Datencenter
07.01.2017 / 20:30
Beendet
SC RASTA Vechta
69:80
ALBA BERLIN
Vechta
ALBA
21:1921:2113:2714:13

Liveticker

40
22:21
Fazit:
ALBA Berlin fährt den achten Ligasieg in Serie ein und bekräftigt seine starke Form auch in dezimierter personeller Zusammensetzung. Der SC RASTA Vechta hingegen muss nach guter erster Halbzeit einsehen, dass individuelle Klasse und auch mannschaftliche Stärke nicht an die der Albatrosse heranreichen. Die Gastgeber verloren im dritten Viertel den Faden, leisteten sich reihenweise Turnover und konnten ihre Rebound-Stärke nicht mehr so effektiv ausnutzen wie vor der Halbzeitpause. Berlin hingegen wurde immer kaltschnäuziger und fährt mit weiteren Zählern zurück in die Hauptstadt - maßgeblichen Anteil daran hatte Dragan Milosavljević, der 22 Punkte beisteuerte. Ein schönes Wochenende noch!
40
22:19
Spielende
39
22:17
Die Gäste spielen die verbleibende Zeit clever herunter und werden die Punkte mitnehmen. Auch, weil beide Teams gerade zum Fehlschussfestival laden und Vechta den Hauptstädtern dadurch die Butter nicht vom Brot nehmen kann.
38
22:15
Etwa zwei Minuten bleiben noch, doch Vechta scheint selbst nicht mehr richtig an sich zu glauben. Zu ideenlos, zu selten clever genug, um Situationen zu erkennen agiert der Gastgeber.
36
22:10
Berlin nimmt das Tempo deutlich raus und lässt so ordentlich Zeit von der Uhr verstreichen. Vechta hingegen kommt nicht heran, weil einfach zu wenig Bewegung ohne Ball stattfindet. Nach einer Aufholjagd sieht das nicht aus.
35
22:07
Es ist schon beachtlich, wie ALBA sich in dieses Match reingefuchst hat und sich trotz zwischenzeitlich hohen Rückstands nicht hat abkochen lassen. Auch das ist eine Stärke der Hauptstädter in dieser Spielzeit: Der Wille, der Glaube an sich selbst, das Vertrauen in die eigene Stärke.
34
22:04
Moses Ehambe wird frenetisch gefeiert, weil er den ersten von sieben Dreiern versenkt. Damit ist die Hoffnung des Anhangs wieder da, doch ALBA wirkt immer noch zu abgezockt, als dass hier noch einmal Spannung aufkommen könnte.
33
22:02
ALBA hat das Geschehen vollkommen unter Kontrolle und spielt mit dem Selbstbewusstsein der starken Serie im Rücken auf. Das schöne Pick'n'Roll, das Niels Giffey soeben mit schönem Dunk vollendet, dürfte schon eine Vorentscheidung in diesem Match darstellen.
32
22:00
Warum die Gastgeber so stark in den Turnovern zugelegt haben, kann sich Andreas Wagner wohl auch kaum erklären und spricht seiner Truppe von außen Mut zu. Tempo und Aggressivität sind in der zweiten Hälfte nämlich stark zurückgegangen.
31
21:57
Das letzte Viertel läuft!
31
21:57
Beginn 4. Viertel
30
21:57
Viertelfazit:
Nach zwei punktetechnisch ausgeglichenen Vierteln sichert sich ALBA Berlin den dritten Abschnitt eindeutig und sieht mittlerweile wie der Sieger im RASTA-Dome aus. Die Gastgeber verschliefen die ersten Minuten nach dem Pausentee und ließen die Albatrosse in dieser Zeit davonziehen. Zwar nimmt RASTA noch immer voller Wucht am Spiel teil, doch Berlin findet auf jede Aktion eine Antwort und erzielt damit deutliche Wirkung. Ist dieses Viertel bereits der Schlüssel zum achten Ligaerfolg in Serie gewesen?
30
21:55
Ende 3. Viertel
29
21:53
Berlin setzt hinten heraus ein Ausrufezeichen und verwandelt zwei von zwei Freiwürfen durch Jonathan Malu. Als Larry Gordon im Gegenzug von Downtown versemmelt, kann Alba den Rebound absichern und damit auch die hohe Führung - Ismet Akpinar macht es für Drei nämlich besser. Das sind Wirkungstreffer, die ALBA aktuell setzen kann.
28
21:49
Dragan Milosavljević bleibt allerdings in diesem Spiel die Bank. Der Topscorer markiert nicht nur den nächsten Dreier, sondern hat auch schon acht Assists zu vermelden und beweist immer wieder ein gutes Auge für den Mitspieler.
26
21:45
Schön genatzt! Devin Searcy lässt Tony Gaffney ins Leere fliegen und kann hinter seinem Kopf einnetzen. Schön gemacht - Searcy hat damit bereits 12 Punkte erzielt.
25
21:43
Wuuuuuums! Einen mustergültigen Fastbreak vollendet Tony Gaffney sehenswert per Dunk. Davon, dass der Power Forward angeschlagen ist, ist nicht wirklich viel zu sehen.
24
21:40
Berlin ist in der Zone von draußen deutlich effektiver als der Tabellenletzte, der nur zwei von zwölf Versuchen von Downtown im Ziel unterbringt. Das ist zu wenig.
22
21:37
So schnell wendet sich das Blatt. Dragan Milosavljević von Downtown sowie Peyton Siva von der Freiwurflinie machen den Lauf und damit die Führung der Albatrosse perfekt. Bei RASTA ist zu Beginn dieses Viertels mächtig Sand im Getriebe.
21
21:33
Hinein in den zweiten Durchgang!
21
21:33
Beginn 3. Viertel
20
21:19
Halbzeitfazit:
"Der Coach hat uns alle in der Halbzeit daran erinnert, dass wir doch das bessere Team sind und dass wir das gefälligst auch zeigen sollten", sagte ALBA-Forward Malcom Miller über die total unterschiedlichen Halbzeiten im Hinspiel. Eine solche Ansprache wäre auch diesmal wohltuend für die Hauptstädter, denn dato sind die Albatrosse wieder im Hintertreffen, haben klare Nachteile im Rebounding und in der Größe rund ums Brett, sodass der Tabellenletzte RASTA Vechta führt und auf den zweiten Saisonsieg hoffen darf. Allerdings kamen die Berliner zuletzt immer stärker ins Spiel, reduzierten den zwischenzeitig hohen Rückstand und dürfen sich ebenfalls noch alle Hoffnung machen. Bis gleich!
20
21:18
Ende 2. Viertel
19
21:17
Die Albatrosse leben noch! Auf einmal liegen die Hauptstädter nur noch fünf hinten. Geht hier sogar noch was vor der Halbzeitpause?
18
21:13
Das war ganz wichtig aus ALBA-Sicht! Tony Gaffney blockt zunächst einen Angriff der Niedersachsen und leitet mit dem Defensiv-Rebound den direkten Gegenstoß ein. Über Peyton Siva landet die Pille bei Dragan Milosavljević, der den schönen Spielzug mit zwei Zählern beendet. Solche Kombinationen sehen wir bisher zu selten vom Albatross.
18
21:10
Das ist eine wirklich beeindruckende Leistung des Tabellenletzten. Personalprobleme der Berliner hin oder her - RASTA macht das auch einfach richtig stark, insbesondere im Rebounding legen die Vechtaer alles in die Waagschale.
17
21:06
Alba ist das Fehlen von Elmedin Kikanović an allen Ecken und Kanten anzumerken. Berlin fehlen einfach die langen Kerle, die sich Rebounds sichern können und unter dem Korb Präsenz zeigen.
16
21:02
Das ist mal ein hübscher Vorsprung, den sich die Niedersachsen mittlerweile erarbeitet haben. Und das, obwohhl Frank Gaines soeben nur einen von drei Freiwürfen verwandelt. Christian Standhardinger macht es besser und baut die Führung sogar noch aus!
15
20:59
Dass die Karten heute neu gemischt werden, liegt auch an den Neuverpflichtungen des Gastgebers: Vechta hat mit Forward Larry Gordon und Point Guard Rashaun Broadus zwei neue US-Amerikaner im Team (Trevor Cooney machte hingegen in Berlin sein letztes Spiel für RASTA). ALBA kommt auf der anderen Seite ohne den verletzten Elmedin Kikanovic, den Topscorer im Hinspiel, nach Vechta und auch Tony Gaffney ist angeschlagen – nutzen die Niedersachsen den personellen Vorteil weiter aus?
14
20:59
Niels Giffey erlaubt sich auf der Gegenüber ein Offensivfoulspiel - auch wenn das in einem Basketballmatch nicht unbedingt unüblich ist, zeigt es an dieser Stelle doch, dass die Albatrosse noch nicht im Spiel sind und in ihren Kombinationen nicht flüssig wirken.
13
20:58
Moses Ehambe erkennt seinen Platz ganz stark und setzt sich unter dem Brett durch. Stark gemacht vom Small Forward, der damit zu seinen ersten beiden Punkten kommt.
12
20:55
Bester Werfer bis dato ist Frank Gaines, der mit zehn Zählern als einziger schon zweistellig unterwegs ist. Insgesamt bekommt Vechta einfach mehr Zug zum Korb als die Hauptstädter.
11
20:53
Weiter geht es!
11
20:52
Beginn 2. Viertel
10
20:50
Viertelfazit:
Dank starkem Rebounding führt der Tabellenletzte, der SC RASTA Vechta, nach zehn Minuten mit zwei Zählern Vorsprung 21:19 über die Albatrosse. Den Hauptstädtern ist ihre personelle Situation anzumerken, die Gäste wirken nicht eingespielt und lassen einfache Zähler zu.
10
20:50
Ende 1. Viertel
8
20:46
RASTA gibt sich nicht auf und wird belohnt! Besnik Bekteshi versucht es von Downtown, sein Wurf landet aber nur auf dem Ring. Der Offensivrebound landet allerdings bei Derrick Allen, der vollendet. Es ist bereits der siebte Offensivrebound der Gastgeber!
6
20:40
Den Hauptstädtern ist die Nervosität aber durchaus anzumerken. Einige Ballverluste und eine schwache Reboundquote dominieren das Spiel des Albatrosses, das ein bisschen stärker in Rückstand gerät.
5
20:37
Das Kellerkind und der personell stark gebeutelte Albatross schenken sich in der Anfangsphase keinen Zentimeter der Platte und liefern sich ein komplett offenes Match.
3
20:35
Munterer Aufgalopp in Vechta. Beiden Mannschaften gelingt die Offense richtig gut, insbesondere die Albatrosse hauen schönes Pick'n'Roll heraus. Was noch fehlt, ist der Zugriff in der Defense.
2
20:33
Niels Giffey kann gar nicht glauben, wie frei er da am Korb gelassen wird und markiert die ersten Punkte für die Gastgeber. Doch auch RASTA ist früh erfolgreich und kommt durch Frank Gaines zum direkten Ausgleich.
1
20:32
Die Rückrunde in der easyCredit BBL für den SC RASTA Vechta und ALBA Berlin läuft!
1
20:31
Spielbeginn
20:26
RASTA schickt Frank Gaines, Devin Searcy, Niklas Geske, Moses Ehambe und Christian Standhardinger auf die Platte des vollgepackten RASTA-Domes, der heute auch zahlreiche Berliner Fans beinhaltet. Die Starting-Five des ersatzgeschwächten Albatrosses setzt sich aus Niels Giffey, Peyton Siva, Akeen Vargas, Dragan Milosavljević und Tony Gaffney zusammen. Gleich geht es los!
20:22
Das letzte Duell der beiden heutigen Kontrahenten ist nämlich noch gar nicht lange her. Am zweiten Weihnachtsfeiertag gastierten die RASTAner in der Hauptstadt und fuhren mit einer Niederlage zurück. Der Aufsteiger präsentierte sich auch in Berlin aufmüpfig und zwang den Favoriten lange in die Knie, konnte aber am Ende nicht mehr mithalten.
20:19
Zumindest auf internationalem Parkett sind die Trosse wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen: Nach sieben Siegen in Serie setzte es zum Auftakt der Top16-Runde des EuroCups eine 77:69 unterlagen sie dem spanischen Topteam Unicaja Malaga und agierten vor allem in Durchgang eins ohne Konzept. Auch im Hinspiel gegen RASTA waren die Hauptstädter im ersten Abschnitt unterdurchschnittlich unterwegs, konnten das Ergebnis aber hinten heraus drehen.
20:13
Zum Rückrundenauftakt kommt mit ALBA Berlin gleich ein dicker Brocken nach Niedersachsen. Die Hauptstädter legte im Ligabetrieb zuletzt 7:0 Siege hin und haben es sich auf Platz fünf des Tableaus gemütlich gemacht. Damit ist der schlechte Saisonstart der Albatrosse fast vergessen gemacht. Setzen sie ihren Lauf auch heute fort?
20:11
RASTA Vechta dürfte langsam aber sicher verzweifeln. Einmal mehr lieferte der selbsternannte 'geilste Club der Welt' zuletzt eine solide Leistung ab und ging dennoch als Verlierer vom Platz. 83:87 hieß es am Ende vor dem Jahreswechsel gegen die 46ers aus Gießen, die mit den RASTAnern einen effektiven Gegner bezwangen. Die Vechtaer führten im dritten Viertel sogar zwischenzeitig mit 13 Zählern, doch auch das brachte keine endgültige Sicherheit, sodass der zweite Saisonsieg hintenheraus noch verspielt wurde.
20:09
Ein herzliches Willkommen zum 18. Spieltag in der easyCredit BBL. ALBA Berlin verlässt die Hauptstadt und reist nach Niedersachsen, wo das Duell mit dem Tabellenletzten SC RASTA Vechta ansteht. Los geht's um 20:30 Uhr.