Datencenter
  • Rennen
    04.06. 10:00
  • Qualifying
    04.06. 05:40
  • 2. Training
    04.06. 04:00
  • 1. Training
    04.06. 02:15

Liveticker

Bis später!
06:57
Für den Augenblick verabschieden wir uns von der Formel E in Indonesien. Weiter geht es um 10:00 Uhr mit dem Rennen. Wir sind auch dann wieder live dabei. Bis dahin!
15. Pole für Jean-Eric Vergne
06:56
Jean-Eric Vergne konnte eine Zeit von 1:08.523 hinstellen und steht damit bereits zum 15. Mal in seiner Karriere auf der Pole. Das Teamergebnis für Techeetah macht António Félix da Costa perfekt, der neben Vergne aus der ersten Reihe starten wird. Mitch Evans und Edoardo Mortara stehen in der zweiten Reihe. Dahinter dann Jake Dennis und Sebastien Buemi. Stoffel Vandoorne beendet das Qualifying als Siebter. Neben ihm wird André Lotterer das Rennen starten. Pascal Wehrlein steht nach einer Strafe auf Rang Elf. Maximilian Günther wird als 15. in das Rennen gehen.
Vergne souverän zur Pole
06:53
Ist das schon die Vorentscheidung? Jean-Eric Vergne kommt richtig stark durch den ersten Sektor und holt sich direkt einen kleinen Vorsprung heraus. Auch den Mittelsektor kann er besser hinstellen als der Teamkollege. Mit 0,5 Sekunden Vorsprung sollte jetzt eigentlich nicht mehr viel anbrennen. Vergne macht 0,8 Sekunden Vorsprung daraus und steht vor António Félix da Costa auf der Pole.
Es geht auf die Strecke
06:50
Es geht für die beiden Piloten auf die Strecke und auf die Outlap. Jetzt dauert es nicht mehr lange, bis die Pole zwischen den beiden Techeetah vergeben wird. Vergne legt vor, da Costa folgt wenige Meter dahinter.
Reines Teamduell um die Pole
06:43
So stellt sich das wohl jeder Teamchef vor. Im Finale um die Pole werden die beiden DS Techeetah-Piloten gegeneinander fahren. Die erste Reihe ist dem Team damit also bereits sicher.
Da Costa setzt sich durch
06:41
Wer wird gleich gegen Jean-Eric Vergne um die Pole fahren? Edoardo Mortara oder António Félix da Costa? Auch dieses Mal scheint der Fahrer von DS Techeetah die besseren Karten zu haben. Im ersten Sektor ist es zwar eng, doch das Auto von da Costa liegt deutlich besser und er kann sich schnell einen deutlichen Vorteil verschaffen. Mit 0,4 Sekunden Vorsprung lässt da Costa am Ende keine Fragen offen und holt sich den Duellsieg.
Vergne sichert sich Finalticket
06:39
Evans und Vergne gehen auf die fliegende Runde. Auf den ersten Metern sind die beiden Fahrer noch dicht zusammen, dann aber kann sich Vergne im Mittelsektor absetzen und holt einen Vorsprung von fast 0,3 Sekunden raus. Wenn er keinen großen Schnitzer einbaut, sollte sich das ausgehen. Er kommt sauber durch den letzten Sektor und ist damit im Finale um die Pole. 
Das Halbfinale startet
06:36
Das Halbfinale steht in den Startlöchern. Mitch Evans und Jean-Eric Vergne gehen auf die Outlap. Jetzt dauert es nicht mehr lange, bis es wieder ernst wird. 
Die nächste Pause steht an
06:28
Es geht in die nächste Pause des Qualifyings. Mitch Evans, Jean-Eric Vergne, Edoardo Mortara und António Félix da Costa werden gleich im Halbfinale noch einmal angreifen dürfen.
Leichtes Spiel für da Costa
06:27
Welcher Fahrer kann sich den letzten Platz im Halbfinale sichern? Sebastien Buemi oder António Félix da Costa? Favorit auf dem Papier ist sicherlich da Costa. Der wird seiner Stellung dann auch mehr als gerecht und innerhalb von zwei Sektoren hat er sich bereits einen Vorsprung von 0,7 Sekunden verschafft, nachdem Buemi in den Dreck kommt. Im Ziel sind es dann 0,8 Sekunden. Da Costa ist mehr als locker in der nächsten Runde.
Mortara souverän weiter
06:25
Es geht schnell und die nächsten beiden Piloten sind mit Jake Dennis und Edoardo Mortara bereits auf der Strecke. Mortara holt sich im ersten Sektor den kleinen Vorsprung und den gibt der Schweizer auch bis zum Ende nicht mehr her. Ganz im Gegenteil, Mortara kann seinen Abstand in jedem Sektor vergrößern und holt sich den Duell-Sieg mit souveränen 0,2 Sekunden Vorsprung.
Es zählt für Wehrlein
06:22
Jetzt zählt es für Pascal Wehrlein. Was kann der Deutsche in seinem Duell gegen Jean-Eric Vergne ausrichten? Im ersten Sektor ist es zwischen den beiden Fahrern eng, Wehrlein liegt aber knapp zurück. Wie läuft es im Mittelsektor? Auch da bleibt es eng! Mit 0,098 Sekunden Abstand geht es in den finalen Sektor. Noch können beide Fahrer als Sieger aus dem Duell herausgehen. Wer hat die Nase vorne? Es ist Vergne. Ein kleiner Quersteher kostet Wehrlein das Weiterkommen und er bleibt hauchdünn hinter Vergne zurück.
Evans holt sich den Duellsieg
06:20
Jetzt zählt es. Beide Fahrer gehen auf die schnelle Runde. Stoffel Vandoorne gilt in diesem Duell als Favorit, doch die Formel E hat manchmal ihre eigenen Gesetze. Ein Fehler im ersten Sektor wirft Vandoorne gleich mächtig hinter seinen Konkurrenten zurück! 0,4 Sekunden. Das wird er nicht mehr aufholen können. So ist es dann auch. Er kann zwar noch aufholen, aber der Abstand bleibt bei 0,3 Sekunden als es durch das Ziel geht. Evans ist weiter, Vandoorne raus. 
Das erste Duell
06:17
Es geht in das erste Duell im Viertelfinale! Mitch Evans und Stoffel Vandoorne gehen auf ihre Outlaps.
Diese Fahrer sind in der K.o.-Phase
06:15
Damit steht das Fahreraufgebot für die K.o.-Phase. Weiter sind Stoffel Vandoorne, Mitch Evans, Jean-Eric Vergne, Pascal Wehrlein, Jake Dennis, Edoardo Mortara sowie Sebastien Buemi und António Félix da Costa.
Da Costa mit Bestzeit
06:11
António Félix da Costa kann sich zwar nicht verbessern. Seine 1:08.715 aus dem ersten Run reicht aber dennoch, um sich den Gruppensieg zu holen. Edoardo Mortara wird mit nur 0,001 Sekunden Rückstand Zweiter vor Pascal Wehrlein und Mitch Evans.
Ticktum zu spät
06:09
Viele haben lange gewartet, um die optimale Position auf der Strecke zu erwischen. Für Dan Ticktum geht sich der Poker nicht aus und er kommt kurz nach dem Ablauf der Zeit über die Linie. Damit darf er keine weitere Runde fahren.
Es geht wieder raus
06:07
Jetzt geht es wieder zurück auf die Strecke und die Entscheidung um den Einzug in die K.o.-Phase fällt in den nächsten Minuten. Derzeit sind Da Costa, Mortara, Wehrlein und Rowland weiter. Ändert sich daran noch etwas?
Die ersten Runs sind gefahren
06:04
Die ersten Runs sind gefahren und es geht zurück in die Box. Gezeigt hat sich bereits, dass die Strecke sich derzeit enorm verbessert. Es könnte also wichtig sein, so spät wie möglich rauszufahren.
Immer mehr Zeiten
06:02
Jetzt kommen immer mehr Bestzeiten. Da Costa geht mit einer 1:08.715 an die Spitze der Ergebnisliste. Mortara ist Zweiter vor Wehrlein im Porsche.
Erste Zeit von Giovinazzi
06:00
Penske hat seinen Fahrer auch in der zweiten Gruppe wieder früh rausgeschickt und so kommt die erste Rundenzeit von Giovinazzi. Mit einer 1:18.034 ist aber auch die noch nicht repräsentativ. Durch das Timing lief er auf einer Gruppe von Fahrern auf, die auf der Outlap war.
Gruppe B an der Reihe
05:57
Weiter geht es mit Gruppe B. In dieser fahren Edoardo Mortara, Mitch Evans, Nyck de Vries, Pascal Wehrlein, António Félix da Costa, Sam Bird, Oliver Rowland, Oliver Turvey, Alexander Sims, Dan Ticktum und Antonio Giovinazzi um die vier Plätze in der K.o.-Phase.
Lotterer erstmals raus
05:53
Kleine Überraschung. Bisher war André Lotterer in jedem Qualifying in der K.o.-Phase. Heute aber reicht es für ihn nicht. Als Fünfter scheidet er knapp aus. Die Bestzeit gibt es von Stoffel Vandoorne. Auch Jean-Eric Vergne, Jake Dennis und Sebastien Buemi sind im Viertelfinale.
Mauerkuss bei Günther
05:52
Maximilian Günther kann sich zwar verbessern, ein Mauerkuss zum Ende kostet da aber doch einiges an Zeit. Ob das für die Top vier reicht? Derzeit ist er Dritter, die meisten Piloten sind aber noch nicht durch.
Es geht wieder auf die Strecke
05:50
Für alle anderen geht es jetzt noch einmal auf die Strecke. Welche vier Fahrer kommen weiter in die K.o.-Phase?
Ende für Frijns?
05:50
Scheint, als wäre das Qualifying für Frijns bereits beendet. Er steigt aus und eine Wiederholung zeigt, wie sein Audi kurz auf der Strecke stehen blieb, nachdem er die Mauer berührt hatte. Dazu gibt es noch eine Untersuchung wegen eines Verstoßes gegen das Qualifying-Prozedere. Gebrauchter Start in den Renntag für Frijns.
Frijns noch ohne Zeit
05:46
Robin Frijns kommt nach einem wilden Moment, in dem er sein Auto fast verlor, zurück an die Garage. Eine Zeit hat der Niederländer noch nicht auf seinem Konto. Auch alle anderen Piloten kommen jetzt zurück an die Garagen. Die Vorbereitungen für den finalen Run laufen.
Dennis neuer Führender
05:46
Jake Dennis legt mit einer 1:09.121 nach. 0,054 Sekunden dahinter rangiert sich Vergne ein. Cassidy ist Dritter.
Die ersten Zeiten stehen
05:44
Sette Câmara hatte bereits vor einiger Zeit eine Runde gesetzt, die ist aber nicht repräsentativ. Besser sieht es mit der Zeit von Askew aus, der 1:10.796 Minuten für seine Runde brauchte. Aber auch da ist noch viel Luft nach oben.
Jetzt geht es schnell
05:42
Lange war nur Sette Câmara auf der Strecke, jetzt bekommt der Penske-Fahrer Gesellschaft und die restlichen zehn Piloten machen sich auf.
Câmara fährt direkt raus
05:41
sowie Sérgio Sette Câmara fährt direkt raus und startet in seine Outlap. Alle anderen aus der Gruppe haben es nicht eilig und warten noch ein wenig in der Box ab.
Los geht's!
05:40
Das Qualifying hat begonnen und die Gruppe A hat jetzt zwölf Minuten Zeit, um schnelle Zeiten zu setzen. Für die vier besten Fahrer geht es weiter in die K.o.-Phase. Mit dabei sind in Gruppe A Stoffel Vandoorne, Jean-Eric Vergne, Robin Frijns, André Lotterer, Lucas Di Grassi, Jake Dennis, Nick Cassidy, Sebastien Buemi, Maximilian Günther, Oliver Askev sowie Sérgio Sette Câmara.
Die Qualifying-Gruppen
05:33
Das Qualifying der Formel E findet seit dieser Saison in zwei Abschnitten statt. Zunächst gibt es die Gruppenphase, an die angeschlossen die K.o.-Phase folgt. Für die Gruppenphase wird das gesamte Feld in zwei Gruppen eingeteilt. Alle Fahrer auf den ungeraden WM-Plätzen starten in Gruppe A. Die Piloten auf den geraden Rängen der WM-Wertung fahren in Gruppe B. Darin haben sie dann jeweils zwölf Minuten Zeit, eine der vier besten Rundenzeiten zu setzen, um sich für das Viertelfinale zu qualifizieren, in denen dann im K.o.-Modus gefahren wird.
So lief das Training
05:25
Vor dem Qualifying haben die Fahrer bereits zwei Trainings absolviert. Das 1. Training auf der neuen Strecke hatte Oliver Rowland gewonnen. Im 2. Training ging an Jean-Eric Vergne. 1:07.594 Minuten hatte er für seine Runde gebraucht. Teamkollege António Félix da Costa war Zweiter vor Jake Dennis und Mitch Evans. 
Blick auf die WM-Wertung
05:16
In der Weltmeisterschaft haben sich inzwischen fünf Fahrer in Position für den Titel bringen können. Angeführt wird die Wertung durch Stoffel Vandoorne, der vor dem Tag in Indonesien 111 Punkte angesammelt hat. 99 Punkte hat Edoardo Mortara auf dem Konto. Jean-Eric Vergne rangiert mit 95 Zählern dicht dahinter. Mitch Evans hat 83 Punkte, Robin Frijns 81 Punkte.
Erstmals Indonesien
05:08
Am Wochenende ist die Formel E zum ersten Mal in der Saison 2022 auf einer neuen Strecke zu Gast. Das neunte Rennen wird auf dem Jakarta International E-Prix Circuit in Indonesien gefahren und bildet die Premiere der E-Serie in dem Land. Die Veranstalter haben extra für die Formel E eine semi-permanente Rennstrecke gebaut. Der Kurs liegt in der Nähe des Ancol-Strandes und umfasst 2,37 Kilometer. Insgesamt 18 Kurven spicken die Strecke.
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum Qualifying der Formel E bei der E-Prix-Premiere in Indonesien. Ab 5:40 Uhr entscheidet sich, wer beim Rennen in wenigen Stunden von der Pole starten wird!
Das Qualifying im Livestream!
Zum ersten Mal in ihrer Geschichte ist die Formel E in Indonesien zu Gast. Das Qualifying für das Rennen könnt Ihr ab 5:30 Uhr live im Livestream auf ran.de verfolgen.