Datencenter
  • Rennen II
    25.07. 15:04
  • Qualifying II
    25.07. 11:00
  • 3. Training
    25.07. 09:00
  • Rennen I
    24.07. 16:04
  • Qualifying I
    24.07. 12:00
  • 2. Training
    24.07. 10:00
  • 1. Training
    23.07. 18:00

Liveticker

Auf Wiedersehen!
13:08
Für den Augenblick verabschieden wir uns von der Formel E in London. Weiter geht es am Nachmittag mit dem Rennen. Wir sind auch dann wieder mit dabei. Bis dann!
Wehrlein und Rast außerhalb der Top Ten
13:07
Pascal Wehrlein und René Rast waren bereits in einer frühen Gruppe an der Reihe und hatten es bei noch nasseren Streckenbedingungen schwer. Die Plätze zwölf und 13 waren da sicher das Maximum. Maximilian Günther wird gleich im Rennen von hinten losfahren müssen, nachdem er crashte.
Alex Lynn steht auf der Pole!
13:04
Damit ist klar, dass Alex Lynn gleich im Rennen von der Pole losfahren darf. Der Brite fuhr auf seiner Heimstrecke eine 1:23.245 und setzte sich am Ende souverän mit 0,299 Sekunden Vorsprung gegen Jake Dennis durch. André Lotterer war in der Gruppenphase richtig gut, kam aber in der Superpole nicht ganz zurecht. Nach Platz fünf dürfte er sicher nicht ganz zufrieden mit seiner finalen Runde sein.
Lotterer fällt zurück
13:02
André Lotterer ist jetzt gefordert. Kann er Alex Lynn jetzt die Pole noch wegschnappen? Nach dem ersten Sektor ist er mit einem Zehntel noch an Lynn dran, jetzt aber müssen die übrigen Sektoren passen, wenn er eine Chance haben möchte um die Pole. Doch schon nach dem zweiten Sektor scheint klar, dass es ihm nicht gelingen wird. Der Abstand wächst an und am Ende findet sich Lotterer gar nur auf der Fünf wieder. Eine Überraschung, nachdem sich zuletzt alle verbessern konnten.
Lynn übernimmt Spitze
13:00
Momentan ist es ein stetiger Wechsel an der Spitze und das ändert sich auch nach der Runde von Alex Lynn nicht! Der Mahindra-Fahrer bringt die 1:23.245 hin und steht damit sicher in der ersten Reihe. Ob auf Platz eins oder zwei, darüber wird dann gleich André Lotterer entscheiden.
Dennis noch einmal schneller
12:57
Bisher gab es in jedem Lauf eine Verbesserung. Setzt sich das jetzt auch bei Jake Dennis fort? Der beginnt mit einer absoluten Bestzeit im ersten Sektor und ist drei Zehntel schneller als Buemi. Im zweiten Sektor baut er seinen Vorsprung noch einmal aus und liegt 0,4 Sekunden vor Buemi. Im letzten Sektor aber muss er noch einmal zittern! Den hat Buemi richtig stark hingesetzt und so sind es dann doch nur 0,083 Sekunden Vorsprung, mit denen er vor dem Konkurrenten landet.
Buemi der neue Führende!
12:54
Gibt es auch bei Sebastien Buemi die Zeitverbesserung? Im ersten Sektor schaut es erst einmal nicht danach aus. 0,2 Sekunden fehlen zur Zeit von Sette Câmara. Kann er das noch einmal drehen? Ja! Mit zwei starken Sektoren geht es knapp an den Konkurrenten vorbei und er ist der neue Spitzenreiter in der Superpole.
Sette Câmara unterbietet Nato-Zeit
12:52
Sérgio Sette Câmara ist im ersten Sektor schneller als Nato. Kann er auch in den übrigen Sektoren angreifen? Und wie! Schon nach zwei Sektoren hat er einen guten Vorsprung. Der letzte Sektor ist zwar nicht so sauber wie vorhin bei Nato, mit 0,154 Sekunden Vorsprung übernimmt er aber dennoch erst einmal die Bestzeit.
Nato auf der schnellen Runde
12:49
Jetzt geht es für Nato um alles. Der Franzose biegt mit seinem Mercedes auf die schnelle Runde ab. Er beginnt mit schnellen Sektorenzeiten und auch die Gesamtzeit kann sich sehen lassen. 1:23.912 Minuten gibt es von ihm zum Auftakt. Jetzt wird er abwarten müssen, wie sehr sich der Kurs noch verbessern kann.
Norman Nato legt los
12:48
Norman Nato eröffnet den Kampf um die Pole für das morgige Rennen. Was kann der Franzose vorlegen? Dieses Mal hat jeder nur eine Outlap, ehe es sofort auf die fliegende Runde gehen wird.
André Lotterer gewinnt Gruppenphase
12:42
André Lotterer kann sich schon einmal über die Extrapunkte für den Gewinn der Gruppenphase einsacken. Der Deutsche hatte sich hauchdünn gegen Alex Lynn durchsetzen kann. In der Superpole geht die Top 6 gleich jeweils auf eine Einzelrunde.
Nur drei Piloten in den Top 6
12:41
Am Ende sind es nur drei Fahrer, die es schaffen, sich unter die Top 6 zu schieben. Sebastien Buemi sortiert sich auf Platz vier ein, Sérgio Sette Câmara ist Fünfter und auch Norman Nato wird als Sechster gleich noch einmal randürfen.
Es geht auf die fliegende Runde!
12:39
Jetzt geht es ein letztes Mal in der Gruppenphase auf die fliegende Runde. Wer aus dieser Gruppe wird es noch in die Superpole schaffen?
Es geht wieder direkt los
12:35
Auch hier wartet man heute nicht lange und die Fahrzeuge begeben sich auf die Outlap. Wenn die Strecke sich auch jetzt wieder enorm verbessert, dürften sie gute Chancen auf die Top 6 haben.
Noch eine Gruppe
12:35
Es geht in die finale Gruppe im Qualifying. Auch ihnen stehen jetzt vier Minuten zur Verfügung, um eine Bestzeit hinzubringen. Sebastien Buemi, Norman Nato, Oliver Turvey, Sérgio Sette Câmara, Tom Blomqvist und Joel Erikkson sind es, die versuchen wollen, sich noch einen der begehrten Superpole-Plätze abzuholen.
Lotterer mit der Führung
12:34
André Lotterer bringt seine Runde auf den Punkt hin und übernimmt mit einer 1:23.900 die Führung. Alex Lynn ist mit 0,021 Sekunden Rückstand der neue Zweite vor Dennis. Sims rangiert sich auf Platz fünf ein. Vandoorne kann sich indes nicht in die Top 6 schieben. Er ist Zehnter.
Versuch zwei für dritte Gruppe
12:29
Die Fahrer aus der dritten Gruppe sind bereit und gehen jetzt wieder auf die Runde für den zweiten Versuch. André Lotterer, Stoffel Vandoorne, Jake Dennis, Alexander Sims und Alex Lynn machen sich wieder auf. Für Günther heißt es nach seinem Crash zuschauen.
Alle zurück an der Box
12:22
Nach der Roten Flagge sind die übrigen Autos zurück an ihren Boxen. Sie erhalten gleich eine weitere Chance in Richtung Superpole. Keiner konnte seine Runde beenden.
Einschlag von Günther!
12:20
Maximilian Günther geht richtig aggressiv auf seine Runde und dann knallt es beim Deutschen! Vor Kurve 16 gibt es die Mauerberührung, die ihm die Vorderradaufhängung zerlegt. Es gibt Rote Flaggen!
Es geht auf die schnelle Runde
12:17
Zwei Aufwärmrunden sind in dieser Gruppe gefahren, nun geht es auch für sie darum, eine perfekte Runde hinzubringen, um sich die Chance auf die Superpole zu sichern.
Günther macht den Anfang
12:16
Den Anfang in dieser Gruppe macht Maximilian Günther. Es dauert aber nicht lange, dann bekommt er auf der Runde Gesellschaft.
Gruppe drei ist an der Reihe
12:16
Die nächste Gruppe ist dran und einmal mehr messen sich zwei deutsche Fahrer mit der Strecke. Können sich Maximilian Günther und André Lotterer in der Superpole-Gruppe schieben? Die enorme Streckenevolution spricht zumindest dafür. Auf einen Top-6-Platz hoffen auch Stoffel Vandoorne, Jake Dennis, Alexander Sims und Alex Lynn.
Nur Rowland lässt aus
12:13
Die Zeiten sind in dieser Gruppe bereits deutlich schneller als in der vorherigen und es zeigt sich, dass die Strecke tatsächlich immer mehr abtrocknet. Lucas Di Grassi setzt sich auf die erste Position vor de Vries und Evans. Wehrlein ist Vierter vor Rast. Nur Rowland konnte sich aus der zweiten Gruppe nicht unter die Top 6 setzen.
Rast wohl mit kurzer Bestzeit
12:12
Rast setzt sich nach seiner Runde erst einmal an die Spitze des Klassements. Doch bleibt er da auch? Es gibt einige, die im ersten Sektor schneller waren als der Deutsche im Audi.
Teamfunk Nyck de Vries
12:10
"Wir haben keine Zeitprobleme. Also lass dir ruhig Zeit beim Aufwärmen der Reifen und Bremsen", wird de Vries mit auf die zweite Runde gegeben.
Es geht direkt los
12:09
Wie schon in Gruppe eins geht es auch jetzt wieder direkt los und alle sechs Fahrer sind auf ihrer Outlap. Die Abstände zwischen den Autos sind großgenug, da dürfte sich normalerweise niemand im Weg stehen, wenn es auf die schnellen Runden geht.
Zweite Gruppe läuft
12:09
Die zweite Gruppe ist an der Reihe und mit dabei sind René Rast und Pascal Wehrlein. Ebenfalls in dieser Gruppe beweisen müssen sich Mitch Evans, Nyck de Vries, Oliver Rowland und Lucas Di Grassi.
Mortara auf Platz eins
12:05
Die Gruppe ist durch. Di beste Leistung bringt in der Summe aller Abschnitte Edoardo Mortara mit einer 1:25.198 hin. António Félix da Costa ist Zweiter vor Sam Bird. Cassidy, Frijns und Vergne komplettieren die Top 6. Nun heißt es für sie abwarten, was die Fahrer in den nächsten Gruppen noch hinstellen.
Teamfunk Sam Bird
12:03
Bei Sam Bird geht es im Teamfunk über einige Kleinigkeiten, damit dann auch gleich alles zusammenpasst. Als erster wird gleich Vergne auf die fliegende Runde gehen.
Zwei Aufwärmrunden
12:03
Da die Strecke an vielen Strecken noch recht feucht ist, setzen natürlich alle auf zwei Aufwärmrunden, ehe es dann auf die fliegende Runde geht, in der alles passen muss.
Die Autos gehen auf die Strecke
12:00
Angeführt António Félix da Costa macht sich die erste Gruppe auf und beginnt jetzt die Outlap.
Start frei für das Qualifying!
12:00
Es ist angerichtet für das Qualifying in London! Die vier Minuten der ersten Gruppe laufen runter. In dieser befinden sich Sam Bird, António Félix da Costa, Robin Frijns, Edoardo Mortara, Nick Cassidy und Jean-Eric Vergne. Leicht wird es nicht. Nach dem Regen im 2. Training ist die Strecke weiterhin feucht, was einen Vorteil für die späteren Gruppen bedeuten könnte. Vorausgesetzt, es kommt kein neuer Regen hinzu.
So läuft das Qualifying ab
11:50
In der Formel E werden die 24 Fahrer nach dem aktuellen WM-Stand zunächst in vier Gruppen eingeteilt. Somit soll zumindest in der Theorie jeder auf eine freie Strecke treffen. Den Fahrern jeder Gruppe stehen vier Minuten zur Verfügung, um eine Zeit zu setzen. Die sechs Piloten mit der besten Zeit kämpfen anschließend in der Superpole in Einzelrunden um die Pole für die morgige Startaufstellung. Dem Sieger der Gruppenphase winkt ein Punkt für die Meisterschaft. Der beste Fahrer der Superpole erhält drei Zähler.
Vergne und Günther gewinnen Trainings
11:47
Anders als üblich fand das 1. Training der Formel E in London bereits am Freitag statt. Dort setzte Jean-Eric Vergne die beste Rundenzeit. Heute Morgen stand dann ein Training auf nasser Strecke an, bei welchem es einige Zwischenfälle über die Session gab. Stoffel Vandoorne beschädigte sich seinen Mercedes bereits relativ früh nach einem Dreher und Einschlag. Heftiger fiel auch der Einschlag von Lucas di Grassi aus, der seitlich in die Begrenzung rutschte und anschließend zurück an die Box schleppen musste. Die Bestzeit gefahren war im Regen Maximilian Günther.
Hochspannung in der WM
11:41
Im Kampf um die Weltmeisterschaft ist es in der Formel E weiterhin mehr als eng und eine Entscheidung wird es erst beim großen Finale in Berlin geben.  15 Fahrer liegen vier Rennen vor Schluss nur 27 Punkte auseinander und haben damit Chancen auf den WM-Titel. Mitmischen tun in diesem Pulk mit René Rast, Pascal Wehrlein und Maximilian Günther auch drei deutsche Piloten. Der Führender der Fahrer-WM ist derzeit Sam Bird im Jaguar vor António Félix da Costa und Robin Frijns.
Weniger Energie für Teams
11:36
Durch das Streckenformat in London gibt es aber auch eine Anpassung bezüglich der Energie-Mengen, die während des ePrix genutzt werden dürften. Sie wurde von 52 auf 48 kWh reduziert, womit man sich auch erhofft, dass Überholen leichter wird.
Rückkehr nach London
11:30
Die Formel E ist nach einer langen Pause von fünf Jahren zurück in London. Für die Rückkehr haben sich die Verantwortlichen dabei etwas ganz Besonderes einfallen lassen. In diesem Jahr befindet sich auf dem ExCeL-Messegelände nahe des London City Airport und genau diese Messehallen wurden Teil der Strecke. Teile des Kurses sowie die Boxengasse werden sich unter den Dächern der Messehallen befinden. Das sorgt natürlich für zahlreiche neue Herausforderungen bei den Teams und Fahrern.
Herzlich willkommen!
Die Formel E geht bereits auf die Zielgerade, was die Saison 2021 angeht. In London steht an diesem Wochenende das vorletzte Rennwochenende an. Die Startaufstellung für das Samstagrennen wird ab 12:00 Uhr ausgefahren.
Das Qualifying im Livestream!
Bei der Formel E in London geht es um die Startplätze in der Startaufstellung für das Samstagsrennen. Ab 11:45 Uhr seid Ihr im Livestream auf ran.de live dabei!