei ihm die Noten nicht berauschend sind.
Matthew Soukup (CAN)
17:13
Auch der junge Kanadier kann im Finale nicht noch einmal einen Sprung der Güte aus Durchgang eins abliefern. Nach 123 Metern landet er jetzt schon bei 110 Metern. Unglücklich aber wird er nicht sein, denn das waren seine ersten Punkte seiner Karriere.
Cestmir Kozisek (CZE)
17:12
Cestmir Kozisek kann schon einmal nicht an dem Österreicher vorbeigehen und wird auch Aigro nach 114 Metern nicht schnappen können. Die ersten Weltcupzähler in diesem Winter sind ihm aber dennoch sicher.
Manuel Fettner (AUT)
17:12
Manuel Fettner ist am Schanzentisch zu spät dran, macht dafür dann aber noch einiges aus seinem Sprung und stellt die 125 Meter in den Schnee. Bei den Noten gibt es dreimal die 17.5, was ihm dann in der Summe 252,2 Punkte und die Führung vor Aigro einbringt. Mal schauen, ob es auch reicht, um ein paar Ränge aufzuholen.
Artti Aigro (EST)
17:10
Es ist angerichtet für den zweiten Durchgang beim Wettkampf der Skispringer in Engelberg. Artti Aigro aus Estland macht den Anfang und stellt nach 122,5 Metern in seinem ersten Sprung dieses Mal die 121 Meter hin. Zwei stabile Sprünge also für den 21-jährigen Einzelkämpfer.
Um 17:10 Uhr geht's weiter
16:58
Die Abstände sind eng und es wird auch im Finale spannend bleiben beim Skispringen in Engelberg. Um 17:10 Uhr geht es in den zweiten Durchgang der besten 30 Athleten.
Nur Deschwanden noch dabei
16:58
Aus dem Team der Eidgenossen ist nur noch Gregor Deschwanden dabei. Er wird im Finale aber schon früh wieder ins Geschehen eingreifen müssen, nachdem zur Halbzeit Rang 26 zu Buche steht.
ÖSV mit vier Springern weiter
16:57
Auch das österreichische Team musste im ersten Durchgang Federn lassen. Nicht mehr dabei sind dort Philipp Aschenwald und Thomas Lackner. Noch alle Möglichkeiten auf das Podium hat Daniel Huber auf dem vierten Platz. Michael Hayböck geht das Finale vom 14. Platz an. Gregor Schlierenzauer (24.) und Manuel Fettner (29.) werden schon früh wieder über den Bakken müssen.
Nur drei DSV-Springer im Finale
16:55
Die deutschen Skispringer konnten heute in der Breite nicht abliefern. Eisenbichler und auch Pius Paschke (10.) sind zwar vorne dabei, dahinter klafft dann aber ein kleines Loch. Hamann folgt auf der 22. Bereits ausgeschieden sind Andreas Wellinger, David Siegel, Severin Freund und Constantin Schmid.
Zyla mit knapper Führung
16:53
Der erste Durchgang in Engelberg ist durch und auch heute können wir uns auf einen spannenden Showdown im Finaldurchgang freuen. In Führung liegt Piotr Zyla nach 132,5 Metern und 156 Punkten. Absetzen aber konnte er sich nicht. Nur 1,5 Punkte Rückstand hat Yukiya Sato. Granerud ist mit 2,2 Punkten Rückstand. Auch dahinter sind die Abstände gering und so sind es nur 10,9 Punkte, die zwischen dem ersten und zehnten Platz liegen. Da ist im Finale noch einiges an Veränderung möglich!
Halvor Egner Granerud (NOR)
16:51
Was für ein Satz! Halvor Egner Granerud lässt sich von den Bedingungen so gar nicht beeindrucken und springt trotzdem mit vollem Selbstvertrauen ab. Erst nach 141,5 Metern kommt die Landung und genau die kostet ihm dann die Führung. Er kann den Telemark in diesem Weitenbereich nicht sauber hinbringen und bekommt dadurch hohe Abzüge. Auch in der Windwertung nimmt er weniger mit als die Konkurrenz. Er rangiert sich auf Platz drei ein.
Markus Eisenbichler (GER)
16:49
Die Verhältnisse sind nicht übel, jetzt muss bei Markus Eisenbichler nur noch der Sprung passen. Ganz auf geht die Technik nicht, aber nach 134 Metern ist auch er mit 6,5 Punkten mittendrin im engen Kampf um das Podest.
Robert Johansson (NOR)
16:48
Im gestrigen Wettkampf schied Robert Johansson schon nach seinem ersten Sprung aus und auch heute kann der Norweger nicht das abliefern, was er eigentlich draufhat. Rückenwind sind nicht gerade das, was er gerne hat. Mit 126,5 Metern aber ist er zumindest sicher im Finale dabei.
Piotr Zyla (POL)
16:47
Auch Piotr Zyla bringt sich in eine gute Ausgangslage für den Finaldurchgang. Der 33-Jährige macht im Flug alles richtig und stellt seinen Telemark bei 132,5 Metern hin. Die Noten sind hoch und dank mehr Pluspunkte in der Windwertung reicht es für ihn dann, um Sato abzufangen.
Dawid Kubacki (POL)
16:46
Dawid Kubacki wird sich ebenfalls in der bisher engen Spitzengruppe einrangieren können. Nach 130,5 Metern und dreimal der 18.0 steht Position fünf zu Buche und so viele kommen ja nun auch nicht mehr.
Anze Lanisek (SLO)
16:45
Über die Woche hatte Anze Lanisek noch mit starken Rückenschmerzen zu kämpfen und konnte nach eigenen Aussagen nicht mal richtig in die Anfahrtsposition kommen. Ein Problem, was er pünktlich für den nächsten Weltcup im Griff bekam und so gestern das Podium bejubeln konnte. Auch heute hält er sich im Rennen, nachdem er 132 Meter abliefert. 3,5 Punkte fehlen aktuell bis nach ganz vorne.
Pius Paschke (GER)
16:44
Pius Paschke kann mit der Weite des Japaners nicht mitgehen, mit 131 Metern aber steht der Deutsche keinesfalls schlecht da und hat als Fünfter mit derzeit 9,4 Punkten eine gute Ausgangsposition für den Finaldurchgang.
Yukiya Sato (JPN)
16:43
Yukiya Sato war gestern einer von denen, die sich überraschend schon im ersten Durchgang verabschieden mussten, heute zeigt er, was er wirklich draufhat und zieht mit 135,5 Metern an Huber und Stoch vorbei.
Daniel Huber (AUT)
16:42
Gestern erwischte Daniel Huber im ersten Sprung eine Gurke, heute lässt der Österreicher es dafür richtig knallen und setzt den bisher besten Sprung von 139,5 Meter in den Schnee. Die Noten sind auch bei ihm hoch und so reicht es trotz weniger Pluspunkte in der Windwertung dann, um sich knapp vor Stoch zu schieben.
Kamil Stoch (POL)
16:41
Kamil Stoch knallt wieder einen raus! Der Pole gestaltet die Absprungphase perfekt, liegt dann richtig gut über seinen Latten und ballert die 137 Meter hin. Für die Haltung gibt es nur minimale Abzüge und der deutsche Sprungrichter zieht sogar die 20.0. Klar, dass Stoch da erst einmal in Führung geht.
Bor Pavlovcic (SLO)
16:40
Da hat Bor Pavlovcic viel verschenkt! Bor Pavlovcic kommt vom Schanzentisch nicht symmetrisch weg und sofort fehlen ihm die Meter, um hier noch mitmischen zu können. Der Slowene ordnet sich auf der 25 Position ein und wird wohl zusehen müssen, wenn gleich im Finale der Sieg vergeben wird.
Johann Andre Forfang (NOR)
16:39
Johann Andre Forfang beißt sich am Sprung von Boyd-Clowes ebenfalls die Zähne aus, im Gegensatz zum gestrigen Bewerb aber gelingt ihm die kleine Steigerung und nach 124 Metern ist auch er sicher im Finale dabei.
Marius Lindvik (NOR)
16:38
Marius Lindvik kann auch keine Wunderdinge vollbringen und nach 126 Metern muss sich der Norweger auf der sechsten Position einrangieren. In Führung liegt weiterhin der Kanadier Boys-Clowes, der auch bei viel Rückenwind einen Topsprung abgeliefert hatte.
Martin Hamann (GER)
16:37
Schade! Da wäre noch so viel mehr möglich gewesen für Hamann. Oben am Tisch passt das Timing beim DSV-Springer nicht und auch die Landung nach 125,5 Metern ist alles andere als sauber. Die Haltungsrichter sehen das sofort und geben niedrige Noten. So findet er sich dann auf Rang elf wieder. Für das Finale reicht das, dort wird er aber früh dran sein.
Keiichi Sato (JPN)
16:36
Wie schon gestern, zieht es bei viel Rückenwind auch heute wieder reihenweise Athleten raus. Nach 112 Metern ist auch für den 23-Jährigen jetzt schon Schluss und er kann seine sieben Sachen zusammenpacken.
Gregor Deschwanden (SUI)
16:35
Was kann Gregor Deschwanden für seine Mannschaft heute noch reparieren? Ganz vorne reinspringen wird er nicht, aber mit 122 Metern ist er sicher dabei, wenn später die Weltcuppunkte vergeben werden.
Ryoyu Kobayashi (JPN)
16:34
Ryoyu Kobayashi fasst sich bei der Ausfahrt an den Kopf. Der 24-Jährige weiß, dass er da auf den ersten Metern seines Fluges viel verlorengegeben hat. Mit 126 Metern kann er auch über die guten Noten nicht mehr viel retten und findet sich auf Rang acht wieder.
Constantin Schmid (GER)
16:33
Constantin Schmid und die Schanze in Engelberg werden auch am heutigen Tag keine dicken Freunde. Der 21-jährige DSV-Adler hat so seine Mühe, die Latten nach dem Absprung tief zu halten und so bremst es ihn gleich dahin. Nach 116 Metern muss er sich weit hinten einreihen und dürfte heute wohl ausscheiden.
Andrzej Stekala (POL)
16:32
Andrzej Stekala kann bisher auf eine richtig gute Saison zurückblicken und gestern ging es für den 25-Jährigen wieder in die Top Ten. Heute könnte das schwieriger werden mit 126,5 Metern. Im Finale aber ist er aber sicher im Finale dabei und entsprechend gelöst ist dann auch die Stimmung im Auslauf.
Sander Vossan Eriksen (NOR)
16:31
Sander Vossan Eriksen ist der Nächste, der sich an den schwierigen Verhältnissen versuchen muss. Aber auch bei ihm wird es nichts. Der Norweger muss in seinem Sprung viel korrigieren und kommt schon nach dem Tisch einfach nicht auf Höhe. Nach 111 Metern wird auch für ihn der Wettkampf schon vorbei sein.
Aleksander Zniszczol (POL)
16:30
So wird das nichts! Aleksander Zniszczol ist am Schanzentisch viel zu spät an der Reihe und mit so einem dicken Fehler braucht er bei Rückenwind nicht darauf zu hoffen, dass es noch auf eine gute Weite geht. Mit 108 Metern und Noten im 15er- und 16er-Bereich ist er nur 28. Dadurch im Finale dabei ist Gregor Schlierenzauer.
Severin Freund (GER)
16:29
Und auch für Severin Freund war es das leider schon. In seiner aktuellen Form hat er dem Wind wenig entgegenzubringen und muss sich mit nur 113,5 Metern abspeisen lassen.
Thomas Lackner (AUT)
16:28
Thomas Lackner versucht alles, hat aber keine Chance, als der Wind zugreift! Schon früh verliert er an Höhe und landet schon früh bei 104 Metern. Als Vorletzter braucht er nicht darauf hoffen, dass es noch irgendwie ins Finale geht.
Peter Prevc (SLO)
16:27
Seine beiden Brüder haben ihr Ticket für das Finale schon gezogen. Gelingt das jetzt auch Peter Prevc? Am Schanzentisch gelingt ihm die Absprungphase nicht optimal und er lässt viel Meter liegen. In der Luft läuft es besser. Seinen Fehler kann er aber nicht reparieren und so wird er wohl heute zusehen müssen, wenn seine Brüder im Finale noch mal randürfen.
Evgeniy Klimov (RUS)
16:26
Evgeniy Klimov landet bei 120,5 Metern relativ früh und auch die Ausfahrt kostet wichtige Punkte. Die Skier verschneiden und er hat viel zu tun, um einen Sturz zu verhindern.
Junshiro Kobayashi (JPN)
16:25
Junshiro Kobayashi wird seinerseits nicht mitmischen können, wenn es gleich ins Finale geht. Der Sprung des Japaners läuft überhaupt nicht und es geht weit zurück.
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
16:25
Klasse! Mackenzie Boyd-Clowes zeigt, dass er in diesem Winter wieder einen Schritt nach vorne gemacht hat. Er kommt super vom Schanzentisch weg, geht mit viel Vertrauen in seine Flugphase und setzt mit 132,5 Metern die bisherige Tagesbestweite hin. Er übernimmt die Führung von Cene Prevc!
Michael Hayböck (AUT)
16:23
Klasse! An Cene Prevc geht es für Michael Hayböck nicht vorbei, in der Summe aber kann er mit seinem Sprung auf 129,5 Meter voll und ganz zufrieden sein. Mit 133,7 Punkten ist er Zweiter und sicher im Finale dabei.
Klemens Muranka (POL)
16:23
Klemens Muranka zeigt seinerseits, dass auch bei viel Rückenwind noch gute Weiten möglich sind und zieht seinen Versuch jetzt auf 127,5 Meter runter. Das reicht dann auch für das Finale.
Daniel-Andre Tande (NOR)
16:22
Frust auch bei Daniel-Andre Tande. Der Norweger gilt ohnehin als Springer, der bei Aufwind leichter zurechtkommt und den findet er heute nicht vor. Als dann auch kleine technische Mängel dazukommen, werden es nicht mehr als 121,5 Meter. Tande rangiert sich auf Rang vier ein, während Cene Precv als Erster das Ticket für das Finale zieht.
Philipp Aschenwald (AUT)
16:21
Puh! Philipp Aschenwald hatte es jetzt gar nicht so übel von den Winden, kann aber dennoch keinen weiten Sprung hinbringen und wird nach 118,5 Metern seine Sachen wohl schon zusammenpacken müssen.
Antti Aalto (FIN)
16:20
Antti Aalto versucht unten noch jeden Meter herauszukitzeln, muss aber schließlich bei 122,5 Metern seinen Telemark in den Schnee setzen. Auch für ihn heißt es noch abwarten, ob er noch einmal hoch an den Anlaufturm darf.
Antti Aalto (FIN)
16:19
Antti Aalto macht es besser und nachdem er seine Technik sauber hinbringt, schafft er trotz der schwierigen Bedingungen noch gute 124,5 Meter. Wenn alles nach Plan läuft, sollte das schon reichen.
Dominik Peter (SUI)
16:18
Dominik Peter soll es für da Team der Eidgenossen richten. Wie kommt er durch diese schwierige Phase mit extrem viel Rückenwind? Leider nicht gut. Nach 110,5 Metern ordnet er sich weit hinten ein und hat ebenfalls keinerlei Chance hier noch einmal ranzudürfen.
Daiki Ito (JPN)
16:17
Auch Routinier Daiki Ito beißt sich am starken Rückenwind von Engelberg die Zähne aus und wird mit Platz 15 im Zwischenklassement wohl gleich zusehen müssen.
Naoki Nakamura (JPN)
16:17
Naoki Nakamura ist auch kein Freund von dem Rückenwind und so hat auch der Japaner ordentlich zu tun, um zumindest noch eine einigermaßen ansprechende Weite hinzubringen. 116,5 Meter sowie 31,7 Pluspunkte für den Wind und 17er-Noten in der Haltung reichen für Rang neun. Zum Vergleich: Einige Athleten in diesem Durchgang bekamen nur 15 Pluspunkte.
Tilen Bartol (SLO)
16:15
Für Tilen Bartol heißt es erst einmal zuwarten, denn der Wind hat zuletzt leicht zugenommen und ist außerhalb des zuvor festgelegten Korridors. Da darf dann keine Startfreigabe erfolgen und es heißt für den Slowenen geduldig abwarten, bis der Wind besser wird. Nach einem Vorspringer entscheidet sich die Jury dann für ein Gate mehr Anlauf. Was ist daraus für Bartol möglich? Nichts! Er hat gar keine Chance den Rückenwind zu kompensieren und landet schon bei 109,5 Metern.
Giovanni Bresadola (ITA)
16:12
Giovanni Bresadola zieht ratlos die Schultern hoch. Nachdem er letzte Woche auf der Flugschanze noch mitmischen könnte, bekommt auch er diese Woche zu spüren, dass es auch ganz anders gehen kann, wenn wirklich jede Einzelheit passen muss. Nach 100,5 Metern wird auch er schon zusammenpacken müssen. Diese Weite wird nicht reichen, um noch einmal ranzudürfen.
Manuel Fettner (AUT)
16:11
Manuel Fettner schaut im Auslauf alles andere als glücklich drein. Er weiß, dass die jungen Athleten aus der Mannschaft aktuell richtig Druck auf ihn ausüben und sich mit guten Ergebnissen im Continentalcup in Richtung Tournee empfehlen. Da sind 121 Meter natürlich nicht das, was er braucht.
Danil Sadreev (RUS)
16:10
Danil Sadreev konnte bei der Skiflug-WM mit weiten Flügen überzeugen, hier in Engelberg fehlt es dem erst 17-Jährigen noch an Vertrauen und bei viel Rückenwind tut er sich mächtig schwer, eine stabile Technik abzuliefern. Mit 113 Metern ist er letzter und wird sicherlich ausscheiden.
Gregor Schlierenzauer (AUT)
16:09
Das war noch nicht der Gregor Schlierenzauer, wie wir ihn kennen. Der Österreicher ist in der Absprungphase zu passiv unterwegs und gibt dadurch viel Geschwindigkeit verloren. Nach 123 Metern muss auch er noch abwarten, ob er noch einmal zum Zug kommt.
Matthew Soukup (CAN)
16:08
Matthew Soukup möchte seine Hoffnungen auf das Finale auch noch nicht begraben und zeigt nach 123 Metern seinen bisher besten Sprung hier in Engelberg. In der Haltung gibt es allerdings nicht die Höchstwerte und so muss er noch zuwarten, ob er heute zumindest den einen oder anderen Punkt mitnehmen kann.
Niko Kytösaho (FIN)
16:07
Niko Kytösaho kommt nicht optimal vom Schanzentisch weg und es braucht lange, bis der 21-Jährige in der richtigen Flughaltung ist. Mit 125 Metern holt er noch das Maximum heraus und setzt sich knapp hinter den Prevc-Brüdern auf die dritte Position.
Rok Justin (SLO)
16:06
Auch Rok Justin tut sich schwer, die Leistung von vor ein paar Jahren zu bringen. Nach 115,5 Metern übernimmt er die rote Laterne von Siegel und muss sich keinerlei Hoffnungen mehr machen, dass es vielleicht doch für die Top 30 reicht.
Andreas Wellinger (GER)
16:05
Für Andreas Wellinger könnte es schwierig werden, sich für die Vierschanzentournee zu empfehlen. Die Technik wird verkrampft, der Sprung ist alles andere als flüssig und nach 117 Metern setzt er sich nur vor Siegel. Beide DSV-Springer liegen damit aktuell auf den letzten Plätzen.
Domen Prevc (SLO)
16:05
Auch Domen Prevc bekommt einige Pluspunkte mehr als die Athleten vor ihm in der Windkompensation und kann sich so mit seinen 122 Metern hinter seinen älteren Bruder Cene auf die zweite Position setzen. Noch lebt die Hoffnung auf's Finale.
Viktor Polášek (CZE)
16:04
Viktor Polášek seinerseits springt in den Bereich von David Siegel. Bei der Auswertung zeigt sich aber, dass wir auch heute immer mal wieder auf die Windkompensationspunkte schauen müssen. Denn mit 24 Punkten reicht dann der Sprung doch für Platz zwei.
Cene Prevc (SLO)
16:03
Im gestrigen Bewerb war Cene Prevc mehr als unglücklich. Jetzt zeigt er, dass seine Trainingssprünge keine Ausrutscher waren und kann auch im Wettkampf eine gute Weite auspacken. Nach 127 Metern und dreimal der 18.0 in der Haltung kann er sich souverän auf die erste Position setzen.
David Siegel (GER)
16:02
Nach einer Disqualifikation gestern, darf David Siegel heute endlich sein Comeback nach Verletzungspause geben. Im Flug macht er es schon ganz gut, bei der Landung gibt er aber einiges verloren und landet so doch ein paar Zähler hinter Kozisek. Mal schauen, wozu es am Ende reichen wird.
Cestmir Kozisek (CZE)
16:01
Gestern war Cestmir Kozisek nicht dabei, nachdem er die Qualifikation für den ersten Wettkampf verpasste. Und auch jetzt zeigt der Tscheche keinen so schlechten Sprung. Mit 121,5 Metern kann er sich durchaus Hoffnungen machen, dass es heute endlich mit Punkten reicht.
Österreicher möchten wieder angreifen
15:53
Bei den Österreichern war es sicherlich auch nicht der Wettkampftag, den man sich nach den guten Trainingsergebnissen vorgestellt hatte. Nun heißt es das aus dem Kopf streichen und erneut anzugreifen. Die Möglichkeiten dazu haben sicherlich Daniel Huber und Michael Hayböck. Thomas Lackner nutzt seine Chancen bisher bestens und setzt sich langsam im ÖSV-Weltcupteam fest. Bei Philipp Aschenwald, Manuel Fettner und Gregor Schlierenzauer gibt es derweil noch Luft nach oben.
Schweizer Talfahrt?
15:49
Bei den Schweizern war gestern gar nichts zu holen und mit Gregor Deschwanden hatte es nur ein Athlet aus dem Team überhaupt in die Top 30 geschafft. Heute könnte die nächste Pleite für die Eidgenossen drohen. Simon Ammann und Andreas Schuler waren in der Qualifikation schon ausgeschieden. Neben Deschwanden ist so nur Dominik Peter mit im Wettkampf dabei.
Hamann schleicht sich ran
15:45
Markus Eisenbichler und Pius Paschke sind in Engelberg die ganz großen DSV-Hoffnungen auf ein erneut gutes Ergebnis, aber auch Youngster Martin Hamann schleicht sich immer näher an die Topresultate heran und kann heute darauf hoffen, es in die Top Ten zu schaffen. Nachdem Andreas Wellinger und Serverin Freund beim ersten Wettkampf schon in der Qualifikation ausschieden, sind beide heute wieder mit dabei. Auch David Siegel und Constantin Schmid schaffen den Sprung in den Wettkampf.
Folgt Sieg Nummer fünf?
15:39
Nach seiner Siegesserie gilt Halvor Egner Granerud sicherlich auch heute wieder zu den großen Favoriten, denn auch der starke Rückenwind am Samstag hat ihn nicht aus der Ruhe gebracht. Einfach wird es aber sicherlich nicht werden. Die Polen haben reihenweise starke Athleten in ihren Reihen und auch Lanisek dürfte wieder versuchen anzugreifen.
Vierter Weltcupsieg für Granerud
15:34
Halvor Egner Granerud war als Außenseiter in die Saison gestartet, hat sich aber inzwischen zum Topfavoriten entwickelt. In der laufenden Saison sammelte der junge Norweger bereits vier Weltcupsiege. Gestern sicherte er sich seinen Sieg vor Kamil Stoch aus Polen und den Slowenen Anze Lanisek. Knapp geschlagen geben musste sich Markus Eisenbichler, der nur um einen Punkt das Podest verpasste.
Herzlich willkommen!
15:30
In Engelberg ist alles angerichtet für den letzten Wettkampf der Skispringer vor der Vierschanzentournee. Um 16:00 Uhr soll der erste Athlet über die Schanze gehen.